Hauptmenü öffnen
Baltische Fußballmeisterschaft 1924/25
Meister VfB Königsberg (7)
Meisterschafts Endrunde Deutsche Fußballmeisterschaft 1924/25
Baltische Fußballmeisterschaft 1923/24

Die baltische Fußballmeisterschaft 1924/25 des Baltischen Rasen- und Wintersport-Verbandes gewann der VfB Königsberg im Endrundenturnier mit drei Punkten Vorsprung vor dem Stettiner FC Titania und dem SV Neufahrwasser. Dies war der insgesamt siebte Gewinn der baltischen Fußballmeisterschaft für die Königsberger, die sich dadurch für die deutsche Fußballmeisterschaft 1924/25 qualifizierten. Dort schied Königsberg knapp bereits im Achtelfinale aus. Gegen Hertha BSC verlor Königsberg erst in der Verlängerung mit 2:3. Erstmals durfte jeder Verband zwei Teilnehmer für die Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft nominieren. Im Baltischen Rasen- und Wintersport-Verband qualifizierte sich fortan somit ebenfalls der Vizemeister für diese Endrunde. Der Stettiner FC Titania schied ebenfalls im Achtelfinale nach einer 2:4-Niederlage gegen den Altonaer FC von 1893 aus.

Modus und ÜbersichtBearbeiten

Die Vereine im Baltische Rasen- und Wintersport-Verband waren in der Saison 1924/25 erneut in drei Kreise eingeteilt, die Kreismeister qualifizierten sich für die Endrunde um die baltische Fußballmeisterschaft. In Ostpreußen und Pommern gab es mehrere Bezirksklassen, deren Sieger in einer Endrunde den jeweiligen Kreismeister ausspielten.

Kreis Kreismeister
Ostpreußen VfB Königsberg
Danzig SV Neufahrwasser
Pommern Stettiner FC Titania

Kreis I OstpreußenBearbeiten

In Ostpreußen wurde erneut in sieben regionalen Bezirksligen gespielt. In dieser Spielzeit wurde in den meisten Bezirken eine Frühjahrsrunde ausgespielt, dessen Sieger sich für die diesjährige ostpreußische Endrunde qualifizierten. Ab Herbst 1924 erfolgte dann die Austragung einer Übergangsrunde, deren Sieger qualifizierten sich für die so genannten Bezirkspokale, in denen die Teilnehmer an der ostpreußischen Endrunde zur kommenden Spielzeit ermittelt wurden.

Bezirk I KönigsbergBearbeiten

FrühjahrsrundeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg (BM) (M)  8  6  2  0 025:400 6,25 14:20
 2. SV Prussia-Samland Königsberg  6  5  0  1 018:600 3,00 10:20
 3. SV Rasensport-Preußen Königsberg  8  4  2  2 018:130 1,38 10:60
 4. Königsberger STV  8  5  0  3 013:110 1,18 10:60
 5. SpVgg ASCO Königsberga  7  2  3  2 013:600 2,17 07:70
 6. SC Baltia Königsberg  8  2  1  5 013:220 0,59 05:11
 7. Concordia Königsberg  7  2  0  5 002:180 0,11 04:10
 8. SC Hansa Königsberg  8  1  2  5 014:280 0,50 04:12
 9. SC Rothenstein (N)  8  1  2  5 009:170 0,53 04:12
a Zog sich vorerst aus der Liga zurück, wurde in der kommenden Spielzeit aber wieder aufgenommen.
Legende
Qualifikation diesjährige Endrunde Ostpreußen
Rückzug vom Spielbetrieb
(BM) baltischer Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Kreis Ostpreußen
(N) Aufsteiger

ÜbergangsrundeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg (BM) (M)  14  12  1  1 083:120 6,92 25:30
 2. SV Prussia-Samland Königsberg  14  11  1  2 055:170 3,24 23:50
 3. Königsberger STV  14  8  2  4 035:200 1,75 18:10
 4. SV Rasensport-Preußen Königsberg  14  6  1  7 042:370 1,14 13:15
 5. SC Hansa Königsberg  14  4  3  7 019:490 0,39 11:17
 6. SC Rothenstein  14  4  2  8 023:290 0,79 10:18
 7. Concordia Königsberg  14  2  3  9 010:610 0,16 07:21
 8. SC Baltia Königsberg  14  2  1  11 013:550 0,24 05:23
Legende
Qualifikation Endrunde Ostpreußen 1925/26
(BM) baltischer Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Kreis Ostpreußen

