Nothing Compares 2 U

Lied von Prince

Nothing Compares 2 U ist ein 1985 veröffentlichter Song der von Prince gegründeten US-amerikanischen Band The Family, den Prince geschrieben, komponiert, arrangiert und produziert hat. Die Coverversion der irischen Sängerin Sinéad O’Connor entwickelte sich im Jahr 1990 zu einem internationalen kommerziellen Erfolg.

Nothing Compares 2 U
The Family
Veröffentlichung 19. August 1985
Länge 4:31
Genre(s) Ballade, Popmusik
Autor(en) Prince
Produzent(en) Prince
Label Paisley Park Records
Warner Bros. Records
Album The Family
Coverversionen
1990 Sinéad O’Connor
1990 Chyp-Notic
1996 Dune

EntstehungBearbeiten

Prince komponierte die Ballade Nothing Compares 2 U am 15. Juli 1984. Er spielte alle Instrumente selbst ein und nahm den Song in einer Lagerhalle mit Namen Flying Cloud Drive Warehouse in Eden Prairie in Minnesota auf.[1] Toningenieure waren David Rivkin (* 1953), der auch unter dem Pseudonym David Z. bekannt ist, und Susan Rogers (* 1956), mit denen er in den 1980er Jahren öfter zusammenarbeitete.[2][3] In den Jahren 1984 und 1985 war Prince unter anderem damit beschäftigt, Songs für das Debütalbum der Band The Family zu schreiben. Diese Band war ein musikalisches Nebenprojekt von ihm, das dem Genre New Wave und Popmusik zuzuordnen ist.

VeröffentlichungenBearbeiten

Version von The Family (1985)Bearbeiten

Die Originalversion von Nothing Compares 2 U wurde am 19. August 1985 auf dem Plattenlabel Warner Bros. Records / Paisley Park des Albums The Family der gleichnamigen Band veröffentlicht.[4] Der Song ist 4:31 Minuten lang und wurde nicht als Single ausgekoppelt. Sänger des Songs ist der wie Prince aus Minneapolis in Minnesota stammende Paul Peterson – sein Künstlername lautet St. Paul. Nothing Compares 2 U fand bis zur Veröffentlichung von Sinéad O’Connor keine größere Beachtung, und The Family löste sich bereits Ende 1985 wieder auf.[5]

Im Jahr 2009 vereinte Frontsänger St. Paul die Band unter dem Namen fDeluxe neu.[6]

Version von Sinéad O’Connor (1990)Bearbeiten

Die Coverversion von Sinéad O’Connor wurde im Januar 1990[7] als Vorab-Single ihres im März 1990 veröffentlichten Albums I Do Not Want What I Haven’t Got auf dem Label Chrysalis Records ausgekoppelt. Die Single wurde von O’Connor und Nellee Hooper produziert und wurde ein internationaler Nummer-eins-Hit. Mit ihren Nachfolgesingles konnte die Sängerin jedoch nicht mehr an den kommerziellen Erfolg von Nothing Compares 2 U anknüpfen.

Vinyl-Single
A-Seite: Nothing Compares 2 U – 5:08
B-Seite: Jump in the River – 4:13

Vinyl-Maxisingle / CD-Single

  1. Nothing Compares 2 U – 5:08
  2. Jump in the River – 4:13
  3. Jump in the River (Instrumental-Version) – 4:04

Chartplatzierungen

ChartsChart­plat­zie­rungenHöchst­platzie­rungWo­chen
  Deutschland (GfK)[8]1 (32 Wo.)32
  Österreich (Ö3)[8]1 (21 Wo.)21
  Schweiz (IFPI)[8]1 (29 Wo.)29
  Vereinigte Staaten (Billboard)[8]1 (21 Wo.)21
  Vereinigtes Königreich (OCC)[8]1 (18 Wo.)18

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
  Australien (ARIA)[9]   2× Platin 140.000
  Dänemark (IFPI)[10]   Gold 45.000
  Deutschland (BVMI)[11]   Gold 250.000
  Italien (FIMI)[12]   Gold 35.000
  Neuseeland (RMNZ)[13]   Gold 7.500
  Österreich (IFPI)[14]   Platin 50.000
  Schweden (IFPI)[15]   Gold 25.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)[16]   Platin 1.000.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)[17]   Platin 600.000
Insgesamt   5× Gold
  5× Platin
2.152.500

Version von Prince (1993)Bearbeiten

Erst nachdem Sinéad O’Connor einen Welterfolg mit ihrer Coverversion erzielt hatte, veröffentlichte Prince eine eigene Version von Nothing Compares 2 U. Am 27. Januar 1992 gab er ein Konzert für nur geladene Gäste in seinem Paisley Park Studio in Chanhassen in Minnesota, wo er im Duett mit der Sängerin Rosie Gaines den Song live spielte. Diese Liveaufnahme wurde am 13. September 1993 auf Prince’ Greatest-Hits-Kompilation The Hits 1 und The Hits/The B-Sides des Labels Warner Bros. Records / Paisley Park Records veröffentlicht.[18] Seine Version ist 4:57 Minuten lang und wurde lediglich als Promo-Single ausgekoppelt. Außerdem ist Nothing Compares 2 U auf der Prince-Kompilation 4Ever (2016) vorhanden.

