Quinten Hermans

belgischer Radrennfahrer

Quinten Hermans (* 29. Juli 1995 in Antwerpen) ist ein belgischer Radrennfahrer.

Quinten Hermans
Quinten Hermans (2024)
Quinten Hermans (2024)
Zur Person
UCI-Id 10007945189
Geburtsdatum 29. Juli 1995 (28 Jahre)
Geburtsort Antwerpen
Nation Belgien Belgien
Disziplin Straße, Cyclocross
Körpergröße 175 cm
Renngewicht 60 kg
Zum Team
Aktuelles Team Alpecin-Deceuninck
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2014–2019
2020–2022
2020–2022
2023–
Telenet-Fidea
Circus-Wanty Gobert (Straße)
Tormans–Circus Cyclo Cross Team (Cyclocross)
Alpecin-Deceuninck
Wichtigste Erfolge
Cyclocross
Europameister U23 – 2016, 2017
Straße
eine Etappe Baskenland-Rundfahrt 2024
Letzte Aktualisierung: 4. April 2024
Quinten Hermans (2014)
Quinten Hermans bei der Cyclocross de Namur Citadelle 2019

Sportlicher Werdegang

Bearbeiten

Seine Karriere im Radsport begann Hermanns im Cyclocross. 2010 und 2011 wurde er Belgischer Meister in der Jugend. Seine erfolgreichste Zeit im Cyclocross hatte er in der U23 in den Saisons 2015/16 und 2016/17, als er Belgischer Meister, zweimal Europameister[1] sowie Gewinner der Gesamtwertung der Trophée Banque Bpost und der Superprestige wurde. In der Sommersaison war Hermans auch auf der Straße und im Mountainbikesport aktiv, 2013 wurde er Belgischer Junioren-Meister im Cross-Country.

Mit dem Wechsel in die Elite konzentrierte sich Hermans auf den Straßenradsport. In der Saison 2018 konnte er zwei Etappensiege für sich verzeichnen, 2019 gewann er den Prolog und zwei Etappen sowie die Gesamt- und Punktewertung des Flèche du Sud.[2][3]

Zur Saison 2020 wechselte Hermans zum heutigen UCI WorldTeam Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux sowie parallel für die Rennen im Cyclocross zum Tormans – Circus Cyclo Cross Team. Mit dem Giro d’Italia 2021 nahm er erstmals an einer Grand Tour teil und beendete diese auf Platz 43 der Gesamtwertung. In der Saison 2022 gewann er die als Königsetappe deklarierte vierte Etappe der Belgien-Rundfahrt.[4] Mit Platz zwei bei Lüttich–Bastogne–Lüttich stand er zudem auf dem Podium bei einem der Monumente des Radsports.[5]

Zur Saison 2023 wurde Hermans Mitglied im Team Alpecin-Deceuninck und bestritt seine erste Tour de France, die er auf dem 113. Gesamtrang beendete. Zuvor wurde er beim Antwerp Port Epic Dritter hinter seinen beiden Teamkollegen Dries De Bondt und Timo Kielich. Im Jahr 2024 gewann er die dritte Etappe der Baskenland-Rundfahrt im Sprint und feierte so seinen ersten Sieg bei einem Rennen der UCI WorldTour.

Cyclocross

Bearbeiten
2015/2016
2016/2017
  •   Europameister (U23)
  •   Belgischer Meister (U23)
  • vier Erfolge und Gesamtwertung U23-Superprestige
2017/2018
  • EKZ CrossTour Meilen
2018/2019
  • Trek CXC Cup Waterloo
2019/2020
2020/2021
  • Ethias Cross Eeklo

Mountainbike

Bearbeiten
2013
  •   Belgischer Meister (Junioren) – Cross-Country XCO
2018
2019
2022
2024

Wichtige Platzierungen

Bearbeiten
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung nicht klassifiziert.
Bearbeiten
Commons: Quinten Hermans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Volledig Belgisch podium bij beloften op EK veldrijden. nieuwsblad.be, 7. November 2015, abgerufen am 24. September 2021 (niederländisch).
  2. Drei von drei: Quinten Hermans lässt nichts anbrennen bei der 70. Flèche du Sud. tageblatt.lu, 31. Mai 2019, abgerufen am 24. September 2021.
  3. Steimle mit vollem Risiko zum Etappensieg beim Fleche du Sud. radsport-news.com, 2. Juni 2019, abgerufen am 24. September 2021.
  4. Hermans gewinnt Königsetappe der Belgien-Rundfahrt. radsport-news.com, 18. Juni 2022, abgerufen am 3. Januar 2023.
  5. Hinter Evenepoel kam es zum Sprint der „sterbenden Schwäne“. radsport-news.com, 24. April 2022, abgerufen am 3. Januar 2023.