Norddeutsche Fußballmeisterschaft 1924/25

19. Meisterschaft des Norddeutschen Fußball-Verbandes

Die norddeutsche Fußballmeisterschaft 1924/25 war die 19. vom Norddeutschen Fußball-Verband ausgetragene Fußballmeisterschaft. Sieger wurde der Hamburger SV durch ein 2:1-Erfolg im Entscheidungsspiel gegen Altona 93. Durch diesen Sieg qualifizierte sich die Hamburger für die Deutsche Fußballmeisterschaft 1924/25, bei der sie jedoch bereits im Achtelfinale am FSV Frankfurt mit 1:2 nach Verlängerung scheiterten. Erstmals durfte jeder Verband einen zweiten Teilnehmer zur Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft nominieren. Im Gebiet des NFV qualifizierte sich daher fortan der Vizemeister ebenfalls für die deutsche Fußballmeisterschaft. Altona 93 erreichte das Viertelfinale, welches mit 0:2 gegen den Duisburger SpV verloren ging.

Norddeutsche Fußballmeisterschaft 1924/25
Meister Hamburger SV (5)
Meisterschaftsendrunde Deutsche Fußballmeisterschaft 1924/25
Norddeutsche Fußballmeisterschaft 1923/24
Der Hamburger SV wurde zum fünften Mal hintereinander norddeutscher Fußballmeister

Modus und Übersicht Bearbeiten

Der Spielbetrieb fand zuerst in den sieben regionalen Bezirken Groß-Hamburg, Lübeck-Mecklenburg, Nordhannover, Schleswig-Holstein, Strelitz-Vorpommern, Südhannover-Braunschweig (ehemals Südkreis) und Weser/Jade (ehemals Westkreis) statt. Bis auf die Bezirksligen in Lübeck-Mecklenburg, Nordhannover und Strelitz-Vorpommern waren die restlichen Bezirksligen nochmals in zwei Staffeln unterteilt. Die Bezirksmeister und, mit Ausnahme Lübeck-Mecklenburg, Nordhannover und Strelitz-Vorpommern, ebenfalls die Bezirksvizemeister, qualifizierten sich für die norddeutsche Endrunde.

Bezirk Meister Vizemeister
Groß-Hamburg Altona 93 Hamburger SV
Lübeck-Mecklenburg Schweriner FC 03
Nordhannover VfR Harburg
Schleswig-Holstein Holstein Kiel FVgg Kilia Kiel
Strelitz-Vorpommern Stralsunder SV 07
Südhannover-Braunschweig Eintracht Braunschweig SV Arminia Hannover
Weser-Jade Bremer SV VfB Komet Bremen

Bezirksliga Groß-Hamburg Bearbeiten

Die Bezirksliga Groß-Hamburg war in dieser Spielzeit erneut in die Gruppen Alsterkreis und Elbekreis unterteilt. Die Sieger beider Staffeln qualifizierten sich für das Finale um die Fußballmeisterschaft Groß-Hamburgs, beide Vereine waren ebenfalls für die norddeutsche Endrunde qualifiziert.

Alsterkreis Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Hamburger SV (NM) (M)  14  13  0  1 076:120 6,33 26:20
 2. Eimsbütteler TV  14  9  1  4 038:160 2,38 19:90
 3. SC Victoria Hamburg  14  7  4  3 029:150 1,93 18:10
 4. SV St. Georg  14  7  2  5 024:280 0,86 16:12
 5. SpVgg Polizei Hamburg  14  5  4  5 022:300 0,73 14:14
 6. FC St. Paulia  14  3  3  8 015:360 0,42 09:19
 7. Wandsbeker FC (N)  14  3  1  10 017:360 0,47 07:21
 8. SC Concordia Hamburg  14  1  1  12 013:610 0,21 03:25
a 
Die Fußballabteilung hat sich 1924 im Zuge der Reinlichen Scheidung vom Hamburg St. Pauli Turnverein gelöst und sich als FC St. Pauli selbständig gemacht.
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • Teilnahme Relegationsrunde
  • (NM) norddeutscher Titelverteidiger
    (M) Titelverteidiger Groß-Hamburg
    (N) Aufsteiger