Version von Prince (2018)Bearbeiten

Am 19. April 2018 veröffentlichte Warner Bros. Records postum erstmals die Original-Studio-Version von Prince’ Aufnahme von Nothing Compares 2 U aus dem Jahr 1984 auf verschiedenen Musikstreaming-Anbietern und auf YouTube. Zudem wurde die Version im Juni 2019 auch auf dem Album Originals platziert. Außerdem wurde ein Musikvideo von dem Song produziert, das Prince bei Proben vom Sommer 1984 zeigt.[19] Ende Juni 2021 wurde der von Prince handgeschriebene Songtext bei einer Auktion in Boston in Massachusetts für 150.986 US-Dollar (damals ungefähr 127.300 Euro) versteigert.[20]

Coverversionen (Auswahl)Bearbeiten

Abgesehen von Sinéad O’Connor coverten den Song Nothing Compares 2 U diverse Musiker aus den unterschiedlichsten Genres und veröffentlichten ihn auf Tonträger.[21][22][23][24]

AuszeichnungenBearbeiten

ASCAP Pop AwardsBearbeiten

  • 1991: Komponist für den Song Nothing Compares 2 U (Composer of the Song Nothing Compares 2 U): Prince[26]

Grammy Awards 2022Bearbeiten

Nothing Compares 2 U wurde bei den Grammy Awards 2022 in der Kategorie „Grammy Award for Best Rock Performance“ in der Version von Chris Cornell nominiert, den Preis bekamen aber die Foo Fighters für den Song Making a Fire.

Rolling Stone (US-Ausgabe)Bearbeiten

Platz 165: Nothing Compares 2 U (in der Version von Sinéad O’Connor)

LiteraturBearbeiten

  • Alex Hahn: Besessen – Das turbulente Leben von Prince. Hannibal, Höfen 2006, ISBN 3-85445-262-4.
  • Duane Tudahl: Prince and the Purple Rain Era Studio Sessions 1983 and 1984 (Expanded Edition). Rowman & Littlefield, London 2018, ISBN 978-1538114629.
  • Jon Ewing: Prince – CD Books: Carlton Books, Rastatt 1994, ISBN 3-8118-3986-1.
  • Per Nilsen: DanceMusicSexRomance – Prince: The First Decade. Firefly Publishing, London 1999, ISBN 0-946719-23-3.
  • Uptown: The Vault – The Definitive Guide to the Musical World of Prince. Nilsen Publishing, Linköping 2004, ISBN 91-631-5482-X.

WeblinksBearbeiten

  • Princevault, Informationen zum Song Nothing Compares 2 U

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tudahl (2018), S. 357–359.
  2. Nilsen (1999), S. 264. u. S. 283.
  3. Hahn (2006), S. 135–136.
  4. Nilsen (1999), S. 283.
  5. Nilsen (1999), S. 172.
  6. fDeluxe – Our Family Story. In: Homepage von fDeluxe. 2014, abgerufen am 16. März 2017 (englisch).
  7. Ewing (1994), S. 115.
  8. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US IE1 IE2
  9. Aria Top 100 Singles for 1989. aria.com.au, abgerufen am 10. Dezember 2020 (englisch).
  10. Sinead O’connor “Nothing Compares 2 U”. ifpi.dk, abgerufen am 10. Dezember 2020 (englisch).
  11. GOLD-/PLATIN-Datenbank. musikindustrie.de, abgerufen am 16. August 2020.
  12. Certificazioni. fimi.it, abgerufen am 17. Mai 2021.
  13. Official Top 40 Singles: 15 July 1990. nztop40.co.nz, abgerufen am 10. Dezember 2020 (englisch).
  14. Gold & Platin. ifpi.at, abgerufen am 16. August 2020.
  15. Guld-Platina 1987–1998. (Memento vom 19. Januar 2010 im Internet Archive) ifpi.se, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  16. Gold & Platinum. riaa.com, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  17. Sinead O’connor – Nothing Compares 2 U. bpi.co.uk, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  18. Begleitheft der CD The Hits/The B-Sides von Prince, Warner Bros. Records / Paisley Park, 1993
  19. Sensationsfund in den Archiven: Nothing Compares 2 U erstmals als Studioaufnahme von Prince hören. In: Warnermusic.de. 19. April 2018, abgerufen am 20. April 2018.
  20. Prince’s Handwritten Lyrics Sold for $150,986 at Auction. In: Finebooksmagazine.com. 28. Juni 2021, abgerufen am 29. Juni 2021 (englisch).
  21. Nothing Compares 2 U. In: COVER.INFO. 2019, abgerufen am 28. Januar 2019.
  22. SecondHandSongs. 2017, abgerufen am 16. März 2017 (englisch).
  23. Covers von Prince Nothing Compares 2 U auf WhoSampled.com
  24. Covers von Nothing Compares 2 U auf Hitparade.ch
  25. The Royal Philharmonic Orchestra Plays Prince. In: Musik-sammler.de. 2017, abgerufen am 16. März 2017.
  26. Uptown (2004), S. 123.
  27. Rolling Stone – 500 Greatest Songs Of All Time (2010). 2017, abgerufen am 16. März 2017 (englisch).