Nordische Skiweltmeisterschaften 2009/Skispringen Männer

Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2009 wurden im Skispringen der Männer drei Wettbewerbe ausgetragen. Neben den Einzelspringen auf Normal- und Großschanze gab es einen Mannschaftswettbewerb auf der Großschanze. In den Einzelkonkurrenzen wurde zunächst eine Qualifikation ausgetragen. Dabei waren die Springer bis Platz 10 des aktuellen Weltcup-Standes vorqualifiziert. Die übrigen Springer bewarben sich um die weiteren Plätze im eigentlichen Wettbewerb mit 50 Teilnehmern. Im Gegensatz zu früheren Weltmeisterschaften wurden die Sprünge der vorqualifizierten Springer nicht mit Haltungsnoten bewertet und werden deshalb in den folgenden Tabellen gesondert aufgeführt.

Einzelwettkampf Normalschanze HS100Bearbeiten

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation wurde am 21. Februar 2009 ausgetragen.

Platz Land Springer Weite (m) Note
01 Japan  Japan Takanobu Okabe 99,5 134,5 Q
01 Slowenien  Slowenien Robert Kranjec 99,0 133,0 Q
03 Deutschland  Deutschland Stephan Hocke 99,0 131,5 Q
03 Tschechien  Tschechien Ondřej Vaculík 98,0 131,0 Q
05 Polen  Polen Kamil Stoch 95,5 125,0 Q
05 Tschechien  Tschechien Lukáš Hlava 95,5 125,0 Q
05 Schweden  Schweden Johan Eriksson 96,0 125,0 Q
08 Norwegen  Norwegen Anders Bardal 95,0 124,0 Q
08 Japan  Japan Daiki Itō 95,0 124,0 Q
10 Slowenien  Slowenien Robert Hrgota 94,5 123,0 Q
11 Italien  Italien Sebastian Colloredo 94,5 122,5 Q
12 Russland  Russland Ilja Rosljakow 94,5 121,5 Q
13 Polen  Polen Adam Małysz 93,5 119,5 Q
14 Russland  Russland Denis Kornilow 93,0 118,5 Q
14 Polen  Polen Stefan Hula 92,5 118,5 Q
16 Frankreich  Frankreich Vincent Descombes Sevoie 91,5 117,0 Q
16 Kasachstan  Kasachstan Alexei Koroljow 92,0 117,0 Q
18 Polen  Polen Maciej Kot 92,0 116,0 Q
19 Schweiz  Schweiz Andreas Küttel 91,0 115,5 Q
19 Deutschland  Deutschland Michael Neumayer 91,5 115,5 Q
19 Norwegen  Norwegen Johan Remen Evensen 91,5 115,5 Q
19 Slowenien  Slowenien Jernej Damjan 91,5 115,5 Q
23 Japan  Japan Noriaki Kasai 91,0 114,5 Q
23 Slowenien  Slowenien Mitja Mežnar 91,0 114,5 Q
25 Norwegen  Norwegen Tom Hilde 91,0 114,0 Q
26 Finnland  Finnland Kalle Keituri 90,5 113,5 Q
26 Tschechien  Tschechien Jakub Janda 90,5 113,5 Q
26 Polen  Polen Łukasz Rutkowski 90,5 113,5 Q
26 Bulgarien  Bulgarien Wladimir Sografski 90,5 113,5 Q
30 Kasachstan  Kasachstan Nikolai Karpenko 90,5 113,0 Q
31 Japan  Japan Fumihisa Yumoto 90,0 112,5 Q
32 Ukraine  Ukraine Oleksandr Lasarowytsch 90,0 111,0 Q
33 Slowakei  Slowakei Tomáš Zmoray 89,0 109,0 Q
34 Kanada  Kanada Stefan Read 89,5 108,5 Q
35 Osterreich  Österreich Martin Koch 88,0 108,0 Q
35 Vereinigte Staaten  USA Anders Johnson 88,5 108,0 Q
37 Tschechien  Tschechien Roman Koudelka 87,0 106,5 Q
38 Schweden  Schweden Andreas Arén 87,5 106,0 Q
39 Deutschland  Deutschland Michael Uhrmann 86,5 104,5 Q
40 Ukraine  Ukraine Wolodymyr Boschtschuk 86,0 103,0 Q
41 Russland  Russland Dmitri Ipatow 85,5 102,0
42 Vereinigte Staaten  USA Nicholas Fairall 84,5 100,0
43 Frankreich  Frankreich Emmanuel Chedal 83,5 098,0
44 Frankreich  Frankreich David Lazzaroni 83,5 097,5
45 Italien  Italien Andrea Morassi 81,5 092,5
46 Estland  Estland Illimar Pärn 82,0 091,5
47 Kasachstan  Kasachstan Iwan Karaulow 78,5 086,0
48 Frankreich  Frankreich Alexandre Mabboux 78,5 085,0
49 Ukraine  Ukraine Witalij Schumbarez 77,0 081,5
50 Kanada  Kanada MacKenzie Boyd-Clowes 74,5 076,5
51 Kasachstan  Kasachstan Anatoli Karpenko 71,5 070,0
52 Weissrussland 1995  Weißrussland Iwan Sobolew 62,5 046,5
DNS Rumänien  Rumänien Szilveszter Kozma
DNS Rumänien  Rumänien Remus Tudor
Vorqualifizierte Springer

