Hauptmenü öffnen
Novazzano
Wappen von Novazzano
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin (TI)
Bezirk: Bezirk Mendrisiow
Kreis: Kreis Stabio
BFS-Nr.: 5260i1f3f4
Postleitzahl: 6883
UN/LOCODE: CH NOZ
Koordinaten: 719752 / 77883Koordinaten: 45° 50′ 31″ N, 8° 58′ 48″ O; CH1903: 719752 / 77883
Höhe: 345 m ü. M.
Fläche: 5,21 km²
Einwohner: 2365 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte: 454 Einw. pro km²
Website: www.novazzano.ch
Kassade der Pfarrkirche Quirico e Giulitta

Kassade der Pfarrkirche Quirico e Giulitta

Karte
LuganerseeComer SeeItalienBezirk LuganoBalernaCastel San Pietro TIChiassoMorbio InferioreBreggia TIVacalloColdrerioMendrisioRiva San VitaleNovazzanoStabioKarte von Novazzano
Über dieses Bild
w
Novazzano
Alte Faktorei

Novazzano ist eine politische Gemeinde im Kreis Stabio, im Bezirk Mendrisio des Kantons Tessin in der Schweiz.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Das Dorf liegt auf 346 m ü. M. an der Grenze gegen Italien, 6 km südlich der Station Mendrisio der Linie Bellinzona-Lugano-Chiasso der Gotthardbahn. Die Gemeinde umfasst die Fraktionen Brusata, Gaggio, Boscherina, Casate, Canova, Castel di Sotto und Pobia. Nachbargemeinden sind Balerna, Bizzarone (IT-CO), Chiasso, Coldrerio, Mendrisio, Ronago (IT-CO) und Uggiate-Trevano (IT-CO).

GeschichteBearbeiten

Das Dorf war schon während der Etrusker- und der Römerzeit bewohnt. Erstmals erwähnt wurde es im Jahr 875 als Nepotiano nach einer adligen Familie namens „De Novezano“. Der Bischof von Como besass hier Grundrechte, die 1043 und 1055 von Heinrich III. (HRR) bestätigt wurden. Novazzano wurde 1170 der Grafschaft Seprio zugesprochen.[2]

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1591[3] 1723[3] 1801[3] 1850[3] 1900[3] 1950[3] 2000[3] 2010 2012 2014 2016 2017
Einwohner 450 603 698 1038 1254 1340 2369 2405 2409 2431 2398 2365

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Das Weilerbild von Brusata ist im Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz (ISOS) als schützenswertes Ortsbild der Schweiz von nationaler Bedeutung eingestuft.[4]

KulturBearbeiten

  • Associazione degli Amici dell’Atelier Calcografico di Novazzano[7][8]

SportBearbeiten

  • Associazione Sportiva Novazzano (Fussballmannschaft)[9]

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Tarcisio Bernasconi: Briciole di storia novazzanese. Band II, Municipio di Novazzano, Novazzano 1991.
  • Stefania Bianchi: Novazzano. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 7. August 2009.
  • Marcello Fagiolo, Giuseppe Bonaccorso (Hrsg.), Studi sui Fontana una dinastia di architetti ticinesi a Roma tra Manierismo e Barocco, Gangemi Editore, Roma 2009, ISBN 9788849216639.
  • Rinaldo Giambonini, Agostino Robertini, Silvano Toppi: Novazzano. In: Il Comune. Edizioni Giornale del Popolo, Lugano 1971, S. 225–238.
  • Giuseppe Martinola: Inventario d’arte del Mendrisiotto. Band I, Edizioni dello Stato, Bellinzona 1975, S. 406–426.
  • Johann Rudolf Rahn: I monumenti artistici del medio evo nel Cantone Ticino. Tipo-Litografia di Carlo Salvioni, Bellinzona 1894, 69 (Boscherina), S. 243.
  • Celestino Trezzini: Novazzano. In: Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz, Band 6, Neuenschwander – Picot., Attinger, Neuenburg 1929, S. 312 (Digitalisat).
  • Renato Zariatti: Briciole di storia novazzanese. Band I, Consiglio parrocchiale Novazzano, Novazzano 1971.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  2. Stefania Bianchi: Novazzano. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 7. August 2009.
  3. a b c d e f g Stefania Bianchi: Novazzano. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 7. August 2009.
  4. Liste der Ortsbilder von nationaler Bedeutung, Verzeichnis auf der Website des Bundesamts für Kultur (BAK), abgerufen am 10. Januar 2018.
  5. a b c d e f g h i Simona Martinoli und andere: Guida d’arte della Svizzera italiana. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 462–464.
  6. Casa Girotondo. Consorzio Altersheim der Gemeinden Genestrerio, Ligornetto und Novazzano auf portal.dnb.de (abgerufen am: 21. Juni 2016.)
  7. Associazione degli Amici dell’Atelier Calcografico di Novazzano
  8. Associazione degli Amici dell'Atelier Calcografico di Novazzano auf portal.dnb.de (abgerufen am: 21. Juni 2016.)
  9. Associazione Sportiva Novazzano