Hauptmenü öffnen
Baltische Fußballmeisterschaft 1925/26
Meister VfB Königsberg (8)
Meisterschafts Endrunde Deutsche Fußballmeisterschaft 1925/26
Baltische Fußballmeisterschaft 1924/25

Die baltische Fußballmeisterschaft 1926/27 des Baltischen Rasen- und Wintersport-Verbandes gewann der VfB Königsberg im Endrundenturnier mit drei Punkten Vorsprung vor dem Stettiner SC. Dies war der insgesamt achte Gewinn der baltischen Fußballmeisterschaft für die Königsberger, die sich dadurch für die deutsche Fußballmeisterschaft 1925/26 qualifizierten. Dort schied Königsberg erneut bereits im Achtelfinale nach einer deutlichen 0:4-Auswärtsniederlage gegen den späteren Finalisten Hertha BSC aus. Der Stettiner SC war als baltischer Vizemeister ebenfalls für die deutsche Fußballmeisterschaft qualifiziert, schied aber ebenfalls bereits im Achtelfinale aus. Gegen Holstein Kiel setzte es eine deutliche 2:8-Auswärtsniederlage.

Modus und ÜbersichtBearbeiten

Die Vereine im Baltische Rasen- und Wintersport-Verband waren in der Saison 1925/26 erneut in drei Kreise eingeteilt, die Kreismeister und die Vizemeister qualifizierten sich für die Endrunde um die baltische Fußballmeisterschaft. In Ostpreußen gab es letztmals mehrere Bezirksklassen, deren Sieger in einer Endrunde den ostpreußischen Fußballmeister ermittelten. Zur kommenden Spielzeit wurde in diesem Kreis eine obere eingleisige Liga eingeführt. In Pommern wurden so genannte Abteilungen eingeführt, in denen mehrere Bezirke zusammengefasst wurden.

Kreis Kreismeister Kreisvizemeister
Ostpreußen VfB Königsberg SV Viktoria Allenstein
Danzig VfL Danzig Danziger SC
Pommern Stettiner FC Titania Stettiner SC

Kreis I OstpreußenBearbeiten

In Ostpreußen wurde erneut in mehreren regionalen Bezirksligen gespielt. Erneut qualifizierten sich die Bezirkssieger und Vizemeister für die so genannten Bezirkspokale, in denen die Teilnehmer an der ostpreußischen Endrunde ermittelt werden sollten. Zu beachten ist hier der zeitliche Versatz: Für die ostpreußische Endrunde 1926 qualifizierten sich die Bezirkspokalsieger von 1925 (siehe: Baltische Fußballmeisterschaft 1924/25). Die diesjährigen Bezirkspokalsieger qualifizierten sich dagegen zusammen mit den beiden besten Vereinen aus dem Bezirk Königsberg für die zur kommenden Spielzeit neu eingeführte eingleisige Ostpreußenliga. Die jeweils Zweitplatzierten der Bezirkspokale, sowie der Drittplatzierte aus Königsberg durften zur kommenden Spielzeit an der Aufstiegsrunde zur Ostpreußenliga teilnehmen. Die Bezirksligen waren dann ab kommender Spielzeit zweitklassig.

Bezirk I KönigsbergBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg (BM) (M)  12  10  1  1 066:100 6,60 21:30
 2. SV Prussia-Samland Königsberg  12  10  0  2 045:900 5,00 20:40
 3. SV Rasensport-Preußen Königsberg  12  6  3  3 042:310 1,35 15:90
 4. Königsberger STV  12  4  1  7 030:350 0,86 09:15
 5. SC Hansa Königsberg  12  4  0  8 025:550 0,45 08:16
 6. SpVgg ASCO Königsberg  12  4  0  8 023:510 0,45 08:16
 7. Concordia Königsberg  12  1  1  10 017:570 0,30 03:21
 8. SC Rothensteina  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
 9. SC Baltia Königsbergb  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
a Der SC Rothenstein zog im November 1925 alle Mannschaften vom Spielbetrieb zurück und wurde aus der Tabelle gestrichen.
b Der SC Baltia Königsberg zog vor Beginn der Spielzeit alle Mannschaften vom Spielbetrieb zurück.
Legende
Qualifikation Ostpreußenliga 1926/27
Qualifikation Aufstiegsrunde Ostpreußen 1926/27
Rückzug vom Spielbetrieb
(BM) baltischer Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Kreis Ostpreußen

