Hauptmenü öffnen

Olympische Winterspiele 1984/Teilnehmer (DDR)

Liste der deutschen Teilnehmer der DDR an den olympischen Winterspielen 1984
Olympische Ringe

GDR

GDR
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
9 9 6

Die DDR nahm an den Olympischen Winterspielen 1984 in Sarajevo mit einer Delegation von 56 Athleten (40 Männer und 16 Frauen) teil und war gemäß dem Medaillenspiegel die erfolgreichste Nation. Am Eishockey und in den alpinen Skidisziplinen nahmen keine DDR-Athleten teil.

Teilnehmer nach SportartenBearbeiten

  BiathlonBearbeiten

Gegen die starken Mannschaften aus der BRD, Norwegen und der UdSSR hatten die Biathleten einen schweren Stand. Mit je einmal Silber und Bronze konnte man an die Erfolge von Lake Placid nur bedingt anknüpfen.

  • Matthias Jacob (ASK Vorwärts Oberhof)
    Sprint (10 km):  
    Staffel (4 × 7,5 km): 4. Platz
  • Frank Ullrich (ASK Vorwärts Oberhof)
    Sprint (10 km): 17. Platz
    Einzel (20 km): 5. Platz
    Staffel (4 × 7,5 km): 4. Platz
  • Holger Wick (ASK Vorwärts Oberhof)
    Einzel (20 km): 29. Platz
    Staffel (4 × 7,5 km): 4. Platz
  • Frank-Peter Roetsch (SG Dynamo Zinnwald)
    Sprint (10 km): 7. Platz
    Einzel (20 km):  
    Staffel (4 × 7,5 km): 4. Platz
  • Jürgen Wirth (ASK Vorwärts Oberhof)
    Einzel (20 km): 16. Platz
    Staffel (4 × 7,5 km): 5. Platz
  • Ralf Göthel (SG Dynamo Zinnwald)
    ohne Einsatz

  BobBearbeiten

Mit zwei Doppelsiegen übten die DDR-Athleten die völlige Dominanz in den Bobwettbewerben aus. Wolfgang Hoppe wurde Doppelolympiasieger.

Viererbob

Zweierbob

Ohne Wettkampfeinsatz blieben:

  EiskunstlaufBearbeiten

Katarina Witt konnte in Sarajevo ihren ersten Olympiasieg feiern. Die Mitfavoriten Baess/Thierbach belegten bei den Paaren den undankbaren 4. Platz.

Frauen:

Paare:

Männer

  EisschnelllaufBearbeiten

Die Eisschnellläuferinnen waren äußerst erfolgreich und errangen allein neun von zwölf zu vergebenden Medaillen. Alle vier Entscheidungen wurden gewonnen. Die beeindruckende Dominanz zeigte sich in drei Doppelsiegen und einem Dreifachsieg über 3000 m. Mit Karin Enke kam zudem der erfolgreichste DDR-Sportler aus dem Eisschnelllauf.
Bei den Herren glänzte René Schöfisch mit zwei Bronzemedaillen über die Langstrecken.

Damen:

Herren:

  • Uwe-Jens Mey (SC Dynamo Berlin)
    500 m: 8. Platz
    1000 m: 25. Platz
  • Andreas Dietel (SC Dynamo Berlin)
    500 m: 20. Platz
    1000 m: 7. Platz
    1500 m: 6. Platz
    10.000 m: 32. Platz
  • René Schöfisch (TSC Berlin)
    5000 m:  
    10.000 m:  
  • Andreas Ehrig (TSC Berlin)
    1500 m: 5. Platz
    5000 m: 4. Platz
    10.000 m: 11. Platz
  • André Hoffmann (SC Dynamo Berlin)
    500 m: 11. Platz
    1000 m: 5. Platz
    1500 m: 11. Platz

 RodelnBearbeiten

Die Rodlerinnen feierten einen Dreifacherfolg. Bei den Herren verpasste Michael Walter eine Medaille nur knapp, im Doppelsitzer kam noch eine Bronzemedaille hinzu.

Damen:

Herren:

Doppelsitzer

Ski NordischBearbeiten

  LanglaufBearbeiten

Das neuformierte Damen-Team, in dem nur Carola Anding schon in Lake Placid dabei war, konnte nicht an die Erfolge von 1980 anknüpfen. Einzig ein achter Platz über 5 Kilometer durch Ute Noack gestaltete die ansonsten trübe Bilanz der Langläuferinnen etwas freundlicher.
Bei den Herren konnte Uwe Bellmann mit den Einzelplatzierungen sieben und zehn überzeugen, für die Staffel reichte es allerdings nur zu Platz neun.

