Hauptmenü öffnen

Uiskoje

Dorf in der Oblast Tscheljabinsk (Russland)

Uiskoje (russisch У́йское) ist ein Dorf (selo) in der Oblast Tscheljabinsk in Russland mit 7352 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Dorf
Uiskoje
Уйское
Föderationskreis Ural
Oblast Tscheljabinsk
Rajon Uiski
Oberhaupt Sergei Djomin
Gegründet 1742
Frühere Namen Uiskaja
Uiski
Bevölkerung 7352 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 330 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35165
Postleitzahl 456470
Kfz-Kennzeichen 74, 174
OKATO 75 256 888 001
Website уйское-сп74.рф
Geographische Lage
Koordinaten 54° 23′ N, 60° 0′ OKoordinaten: 54° 22′ 30″ N, 60° 0′ 0″ O
Uiskoje (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Uiskoje (Oblast Tscheljabinsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tscheljabinsk

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt gut 120 km Luftlinie südwestlich des Oblastverwaltungszentrums Tscheljabinsk in den südöstlichen Ausläufern des Ural. Er befindet sich überwiegend am linken Ufer des Tobol-Nebenflusses Ui.

Uiskoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Uiski sowie Sitz der Landgemeinde Uiskoje selskoje posselenije, zu der außerdem die Dörfer Brjuchowo (8 km südlich), Jarinka (5 km nördlich) und Woronino (11 km westlich) sowie die Siedlungen Fominski (16 km westlich), Glasunowka (8 km südwestlich), Gorki (3 km südlich) und Oktjabrski (11 km nordwestlich) gehören.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf geht auf einen 1742 errichteten, nach dem Fluss Ui benannten Ostrog zurück. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts entstand dort die Staniza Uiskaja, als Siedlung auch unter der Namensform Uiski. 1926 wurde das Dorf Verwaltungssitz eines nach ihm benannten Rajons.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1897 1979
1939 2857
1959 3988
1970 4804
1979 6188
1989 7146
2002 7724
2010 7352

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Am Ostrand von Uiskoje führt die Regionalstraße 75K-006 von Tschebarkul an der föderalen Fernstraße M5 Ural nach Magnitogorsk vorbei. Die nächstgelegene Bahnstation befindet sich etwa 40 km östlich in Utschaly im benachbarten Baschkortostan, Endpunkt einer Strecke von Miass.

Söhne und Töchter des OrtesBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)