Bezirk II TilsitBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SpVgg Memel  8  6  0  2 032:120 2,67 12:40
 2. SC Lituania Tilsit  8  4  1  3 028:140 2,00 09:70
 3. VfK Tilsit 1911/21  8  3  1  4 021:250 0,84 07:90
 4. VfB Tilsit  8  3  0  5 014:240 0,58 06:10
 5. Garnisons-SV von Boyen Tilsit (N)  8  2  0  6 008:280 0,29 04:12
 6. VfL Ragnitc  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
c Der VfL Ragnit zog im November 1925 alle Mannschaften vom Spielbetrieb zurück und wurde aus der Tabelle gestrichen.
Legende
Qualifikation Bezirkspokal Ost
Absteiger in die 1. Klasse
(N) Aufsteiger

Bezirk III Insterburg-GumbinnenBearbeiten

Die Tordifferenz stimmt nicht, laut Quelle des DSFS konnte der Fall jedoch nicht geklärt werden.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Insterburg  12  10  0  2 067:360 1,86 20:40
 2. FC Preußen Gumbinnen  12  9  0  3 031:800 3,88 18:60
 3. SV Yorck Insterburg  12  7  1  4 046:360 1,28 15:90
 4. SC Preußen Insterburg  12  7  0  5 055:320 1,72 14:10
 5. SV Stallupönen  12  5  1  6 021:360 0,58 11:13
 6. SpVgg Eydtkuhnend  12  2  0  10 018:340 0,53 04:20
 7. VfL 1922 Gumbinnen (N)  12  1  0  11 007:420 0,17 02:22
d Fusion aus SC Ost Eydtkuhnen und SV Eydtkuhnen.
Legende
Qualifikation Bezirkspokal Ost
(N) Aufsteiger

Bezirk IV SüdostpreußenBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Allenstein  6  5  0  1 020:600 3,33 10:20
 2. SV Allenstein  6  3  2  1 020:150 1,33 08:40
 3. SV Hindenburg Allenstein (N)  6  1  1  4 015:190 0,79 03:90
 4. VfB Osterode  6  1  1  4 007:220 0,32 03:90
Legende
Qualifikation Bezirkspokal West
(N) Aufsteiger

Bezirk V MasurenBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Masovia Lyck  7  6  0  1 017:100 1,70 12:20
 2. SV Sensburg 1920  7  6  0  1 021:600 3,50 12:20
 3. SV Hindenburg Lötzen  7  1  1  5 011:160 0,69 03:11
 4. SV Marggrabowa 1915  7  1  1  5 013:210 0,62 03:11
 5. SV Lötzene (N)  4  1  0  3 002:110 0,18 02:60
e Der SV Lötzen zog vor Beginn der Spielzeit seine Mannschaft zurück, nahm an der Rückrunde aber wieder teil.
Legende
Qualifikation Bezirkspokal Süd
(N) Aufsteiger

Entscheidungsspiel Platz 1:

Datum Ergebnis Ort
20. Juni 1926 SV Masovia Lyck 3:1  SV Sensburg 1920 Lötzen

Bezirk VI Ostpreußen WestBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Elbing  12  11  1  0 040:100 4,00 23:10
 2. VfR Hansa Elbing  12  8  1  3 035:150 2,33 17:70
 3. Elbinger SV  12  6  3  3 036:240 1,50 15:90
 4. PSV Elbing (N)  11  5  0  6 019:270 0,70 10:12
 5. SV Preußen Marienwerder  12  4  2  6 025:290 0,86 10:14
 6. SV Hochmeister Marienburgf  12  2  0  10 010:450 0,22 04:20
 7. Marienburger SV 05 (N)  11  1  1  9 020:350 0,57 03:19
f Umbenennung von Marienburger MSV 1924.
Legende
Qualifikation Bezirkspokal West
(N) Aufsteiger

Bezirk VII Ostpreußen MitteBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Hindenburg Rastenburg  7  5  2  0 054:120 4,50 12:20
 2. Rastenburger SV  7  4  2  1 028:120 2,33 10:40
 3. VfB Gerdauen  8  3  1  4 015:300 0,50 07:90
 4. VfL Rastenburg  8  2  1  5 015:340 0,44 05:11
 5. SV Korschen 1919 (N)  6  1  0  5 008:320 0,25 02:10
 6. VfB Bartensteing (N)  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
g Der SV Bartenstein zog sich im Oktober 1925 vom Spielbetrieb zurück, die erzielten Ergebnisse wurden gestrichen.
Legende
Qualifikation Bezirkspokal Süd
(N) Aufsteiger

BezirkspokaleBearbeiten

In den Bezirkspokalen 1926 wurden die Teilnehmer für die zur kommenden Spielzeit neu eingeführte Ostpreußenliga ermittelt.