Damen:

  • Carola Anding (ASK Vorwärts Oberhof)
    4 × 5 km Staffel; 8. Platz
    5 km; 21. Platz
    20 km; 30. Platz
    10 km; 24. Platz
  • Ute Noack (SC Traktor Oberwiesenthal)
    4 × 5 km Staffel; 8. Platz
    5 km; 8. Platz
    20 km; 18. Platz
    10 km; 15. Platz
  • Petra Rohrmann (SC Motor Zella-Mehlis)
    4 × 5 km Staffel; 8. Platz
    5 km; 18. Platz
    20 km; 20. Platz
    10 km; 17. Platz
  • Petra Voge (ASK Vorwärts Oberhof)
    4 × 5 km Staffel;8. Platz
    5 km; 36. Platz

Herren:

  • Karsten Brandt (SC Dynamo Klingenthal)
    15 km; 41. Platz
    30 km; 30. Platz
    4 × 10 km Staffel; 9. Platz
  • Uwe Bellmann (SC Traktor Oberwiesenthal)
    15 km; 7. Platz
    30 km; 10. Platz
    50 km; aufgegeben
    4 × 10 km Staffel; 9. Platz
  • Frank Schröder (SC Dynamo Klingenthal)
    15 km; 26. Platz
    30 km; 43. Platz
    4 × 10 km Staffel; 9. Platz
  • Uwe Wünsch (SC Traktor Oberwiesenthal)
    15 km; 23. Platz
    30 km; 25. Platz
    50 km; 43. Platz
    4 × 10 km Staffel; 9. Platz

  SkispringenBearbeiten

1984 war das Jahr von Jens Weißflog. Um den Jahreswechsel 1983/84 hatte er schon die Vierschanzentournee gewonnen. Zusammen mit Matti Nykänen bestimmte er die Wettkämpfe, gewann auf der Normalschanze, während er Nykänen auf der Großschanze den Vortritt ließ. Im Schatten von Weißflog überzeugte vor allem Stefan Stannarius, der auf der Normalschanze nur knapp an der Bronzemedaille vorbeischrammte.

  • Matthias Buse (SC Dynamo Klingenthal)
    Großschanze; 21. Platz
  • Holger Freitag (SC Dynamo Klingenthal)
    Normalschanze; 35. Platz
  • Klaus Ostwald (SC Dynamo Klingenthal)
    Normalschanze; 13. Platz
    Großschanze; 26. Platz
  • Stefan Stannarius (SC Motor Zella-Mehlis)
    Normalschanze; 4. Platz
    Großschanze; 9. Platz
  • Jens Weißflog (SC Traktor Oberwiesenthal)
    Normalschanze;  
    Großschanze;  

  Nordische KombinationBearbeiten

Nach dem Springen hatte vor allem Gunter Schmieder auf Platz vier eine gute Ausgangsposition, wobei auch Uwe Dotzauer mit Platz zwölf noch aussichtsreich positioniert war. Während Dotzauer sich auf einen guten siebten Platz steigern konnte, fiel Schmieder mit der fünftschlechtesten Laufzeit auf Platz 15 zurück.

  • Uwe Dotzauer (SC Dynamo Klingenthal)
    Einzel (Normalschanze 90 m / 15 km): 7. Platz
  • Andreas Langer (SC Traktor Oberwiesenthal)
    Einzel (Normalschanze 90 m / 15 km): 16. Platz
  • Gunter Schmieder (SC Dynamo Klingenthal)
    Einzel (Normalschanze 90 m / 15 km): 15. Platz

StatistikBearbeiten

Medaillen nach SportartenBearbeiten

20 von 24 Medaillen wurden von Kufensportlern gewonnen. Die zwei Skisprungmedaillen waren die letzten olympischen Medaillen für die DDR in den klassischen nordischen Skidisziplinen.

Medaillenspiegel (bezogen auf die Entscheidungen)
Platz Mannschaft Gold Silber Bronze Gesamt
1 Eisschnelllauf 4 4 3 11
2 Bob 2 2 0 4
3 Rennrodeln 1 1 2 4
4 Skispringen 1 1 0 2
5 Eiskunstlauf 1 0 0 1
6 Biathlon 0 1 1 2

Medaillen nach SportclubsBearbeiten

Vor allem durch die überaus erfolgreichen Bobfahrer, die alle aus Oberhof kamen, wurde der ASK medaillenreichster Sportclub. Gemessen an nur fünf Olympiateilnehmern, war der SC Einheit Dresden am erfolgreichsten. Viermal Gold und Silber wurden an die Elbe geholt.

Medaillenspiegel (bezogen auf die einzelnen Athleten)
Platz Mannschaft Gold Silber Bronze Gesamt
1 ASK Oberhof 6 7 4 17
2 SC Einheit Dresden 4 4 0 8
3 SC Traktor Oberwiesenthal 2 1 0 3
4 SC Karl-Marx-Stadt 1 0 1 2
5 SG Dynamo Zinnwald 0 1 0 1
6 TSC Berlin 0 0 2 2

Teilnehmer nach SportclubsBearbeiten

Der ASk Oberhof stellte gut ein Drittel der Olympiateilnehmer, wobei allein 12 Bobfahrer mitreisten. Die restlichen Teilnehmer kamen aus acht weiteren Sportclubs.

Mannschaft Männer Frauen Gesamt
ASK Oberhof 19 4 23
SC Traktor Oberwiesenthal 8 2 10
SC Dynamo Berlin 5 2 7
SC Dynamo Klingenthal 7 0 7
SC Einheit Dresden 1 4 5
SC Karl-Marx-Stadt 1 3 4
SG Dynamo Zinnwald 2 0 2
SC Motor Zella-Mehlis 1 1 2
TSC Berlin 2 0 2
Gesamt 46 16 62

WeblinkBearbeiten