    Elbekreis Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Altona 93  14  13  1  0 104:130 8,00 27:10
     2. Union 03 Altona  14  9  1  4 045:290 1,55 19:90
     3. St. Pauli Sportverein  14  7  3  4 040:210 1,90 17:11
     4. Ottensener SV 07  14  6  1  7 027:450 0,60 13:15
     5. Rothenburgsorter FK 1908  14  4  4  6 023:310 0,74 12:16
     6. SpVgg Blankenese  14  5  1  8 025:450 0,56 11:17
     7. Holsatia Elmshorn (N)  14  3  3  8 018:510 0,35 09:19
     8. SC Nienstedten 1907  14  2  0  12 019:660 0,29 04:24
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • Teilnahme Relegationsrunde
  • (N) Aufsteiger

    Finalspiel Groß-Hamburg Bearbeiten

    Ergebnis
    Hamburger SV
    (Sieger Alsterkreis)
    2:3 Altona 93
    (Sieger Elbekreis)

    Relegationsrunde Groß-Hamburg Bearbeiten

    In der Relegationsrunde trafen die jeweils letztplatzierten Vereine beider Staffeln auf die Sieger der vier zweitklassigen A-Klassen. Da sich beide Erstligisten durchsetzen konnten, gab es in dieser Spielzeit keine Absteiger und keiner Aufsteiger zur kommenden Spielzeit.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. SC Nienstedten 1907
    (Letztplatzierter Staffel Elbe)
     5  4  0  1 011:700 1,57 08:20
     2. SC Concordia Hamburg
    (Letztplatzierter Staffel Alster)
     5  4  0  1 014:900 1,56 08:20
     3. SC Komet Hamburg
    (Sieger A-Klasse Staffel 4)
     5  2  1  2 007:900 0,78 05:50
     4. FC Adler Eiderstedt
    (Sieger A-Klasse Staffel 1)
     4  2  0  2 009:900 1,00 04:40
     5. SC Sperber Hamburg
    (Sieger A-Klasse Staffel 2)
     4  0  2  2 007:900 0,78 02:60
     6. SC Unitas Hamburg
    (Sieger A-Klasse Staffel 3)
     5  0  1  4 007:120 0,58 01:90
  • Aufstieg/Verbleib in der Bezirksliga
  • Bezirksliga Lübeck-Mecklenburg Bearbeiten

    Die Bezirksliga Lübeck-Mecklenburg wurde in dieser Spielzeit erneut in einer Staffel mit acht Mannschaften ausgetragen. Sieger wurde der Schweriner FC 03. Aufsteiger Germania Wismar musste als Letztplatzierter in die Relegation, setzte sich in dieser aber gegen den Parchimer SC und den VfL Eutin durch und verblieb in der Bezirksliga.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Schweriner FC 03  14  12  0  2 051:190 2,68 24:40
     2. Lübecker BV Phönix  14  9  0  5 042:230 1,83 18:10
     3. VfR Lübeck (M)  14  8  0  6 039:280 1,39 16:12
     4. Lübecker SV 1913  14  7  1  6 020:180 1,11 15:13
     5. Oldesloer SV  14  5  1  8 025:360 0,69 11:17
     6. Rostocker SC 1895  14  5  0  9 024:440 0,55 10:18
     7. VfL Schwerin  14  4  2  8 014:280 0,50 10:18
     8. FC Germania 1904 Wismar (N)  14  4  0  10 021:400 0,53 08:20
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • Teilnahme Relegationsrunde
  • (M) Titelverteidiger Lübeck-Mecklenburg
    (N) Aufsteiger