Bezirk II TilsitBearbeiten

In Folge von Meinungsverschiedenheiten versuchte sich das Gebiet Insterburg vom Bezirk III zu trennen und sich dem Bezirk II anzuschließen. Die ursprüngliche Übergangsrunde des Bezirkes II begann ab 19. Oktober 1924. Der Antrag auf Zuteilung der Stadt Insterburg zum Bezirk II wurde vom Verband am 10. Januar 1925 jedoch abgelehnt, daher wurden die bisher ausgetragenen Spiele mit Insterburger Beteiligung nur als Gesellschaftsspiele gewertet. In der offiziellen Übergangsrunde wurden nur die bisherigen Vereine aus dem Bezirk II berücksichtigt.

FrühjahrsrundeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Lituania Tilsit  4  3  0  1 003:200 1,50 06:20
 2. VfK Tilsit 1911/21  4  2  1  1 005:600 0,83 05:30
 3. SpVgg Memelb  3  0  1  2 003:300 1,00 01:50
b Im Zuge der reinlichen Scheidung im August 1924 vom MTV Memel getrennt.
Legende
Qualifikation diesjährige Endrunde Ostpreußen

ÜbergangsrundeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SpVgg Memel  8  7  1  0 031:700 4,43 15:10
 2. VfK Tilsit 1911/21  8  3  3  2 017:900 1,89 09:70
 3. SC Lituania Tilsit  8  2  3  3 015:140 1,07 07:90
 4. VfB Tilsit (N)  8  1  2  5 010:170 0,59 04:12
 5. VfL Ragnit (N)  8  1  1  6 008:340 0,24 03:13
Legende
Qualifikation Bezirkspokal Ost
(N) Aufsteiger

Bezirk III Insterburg-GumbinnenBearbeiten

In Folge der Streitigkeiten zwischen der Stadt Insterburg und den Städten Gumbinnen und Stallupönen und dem daraus folgenden Versuch der Stadt Insterburg, sich dem Bezirk II anzuschließen, gab es in diesem Bezirk keine Übergangsrunde. Für den Bezirkspokal qualifizierte sich daher kein Verein aus Insterburg.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Preußen Gumbinnen  10  6  3  1 028:130 2,15 15:50
 2. SV Insterburg  10  6  1  3 032:150 2,13 13:70
 3. SC Preußen Insterburg  8  4  2  2 011:100 1,10 10:60
 4. SC Ost Eydtkuhnen  9  4  1  4 022:180 1,22 09:90
 5. SV Yorck Insterburg (N)  10  3  0  7 012:320 0,38 06:14
 6. SV Stallupönen  9  1  1  7 009:260 0,35 03:15
Legende
Qualifikation diesjährige Endrunde Ostpreußen und Qualifikation Bezirkspokal Ost
Qualifikation Bezirkspokal Ost

Bezirk IV SüdostpreußenBearbeiten

FrühjahrsrundeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Allenstein  10  9  0  1 054:700 7,71 18:20
 2. VfB Deutsch Eylau  9  6  0  3 032:210 1,52 12:60
 3. SV Allenstein  7  4  0  3 020:140 1,43 08:60
 4. SV Buchwalde (N)  7  2  0  5 003:250 0,12 04:10
 5. VfB Osterode  4  1  0  3 003:160 0,19 02:60
 6. Osteroder SC 1908  5  1  0  4 005:230 0,22 02:80
 7. VfB Neidenburg (N)  6  1  0  5 002:130 0,15 02:10
Legende
Qualifikation diesjährige Endrunde Ostpreußen
Absteiger
(N) Aufsteiger

ÜbergangsrundeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Allenstein  7  6  1  0 038:400 9,50 13:10
 2. SV Allenstein  6  4  1  1 014:400 3,50 09:30
 3. VfB Osterode  6  2  1  3 008:160 0,50 05:70
 4. VfB Deutsch Eylau  5  2  0  3 004:150 0,27 04:60
 5. Osteroder SC 1908  5  1  1  3 004:210 0,19 03:70
 6. SV Buchwalde  5  0  0  5 003:110 0,27 00:10
Legende
Qualifikation Bezirkspokal West
Absteiger

