Hauptmenü öffnen

Raúl Bentancor

uruguayischer Fußballspieler und -trainer

Raúl Bentancor, vollständiger Name Raúl Higinio Bentancor Ferraro, (* 11. Januar 1930 in Montevideo[1]; † 3. Mai 2012) war ein uruguayischer Fußballspieler und Trainer.

Raúl Bentancor
Personalia
Name Raúl Higinio Bentancor Ferraro
Geburtstag 11. Januar 1930
Geburtsort MontevideoUruguay
Sterbedatum 3. Mai 2012
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1947–1957 Danubio FC
1958 Montevideo Wanderers
1959–1964 Sport Clube Recife
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
mind. 1953 Uruguay mind. 3 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1965–1970 Esporte Clube
1971–1972 Danubio FC
1975–1976 Danubio FC
1977–1979 Uruguay
1977–1979 Uruguay U-19
1979 Danubio FC
1981 Uruguay U-19
1981 Danubio FC
1985 Danubio FC
1987 Deportivo Saprissa
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

SpielerkarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Bentancor, Großvater mütterlicherseits des uruguayischen Nationalspielers Alejandro Lembo, begann seine Karriere als Spieler bei Danubio im Jahre 1947. Dort wurde er zunächst in der Reservemannschaft (Reserva) eingesetzt, debütierte jedoch Ende jenen Jahres in der Ersten Elf, die seinerzeit in der B, der Zweiten Liga antrat. Somit gehörte er derjenigen Mannschaft an, der 1947 erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die höchste uruguayische Spielklasse, die Primera División, gelang. In den folgenden Jahren war er erfolgreicher Torschütze des Vereins und feierte mit Danubio 1954 die uruguayische Vize-Meisterschaft. Nach einem Jahrzehnt und mehr als 280 absolvierten Partien für diesem Klub schloss er sich 1958 den Montevideo Wanderers an. Im Folgejahr wechselte er nach Brasilien zum Sport Clube Recife, für den er in der Folge bis 1964 spielte. Dort stieg er zum Idol auf als er mit seinen Mitspielern als er 1961 und 1962 jeweils das Campeonato Pernambucano und 1962 zudem das Torneo Norte-Nordeste gewann. Im Zeitraum 1959 bis 1963 erzielte er im Rahmen des Campeonato Pernambucano insgesamt 40 Tore. Hinzu kamen fünf Treffer im Taça Brasil 1959 und 45 persönliche Torerfolge in Freundschaftsspielen und Turnieren während seiner Zeit beim brasilianischen Verein.[2]

NationalmannschaftBearbeiten

Für die Fußball-Weltmeisterschaft 1950 wurde er im Rahmen einer Vorauswahl berücksichtigt, letztlich erfolgte aber keine Nominierung seitens des Nationaltrainers für das Turnier. Jedoch war er Teil des Kaders der Celeste beim Campeonato Sudamericano 1953 und wurde dort dreimal eingesetzt.[3][4]

TrainerlaufbahnBearbeiten

Nach der aktiven Karriere wurde Bentancor 1965 Trainer beim Esporte Clube, den er bis 1970 in dieser Funktion betreute.[5] Von 1971 bis 1972, 1975 bis 1976 und abermals 1979 trainierte er die Mannschaft des Danubio FC.[6] Auch über Engagements bei Bella Vista, den Wanderers und Nacional, die jedenfalls zeitlich nach seiner ersten Danubio-Station lagen, wird berichtet. Zwischen 1977 und 1979 wirkte er als uruguayischer Nationaltrainer. Auch die Juniorennationalmannschaft seines Heimatlandes führte er in dieser Zeit. Neben dem Gewinn der U-20-Südamerikameisterschaft 1977 in Venezuela und 1979 in Uruguay steht in seiner Verantwortlichkeit auch der vierte Rang bei der U-20-Weltmeisterschaft 1977 in Tunesien und der dritte Platz bei der U-20-Weltmeisterschaft 1979 in Japan zu Buche. 1981 betreute er nochmals die U-19.[7] Ebenfalls 1981 und erneut 1985 war er erneut Trainer des Danubio FC.[8] 1987 hatte er das Traineramt bei Deportivo Saprissa inne.[9][10]

ErfolgeBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

  • Torneo Norte-Nordeste (1962)
  • Campeonato Pernambucano (1961 und 1962)

Als TrainerBearbeiten

  • 2× U-20-Südamerikameister (1977 und 1979)

SonstigesBearbeiten

Nach seinem Tod wurde ihm zu Ehren das Torneo Apertura 2012 der uruguayischen Primera División "Copa Señor Raúl Bentancor" benannt.[11]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Raúl Bentancor@1@2Vorlage:Toter Link/www.futurosport.com.br (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (portugiesisch) futurosport.com.br, abgerufen am 3. November 2012
  2. Raúl Bentancor@1@2Vorlage:Toter Link/www.futurosport.com.br (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (portugiesisch) auf futurosport.com.br, abgerufen am 3. November 2012
  3. Grandes Jugadores - RAUL BENTANCOR (spanisch) auf danubio.org.uy, abgerufen am 3. November 2012
  4. Southamerican Championship 1953 auf rsssf.com, abgerufen am 3. November 2012
  5. Falleció Raúl Bentancor - Tristeza (spanisch) auf futbol.com.uy vom 4. Mai 2012, abgerufen am 3. November 2012
  6. Castelli es el DT n°56 de Danubio (spanisch) auf danubio.org.uy, abgerufen am 5. November 2016
  7. Una franja negra en Danubio y el fútbol uruguayo (spanisch) auf ovaciondigital.com.uy vom 5. Mai 2012, abgerufen am 7. Januar 2013
  8. Castelli es el DT n°56 de Danubio (spanisch) auf danubio.org.uy, abgerufen am 5. November 2016
  9. Aufstellung der ehemaligen Trainer auf www.saprissa.co.cr (Memento des Originals vom 20. August 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.saprissa.co.cr, abgerufen am 3. November 2012
  10. Falleció Raúl Bentancor - Tristeza (spanisch) auf futbol.com.uy vom 4. Mai 2012, abgerufen am 3. November 2012
  11. Se palpita (Memento des Originals vom 27. Februar 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.montevideo.com.uy (spanisch) auf montevideo.com.uy, abgerufen am 27. Februar 2015