Bezirkspokal OstBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SpVgg Memel
(Sieger Bezirk II Tilsit)
 3  3  0  0 012:500 2,40 06:00
 2. SV Insterburg
(Sieger Bezirk III Insterburg-Gumbinnen)
 3  2  0  1 009:800 1,13 04:20
 3. SC Lituania Tilsit
(Zweitplatzierter Bezirk II Tilsit)
 3  1  0  2 006:700 0,86 02:40
 4. FC Preußen Gumbinnen
(Zweitplatzierter Bezirk III Insterburg-Gumbinnen)
 3  0  0  3 003:100 0,30 00:60
Legende
Qualifikation Ostpreußenliga 1926/27
Qualifikation Aufstiegsrunde Ostpreußen 1926/27

Bezirkspokal SüdBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Rastenburger SV
(Zweitplatzierter Bezirk VII Ostpreußen Mitte)
 3  3  0  0 007:300 2,33 06:00
 2. SV Hindenburg Rastenburg
(Sieger Bezirk VII Ostpreußen Mitte)
 3  2  0  1 006:400 1,50 04:20
 3. SV Masovia Lyck
(Sieger Bezirk V Masuren)
 3  1  0  2 003:500 0,60 02:40
 4. SV Sensburg 1920
(Zweitplatzierter Bezirk V Masuren)
 3  0  0  3 004:800 0,50 00:60
Legende
Qualifikation Ostpreußenliga 1926/27
Qualifikation Aufstiegsrunde Ostpreußen 1926/27

Bezirkspokal WestBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Allenstein
(Sieger Bezirk IV Südostpreußen)
 3  3  0  0 020:400 5,00 06:00
 2. SV Viktoria Elbing
(Sieger Bezirk VI Ostpreußen West)
 3  2  0  1 008:700 1,14 04:20
 3. SV Allenstein
(Zweitplatzierter Bezirk IV Südostpreußen)
 3  1  0  2 010:180 0,56 02:40
 4. VfR Hansa Elbing
(Zweitplatzierter Bezirk VI Ostpreußen West)
 3  0  0  3 005:140 0,36 00:60
Legende
Qualifikation Ostpreußenliga 1926/27
Qualifikation Aufstiegsrunde Ostpreußen 1926/27

Endrunde um die ostpreußische MeisterschaftBearbeiten

Qualifiziert für die diesjährige Endrunde waren die Bezirkspokalsieger von 1925, sowie die zwei besten Vereine aus der Übergangsrunde des Bezirkes Königsberg 1924/25.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg (BM) (M)
(Sieger Bezirk I Königsberg 1924/25)
 4  4  0  0 014:400 3,50 08:00
 2. SV Viktoria Allenstein
(Sieger Bezirkspokal West 1925)
 4  3  0  1 010:600 1,67 06:20
 3. SV Prussia-Samland Königsberg
(Zweitplatzierter Bezirk I Königsberg 1924/25)
 4  1  1  2 014:800 1,75 03:50
 4. SpVgg Memel
(Sieger Bezirkspokal Ost 1925)
 4  1  1  2 005:140 0,36 03:50
 5. SV Masovia Lyck
(Sieger Bezirkspokal Süd 1925)
 4  0  0  4 001:120 0,08 00:80
Legende
Qualifikation baltische Endrunde
(BM) baltischer Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Kreis Ostpreußen

Kreis II DanzigBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfL Danzigh  12  7  4  1 026:150 1,73 18:60
 2. Danziger SC  12  7  3  2 033:210 1,57 17:70
 3. SV Neufahrwasser (M)  12  7  2  3 040:200 2,00 16:80
 4. TuFC Preußen Danzig  12  7  1  4 029:200 1,45 15:90
 5. SV Schutzpolizei Danzig  12  5  3  4 032:270 1,19 13:11
 6. SV Ostmark Danzig  12  2  0  10 012:300 0,40 04:20
 7. SC Wacker Schidlitz (N)  12  0  1  11 014:530 0,26 01:23
h Der VfL Danzig vereinigte sich 1926 mit dem Danziger Hockeyclub zum BuEV Danzig.
Legende
Qualifikation baltische Endrunde
(M) Titelverteidiger Kreis Danzig
(N) Aufsteiger

Kreis III PommernBearbeiten

Im Kreis Pommern wurden zu dieser Spielzeit so genannte Abteilungen aus teilweise mehreren Bezirken gebildet. Die Abteilungssieger und zusätzlich der Vizemeister Stettins waren für die pommersche Endrunde qualifiziert.