Bezirk V MasurenBearbeiten

FrühjahrsrundeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Masovia Lyck  3  3  0  0 008:500 1,60 06:00
 2. SV Sensburg 1920  2  1  0  1 004:400 1,00 02:20
 3. SV Hindenburg Lötzen (N)  3  0  0  3 004:700 0,57 00:60
 4. SV Marggrabowa 1915  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
Legende
Qualifikation diesjährige Endrunde Ostpreußen
(N) Aufsteiger

Entscheidungsspiel Platz 1:

Datum Ergebnis Ort
3. August 1924 SV Masovia Lyck 5:4  SV Sensburg 1920 Johannisburg

Des Weiteren gab es eine Herbstunde, der Sieger ist nicht überliefert. Der SV Lötzen stieg in dieser in die 1. Klasse ab.

ÜbergangsrundeBearbeiten

Wegen Terminnot wurde der SV Sensburg 1920 neben Masovia Lyck vom Bezirksspielausschuß als Teilnehmer zum Bezirkspokal Süd gemeldet.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Masovia Lyck  6  5  1  0 013:500 2,60 11:10
 2. SV Marggrabowa 1915  6  3  1  2 011:110 1,00 07:50
 3. SV Sensburg 1920  6  1  2  3 010:140 0,71 04:80
 4. SV Hindenburg Lötzen  6  0  2  4 004:800 0,50 02:10
Legende
Qualifikation Bezirkspokal Süd

Bezirk VI Ostpreußen WestBearbeiten

FrühjahrsrundeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Elbing  7  4  1  2 013:120 1,08 09:50
 2. VfR Hansa Elbing  6  4  0  2 012:800 1,50 08:40
 3. Marienburger SV 05  6  3  2  1 010:100 1,00 08:40
 4. Elbinger SV  7  3  1  3 009:100 0,90 07:70
 5. SV Marienwerder  8  1  0  7 002:600 0,33 02:14
f Umbenennung von Marienburger MSV 1924.
Legende
Qualifikation diesjährige Endrunde Ostpreußen

Des Weiteren gab es eine Herbstunde, der Sieger ist nicht überliefert.

ÜbergangsrundeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Elbing  6  6  0  0 024:800 3,00 12:00
 2. VfR Hansa Elbing  4  3  0  1 013:500 2,60 06:20
 3. Elbinger SV  4  1  0  3 008:130 0,62 02:60
 4. SV Preußen Marienwerderc  4  1  0  3 006:110 0,55 02:60
 5. Marienburger MSVd  4  0  0  4 004:180 0,22 00:80
c Die erste Mannschaft des SV Marienwerder gliederte sich 1924 aus und nannte sich MSV Marienwerder. 1925 erfolgte die Umbenennung in SV Preußen Marienwerder.
d Einige Mitglieder gliederten sich aus dem Marienburger SV 05 aus und nannten sich Marienburger MSV 1924.
Legende
Qualifikation Bezirkspokal West

Bezirk VII Ostpreußen MitteBearbeiten

FrühjahrsrundeBearbeiten

Die Abschlusstabelle ist aktuell nicht überliefert, SV Hindenburg Rastenburg setzte sich durch.

ÜbergangsrundeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Hindenburg Rastenburg  6  6  0  0 024:600 4,00 12:00
 2. VfL Rastenburg  6  3  0  3 014:190 0,74 06:60
 3. Rastenburger SV  6  2  0  4 013:900 1,44 04:80
 4. VfB Gerdauen  6  1  0  5 010:270 0,37 02:10
Legende
Qualifikation Bezirkspokal Süd

Endrunde um die ostpreußische MeisterschaftBearbeiten

Qualifiziert für die diesjährige ostpreußische Endrunde waren die Sieger der jeweiligen Frühjahrsrunden in den Bezirken. Die Endrunde wurde in zwei Gruppen ausgespielt, die Gruppensieger trafen im Finale aufeinander.

