Hauptmenü öffnen
Baltische Fußballmeisterschaft 1923/24
Meister VfB Königsberg (6)
Meisterschafts Endrunde Deutsche Fußballmeisterschaft 1923/24
Baltische Fußballmeisterschaft 1922/23

Die baltische Fußballmeisterschaft 1923/24 des Baltischen Rasen- und Wintersport-Verbandes gewann der VfB Königsberg im Endrundenturnier ungeschlagen mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Stettiner SC und dem TuFC Preußen Danzig. Dies war der insgesamt sechste Gewinn der baltischen Fußballmeisterschaft für die Königsberger, die sich dadurch für die deutsche Fußballmeisterschaft 1923/24 qualifizierten. Dort schied Königsberg bereits im Viertelfinale nach einer 1:6-Auswärtsniederlage gegen die SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau aus.

Inhaltsverzeichnis

Modus und ÜbersichtBearbeiten

Die Vereine im Baltische Rasen- und Wintersport-Verband waren in der Saison 1923/24 erneut in drei Kreise eingeteilt, die Kreismeister qualifizierten sich für die Endrunde um die baltische Fußballmeisterschaft. In Ostpreußen und Pommern gab es mehrere Bezirksklassen, deren Sieger in einer Endrunde den jeweiligen Kreismeister ausspielten.

Kreis Kreismeister
Ostpreußen VfB Königsberg
Danzig TuFC Preußen Danzig
Pommern Stettiner SC

Kreis I OstpreußenBearbeiten

In Ostpreußen wurde erneut in sieben regionalen Bezirksligen gespielt. Die Sieger dieser Ligen trafen dann in der ostpreußischen Endrunde aufeinander.

Bezirk I KönigsbergBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg (BM) (M)  14  11  3  0 056:120 4,67 25:30
 2. SV Prussia-Samland Königsberg  14  10  3  1 047:200 2,35 23:50
 3. Königsberger STV  13  7  1  5 050:300 1,67 15:11
 4. SC Hansa Königsberg (N)  13  6  1  6 018:390 0,46 13:13
 5. SpVgg ASCO Königsberg  13  5  2  6 019:230 0,83 12:14
 6. SV Rasensport-Preußen Königsberg  14  2  5  7 024:330 0,73 09:19
 7. SC Baltia Königsberga  14  2  2  10 017:400 0,43 06:22
 8. Concordia Königsberg  13  1  3  9 019:530 0,36 05:21
a Umbenennung von SV Balitia in SC Balita.
Legende
Qualifikation Endrunde Ostpreußen
(BM) baltischer Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Kreis Ostpreußen
(N) Aufsteiger

Bezirk II TilsitBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Lituania Tilsit  5  4  0  1 014:400 3,50 08:20
 2. VfK Tilsit 1911/21 (N)  4  2  0  2 001:600 0,17 04:40
 3. Sportabt. MTV Memel  3  1  0  2 006:500 1,20 02:40
 4. VfR Tilsit (N)  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
 5. Sportabt. MTV Memel II (N)  2  0  0  2 000:600 0,00 00:40
Legende
Qualifikation Endrunde Ostpreußen
Absteiger
(N) Aufsteiger

Bezirk III Insterburg-GumbinnenBearbeiten

Das Zustandekommen der Differenz in den Toren konnte vom DSFS nicht eruiert werden.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Stallupönen  8  6  2  0 015:900 1,67 14:20
 2. SV Insterburg  8  3  3  2 024:150 1,60 09:70
 3. SC Ost Eydtkuhnen (N)  8  2  3  3 009:160 0,56 07:90
 4. FC Preußen Gumbinnen  8  2  2  4 013:230 0,57 06:10
 5. SC Preußen Insterburg  8  2  0  6 017:190 0,89 04:12
Legende
Qualifikation Endrunde Ostpreußen
(N) Aufsteiger

Bezirk IV SüdostpreußenBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Allenstein  3  3  0  0 013:300 4,33 06:00
 2. SV Allenstein  4  1  2  1 008:700 1,14 04:40
 3. SV Hindenburg Allensteinb  2  1  0  1 002:300 0,67 02:20
 4. VfB Osterode  3  0  2  1 004:900 0,44 02:40
 5. VfB Deutsch Eylau (N)  1  0  0  1 003:600 0,50 00:20
 6. Osteroder SC 1908  1  0  0  1 001:300 0,33 00:20
b Zog sich nach der Spielzeit aus der obersten Liga zurück.
Legende
Qualifikation Endrunde Ostpreußen
Absteiger
(N) Aufsteiger

