Lissie

US-amerikanische Folk-Rock-Sängerin und Songschreiberin

Lissie (* 21. November 1982 in Rock Island, Illinois als Elisabeth Corrin Maurus)[3] ist eine US-amerikanische Folk-Rock-Singer-Songwriterin.

Lissie (2018)
Lissie (2018)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Catching a Tiger
  DE 27 20.08.2010 (3 Wo.)
  AT 71 20.08.2010 (1 Wo.)
  CH 48 04.07.2010 (3 Wo.)
  UK 12 
Gold
Gold
03.07.2010 (14 Wo.)
Back to Forever
  DE 100 25.10.2013 (1 Wo.)
  CH 62 27.10.2013 (1 Wo.)
  UK 16 26.10.2013 (4 Wo.)
  US 160 26.10.2013 (1 Wo.)
My Wild West
  DE 80 19.02.2016 (1 Wo.)
  CH 46 21.02.2016 (1 Wo.)
  UK 16 25.02.2016 (2 Wo.)
  US 171 05.03.2016 (1 Wo.)
Castles
  CH 80 01.04.2018 (1 Wo.)
  UK 9 05.04.2018 (1 Wo.)
Carving Canyons
  UK 30 29.09.2022 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2022 Wo.)
Singles[1][2]
When I’m Alone
  DE 42 13.08.2010 (10 Wo.)
  CH 73 22.08.2010 (3 Wo.)
  UK 55 03.07.2010 (5 Wo.)
Cuckoo
  UK 81 11.09.2010 (1 Wo.)
Go Your Own Way
  UK 54 17.03.2012 (6 Wo.)
Further Away (Romance Police)
  UK 98 17.08.2013 (2 Wo.)

Leben und KarriereBearbeiten

Lissie wurde 1982 in Rock Island, Illinois geboren und wuchs dort auf. Sie ist die Tochter eines Arztes und einer Raumgestalterin. Sie interessiert sich für das Singen und die Musik seit ihrer Kindheit.[4] Sie spielte die Hauptrolle im Musical Annie im Alter von neun Jahren.[5]

Sie verbrachte zwei Jahre an der Colorado State University in Fort Collins.[6] In dieser Zeit spielte sie im Vorprogramm verschiedener Musiker, die in der Stadt auftraten. Lissie arbeitete mit DJ Harry von SCI Fidelity Records zusammen am Lied All My Life, das im Fernsehen bei Dr. House, O.C., California, Veronica Mars und Wildfire lief.[7] Nach einem Auslandssemester in Paris brach sie ihr Studium ab, um ihre Musikkarriere weiterzuverfolgen.[8] 2007 produzierte sie eine EP mit vier Liedern, die auch beim Radiosender KCRW-FM aus Santa Monica, Kalifornien in der Sendung Morning Becomes Eclectic gespielt wurden.[7]

Anfang 2008 lud Lenny Kravitz sie ins Vorprogramm seiner Love Revolution Tour ein. Zuvor hatte ihn ein Freund auf Lissies MySpace-Seite hingewiesen.[9][6][7] Im gleichen Jahr erreichte The Longest Road, ein Lied, das sie zusammen mit Morgan Page schrieb, Platz 4 der Billboard Hot Dance Club Songs. Wir trafen uns in der Absicht, dass er eines meiner Lieder remixt. […] Aber dann entschieden wir, ein völlig neues Lied aufzunehmen, sagte Lissie zur Quad-City Times. Der Deadmau5-Remix von The Longest Road wurde 2009 für einen Grammy in der Kategorie „Best Remixed Recording, Non-Classical“ nominiert.[10]

Im November 2009 veröffentlichte sie ihre EP Why You Runnin’ auf dem Independent-Label Fat Possum Records. Why You Runnin’ wurde produziert von Bill Reynolds, einem Mitglied der Indie-Rockband Band of Horses.[11] Ihr Debütalbum Catching a Tiger wurde im Juni 2010 bei Columbia Records veröffentlicht.[12] Im November 2011 veröffentlichte Lissie ihre EP Covered Up with Flowers bei Fat Possum Records. Diese EP ist eine Sammlung fünf verschiedener Coversongs. Darunter befinden sich, mit Bad Romance von Lady Gaga, Pursuit of Happiness von Kid Cudi und Nothing Else Matters von Metallica, drei Lieder, die Lissie bereits im Rahmen ihrer Liveauftritte spielte. Zudem enthält Covered Up with Flowers zwei neue Coversongs. Das sind zum einen Games People Play von Joe South und zum anderen The Ship Song von Nick Cave.[13]

Im Oktober 2013 erschien Lissies zweites Studioalbum Back to Forever, im Februar 2016 mit My Wild West das dritte Album und im März 2018 dann Castles.

