Hauptmenü öffnen

Sim (russisch Сим) ist eine Kleinstadt in der Oblast Tscheljabinsk (Russland) mit 14.466 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Stadt
Sim
Сим
Wappen
Wappen
Föderationskreis Ural
Oblast Tscheljabinsk
Rajon Aschinski
Gegründet 1759
Frühere Namen Simski Sawod
Stadt seit 1942
Fläche 33 km²
Bevölkerung 14.466 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 438 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 200 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35159
Postleitzahl 456020, 456021
Kfz-Kennzeichen 74, 174
OKATO 75 209 505
Website www.gorodsim.ru
Geographische Lage
Koordinaten 54° 59′ N, 57° 41′ OKoordinaten: 54° 59′ 0″ N, 57° 41′ 0″ O
Sim (Stadt) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Sim (Stadt) (Oblast Tscheljabinsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tscheljabinsk
Liste der Städte in Russland

GeographieBearbeiten

Die Stadt liegt an der Westflanke des Südlichen Ural etwa 340 km westlich der Oblasthauptstadt Tscheljabinsk am Sim, einem rechten Nebenfluss der in die Kama mündenden Belaja.

Sim gehört zum Rajon Aschinski und befindet sich etwa 25 km östlich von dessen Verwaltungssitz Ascha.

Die Stadt liegt an der Südstrecke der Transsibirischen Eisenbahn MoskauSamara–Tscheljabinsk–Omsk (Station Simskaja; Streckenkilometer 1759 ab Moskau) sowie der Fernstraße M5 Moskau–Tscheljabinsk.

GeschichteBearbeiten

 
Eisenbahnstation Simskaja (frühes Farbfoto von Prokudin-Gorski, 1910)

Sim entstand 1759 im Zusammenhang mit der Errichtung des Eisenwerkes Simski Sawod. Während des Pugatschow-Aufstandes 1773–75 wurde das Werk zerstört, 1778 jedoch wiedereröffnet. Am 13. November 1942 erhielt der Ort unter dem heutigen Namen Stadtrecht.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 7.858
1959 13.897
1970 18.929
1979 21.329
1989 20.164
2002 16.377
2010 14.466

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Sim besitzt ein kleines Historisches Museum.

WirtschaftBearbeiten

In Sim gibt es eine Maschinenfabrik (Agregat AG).

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien