Hauptmenü öffnen

Phil Rudd

australischer Musiker, Schlagzeuger der australischen Hardrock-Band AC/DC

KarriereBearbeiten

Erste BandsBearbeiten

Phil Rudd spielte zunächst bei Coloured Balls und bei Buster Brown aus Melbourne.

AC/DCBearbeiten

Rudd kam im Januar 1975 durch seinen Ex-Bandkollegen Trevor Young zu AC/DC. 1983 stieg er bei AC/DC aufgrund von Drogenproblemen und psychischen Problemen aus; er hatte den Tod des AC/DC-Sängers Bon Scott nie richtig verkraftet. Sein letztes Konzert mit der Band war am 12. Dezember 1982 in Zürich. Er wurde durch Simon Wright ersetzt.

Rudd engagierte sich in einer Helikopterfirma (er besitzt eine Fluglizenz) und widmete sich später seiner Farm in Neuseeland, auf der er ein eigenes Tonstudio aufbaute, außerdem ist er begeisterter Autofan.

1995 stieg er nach zwölfjähriger Pause wieder bei AC/DC ein und ersetzte dort Chris Slade. Seit der Trennung der Gruppe von Mark Evans im Jahr 1977 war er der einzige gebürtige Australier bei AC/DC.

Rudd heiratete 1983 die Neuseeländerin Lisa O'Brien. Sie haben fünf gemeinsame Kinder. 2006 trennte sich das Paar.[3]

Private Probleme und Ende bei AC/DC (ab 2014)Bearbeiten

Anfang November 2014 erhob die neuseeländische Staatsanwaltschaft Anklage gegen Rudd, unter dem Verdacht, er habe einen Mord an zwei Personen in Auftrag gegeben.[4] Die Anklage wurde jedoch kurz darauf wegen mangelnder Beweise zurückgezogen.[5] Eine Anzeige wegen Besitzes von Marihuana und Methamphetaminen wurde jedoch weiterverfolgt, ebenso eine Anklage wegen Androhung von Mord.[6] Daraufhin geriet Rudds Privatleben in den Fokus. Boulevard-Zeitungen berichteten über Sexpartys und ausschweifende Exzesse.[7][8] Angus Young und Cliff Williams gaben ihren Eindruck wieder, dass Rudd nicht mehr derselbe wie früher zu sein scheine. Zeitweise stand Rudd unter Hausarrest. Die Band schloss nicht aus, ohne ihn auf Tour zu gehen.[9][10] Laut Williams war es bereits schwierig, ihn ins Studio zu bekommen, um die Titel für das Album Rock or Bust einzuspielen. Er sei sehr unzuverlässig gewesen und oftmals in einem schlechten Zustand erschienen.[11]

Am 26. November 2014 erschien Rudd zu einer Anhörung im Gericht 15 Minuten zu spät, was einen Haftbefehl zur Folge gehabt hätte;[12] Er war auch zur Vorbesprechung mit seiner Anwältin nicht erschienen. Er durfte das Gericht dennoch gegen Zahlung einer Kaution verlassen. Vor dem Gerichtsgebäude beleidigte er Fotografen und verursachte beinahe einen Unfall. Wenige Tage zuvor war er bereits trotz Hausarrests außerhalb seines Hauses fotografiert worden.[13][14][15]

Anfang Februar 2015 wurde bekannt, dass ihm ein Prozess wegen Drogenbesitzes und Androhung von Mord bevorstehe. Kurze Zeit später verkündete die Band, dass Rudd aufgrund der anstehenden Gerichtsverfahren für den Auftritt bei den Grammy Awards 2015 und auf der Rock or Bust Tour durch den ehemaligen Schlagzeuger Chris Slade ersetzt werde.[16]

Im April 2015 bekannte sich Rudd schuldig, einem Geschäftspartner im September 2014 Mord angedroht zu haben. Er gab auch zu, seinem ehemaligen Assistenten 200.000 Neuseeländische Dollar (zirka 143.000 Euro), ein Motorrad, sowie eines seiner Autos oder ein Haus geboten haben, um einen seiner Mitarbeiter „loszuwerden“. Das Angebot erfolgte mehrmals. Bei einer Hausdurchsuchung fand die Polizei 91 Gramm Marihuana in einem Behältnis, das Rudd zuvor während eines Gesprächs auf den Boden gestellt hatte. In seiner Tasche fand sie ein halbes Gramm Methamphetamin[17][18]