Die vorqualifizierten Springer absolvierten im Rahmen der Qualifikation einen Sprung mit verkürztem Anlauf und ohne Notenwertung.

Platz Land Springer Weite (m)
01 Osterreich  Österreich Thomas Morgenstern 95,0 pq
02 Osterreich  Österreich Gregor Schlierenzauer 94,5 pq
03 Osterreich  Österreich Wolfgang Loitzl 94,0 pq
04 Finnland  Finnland Ville Larinto 91,5 pq
05 Finnland  Finnland Matti Hautamäki 90,0 pq
06 Deutschland  Deutschland Martin Schmitt 90,0 pq
07 Russland  Russland Dmitri Wassiljew 87,0 pq
08 Norwegen  Norwegen Anders Jacobsen 84,5 pq
09 Finnland  Finnland Harri Olli 82,5 pq
DNS Schweiz  Schweiz Simon Ammann pq

WettkampfBearbeiten

Auch der Wettkampf wurde am 21. Februar 2009 ausgetragen.

Platz Startnummer Sportler Geburtsjahr Weite 1 Weite 2 Punkte
1. 62 Osterreich  Wolfgang Loitzl 1980 103.5 99.0 282.0
2. 64 Osterreich  Gregor Schlierenzauer 1990 102.0 99.0 275.0
3. 63 Schweiz  Simon Ammann 1981 102.0 99.5 274.5
4. 35 Polen  Kamil Stoch 1987 99.5 100.5 270.0
5. 60 Deutschland  Martin Schmitt 1978 100.5 98.0 269.0
6. 53 Schweiz  Andreas Küttel 1979 98.5 99.0 268.0
7. 56 Finnland  Ville Larinto 1990 101.0 95.0 264.5
8. 61 Osterreich  Thomas Morgenstern 1986 101.5 101.5 260.5
9. 50 Tschechien  Roman Koudelka 1989 96.5 97.0 258.5
10. 57 Russland  Dmitri Wassiljew 1979 94.5 98.5 256.0
11. 37 Slowenien  Robert Kranjec 1981 95.5 97.5 254.0
12. 52 Norwegen  Anders Bardal 1982 97.5 94.5 252.5
13. 59 Finnland  Harri Olli 1985 104.5 87.0 251.5
14. 34 Japan  Takanobu Okabe 1970 98.0 92.0 251.0
15. 51 Deutschland  Michael Uhrmann 1978 96.5 94.0 250.5
16. 42 Norwegen  Tom Hilde 1987 94.5 95.0 249.0
17. 58 Norwegen  Anders Jacobsen 1985 102.0 86.5 247.5
48 Deutschland  Michael Neumayer 1979 96.5 92.5 247.5
19. 38 Deutschland  Stephan Hocke 1983 94.5 93.5 243.5
20. 39 Russland  Denis Kornilow 1986 93.5 93.5 241.5
28 Tschechien  Lukáš Hlava 1984 96.5 89.5 241.5
22. 54 Osterreich  Martin Koch 1982 93.5 92.0 237.5
44 Polen  Adam Małysz 1977 96.0 89.5 237.5
40 Japan  Daiki Itō 1985 95.5 90.5 237.5
22 Slowenien  Robert Hrgota 1988 93.5 92.0 237.5
26. 31 Polen  Stefan Hula 1986 94.5 89.5 234.5
27. 47 Norwegen  Johan Remen Evensen 1985 94.5 88.5 233.0
28. 36 Russland  Ilja Rosljakow 1983 94.5 88.0 231.5
29. 46 Finnland  Kalle Keituri 1984 93.5 87.0 228.5
30. 45 Japan  Noriaki Kasai 1972 96.0 83.0 218.5
31. 29 Slowenien  Mitja Mežnar 1988 93.0 - 120.0
26 Tschechien  Ondřej Vaculík 1986 93.0 - 120.0
33. 43 Tschechien  Jakub Janda 1978 93.0 - 119.0
33 Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 1984 92.5 - 119.0
35. 30 Italien  Sebastian Colloredo 1987 92.5 - 118.5
36. 55 Finnland  Matti Hautamäki 1981 91.5 - 117.0
24 Polen  Łukasz Rutkowski 1988 91.5 - 117.0
38. 21 Ukraine  Oleksandr Lasarowytsch 1984 91.5 - 115.5
39. 41 Japan  Fumihisa Yumoto 1984 91.0 - 114.5
25 Schweden  Johan Eriksson 1985 91.0 - 114.5
41. 32 Slowenien  Jernej Damjan 1983 90.5 - 113.5
42. 9 Kanada  Stefan Read 1987 89.5 - 110.5
43. 5 Bulgarien  Wladimir Sografski 1993 87.0 - 105.0
44. 19 Ukraine  Wolodymyr Boschtschuk 1982 86.5 - 104.5
45. 3 Polen  Maciej Kot 1991 86.0 - 103.5
46. 4 Kasachstan  Alexei Koroljow 1987 86.0 - 103.0
47. 23 Kasachstan  Nikolai Karpenko 1981 84.0 - 99.0
48. 20 Vereinigte Staaten  Anders Johnson 1989 84.0 - 98.5
49. 18 Schweden  Andreas Arén 1985 83.5 - 97.0
50. 11 Slowakei  Tomáš Zmoray 1989 82.0 - 90.5

Einzelwettkampf Großschanze HS134Bearbeiten

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation wurde am 27. Februar 2009 ausgetragen.