Abschnitt 1 Bezirk I/II Stolp/KöslinBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Stolp  8  7  0  1 021:300 7,00 14:20
 2. SV Sturm Lauenburg  8  5  0  3 017:900 1,89 10:60
 3. SV 1910 Kolbergi  8  4  0  4 018:180 1,00 08:80
 4. SV Germania Stolp  8  4  0  4 026:320 0,81 08:80
 5. Kösliner SV Phönixj  8  0  0  8 001:210 0,05 00:16
i Wechselte zur nächsten Spielzeit in den Bezirk VII Gollnow.
j Der Kösliner SV Phönix zog seine Mannschaft nach drei Spieltagen zurück, alle ausstehenden Spiele wurden kampflos für die Gegner gewertet.
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger

Abschnitt 2 Bezirk IV/V Stargard/SchneidemühlBearbeiten

Der Bezirk IV Stargard wurde nach dieser Spielzeit aufgelöst, die Vereine aus diesem Bezirk wechselten in den Bezirk III Stettin. Der Bezirk V Schneidemühl blieb erhalten und spielte auch in der kommenden Spielzeit im Abschnitt 2.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Stargarder SC 1910  8  7  0  1 021:100 2,10 14:20
 2. SV Deutsch Krone  8  4  0  4 015:150 1,00 08:80
 3. FC Viktoria Schneidemühl  8  3  1  4 012:140 0,86 07:90
 4. SC Viktoria Stargard  8  2  2  4 011:160 0,69 06:10
 5. SV Hertha-Erika Schneidemühlk  8  2  1  5 012:160 0,75 05:11
k 1925 fusionierten Hertha Schneidemühl und Erika Schneidemühl zum SV Hertha-Erika Schneidemühl.
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern

Abschnitt 3 Bezirk III StettinBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Stettiner FC Titania (M)  16  14  1  1 079:250 3,16 29:30
 2. Stettiner SC  16  13  1  2 102:250 4,08 27:50
 3. SC Preußen Stettin  16  13  0  3 092:170 5,41 26:60
 4. VfB Stettin  16  9  1  6 047:450 1,04 19:13
 5. SC Blücher Stettin  16  9  0  7 041:360 1,14 18:14
 6. SC Comet Stettin (N)  16  4  1  11 020:880 0,23 09:23
 7. Stettiner Rasenfreunde (N)  16  4  0  12 035:640 0,55 08:24
 8. SC Preußen Pölitz  16  2  0  14 020:730 0,27 04:28
 9. VfL Stettin  16  2  0  14 018:810 0,22 04:28
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger in die Unterliga
(M) Titelverteidiger Kreis Pommern
(N) Aufsteiger

Abschnitt 4 Bezirk VI/VII Vorpommern/GollnowBearbeiten

Der Abschnitt 4 bestand aus den Bezirken VI Vorpommern und VII Gollnow. Der Bezirk VI Vorpommern wurde nochmals in drei Unterbezirken unterteilt. Entscheidungsspiele um die Abschnittsmeisterschaft sind nicht überliefert. Kein Teilnehmer aus diesem Abschnitt wurde vom Kreisfußballausschuss zur diesjährigen pommerschen Endrunde zugelassen.

Bezirk VI VorpommernBearbeiten

Über die Sieger und Tabellenstände der drei einzelnen Unterbezirke sind keine Quellen überliefert, der MSV Mars Pasewalk wird als Sieger des Bezirkes VI geführt. Ob ein Entscheidungsspiel gegen den Sieger des Bezirkes VII um die Abschnittsmeisterschaft stattfand, ist nicht überliefert.