    Bezirksliga Nordhannover Bearbeiten

    Die Bezirksliga Nordhannover wurde, wie im Vorjahr, in einer Staffel mit acht Mannschaften ausgetragen. Schwarz-Weiß Harburg zog sich nach der Hinrunde zurück.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. VfR Harburg (M)  13  11  2  0 046:900 5,11 24:20
     2. SV Harburg 1924b  13  6  5  2 021:100 2,10 17:90
     3. Borussia Harburg  13  6  4  3 023:140 1,64 16:10
     4. Viktoria Harburg (N)  13  4  3  6 019:260 0,73 11:15
     5. Viktoria Wilhelmsburg  13  5  1  7 022:310 0,71 11:15
     6. Wilhelmsburger FV 09  13  3  3  7 011:220 0,50 09:17
     7. FC Normannia Harburg  13  3  2  8 019:410 0,46 08:18
     8. FC Schwarz-Weiß 1924 Harburgc  7  1  0  6 007:150 0,47 02:12
    b 
    Die Fußballabteilung hat sich 1924 im Zuge der Reinlichen Scheidung vom MTV 1883 Harburg gelöst und sich als SV Harburg 1924 selbständig gemacht.
    c 
    Die Fußballabteilung hat sich 1924 im Zuge der Reinlichen Scheidung vom Harburger TB 1865 gelöst und sich als FC Schwarz-Weiß 1924 Harburg selbständig gemacht.
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • Absteiger
  • (M) Titelverteidiger Nordhannover
    (N) Aufsteiger

    Bezirksliga Schleswig-Holstein Bearbeiten

    Die Bezirksliga Schleswig-Holstein wurde zu dieser Saison auf zwei Staffeln (Eider und Förde) erweitert. Beide Staffelsieger waren für die norddeutsche Endrunde qualifiziert, trafen aber zusätzlich in einem Finale aufeinander, um den schleswig-holsteinischen Bezirksmeister zu ermitteln.

    Staffel Eider Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. FVgg Kilia Kiel  10  9  0  1 041:140 2,93 18:20
     2. VfB Union-Teutonia Kiel  10  5  2  3 027:140 1,93 12:80
     3. VfR Neumünster (N)  10  4  4  2 015:140 1,07 12:80
     4. Borussia Gaarden  10  4  3  3 019:220 0,86 11:90
     5. Preußen 1909 Itzehoe  10  3  1  6 016:240 0,67 07:13
     6. VfL Nordmark Flensburg (N)  10  0  0  10 007:370 0,19 00:20
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • (N) Aufsteiger

    Staffel Förde Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Holstein Kiel (M)  10  10  0  0 049:600 8,17 20:00
     2. SV Hohenzollern-Hertha Kiel  10  7  1  2 032:180 1,78 15:50
     3. VfL 1923 Kiel  10  5  1  4 022:240 0,92 11:90
     4. Olympia Neumünster  10  3  3  4 024:190 1,26 09:11
     5. Gaardener BV 1923 (N)  10  2  1  7 018:300 0,60 05:15
     6. VfL Heide 05 (N)  10  0  0  10 007:550 0,13 00:20
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • Absteiger
  • (M) Titelverteidiger Schleswig-Holstein
    (N) Aufsteiger

    Finalspiel Schleswig-Holstein Bearbeiten

    Ergebnis
    Holstein Kiel
    (Sieger Staffel Förde)
    d?:?d FVgg Kilia Kiel
    (Sieger Staffel Eider)
    d 
    Ergebnis nicht überliefert, Holstein Kiel setzte sich durch.

    Bezirksliga Strelitz-Vorpommern Bearbeiten

    Der Bezirk Strelitz-Vorpommern wurde nach dieser Spielzeit im Zuge eines NFV-Verbandstag im Mai 1925 aufgelöst. Zur Spielzeit 1928/29 spielten die Vereine im Kreis Vorpommern-Rügen innerhalb des Bezirkes Pommern des Baltischen Rasen- und Wintersport-Verband.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Stralsunder SV 07 (M)  4  4  0  0 017:200 8,50 08:00
     2. BV 1919 Neustrelitz  4  3  0  1 018:700 2,57 06:20
     3. FC 1914 Strelitz-Alt  4  3  0  1 013:700 1,86 06:20
     4. SV 1899 Ostsee Stralsund  4  2  0  2 012:700 1,71 04:40
     5. SC Corso Strelitz-Alt  4  0  0  4 003:200 0,15 00:80
     6. VfB Greifswald  4  0  0  4 000:200 0,00 00:80
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • (M) Titelverteidiger Strelitz-Vorpommern

    Bezirksliga Südhannover-Braunschweig Bearbeiten

    Die Bezirksliga Südhannover-Braunschweig (letzte Saison hieß der Bezirk noch Südkreis) war in dieser Spielzeit erneut in zwei Staffeln unterteilt. Die beiden Staffelsieger qualifizierten sich für die norddeutsche Endrunde, ermittelten in einem Finale noch zusätzlich den Bezirksmeister Südhannover-Braunschweig.