Gruppe A:

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg (BM) (M)
(Sieger Frühjahrsrunde Bezirk I Königsberg)
 2  2  0  0 017:100 17,00 04:00
 2. FC Preußen Gumbinnen
(Sieger Frühjahrsrunde Bezirk III Insterburg-Gumbinnen)
 2  1  0  1 005:900 0,56 02:20
 3. SC Lituania Tilsit
(Sieger Frühjahrsrunde Bezirk II Tilsit)
 2  0  0  2 001:130 0,08 00:40
Legende
Qualifikation Finale Ostpreußen
(BM) baltischer Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Kreis Ostpreußen

Gruppe B:

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Allenstein
(Sieger Frühjahrsrunde Bezirk IV Südostpreußen)
 2  2  0  0 007:300 2,33 04:00
 2. SV Viktoria Elbing
(Sieger Frühjahrsrunde Bezirk VI Ostpreußen West)
 2  1  0  1 003:400 0,75 02:20
 3. SV Hindenburg Rastenburg
(Sieger Frühjahrsrunde Bezirk VII Ostpreußen Mitte)
 2  0  0  2 003:600 0,50 00:40
 4. SV Masovia Lycke
(Sieger Frühjahrsrunde Bezirk V Masuren)
 0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
e Wegen Nichtantretens beim Spiel gegen Viktoria Allenstein disqualifiziert.
Legende
Qualifikation Finale Ostpreußen

Finale Ostpreußen

Datum Ergebnis Ort
5. Oktober 1924 VfB Königsberg 4:2  SV Viktoria Allenstein Königsberg

BezirkspokaleBearbeiten

In den Bezirkspokalen 1925 wurden die Teilnehmer für die Endrunde Ostpreußens 1925/26 ermittelt. Qualifiziert waren die Sieger und Zweitplatzierten der jeweiligen Übergangsrunden in den sechs Bezirken (im Bezirk Königsberg wurde sich direkt per Liga qualifiziert).

Bezirkspokal OstBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SpVgg Memel
(Sieger Übergangsrunde Bezirk II Tilsit)
 3  3  0  0 019:500 3,80 06:00
 2. SC Ost Eydtkuhnen
(Qualifikant Übergangsrunde Bezirk III Insterburg-Gumbinnen)
 3  1  1  1 006:900 0,67 03:30
 3. VfK Tilsit 1911/21
(Zweitplatzierter Übergangsrunde Bezirk II Tilsit)
 3  1  1  1 006:130 0,46 03:30
 4. FC Preußen Gumbinnen
(Sieger Übergangsrunde Bezirk III Insterburg-Gumbinnen)
 3  0  0  3 004:800 0,50 00:60
Legende
Qualifikation Endrunde Ostpreußen 1925/26

Bezirkspokal SüdBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Masovia Lyck
(Sieger Übergangsrunde Bezirk V Masuren)
 3  3  0  0 012:600 2,00 06:00
 2. SV Hindenburg Rastenburg
(Sieger Übergangsrunde Bezirk VII Ostpreußen Mitte)
 3  2  0  1 005:600 0,83 04:20
 3. SV Sensburg 1920
(Qualifikant Übergangsrunde Bezirk V Masuren)
 3  1  0  2 008:500 1,60 02:40
 4. VfL Rastenburg
(Zweitplatzierter Übergangsrunde Bezirk VII Ostpreußen Mitte)
 3  0  0  3 001:900 0,11 00:60
Legende
Qualifikation Endrunde Ostpreußen 1925/26

Bezirkspokal WestBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Allenstein
(Sieger Übergangsrunde Bezirk IV Südostpreußen)
 3  3  0  0 010:500 2,00 06:00
 2. VfR Hansa Elbing
(Zweitplatzierter Übergangsrunde Bezirk VI Ostpreußen West)
 3  1  1  1 008:600 1,33 03:30
 3. SV Viktoria Elbing
(Sieger Übergangsrunde Bezirk VI Ostpreußen West)
 3  0  2  1 005:800 0,63 02:40
 4. SV Allenstein
(Zweitplatzierter Übergangsrunde Bezirk IV Südostpreußen)
 3  0  1  2 005:900 0,56 01:50
Legende
Qualifikation Endrunde Ostpreußen 1925/26

Kreis II DanzigBearbeiten

Im Kreis Danzig wurde in dieser Spielzeit wieder eingleisig gespielt.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Neufahrwasser  12  9  2  1 056:160 3,50 20:40
 2. TuFC Preußen Danzig (M)  12  9  0  3 023:160 1,44 18:60
 3. SV Schutzpolizei Danzig  12  6  1  5 031:260 1,19 13:11
 4. Danziger SC  12  6  1  5 032:280 1,14 13:11
 5. VfL Danzig  12  5  2  5 037:240 1,54 12:12
 6. SV Ostmark Danzig  12  3  2  7 015:290 0,52 08:16
 7. Zoppoter SVf  12  0  0  12 013:680 0,19 00:24
f Im zuge der reinlichen Scheidung vom TuSV Zoppot ausgegliedert.
Legende
Qualifikation baltische Endrunde
Absteiger
(M) Titelverteidiger Kreis Danzig
(N) Aufsteiger

Kreis III PommernBearbeiten

Der Kreis Pommern war erneut in sieben Bezirken eingeteilt, die Bezirkssieger spielten in der pommerschen Fußballendrunde den Kreismeister Pommerns aus. Zur kommenden Spielzeit wurden mehrere Bezirke zu so genannten Abteilungen zusammengelegt.