Im Mai 2015 äußerte er sich im australischen Sender Channel Nine erstmals öffentlich und erklärte, dass es zum besagten Vorfall durch Probleme und den Flop seines Debüt-Soloalbums Head Job im Jahr 2014 gekommen sei. Er bedauere den Vorfall und die Tatsache, dass er mit seinen Bandkollegen keinen Kontakt halten konnte. Er versuche, Angus Young per Post zu kontaktieren.[19][20][21]

Am 9. Juli 2015 wurde Rudd von einem Gericht in Tauranga zu acht Monaten Hausarrest und einem Drogenentzugsprogramm verurteilt. Der Richter sah die Morddrohungen als Folge des Drogenmissbrauchs an. Sollten bei Rudd weiterhin Drogen nachgewiesen werden, drohe ihm eine Gefängnisstrafe.[22]

Am 19. Juli 2015 wurde Rudd erneut festgenommen und musste tags darauf vor Gericht erscheinen. Ihm wurde vorgeworfen, er habe Alkohol getrunken und so gegen seine Auflagen verstoßen. Er selbst erklärte sich für nicht schuldig. Rudd wurde bis zu einem späteren Gerichtstermin gegen Kaution wieder in den Hausarrest entlassen.[23]

Tour mit eigener Band (2017)Bearbeiten

 
Setlist; Back On The Beat Tour; Wien 2017

Nach seinem Entzug und der erneuten Veröffentlichung seines Solo - Albums Head Job am 30. September 2016 ging er mit seiner Band (Allan Badger (Gesang), Geoffrey Martin (Lead Gitarre), John Proctor (Bass, Backing Vocals), Mike „Mutt“ Furness (Rhythmusgitarre)) ab 31. März 2017 auf Europatour in 18 verschiedenen Ländern. Er probte mit seiner Band zunächst eine Woche lang in einem Tonstudio in der Wiener Innenstadt. Die Konzerte der Tour hatten eine Spielzeit von ungefähr 45 – 50 Minuten.

EquipmentBearbeiten

Rudd spielt Sonor-Schlagzeuge, Paiste-Becken, Evans-Felle sowie Sticks von Easton Ahead.

Ballbreaker World - TourBearbeiten

Auf der 1996 stattfindenden Ballbreaker World - Tour spielte Rudd ein Sonor Designer, Heavy Maple im Finish „Stain Red“, es setzte sich folgendermaßen zusammen:

  • 22x18″ Bass Drum
  • 13x13″ Tom
  • 16x18″ Floor Tom
  • 18x18″ Floor Tom

Becken:

  • 14″ Sound Formula Reflector Heavy Hi-Hat abwechselnd mit 14" 2002 Medium Hi-Hat
  • 20″ Sound Formula Full Crash
  • 19″ 2002 Crash (3x)
  • 19″ 2002 Medium
  • 20″ 2002 Crash
  • 20″ 2002 Power Bell Ride

Die Felle stammten von Aquarian und Remo.

Black Ice World - TourBearbeiten

Auf der Black Ice World Tour spielte Rudd wie auf der vorhergehenden Stiff Upper Lip Tour ein Sonor Designer, Maple Light im "Solid Black" Finish in folgender Zusammensetzung:

  • 22x18" Bass Drum
  • 13x13" Tom
  • 16x18" Floor Tom
  • 18x18" Floor Tom

Seitdem er 2009 seine eigene Signature Snare (14x5" Messingkessel; verchromt; Gussspannreifen) von Sonor überreicht bekommen hat, setzt er diese abwechselnd mit der Horst Link Signature Snare (ebenfalls 14x5" Messingkessel; Gussspannreifen) ein.