Bezirk V MasurenBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Sensburg 1920  3  2  0  1 012:600 2,00 04:20
 2. SV Masovia Lyck  3  1  2  0 006:500 1,20 04:20
 3. SV Schupo Lyck  1  0  1  0 003:300 1,00 01:10
 4. SV Marggrabowa 1915  3  0  1  2 003:100 0,30 01:50
Legende
Qualifikation Endrunde Ostpreußen
Absteiger

Bezirk VI Ostpreußen WestBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Elbing  7  5  0  2 017:900 1,89 10:40
 2. Marienburger SV 05  6  5  0  1 019:800 2,38 10:20
 3. Elbinger SV  7  4  0  3 014:150 0,93 08:60
 4. SV Marienwerder  6  1  0  5 006:140 0,43 02:10
 5. VfR Hansa Elbing  6  1  0  5 007:170 0,41 02:10
Legende
Qualifikation Endrunde Ostpreußen

Nach Abschluss der Spielklasse waren Viktoria Elbing und der Marienburger SV punktgleich, so dass ein Entscheidungsspiel um die Bezirksmeisterschaft nötig war. Aus Terminnot wurde jedoch Viktoria Elbing vom Bezirksspielausschuss als Teilnehmer des Bezirkes VI an der ostpreußischen Fußballendrunde gemeldet. Das Entscheidungsspiel um die Bezirksmeisterschaft fand dann erst am 31. August 1924 statt, Elbing setzte sich mit 6:0 durch, doch der Marienburger SV legte erfolgreich auf Grund von irregulären Platzverhältnissen Protest ein. Das Wiederholungsspiel, welches dann erst am 19. November 1924 ausgetragen wurde, konnte Elbing mit 4:1 nach Verlängerung für sich entscheiden.

Datum Ergebnis Ort
31. August 1924 Elbinger SV 6:0c  Marienburger SV 05 Elbing
19. November 1924 Elbinger SV 4:1 n. V.  Marienburger SV 05 Elbing
c Marienburger SV legte erfolgreich Protest ein.

Bezirk VII Ostpreußen MitteBearbeiten

Aus dem Bezirk VII Ostpreußen Mitte ist nur der Sieger, SV Hindenburg Rastenburg, überliefert.

Endrunde um die ostpreußische MeisterschaftBearbeiten

Qualifiziert für die diesjährige ostpreußische Endrunde waren die Sieger der sieben Bezirken. Die Endrunde wurde in zwei Gruppen ausgespielt, die Gruppensieger trafen im Finale aufeinander.

Gruppe ABearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg (BM) (M)
(Sieger Bezirk I Königsberg)
 2  1  1  0 003:300 1,00 03:10
 2. SC Lituania Tilsit
(Sieger Bezirk II Tilsit)
 2  1  1  0 007:300 2,33 03:10
 3. SV Stallupönen
(Sieger Bezirk III Insterburg-Gumbinnen)
 0  0  0  0 000:400 0,00 00:00
Legende
Qualifikation Finale Ostpreußen
(BM) baltischer Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Kreis Ostpreußen

Entscheidungsspiel Platz 1:

Datum Ergebnis Ort
4. November 1923 SC Lituania Tilsit 0:7  VfB Königsberg Tilsit

Gruppe BBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Viktoria Allenstein
(Sieger Bezirk IV Südostpreußen)
 3  2  0  1 003:100 3,00 04:20
 2. SV Sensburg 1920
(Sieger Bezirk V Masuren)
 3  2  0  1 002:300 0,67 04:20
 3. SV Hindenburg Rastenburg
(Sieger Bezirk VII Ostpreußen Mitte)
 3  1  0  2 002:100 2,00 02:40
 4. SV Viktoria Elbing
(Sieger Bezirk VI Ostpreußen West)
 3  1  0  2 005:700 0,71 02:40
Legende
Qualifikation Finale Ostpreußen

Entscheidungsspiel Platz 1:

Datum Ergebnis


21. Oktober 1923 SV Viktoria Allenstein 4:1  SV Sensburg 1929

Finale OstpreußenBearbeiten

Datum Ergebnis Ort
25. November 1923 VfB Königsberg 5:2  SV Viktoria Allenstein Königsberg

Kreis II DanzigBearbeiten

In Danzig wurde die oberste Liga in dieser Spielzeit in zwei Gruppen ausgespielt, die Gruppensieger trafen im Finale aufeinander. Die jeweils Gruppenletzten spielten in zwei Abstiegsspielen den Absteiger in die 1. Klasse aus.