Platz Land Springer Weite (m) Note
01 Japan  Japan Noriaki Kasai 128,5 128,3 Q
02 Polen  Polen Kamil Stoch 123,5 121,8 Q
03 Tschechien  Tschechien Lukáš Hlava 124,0 120,7 Q
04 Polen  Polen Adam Małysz 123,0 120,4 Q
05 Japan  Japan Shōhei Tochimoto 123,5 120,3 Q
06 Tschechien  Tschechien Rafał Śliż 123,5 119,8 Q
07 Japan  Japan Takanobu Okabe 122,0 116,6 Q
08 Slowenien  Slowenien Robert Kranjec 122,5 116,5 Q
09 Tschechien  Tschechien Jakub Janda 121,0 115,8 Q
10 Deutschland  Deutschland Michael Uhrmann 121,0 115,3 Q
11 Slowenien  Slowenien Jernej Damjan 121,0 114,3 Q
12 Ukraine  Ukraine Wolodymyr Boschtschuk 120,0 112,5 Q
13 Osterreich  Österreich Martin Koch 119,0 110,2 Q
13 Norwegen  Norwegen Johan Remen Evensen 119,0 110,2 Q
13 Russland  Russland Denis Kornilow 119,0 110,2 Q
16 Schweiz  Schweiz Andreas Küttel 118,0 108,9 Q
17 Slowenien  Slowenien Mitja Mežnar 117,5 107,5 Q
18 Russland  Russland Pawel Karelin 118,0 106,1 Q
19 Tschechien  Tschechien Roman Koudelka 116,5 105,7 Q
19 Italien  Italien Sebastian Colloredo 116,5 105,7 Q
21 Norwegen  Norwegen Anders Bardal 116,0 105,3 Q
22 Vereinigte Staaten  USA Anders Johnson 116,0 104,8 Q
23 Frankreich  Frankreich Emmanuel Chedal 115,0 103,0 Q
23 Japan  Japan Daiki Itō 115,0 103,0 Q
25 Frankreich  Frankreich David Lazzaroni 115,5 102,9 Q
26 Frankreich  Frankreich Vincent Descombes Sevoie 115,0 102,5 Q
27 Ukraine  Ukraine Witalij Schumbarez 115,5 102,4 Q
28 Russland  Russland Ilja Rosljakow 114,5 101,6 Q
29 Kanada  Kanada MacKenzie Boyd-Clowes 114,5 100,1 Q
30 Finnland  Finnland Kalle Keituri 112,5 097,0 Q
31 Deutschland  Deutschland Stephan Hocke 113,0 096,9 Q
32 Polen  Polen Łukasz Rutkowski 112,5 096,5 Q
33 Slowakei  Slowakei Johan Eriksson 112,5 095,5 Q
34 Frankreich  Frankreich Alexandre Mabboux 112,0 095,1 Q