Bei ihren Auftritten übernimmt Lissie Gesang und Gitarrenspiel.

Lissie lebte bis 2015 in Ojai (Ventura County, Kalifornien), einer Kleinstadt 100 Kilometer nordwestlich von Los Angeles, seither auf einer 4-Hektar-Farm in Iowa.[14]

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • Catching a Tiger (2010)
  • Back to Forever (2013)
  • My Wild West (2016)
  • Castles (2018)
  • When I’m Alone: The Piano Retrospective (2019)
  • Carving Canyons (2022)

LivealbenBearbeiten

  • Live at Shepherd’s Bush Empire (2011)
  • Live at Union Chapel (2016)

EPsBearbeiten

  • Lissie (2007/2013)
  • Why You Runnin’ (2009)
  • Covered Up with Flowers (2011)
  • Love in the City (2013)
  • Cryin’ to You (2014)
  • Sad (2022)

SinglesBearbeiten

  • In Sleep (2010)
  • When I’m Alone (2010)
  • Cuckoo (2010)
  • Everywhere I Go (2010)
  • Go Your Own Way (2012)
  • Shameless (2013)
  • Further Away (Romance Police) (2013)
  • Sleepwalking (2013)
  • Hero (2015)
  • Don’t Give Up On Me (2015)
  • Daughters (2016)
  • Blood & Muscle (2017)
  • Best Days (2018)

WeblinksBearbeiten

Commons: Lissie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK
  3. Lissie Biography & Awards (Englisch) In: Billboard. Abgerufen am 16. Januar 2011.
  4. Lissie Interview (Englisch) In: Pop Culture Madness. 11. Februar 2008. Archiviert vom Original am 15. Juni 2009.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.popculturemadness.com Abgerufen am 16. Januar 2011.
  5. Dan Reilly: Lissie Interview: SXSW 2010 - Spinner (Englisch) In: Spinner. 3. März 2010. Archiviert vom Original am 3. April 2012. Abgerufen am 16. Januar 2011.
  6. a b David Burke: Rock Island native Lissie hits Billboard's charts (Englisch) In: Quad-City Times. 9. Mai 2008. Abgerufen am 16. Januar 2011.
  7. a b c Lissie (Englisch) In: ctnmusic.com. 22. Dezember 2008. Archiviert vom Original am 26. Februar 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ctnmusic.com Abgerufen am 16. Januar 2011.
  8. Kaitlin Sullivan: Interview: Lissie - Blonde Ambition (Englisch) In: Q Magazine. 3. August 2010. Archiviert vom Original am 25. September 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/news.qthemusic.com Abgerufen am 23. Juli 2011.
  9. Matt Pais: Local Q&A: Lissie (Englisch) In: Metromix Chicago. 9. November 2009. Archiviert vom Original am 11. Februar 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/chicago.metromix.com Abgerufen am 16. Januar 2011.
  10. DJ Ron Slomowicz: 2009 Dance Grammy Nominees and Winners (Englisch) In: About.com. 9. November 2009. Abgerufen am 16. Januar 2011.
  11. Amund Grepperud: Lydverket elsker: Lissie (Norwegisch) In: Lydverket. 10. Februar 2010. Abgerufen am 16. Januar 2011.
  12. Greg Rose: Lissie and Ellie Goulding duet at Great Escape (Englisch) Virgin Records. 25. Mai 2010. Archiviert vom Original am 20. Juni 2010.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.virgin.com Abgerufen am 16. Januar 2011.
  13. „Covered Up With Flowers“ Covers EP Out on November 8th in US stores, November 1st on US iTunes (Englisch) In: Lissie.com. 19. Oktober 2011. Archiviert vom Original am 13. November 2011. Abgerufen am 13. November 2011.
  14. Interview in radioeins (Berlin) am 2. März 2016 (Memento des Originals vom 17. August 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.radioeins.de