Gruppe ABearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. TuFC Preußen Danzig (M)  6  4  1  1 026:120 2,17 09:30
 2. Danziger SC  6  4  0  2 021:110 1,91 08:40
 3. VfL Danzig A  6  1  2  3 005:900 0,56 04:80
 4. TuSV Zoppot (N)  6  1  1  4 005:250 0,20 03:90
Legende
Qualifikation Finale Danzig
Teilnahme Abstiegsspiele
(M) Titelverteidiger Kreis Danzig
(N) Aufsteiger

Gruppe BBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Ostmark Danzig  8  6  0  2 020:150 1,33 12:40
 2. SV Schutzpolizei Danzig  8  6  0  2 019:100 1,90 12:40
 3. SV Neufahrwasser  8  3  2  3 013:110 1,18 08:80
 4. VfL Danzig Bd (N)  8  3  2  3 015:160 0,94 08:80
 5. ASV Danzig (N)  8  0  0  8 005:200 0,25 00:16
d Wurde in die erste Mannschaft des VfL Danzigs integriert.
Legende
Qualifikation Finale Danzig
Teilnahme Abstiegsspiele
(N) Aufsteiger

Entscheidungsspiel Platz 1:

Datum Ergebnis


11. November 1923 SV Ostmark Danzig 2:1  SV Schupo Danzig

AbstiegsspieleBearbeiten

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
28. Oktober 1923/ 4. November 1923 ASV Danzig 2:12  TuSV Zoppot 1:3 1:9

Finale DanzigBearbeiten

Das Hinspiel fand am 18. November 1923, das Rückspiel am 25. November 1923 statt. Da beide Mannschaften jeweils eine Partie gewinnen konnten und eine Addition der Ergebnisse nicht vorgesehen war, kam es am 9. Dezember 1923 zu einem Entscheidungsspiel.

Gesamt Hinspiel Rückspiel 3. Spiel
TuFC Preußen Danzig
(Sieger Gruppe A)
6:2  SV Ostmark Danzig
(Sieger Gruppe B)
0:1 3:0 3:1

Kreis III PommernBearbeiten

Der Kreis Pommern war erneut in sieben Bezirken eingeteilt, die Bezirkssieger spielten in der pommerschen Fußballendrunde den Kreismeister Pommerns aus.

Bezirk I StolpBearbeiten

Zum Zeitpunkt der Meldefrist der Teilnehmer an der pommerschen Endrunde lag Sturm Lauenburg an der Tabellenspitze. Im Nachhinein wurden jedoch einige Spiele nachträglich als verloren gewertet, so dass Germania Stolp Bezirksmeister wurde.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Germania Stolp  8  6  2  0 021:300 7,00 14:20
 2. SV Fortuna Stolp  8  5  1  2 005:900 0,56 11:50
 3. SV Viktoria Stolp  8  4  1  3 010:120 0,83 09:70
 4. SV Sturm Lauenburg  8  1  0  7 002:400 0,50 02:14
 5. RSV Pfeil Schlawe  8  1  0  7 003:130 0,23 02:14
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern

Bezirk II KöslinBearbeiten

Die Abschlusstabelle aus dem Bezirk Köslin ist nicht überliefert, der SV 1910 Kolberg wurde Bezirksmeister, folgende Mannschaften nahmen teil:

Verein
SV 1910 Kolberg
SV Preußen Köslin
Kösliner SV Phönix
SV Viktoria Kolberg
SC Alemannia Kolberg
VfB 1911 Belgard
SV 1910 Kolberg II
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger

Bezirk III StettinBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Stettiner SC  12  7  3  2 027:120 2,25 17:70
 2. SC Preußen Stettin  12  7  1  4 022:190 1,16 15:90
 3. Stettiner FC Titania (M)  12  6  2  4 030:140 2,14 14:10
 4. VfB Stettin  12  6  2  4 018:210 0,86 14:10
 5. VfL Stettine  12  5  1  6 015:170 0,88 11:13
 6. SC Blücher Stettin  12  4  3  5 020:300 0,67 11:13
 7. BC 1919 Stettinf  12  0  2  10 001:200 0,05 02:22
e Gliederte sich aus dem Stettiner TV aus.
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger
(M) Titelverteidiger Kreis Pommern

Bezirk IV PyritzBearbeiten

Die Bezirksbezeichnung wechselte zur kommenden Spielzeit zum Namen Bezirk IV Stargard, da der Ort Pyritz fußballerisch keine Rolle mehr spielte.