Bezirk I StolpBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Germania Stolp  10  6  2  2 018:700 2,57 14:60
 2. SV Sturm Lauenburg  10  6  1  3 039:900 4,33 13:70
 3. SV Viktoria Stolp  10  6  0  4 024:110 2,18 12:80
 4. SV Fortuna Stolp  10  4  2  4 016:230 0,70 10:10
 5. RSV Pfeil Schlawe  9  4  1  4 012:340 0,35 09:90
 6. FC Pfeil Lauenburg (N)  9  0  0  9 006:310 0,19 00:18
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger
(N) Aufsteiger

Bezirk II KöslinBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Punkte
1. Kösliner SV Phönix 10 8 2 0 18:20
2. SV 1910 Kolberg 10 6 2 2 14:60
3. SV Viktoria Kolberg 10 7 0 3 14:60
4. SV Preußen Köslin 10 2 2 6 06:14
5. SC Labes (N) 10 2 0 8 04:16
6. SC Alemannia Kolberg 10 2 0 8 04:16
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger
(N) Aufsteiger

Bezirk III StettinBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Stettiner FC Titania  12  12  0  0 037:800 4,63 24:00
 2. SC Preußen Stettin  12  7  2  3 024:120 2,00 16:80
 3. Stettiner SC (M)  12  7  1  4 023:150 1,53 15:90
 4. VfB Stettin  12  6  0  6 025:220 1,14 12:12
 5. SC Preußen Pölitz (N)  12  4  1  7 013:250 0,52 09:15
 6. VfL Stettin  12  1  3  8 007:290 0,24 05:19
 7. SC Blücher Stettin  12  1  1  10 007:250 0,28 03:21
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
(M) Titelverteidiger Kreis Pommern
(N) Aufsteiger

Bezirk IV StargardBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Stargarder SC 1910  5  4  1  0 020:300 6,67 09:10
 2. SC Viktoria Stargard  5  3  1  1 015:400 3,75 07:30
 3. Garnisons-Sportabt. Keith-Gneisenau Stargard (N)  6  2  0  4 013:200 0,65 04:80
 4. SC Titania Kallies (N)  4  0  0  4 003:240 0,13 00:80
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger
(N) Aufsteiger

Bezirk V SchneidemühlBearbeiten

Tabelle ist nicht die Abschlusstabelle, diese ist nicht überliefert.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Viktoria Schneidemühl  14  11  0  3 028:150 1,87 22:60
 2. SV Deutsch Krone  11  9  1  1 032:700 4,57 19:30
 3. SV Hertha Schneidemühl  14  7  2  5 024:260 0,92 16:12
 4. SC Erika Schneidemühl  13  4  5  4 017:170 1,00 13:13
 5. FC Germania Schneidemühl  14  5  2  7 019:260 0,73 12:16
 6. SV Graf Schwerin Deutsch Krone (N)  11  2  3  6 013:240 0,54 07:15
 7. SC Germania Neustettin (N)  12  2  3  7 016:160 1,00 07:17
 8. SV Hellas Schönlanke  11  1  2  8 006:240 0,25 04:18
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger
(N) Aufsteiger

Bezirk VI VorpommernBearbeiten

Pl. Verein
1. VfB Torgelow
2. Pasewalker SC
3. MSV Blücher Pasewalk
4. SC Vorwärts Löcknitz
5. SC Eggesin 1923
6. SC Ueckermünde
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern

Bezirk VII GollnowBearbeiten

Der Bezirk wurde in zwei Gruppen ausgespielt, auf die Austragung eines Finalspiels zwischen beiden Gruppensiegern zur Ermittlung des Bezirksmeisters wurde verzichtet. Der Bezirksspielausschuss bestimmte den SC Blücher Gollnow als Teilnehmer an der pommerschen Fußballendrunde.

