Dries De Bondt

belgischer Radrennfahrer

Dries De Bondt (* 4. Juli 1991 in Londerzeel) ist ein belgischer Radrennfahrer.

Dries De Bondt
Dries De Bondt (2017)
Dries De Bondt (2017)
Zur Person
Geburtsdatum 4. Juli 1991
Nation Belgien Belgien
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Alpecin-Deceuninck
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2014
2015–2018
2019–
Josan-To Win Cycling Team
Vérandas Willems
Corendon-Circus / Alpecin-Fenix
Wichtigste Erfolge
Letzte Aktualisierung: 26. Mai 2022

Sportlicher WerdegangBearbeiten

Ab 2009 machte sich Dries De Bondt vor allem einen Namen bei heimischen und sogenannten „Kirmesrennen“. 2014 hatte er bei der Tour de Vendée einen schweren Sturz, nach dem er für zwei Wochen lang in ein künstliches Koma versetzt wurde.[1]

2015 gewann De Bondt mit dem Team Vérandas Willems das Mannschaftszeitfahren der Ronde van Midden-Nederland. 2016 entschied er das Rennen Halle–Ingooigem für sich.

ZU Saison 2019 wechsklete De Bondt zu Corendon-Circus und wiederholte seinen Erfolg bei Halle-Ingooiem. Zudem das Memorial Rik Van Steenbergen. 2020 siegte er bei einer Etappe des Étoile de Bessèges sowie bei der Bergwertung der Algarve-Rundfahrt. Im selben Jahr wurde er belgischer Meister im Straßenrennen.[2] Beim Giro d’Italia 2021 gewann er die Zwischensprintwertung und die Wertung Combattività, eine Kombinationswertung. Ein Jahr später gewann er die 18. Etappe des Giro d’Italia im Sprint einer vierköpfigen Ausreißergruppe.[3]

PrivatesBearbeiten

2013 schloss Dries De Bondt ein Studium der Betriebswirtschaft an der Universität Leuven ab, und er absolvierte ein postgraduales Studium in Sportmanagement an der Universität Brüssel.[4]

ErfolgeBearbeiten

2015
2016
2019
2020
2021
2022

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Dries De Bondt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dries wie? Dit moet u weten over Belgisch kampioen Dries De Bondt. In: sporza.be. 22. September 2020, abgerufen am 23. September 2020 (niederländisch).
  2. Dries De Bondt is de verrassende maar verdiende Belgische kampioen. In: sporza.be. 22. September 2020, abgerufen am 23. September 2020 (niederländisch).
  3. De Bondt vollendet mit Tigersprung den Plan der Ausreißer. In: radsport-news.com. 26. Mai 2022, abgerufen am 27. Mai 2022.
  4. Dries De Bondt. In: driesdebondt.be. Abgerufen am 23. September 2020.