35 Deutschland  Deutschland Michael Neumayer 112,5 095,0 Q
35 Ukraine  Ukraine Oleksandr Lasarowytsch 112,5 095,0 Q
37 Tschechien  Tschechien Ondřej Vaculík 111,5 094,2 Q
38 Kasachstan  Kasachstan Nikolai Karpenko 111,0 093,3 Q
39 Norwegen  Norwegen Tom Hilde 109,0 089,2 Q
40 Kasachstan  Kasachstan Radik Schaparow 108,0 087,9 Q
41 Kasachstan  Kasachstan Iwan Karaulow 108,0 087,4
42 Slowakei  Slowakei Tomáš Zmoray 107,0 084,6
43 Schweden  Schweden Andreas Arén 105,5 082,9
44 Italien  Italien Andrea Morassi 106,6 082,8
45 Vereinigte Staaten  USA Nicholas Fairall 102,0 074,6
46 Slowenien  Slowenien Robert Hrgota 101,0 073,3
46 Estland  Estland Illimar Pärn 101,0 073,3
48 Kasachstan  Kasachstan Alexei Koroljow 100,5 070,4
49 Kanada  Kanada Stefan Read 097,5 067,5
50 Italien  Italien Roberto Dellasega 092,0 056,1
DSQ Italien  Italien Alessio De Crignis
DNS Weissrussland 1995  Weißrussland Iwan Sobolew
DNS Bulgarien  Bulgarien Wladimir Sografski
Vorqualifizierte Springer

Die vorqualifizierten Springer absolvierten im Rahmen der Qualifikation einen Sprung ohne Notenwertung.

Platz Land Springer Weite (m)
01 Osterreich  Österreich Wolfgang Loitzl 131,0 pq
02 Osterreich  Österreich Thomas Morgenstern 126,0 pq
03 Osterreich  Österreich Gregor Schlierenzauer 125,5 pq
04 Deutschland  Deutschland Martin Schmitt 121,5 pq
04 Russland  Russland Dmitri Wassiljew 121,5 pq
06 Finnland  Finnland Matti Hautamäki 120,0 pq
07 Norwegen  Norwegen Anders Jacobsen 118,5 pq
08 Finnland  Finnland Ville Larinto 113,5 pq
09 Finnland  Finnland Harri Olli 089,5 pq
DNS Schweiz  Schweiz Simon Ammann pq

WettkampfBearbeiten

Auch der wurde am 27. Februar 2009 ausgetragen. Aus Witterungsgründen musste der Wettkampf zweimal abgebrochen und neu gestartet werden. Somit kam schließlich nur ein Wertungsdurchgang zustande.