Unterbezirk Ost:

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Naugarder SC 1910  5  4  0  1 008:200 4,00 08:20
 2. SC Regenwalde 1920  5  3  1  1 006:400 1,50 07:30
 3. SV Mackensen Greifenberg  5  0  1  4 003:800 0,38 01:90
 4. SC Plathe 1920g  3  0  0  3 000:300 0,00 00:60
g Der SC Plathe hatte seine Mannschaft in die 2. Klasse umgemeldet, es wurden nur die Hinrundenpartien gezählt. davon gingen zwei Partien kampflos an die Gegner.

Unterbezirk West:

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Blücher Gollnow  4  4  0  0 008:400 2,00 08:00
 2. SC Treptow 1921  3  2  0  1 010:700 1,43 04:20
 3. SC Preußen Gollnow  2  0  0  2 001:300 0,33 00:40
 4. VfB Gützow  3  0  0  3 005:100 0,50 00:60
 5. SV Wollinh  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
 6. SV Wacker Cammini  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
h Der SV Wollin zog im Mai 1925 seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück, der Verein wurde aus der Tabelle gestrichen.
i Der SV Wacker Cammin zog im September 1924 seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück, der Verein wurde aus der Tabelle gestrichen.
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger in die 1. Klasse

Endrunde um die pommersche MeisterschaftBearbeiten

Die qualifizierten Mannschaften trafen im K.-o.-System aufeinander, um den pommerschen Fußballmeister zu ermitteln.

Viertelfinale

Datum Ergebnis Ort
4. Januar 1925 SV Deutsch Krone
(Sieger Bezirk V Schneidemühl)
1:6  Stettiner FC Titania
(Sieger Bezirk III Stettin)
Schneidemühl
4. Januar 1925 SV Germania Stolp
(Sieger Bezirk I Stolp)
2:1  Kösliner SV Phönix
(Sieger Bezirk II Köslin)
Stolp
4. Januar 1925 Stargarder SC
(Sieger Bezirk IV Stargard)
4:2  SC Blücher Gollnow
(Teilnehmer Bezirk VII Gollnow)
Stargard
VfB Torgelow (Sieger Bezirk VI Vorpommern) erhielt ein Freilos.

Halbfinale

Datum Ergebnis Ort
11. Januar 1925 SV Germania Stolp 0:4  Stettiner FC Titania Stolp
11. Januar 1925 VfB Torgelow 2:5  Stargarder SC Torgelow

Finale

Datum Ergebnis Ort
25. Januar 1925 Stettiner FC Titania 6:0  Stargarder SC Stettin

Endrunde um die baltische FußballmeisterschaftBearbeiten

Die Endrunde um die baltische Fußballmeisterschaft wurde in der Saison 1924/25 im Rundenturnier mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Qualifiziert waren die Meister der drei Kreise. Am Ende setzte sich der VfB Königsberg mit drei Siegen durch. Für Königsberg war es bereits der siebte Meistertitel. Erstmals qualifizierte sich auch der Vizemeister für die Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft. Als Vizemeister setzte sich der Stettiner FC Titania in einem Entscheidungsspiel, auf Grund von Punktgleichheit, gegen den SV Neufahrwasser durch.

KreuztabelleBearbeiten

1925      
VfB Königsberg 1:0 2:3
Stettiner FC Titania 1:4 3:2
SV Neufahrwasser 0:3 1:1

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg
(Sieger Kreis I Ostpreußen)
 4  3  0  1 010:400 2,50 06:20
 2. Stettiner FC Titania
(Sieger Kreis III Pommern)
 4  1  1  2 005:800 0,63 03:50
 3. SV Neufahrwasser
(Sieger Kreis II Danzig)
 4  1  1  2 006:900 0,67 03:50
Legende
Baltischer Fußballmeister und Qualifikation zur deutschen Fußballmeisterschaft 1924/25
Baltischer Vizemeister und Qualifikation zur deutschen Fußballmeisterschaft 1924/25

Entscheidungsspiel um Platz 2

Datum Ergebnis Ort
19. April 1925 Stettiner FC Titania 4:1  SV Neufahrwasser Stolp

LiteraturBearbeiten

  • DSFS: Fußball im baltischen Sportverband, Teil 1: 1903/04 - 1932/33. DSFS, 2018, S. 152 ff.