Auf der „Black Ice World Tour“ spielte (wie all die Jahre zuvor; seit 1980) er Becken des Schweizer Beckenherstellers Paiste, welche folgendermaßen (v. l. n. r) an seinem Set hängen:

  • 14" Sound Formula Reflector Medium - Heavy Hi-Hat
  • 20" 2002 Crash
  • 19" 2002 Crash
  • 20" 2002 Crash
  • 20" 2002 Crash
  • 19" 2002 Crash
  • 19" 2002 Crash
  • 19" 2002 Crash

Rudd nutzte folgende Hardware:

  • Sonor Giant Step Single Pedal
  • Sonor 600 Snare-Ständer und Hocker
  • Sonor 5000 (Designer Series) HiHat-Ständer, Doppeltomständer (13" Tom) und Beckenständer

Felle:

  • Evans G2 Clear und EC Resonant auf den Toms.
  • Evans EC Reverse Dot und Hazy 300 auf der Snare, weiters einen Puresound Teppich.
  • Evans EQ2 auf der Bass Drum

Sticks:

  • rechte Hand: Ahead 5b
  • linke Hand: Ahead Phil Rudd Signature (Sonderanfertigung - nicht käuflich erwerbbar!)

Back On The Beat Tour (Head Job - 2017)Bearbeiten

Vom Veranstalter wurden Set (immer Sonor in 22, 13, 16, 18; Tiefe variierend; unter anderem ein Designer in Tulip Green, ein Ascent in schwarz, ein Prolite in Ebony und sogar sein eigenes Signature Kit) und Hardware gestellt, Rudd nahm nur seine Giant Step Fußmaschine, Becken und Snares mit. Österreich und Schweiz Auftritte erfolgten mit seinem eigenen schwarzen Designer und Hardware (wie auf der Black Ice Tour).

 
Rudds Set vor dem Konzert am 3. Mai 2017 in der Arena Wien

Becken:

  • 14" Sound Formula Reflector Medium - Heavy Hi-Hat
  • 19" Signature Reflector Full Crash
  • 18" Signature Full Crash
  • 19" Signature Full Crash
  • 20" Signature Full Crash
  • 19" Signature Full Crash
  • 18" Signature Full Crash

Signature ProdukteBearbeiten

Phil Rudd Special-Edition Drum SetBearbeiten

Im Herbst 2009 brachte Sonor ein Phil Rudd Special-Edition Drum Set mit folgender Ausstattung zum Listenpreis von 999 US-Dollar auf den Markt:

  • 22x18" Bass Drum
  • 13x13" Tom
  • 16x18" Floor Tom
  • 18x18" Floor Tom
  • 2 Mini-Boom Stands
  • Single-Tom Stand
  • Hi-Hat Stand
  • Bass Drum Pedal

Das Set wurde nach Rudds Original-Tour-Set zusammengestellt, das Rudd während der Stiff Upper Lip Tour und der Black Ice World Tour verwendete, es ist jedoch qualitativ ein Anfänger- Mittelklasse Kit.

Sonor Phil Rudd Signature Snare DrumBearbeiten

 
Badge der Sonor Phil Rudd Signature Snare Drum

Auch im Jahr 2009 stellte Sonor die Phil Rudd Signature Snare Drum vor. Sie ist Rudds Lieblingssnare, der 14x5" Horst Link Signature Snare mit Messingkessel nachempfunden.

Die Snare besteht aus einem 14x5" verchromten Messingkessel, mit etwa 1,2 mm Dicke. Ausgestattet mit Gussspannreifen mit 10er Teilung hat sie einen guten Sound bei Rimshots. Ausgeliefert wird sie mit Remo made in China Fellen, die besser gegen Hochwertigere getauscht werden sollten, da es den Sound sehr verbessert. Die Snare hat Sonors bekanntes „TuneSafe“ in den Böckchen verbaut, welches ein selbstständiges Verstimmen verhindert, die Schrauben sind mit Gummiblättchen unterlegt. Weiters zieren zwei Badges den Kessel, ein Rundes und eines, welches den Badges der Horst Link Signature Serie nachempfunden ist, hier ist auch die Unterschrift Rudds eingraviert.

Seitdem ihm die Snare 2009 auf einem Deutschlandkonzert überreicht wurde, spielt er diese abwechselnd mit der Horst Link Signature.

Ahead Phil Rudd Signature SticksBearbeiten

Seit einiger Zeit hat Ahead die Phil Rudd Signature Sticks im Programm. Es handelt sich jedoch nur um ein verlängertes 5a Modell. Rudd spielt wie oben erwähnt einen 5b in der rechten Hand und links ein Custom Modell (double-end) welches extra für ihn angefertigt wurde.