Bezirk VII GollnowBearbeiten

Laut einem Beschluß des Kreisfußballausschußes wurde in dieser Spielzeit kein Teilnehmer zur pommerschen Fußballendrunde zugelassen.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Blücher Gollnow  8  6  0  2 023:190 1,21 12:40
 2. SV Mackensen Greifenberg  8  5  2  1 018:140 1,29 12:40
 3. SC Regenwalde 1920  8  4  2  2 022:110 2,00 10:60
 4. Naugarder SC 1910l  6  2  1  3 007:130 0,54 05:70
 5. SC Treptow 1921  8  2  1  5 010:320 0,31 05:11
 6. SC Preußen Gollnowm  6  2  0  4 006:800 0,75 04:80
 7. SC Plathe 1920n  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
l Der Naugarder SC zog seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück, alle ausstehenden Spiele wurden kampflos für den Gegner gewertet.
m Der SC Preußen Gollnow zog seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück, alle ausstehenden Spiele wurden kampflos für den Gegner gewertet.
n Der SC Plathe zog seine Mannschaft am 25. Oktober 1925 vom Spielbetrieb zurück und wurde aus der Tabelle gestrichen.
Legende
Absteiger in die 1. Klasse

Entscheidungsspiel Platz 1:

Datum Ergebnis Ort
7. März 1926 SC Blücher Gollnow 5:1  SV Mackensen Greifenberg Gollnow

Endrunde um die pommersche MeisterschaftBearbeiten

Die qualifizierten Mannschaften trafen im K.-o.-System aufeinander, um den pommerschen Fußballmeister zu ermitteln.

Halbfinale

Datum Ergebnis Ort
17. Januar 1926 Stettiner FC Titania
(Sieger Abschnitt 3)
4:0  Stargarder SC
(Sieger Abschnitt 2)
Stettin
17. Januar 1926 SV Viktoria Stolp
(Sieger Abschnitt 1)
1:5  Stettiner SC
(Zweitplatzierter Abschnitt 3)
Stolp

Finale

Datum Ergebnis


7. Februar 1926 Stettiner FC Titania 3:2 n. V.  Stettiner SC Stettin

Endrunde um die baltische FußballmeisterschaftBearbeiten

Die Endrunde um die baltische Fußballmeisterschaft wurde in der Saison 1925/26 im Rundenturnier ausgetragen. Erstmals waren auch die Vizemeister aus den drei Bezirken für die Endrunde qualifiziert. Die diesjährige Meisterschaft entschied sich erst am letzten Spieltag. Der VfB Königsberg führte mit einem Punkt Vorsprung vor dem Stettiner SC die Tabelle an, bevor es am 18. April 1926 zum direkten Aufeinandertreffen in Stettin kam. Dort setzte sich Königsberg mit 1:0 durch und konnte somit den achten Meistertitel des Baltenverbands feiern. Für Stettin blieb jedoch die Vizemeisterschaft, da im parallel ausgetragenen Spiel der Lokalrivale Titania Stettin gegen den Tabellenletzten VfL Danzig überraschend mit 1:4 verlor.

KreuztabelleBearbeiten

1926            
VfB Königsberg 3:3 2:1 3:2
Stettiner SC 0:1 4:1 5:0
Stettiner FC Titania 5:0 8:1
SV Viktoria Allenstein 2:4 6:0
Danziger SC 0:6 3:2 4:0
VfL Danzig 4:1 1:2

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg
(Sieger Kreis I Ostpreußen)
 5  4  1  0 015:600 2,50 09:10
 2. Stettiner SC
(Vizemeister Kreis III Pommern)
 5  3  0  2 015:700 2,14 06:40
 3. Stettiner FC Titania
(Sieger Kreis III Pommern)
 5  2  1  2 018:120 1,50 05:50
 4. SV Viktoria Allenstein
(Vizemeister Kreis I Ostpreußen)
 5  2  0  3 011:120 0,92 04:60
 5. Danziger SC
(Vizemeister Kreis II Danzig)
 5  2  0  3 008:220 0,36 04:60
 6. VfL Danzig
(Sieger Kreis II Danzig)
 5  1  0  4 007:150 0,47 02:80
Legende
Baltischer Fußballmeister und Qualifikation zur deutschen Fußballmeisterschaft 1925/26
Baltischer Vizemeister und Qualifikation zur deutschen Fußballmeisterschaft 1925/26

LiteraturBearbeiten

  • DSFS: Fußball im baltischen Sportverband, Teil 1: 1903/04 - 1932/33. DSFS, 2018, S. 208 ff.