Platz Startnummer Sportler Geburtsjahr Weite 1 Weite 2 Punkte
1. 52 Schweiz  Andreas Küttel 1979 133.5 - 141.3
2. 59 Deutschland  Martin Schmitt 1978 133.0 - 140.9
3. 57 Norwegen  Anders Jacobsen 1985 132.5 - 139.5
4. 63 Osterreich  Gregor Schlierenzauer 1990 132.0 - 138.6
5. 51 Norwegen  Anders Bardal 1982 131.0 - 135.8
6. 61 Osterreich  Wolfgang Loitzl 1980 128.5 - 132.3
7. 56 Russland  Dmitri Wassiljew 1979 129.5 - 132.1
8. 62 Schweiz  Simon Ammann 1981 129.0 - 131.7
9. 49 Tschechien  Roman Koudelka 1989 128.0 - 131.4
10. 60 Osterreich  Thomas Morgenstern 1986 128.0 - 130.4
11. 54 Finnland  Matti Hautamäki 1981 127.0 - 128.1
12. 55 Finnland  Ville Larinto 1990 127.0 - 127.6
43 Polen  Adam Małysz 1977 127.0 - 127.6
38 Deutschland  Stephan Hocke 1983 127.0 - 127.6
15. 37 Slowenien  Robert Kranjec 1981 125.5 - 125.4
16. 53 Osterreich  Martin Koch 1982 126.0 - 124.8
17. 50 Deutschland  Michael Uhrmann 1978 124.5 - 122.1
18. 48 Frankreich  Emmanuel Chedal 1983 123.5 - 120.3
19. 42 Tschechien  Jakub Janda 1978 122.5 - 120.0
20. 40 Japan  Daiki Itō 1985 123.5 - 119.8
21. 58 Finnland  Harri Olli 1985 122.5 - 119.0
22. 39 Russland  Denis Kornilow 1986 122.5 - 118.5
23. 41 Norwegen  Tom Hilde 1987 120.5 - 115.4
24. 35 Polen  Kamil Stoch 1987 119.5 - 113.6
25. 28 Italien  Sebastian Colloredo 1987 119.5 - 112.6
26. 21 Kasachstan  Nikolai Karpenko 1981 120.0 - 112.5
27. 26 Tschechien  Lukáš Hlava 1984 119.0 - 111.7
28. 47 Deutschland  Michael Neumayer 1979 119.5 - 111.6
17 Ukraine  Wolodymyr Boschtschuk 1982 119.5 - 111.6
30. 46 Norwegen  Johan Remen Evensen 1985 119.0 - 111.2
31. 45 Finnland  Kalle Keituri 1984 117.5 - 107.5
32. 44 Japan  Noriaki Kasai 1972 118.0 - 107.4
30 Russland  Pawel Karelin 1990 118.0 - 107.4
34. 34 Japan  Shōhei Tochimoto 1989 116.5 - 106.2
35. 14 Ukraine  Witalij Schumbarez 1983 116.5 - 105.7
36. 23 Schweden  Johan Eriksson 1985 117.0 - 105.6
37. 31 Slowenien  Jernej Damjan 1983 116.0 - 105.3
38. 24 Tschechien  Ondřej Vaculík 1986 115.5 - 102.9
39. 22 Polen  Łukasz Rutkowski 1988 115.0 - 102.5
40. 18 Vereinigte Staaten  Anders Johnson 1989 114.0 - 100.2
41. 32 Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 1984 113.0 - 98.4
42. 10 Frankreich  Alexandre Mabboux 1991 112.0 - 95.6
43. 1 Kasachstan  Radik Schaparow 1984 111.0 - 92.3
44. 36 Russland  Ilja Rosljakow 1983 109.5 - 91.6
45. 33 Japan  Takanobu Okabe 1970 109.0 - 89.2
46. 13 Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 1991 107.5 - 85.5
47. 27 Slowenien  Mitja Mežnar 1988 107.0 - 84.6
48. 12 Frankreich  David Lazzaroni 1985 106.0 - 82.8
49. 19 Ukraine  Oleksandr Lasarowytsch 1984 102.0 - 74.6
50. 29 Polen  Rafał Śliż 1983 96.0 - 59.8