    Staffel 1 Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. SV Arminia Hannover  14  13  0  1 053:150 3,53 26:20
     2. Niedersachsen Hannover  14  8  0  6 021:200 1,05 16:12
     3. VfB Peine  14  7  1  6 024:240 1,00 15:13
     4. Eintracht Hannover  14  6  2  6 025:230 1,09 14:14
     5. Hannover 96  14  7  0  7 023:310 0,74 14:14
     6. Goslarer SC 08  14  4  2  8 022:330 0,67 10:18
     7. SV Linden 07 (N)  14  4  1  9 015:290 0,52 09:19
     8. Germania Wolfenbüttel  14  4  0  10 024:320 0,75 08:20
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • (N) Aufsteiger

    Staffel 2 Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Eintracht Braunschweig (M)  14  13  0  1 054:900 6,00 26:20
     2. Hannoverscher SC 02  14  7  2  5 042:230 1,83 16:12
     3. Leu Braunschweig (N)  14  7  1  6 031:280 1,11 15:13
     4. FSV Sport Rot-Weiß Hannover  14  5  3  6 034:390 0,87 13:15
     5. VfB Braunschweig  14  6  0  8 027:230 1,17 12:16
     6. BV Werder Hannover  14  4  3  7 029:510 0,57 11:17
     7. SpVgg Hildesheim 07  14  4  2  8 019:340 0,56 10:18
     8. SV 06 Lehrte  14  4  1  9 021:500 0,42 09:19
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • Absteiger
  • (M) Titelverteidiger Südkreis
    (N) Aufsteiger

    Finalspiel Südhannover-Braunschweig Bearbeiten

    Ergebnis
    SV Arminia Hannover
    (Sieger Staffel 1)
    0:1 Eintracht Braunschweig
    (Sieger Staffel 2)

    Bezirksliga Weser-Jade Bearbeiten

    Die Bezirksliga Weser-Jade (letzte Saison hieß der Bezirk noch Westkreis) wurde in dieser Spielzeit erneut in den Staffeln Weser und Jade ausgespielt. Die beiden Staffelsieger qualifizierten sich für die norddeutsche Endrunde, ermittelten in einem Finale aber noch zusätzlich den Bezirksmeister Weser-Jade.

    Staffel Weser Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. VfB Komet Bremen (M)  12  8  3  1 034:160 2,13 19:50
     2. SV Werder Bremen  12  8  1  3 046:230 2,00 17:70
     3. ABTS Bremen  12  6  1  5 026:190 1,37 13:11
     4. FV 1900 Woltmershausen  12  6  0  6 027:230 1,17 12:12
     5. Bremer BV Union (N)  12  5  2  5 027:280 0,96 12:12
     6. SC 1909 Hemelingen  12  3  1  8 020:330 0,61 07:17
     7. Geestemünder SC  12  1  2  9 016:540 0,30 04:20
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • Teilnahme Relegationsrunde
  • (M) Titelverteidiger Westkreis
    (N) Aufsteiger

    Staffel Jade Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Bremer SV  12  10  1  1 043:110 3,91 21:30
     2. SV Frisia Oldenburg  12  5  2  5 031:270 1,15 12:12
     3. VfB Wilhelmshavene  12  5  2  5 018:220 0,82 12:12
     4. FC Stern Bremen  12  5  1  6 020:240 0,83 11:13
     5. VfB Oldenburg  12  4  2  6 019:290 0,66 10:14
     6. FC Hohenzollern Bremen  12  4  1  7 023:320 0,72 09:15
     7. Eintracht Bremen  12  3  3  6 010:190 0,53 09:15
    e 
    Fusionierte mit dem FC Deutschland Wilhelmshaven zum Wilhelmshavener SV 06.
  • Qualifikation norddeutsche Endrunde
  • Teilnahme Relegationsrunde
  • Finale Weser-Jade Bearbeiten

    Ergebnis
    VfB Komet Bremen
    (Sieger Staffel Weser)
    1:3 Bremer SV
    (Sieger Staffel Jade)

    Relegationsrunde Weser-Jade Bearbeiten

    In der Relegationsrunde trafen die jeweils letztplatzierten Vereine beider Staffeln auf die Sieger der vier zweitklassigen 1. Kreisklassen. Frisia Wilhelmshaven setzte sich durch und stieg auf, der Geestemünder SC verblieb dank des zweiten Platzes in der Bezirksliga. Eintracht Bremen erreichte hingegen nur den dritten Platz, was den Abstieg in die Zweitklassigkeit bedeutete.

