Hauptmenü öffnen

Tschesma

Dorf in der Oblast Tscheljabinsk (Russland)

Tschesma (russisch Чесма́) ist ein Dorf (selo) in der Oblast Tscheljabinsk in Russland mit 6517 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Dorf
Tschesma
Чесма
Föderationskreis Ural
Oblast Tscheljabinsk
Rajon Tschesmenski
Gegründet 1843
Bevölkerung 6517 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 330 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35169
Postleitzahl 457220
Kfz-Kennzeichen 74, 174
OKATO 75 259 890 001
Geographische Lage
Koordinaten 53° 49′ N, 60° 39′ OKoordinaten: 53° 48′ 45″ N, 60° 39′ 0″ O
Tschesma (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Tschesma (Oblast Tscheljabinsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tscheljabinsk

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 160 km Luftlinie südsüdwestlich des Oblastverwaltungszentrums Tscheljabinsk und knapp 25 km von der Grenze zu Kasachstan im Steppengebiet am Ostrand des südlichen Ural. Er befindet sich am unregelmäßig wasserführenden Flüsschen Borowaja, das zum rechten Ui-Nebenfluss Togusak abfließt.

Tschesma ist Verwaltungszentrum des Rajons Tschesmenski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Landgemeinde Tschesmenskoje selskoje posselenije.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1843 als Stützpunkt der Orenburger Kosaken im Rahmen der Besiedlung des Nowolineiny rajon gegründet. Als Nowolineiny rajon („Neuer Linien-Rajon“) wurde das zuvor nur sehr dünn besiedelte und landwirtschaftlich kaum genutzte Gebiet entlang der damaligen Grenzlinie des Russischen Reiches zu den noch nicht kolonialisierten Steppengebieten des späteren Russisch-Turkestans zwischen den Festungen Orsk und Troizk bezeichnet. Er erhielt, wie viele der Siedlungen des Gebietes, wenig später den Namen eines Schauplatzes eines russischen Sieges in den Kriegen des 18. und 19. Jahrhunderts, in diesem Fall der osmanischen Hafenstadt Çeşme, bei der 1770 während des Russisch-Türkischen Krieges (1768–1774) die Seeschlacht von Çeşme stattfand. Die im Russischen und davon ausgehend auch in der westeuropäischen Historiographie in der jeweiligen Transkription in Bezug auf die Schlacht übliche Bezeichnung war Tschesma.

Am 19. Januar 1935 wurde Tschesma Verwaltungssitz eines nach ihm benannten Rajons.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1897 1929
1939 2284
1959 3315
1970 4332
1979 4984
1989 5499
2002 5831
2010 6517

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Tschesma liegt an der Regionalstraße 75K-010, die etwa 25 km nördlich von der aus Troizk kommenden 75K-223 abzweigt und weiter über das gut 50 km entfernte, südöstlich benachbarte Rajonzentrum Warna und Kartaly nach Bredy führt. In Warna befindet sich an der Strecke Tscheljabinsk – Troizk – Orsk auch die nächstgelegene Bahnstation.

Ein 1959 eröffneter kleiner Flughafen wurde Anfang der 1990er-Jahre geschlossen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)