Mannschaftswettkampf Großschanze HS134Bearbeiten

Platz Startnummer Team Geburtsjahr Weite 1 Weite 2 Punkte
1. 12 Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Martin Koch
Thomas Morgenstern
Gregor Schlierenzauer

1980
1982
1986
1990

131,0
121,0
123,0
127,5

136,0
134,0
123,0
123,0
1034,3
2. 10 Norwegen  Norwegen
Anders Bardal
Tom Hilde
Johan Remen Evensen
Anders Jacobsen

1982
1987
1985
1985

128,0
122,0
118,5
126,5

133,0
129,0
129,0
117,5
1000,8
3. 7 Japan  Japan
Shōhei Tochimoto
Takanobu Okabe
Daiki Itō
Noriaki Kasai

1989
1970
1985
1972

123,5
127,0
118,5
122,0

127,0
135,0
123,5
120,0
981,2
4. 4 Polen  Polen
Kamil Stoch
Łukasz Rutkowski
Stefan Hula
Adam Małysz

1987
1988
1986
1977

123,0
121,0
127,0
121,0

126,0
123,0
125,0
123,5
972,1
5. 6 Tschechien  Tschechien
Lukáš Hlava
Ondřej Vaculík
Jakub Janda
Roman Koudelka

1984
1986
1978
1989

120,0
118,5
125,5
124,0

125,0
123,5
129,0
118,0
963,3
6. 11 Finnland  Finnland
Matti Hautamäki
Kalle Keituri
Ville Larinto
Harri Olli

1981
1984
1990
1985

128,5
119,5
118,5
121,0

131,5
124,5
125,5
108,5
947,5
7. 5 Slowenien  Slowenien
Mitja Mežnar
Jernej Damjan
Robert Hrgota
Robert Kranjec

1988
1983
1988
1981

117,0
122,0
116,5
123,0

115,0
130,5
117,5
123,0
914,6
8. 3 Frankreich  Frankreich
Vincent Descombes Sevoie
Alexandre Mabboux
David Lazzaroni
Emmanuel Chedal

1984
1991
1985
1983

120,5
113,0
116,0
122,5

120,5
112,5
115,5
122,5
874,5
9. 8 Russland  Russland
Denis Kornilow
Pawel Karelin
Ilja Rosljakow
Dmitri Wassiljew

1986
1990
1983
1979

123,0
116,5
112,5
117,5

-
-
-
-
431,1
10. 9 Deutschland  Deutschland
Michael Neumayer
Stephan Hocke
Michael Uhrmann
Martin Schmitt

1979
1983
1978
1978

121,5
113,0
121,0
112,5

-
-
-
-
427,4
11. 1 Italien  Italien
Roberto Dellasega
Andrea Morassi
Alessio De Crignis
Sebastian Colloredo

1990
1988
1990
1987

113,0
115,0
108,5
118,0

-
-
-
-
394,6
12. 2 Kasachstan  Kasachstan
Iwan Karaulow
Alexei Koroljow
Nikolai Karpenko
Radik Schaparow

1980
1987
1981
1984

101,5
115,0
118,5
113,0

-
-
-
-
385,9

Verwendete AbkürzungenBearbeiten

DNS nicht angetreten
DSQ disqualifiziert, in der Regel wegen Ausrüstungsfehlern (Ski, Anzug)
pq vorqualifiziert aufgrund der Weltcup-Platzierung
Q über die Qualifikationsleistung zum Wettkampf qualifiziert

QuellenBearbeiten