    Pl. Verein
    1. Frisia Wilhelmshaven
    (Sieger 1. Kreisklasse Oldenburg)
    2. Geestemünder SC
    (Letztplatzierter Staffel Weser)
    3. Eintracht Bremen
    (Letztplatzierter Staffel Jade)
    4. FC Germania Leer
    (Sieger 1. Kreisklasse Ostfriesland)
    5. Roland Delmenhorst
    (Sieger 1. Kreisklasse Bremen)
    6. FC Wulsdorf
    (Sieger 1. Kreisklasse Unterweser)
  • Aufstieg/Verbleib in der Bezirksliga
  • Endrunde um die norddeutsche Fußballmeisterschaft Bearbeiten

    Die Endrunde um die norddeutsche Fußballmeisterschaft fand erneut zuerst im K.-o.-System statt. Nach der Qualifikation trafen die siegreichen Mannschaften im Rundenturnier in einer Einfachrunde aufeinander, um den norddeutschen Fußballmeister zu ermitteln. Erstmals war ebenfalls der norddeutsche Vizemeister für die Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft qualifiziert.

    Qualifikation Bearbeiten

    Gespielt wurde am 8. und 15. März 1925. Holstein Kiel erhielt als norddeutscher Pokalsieger ein Freilos.

    Ergebnis
    SV Arminia Hannover
    (Vizemeister Bezirk Südhannover-Braunschweig)
    3:1 VfB Komet Bremen
    (Vizemeister Bezirk Weser-Jade)
    Bremer SV
    (Meister Bezirk Weser-Jade)
    0:1 FVgg Kilia Kiel
    (Vizemeister Bezirk Schleswig-Holstein)
    Schweriner FC 03
    (Meister Bezirk Lübeck-Mecklenburg)
    2:6 Altona 93
    (Meister Bezirk Groß-Hamburg)
    Stralsunder SV 07
    (Meister Bezirk Strelitz-Vorpommern)
    0:14 Hamburger SV
    (Vizemeister Bezirk Groß-Hamburg)
    VfR Harburg
    (Meister Bezirk Nordhannover)
    0:1 Eintracht Braunschweig
    (Meister Bezirk Südhannover-Braunschweig)

    Siegerstaffel Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Hamburger SV (NM)  5  2  3  0 010:600 1,67 07:30
     2. Altona 93  5  3  1  1 020:110 1,82 07:30
     3. Holstein Kiel  5  2  2  1 011:600 1,83 06:40
     4. SV Arminia Hannover  5  2  1  2 006:120 0,50 05:50
     5. Eintracht Braunschweig  5  1  1  3 009:130 0,69 03:70
     6. FVgg Kilia Kiel  5  0  2  3 007:150 0,47 02:80
  • Norddeutscher Fußballmeister und Qualifikation zur deutschen Fußballmeisterschaft 1924/25
  • Norddeutscher Vizemeister und Qualifikation zur deutschen Fußballmeisterschaft 1924/25
  • (NM) norddeutscher Titelverteidiger

    Entscheidungsspiel Platz 1:

    Da nach Beendigung der Einfachrunde der Hamburger SV und Altona 93 punktgleich waren, wurde ein Entscheidungsspiel um die norddeutsche Fußballmeisterschaft einberufen. Anders als im Finale um die Bezirksmeisterschaft Groß-Hamburgs konnte dieses Entscheidungsspiel der HSV knapp mit 2:1 erfolgreich gestalten. Die Endrunde der deutschen Fußballmeisterschaft hatte bereits begonnen, da jedoch beide Vereine sowieso für diese qualifiziert waren, wurde das Entscheidungsspiel um die norddeutsche Fußballmeisterschaft erst nach der deutschen Fußballmeisterschaft ausgetragen.

    Datum Ergebnis
    15. Juni 1925 Hamburger SV 2:1 Altona 93

    Quellen Bearbeiten

    Siehe auch Bearbeiten