Hauptmenü öffnen

Roque Máspoli

uruguayischer Fußballtorhüter und -trainer

Roque Gastón Máspoli (* 12. Oktober 1917 in Montevideo; † 22. Februar 2004 ebenda) war ein uruguayischer Fußballspieler und -trainer.

Roque Máspoli
Roque Máspoli.jpg
Personalia
Name Roque Gastón Máspoli
Geburtstag 12. Oktober 1917
Geburtsort MontevideoUruguay
Sterbedatum 22. Februar 2004
Sterbeort MontevideoUruguay
Größe 189 cm
Position Torhüter
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1937–1938 Nacional Montevideo
1939–1940 Liverpool FC
1940–1955 Club Atlético Peñarol
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1945–1955 Uruguay 38 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1956 Uruguay
1956 Danubio FC
1963/1964–1968 Club Atlético Peñarol
mind. 1968 FC Elche
1970–1971 Club Atlético Peñarol
1975–1977 Ecuador
1976–1977 Club Atlético Peñarol
1977–1978 Sporting Cristal
1979–1982 Uruguay
1984–1986 Club Atlético Peñarol
1987 Barcelona (Ecuador)
1988 Club Atlético Peñarol
1992 Club Atlético Peñarol
1997–1998 Uruguay
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Torhüter Máspoli, ein Nachkomme von Einwanderern aus Caslano[1], (Schweiz) begann seine Karriere 1937 bei Nacional Montevideo. 1939 wechselte er innerhalb der Stadt zum Liverpool FC.[2] Der Mannschaft des Klubs gehörte er auch noch im Folgejahr an und wirkte am 24. November 1940 beim 9:0-Sieg über Bella Vista an Liverpools höchsten Sieg im Rahmen des Profifußballs mit.[3] In jenem Jahr schloss er sich dem Club Atlético Peñarol an und verblieb dort bis zum Karriereende 1955.[2] Während seiner Zugehörigkeit zu den Aurinegros gewann sein Verein in den Jahren 1944, 1945, 1949, 1951, 1953 und 1954 jeweils und somit insgesamt sechsmal die uruguayische Meisterschaft.

NationalmannschaftBearbeiten

Máspoli war Mitglied der uruguayischen Fußballnationalmannschaft. Insgesamt absolvierte Máspoli vom 24. Januar 1945 bis zum 30. März 1955 38 Länderspiele für die uruguayische Fußballnationalmannschaft. Dabei kassierte er 62 Gegentreffer.[4] Máspoli gehörte dem Aufgebot Uruguays bei der Südamerikameisterschaft 1945 an. Er nahm mit der Celeste an der Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien teil und wurde mit der Mannschaft Weltmeister. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz stand er ebenfalls zwischen den Pfosten und scheiterte erst im Halbfinale an Ungarn. Er war bei diesem Turnier der älteste Torhüter.

TrainerlaufbahnBearbeiten

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn wurde er Trainer. Am 15. Juli 1956 war er beim 2:2-Unentschieden im Freundschaftsspiel gegen Paraguays Auswahl erstmals als Trainer für die uruguayische Nationalmannschaft verantwortlich. Spätestens im Oktober jenen Jahres hatte aber bereits Lorenzo Fernández das Amt des Nationaltrainers übernommen.[5] Ebenfalls 1956 trainierte er die Mannschaft des Danubio FC.[6] In den 1960er Jahren feierte er seine größten Erfolge mit seinem Club aus aktiver Zeit, dem Club Atlético Peñarol. Bei den Aurinegros hatte er insgesamt sechsmal das Traineramt inne. Erstmals übernahm er zu Beginn der Spielzeit 1964 gemeinsam mit Assistenztrainer Alberto Langlade die Trainingsleitung.[7] Nach anderen Quellen soll er allerdings bereits in der Spielzeit 1963 die Verantwortung getragen haben.[8] 1968 wechselte er während der laufenden Saison als Trainer nach Spanien, wo er den FC Elche betreute und wurde bei Peñarol durch Rafael Milans ersetzt.[9] Von 1970 bis 1971, 1976 bis 1977, 1984 bis 1986, 1988 und 1992 war er erneut verantwortlicher Coach bei den Montevideanern.[8]

Er wurde sechsmal Meister in Uruguay und gewann 1966 die Copa Libertadores und anschließend den Weltpokal gegen Real Madrid durch zwei souveräne 2:0 Siege in den beiden Finalspielen in Montevideo und Madrid.

In späteren Jahren war auch als Trainer in Peru und Ecuador tätig. In den 1980er Jahren war er kurzzeitig auch uruguayischer Nationaltrainer. 1980/81 gewann er mit Uruguay die Mundialito.

AuszeichnungenBearbeiten

Im März 2003 wurde er seitens des Uruguayischen Sportministeriums mit dem Fair-Play-Preis für den Sportlichen Lebensweg ausgezeichnet.[10]

ErfolgeBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Als TrainerBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Roque Gastón Maspoli (1917-2004) (italienisch) auf ti.ch, abgerufen am 19. Juli 2015
  2. a b Profil auf playerhistory.com (Memento vom 13. Februar 2013 im Webarchiv archive.today), abgerufen am 30. Oktober 2016
  3. Mayor goleada profesional (spanisch) auf liverpool100hechos.blogspot.de vom 24. November 2015, abgerufen am 30. Oktober 2016
  4. Statistische Daten zu den Länderspieleinsätzen in der uruguayischen Nationalmannschaft auf rsssf.com, abgerufen am 13. Oktober 2012
  5. Juan Ramón Carrasco es el 44º técnico de la Selección (spanisch) auf lr21.com.uy vom 12. Juni 2003, abgerufen am 10. November 2016
  6. Castelli es el DT n°56 de Danubio (spanisch) auf danubio.org.uy, abgerufen am 5. November 2016
  7. Luciano Álvarez: Historia de Peñarol, 3. Auflage 2010, 424ff, 426
  8. a b Marcos Silvera Antúnez: Club Atlético Peñarol - 120, "Directores Técnicos", Ediciones El Galeón, Montevideo 2011, S. 192f - ISBN 978-9974-553-79-8
  9. Luciano Álvarez: Historia de Peñarol, 3. Auflage 2010, 456
  10. Lo mejor del deporte uruguayo (spanisch) in El País vom 27. März 2003, abgerufen am 22. August 2012