DiskografieBearbeiten

Mit Buster Brown

  • 1974 Something to Say[24]

Mit AC/DC

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[25]
Head Job
  AU 22 08.09.2014 (1 Wo.)
  NZ 40 08.09.2014 (1 Wo.)

Soloalbum

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Phil Rudd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. AC/DC drummer beats assault conviction
  2. 100 Greatest Drummers of All Time. Rolling Stone, 31. März 2016, abgerufen am 6. August 2017 (englisch).
  3. The New Zealand Herald: Inside the world of AC/DC drummer Phil Rudd, 12. Mai 2015, abgerufen am 6. Juli 2019
  4. Spiegel online - Anklage gegen Phil Rudd: AC/DC-Schlagzeuger soll Auftragskiller bestellt haben
  5. Phil Rudd: Staatsanwalt zieht Klage gegen AC/DC-Schlagzeuger zurück. In: Spiegel Online. 7. November 2014, abgerufen am 9. Juni 2018.
  6. http://www.rollingstone.de/news/meldungen/article660758/er-hat-sich-scheinbar-gehen-lassen-ac-dc-wollen-phil-rudd-nicht-auf-tour-dabei-haben.html
  7. SpotOn: Phil Rudd: AC/DC-Drummer Phil Rudd: Das sagt sein Sohn zu den Vorwürfen. In: Focus Online. 9. November 2014, abgerufen am 14. Oktober 2018.
  8. http://www.rollingstone.de/news/meldungen/article656711/ac-dc-drummer-phil-rudd-irre-beschuldigungen-von-prostituierten.html
  9. http://www.rockhard.de/news/newsarchiv/newsansicht/39316-ac-dc-bassist-cliff-williams-es-kann-dauern-bis-phil-rudd-wieder-auf-dem-damm-ist.html
  10. http://www.metal-hammer.de/news/meldungen/article660512/wird-ac-dcs-phil-rudd-bei-der-tour-2015-dabei-sein.html
  11. http://www.blabbermouth.net/news/acdcs-angus-young-on-phil-rudd-hes-not-the-phil-weve-known-from-the-past/
  12. tz.de: AC/DC-Schlagzeuger zu spät bei Gericht: Haftbefehl, abgerufen am 27. November 2014
  13. http://www.blabbermouth.net/news/acdcs-phil-rudd-photographed-outside-home-four-days-before-scheduled-court-appearance/
  14. http://www.blabbermouth.net/news/acdc-drummer-phil-rudd-arrives-late-for-court-hearing-backs-car-into-path-of-truck/
  15. http://www.radionz.co.nz/news/national/260276/phil-rudd-back-in-tauranga-court
  16. Aurelia Kanetzky: Tschüss, Phil! AC/DC zeigen neues, offizielles Band-Foto. Rolling Stone, 12. Februar 2015, abgerufen am 15. Februar 2015.
  17. http://www.blabbermouth.net/news/acdc-drummer-phil-rudd-breaks-his-silence-ive-seen-the-errors-of-my-ways/
  18. Prozess gegen AC/DC-Drummer: Phil Rudd gibt Morddrohungen zu. spiegel online, 21. April 2015, abgerufen am 21. April 2015.
  19. http://www.n-tv.de/leute/AC-DC-Drummer-fuehlt-sich-im-Stich-gelassen-article15044356.html
  20. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 18. Mai 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wochenblatt.de
  21. SpotOn: Phil Rudd: AC/DC-Drummer Phil Rudd bricht sein Schweigen. In: Focus Online. 5. Mai 2015, abgerufen am 14. Oktober 2018.
  22. Phil Rudd, AC/DC drummer, sentenced to home detention for threat to kill in: The Guardian, 9. Juli 2015, abgerufen am 9. Juli 2015
  23. Former AC/DC drummer Phil Rudd back in court auf Euronews, 20. Juli 2015, abgerufen am 21. Juli 2015
  24. https://www.discogs.com/Buster-Brown-Something-To-Say/release/5071865
  25. Chartquellen: Australien - Neuseeland