Pl. Verein
1. Stargarder SC 1910
2. SC Viktoria Stargard
3. SV Preußen 1922 Pyritz
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger

Bezirk V SchneidemühlBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Deutsch Krone  5  5  0  0 012:400 3,00 10:00
 2. SV Hertha Schneidemühl  9  4  2  3 015:900 1,67 10:80
 3. FC Viktoria Schneidemühl  7  4  1  2 018:160 1,13 09:50
 4. SV Hellas Schönlanke  6  4  0  2 013:600 2,17 08:40
 5. FC Germania Schneidemühl  8  2  1  5 011:150 0,73 05:11
 6. SC Erika Schneidemühl  6  0  0  6 005:160 0,31 00:12
 7. SV Fürst Bismarck Schneidemühl (N)  1  0  0  1 001:900 0,11 00:20
 8. SV Flatowg  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
g Der SV Flatow wurde im Oktober 1923 wegen mehrmaligem Nichtantretens von der Verbandsserie gestrichen.
Legende
Qualifikation Endrunde Pommern
Absteiger
(N) Aufsteiger

Bezirk VI VorpommernBearbeiten

Aus dem Bezirk Vorpommern ist aktuell nur der Sieger, Pasewalker SC, und der weitere Teilnehmer SC Preusen Strasburg überliefert.

Bezirk VII GollnowBearbeiten

Aus dem Bezirk Gollnow ist aktuell nur der Sieger, SC Regenwalde, überliefert.

Endrunde um die pommersche MeisterschaftBearbeiten

Die qualifizierten Mannschaften trafen im K.-o.-System aufeinander, um den pommerschen Fußballmeister zu ermitteln.

Vorrunde

Datum Ergebnis Ort
10. Februar 1924 Stettiner SC
(Sieger Bezirk III Stettin)
4:0  SV Deutsch Krone
(Sieger Bezirk V Schneidemühl)
Stettin
10. Februar 1924 Stargarder SC
(Sieger Bezirk IV Pyritz)
12:10  Pasewalker SC
(Sieger Bezirk VI Vorpommern)
Stargard
10. Februar 1924 SC Regenwalde 1920
(Sieger Bezirk VII Gollnow)
2:0  SV 1910 Kolberg
(Sieger Bezirk II Köslin)
Regenwalde
SV Sturm Lauenburg (Sieger Bezirk I Stolp) hatte ein Freilos.

Halbfinale

Datum Ergebnis Ort
17. Februar 1924 Stargarder SC 2:0  SC Regenwalde 1920 Stargard
24. Februar 1924 Stettiner SC 5:0  SV Sturm Lauenburg Stettin

Finale

Datum Ergebnis Ort
2. März 1924 Stettiner SC 1:0  Stargarder SC Stettin

Endrunde um die baltische FußballmeisterschaftBearbeiten

Die Endrunde um die baltische Fußballmeisterschaft wurde in der Saison 1923/24 im Rundenturnier erneut mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Qualifiziert waren die drei Kreismeister. Der VfB Königsberg dominierte die Endrunde und gewann ungeschlagen seinen sechsten Meistertitel des Baltischen Rasen- und Wintersportverbandes, darunter der vierte in Folge.

KreuztabelleBearbeiten

1924      
VfB Königsberg 7:0 +0:0g
TuFC Preußen Danzig 1:2 2:0h
Stettiner SC 2:3 1:1
h Wiederholungsspiel, das ursprüngliche Spiel (Entstand 2:2) wurde aus Protest des Stettiner SC wegen schlechter Bodenverhältnisse wiederholt.
g Kampflos für den VfB Königsberg gewertet, da der Stettiner SC nicht antrat.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg
(Sieger Kreis I Ostpreußen)
 4  4  0  0 012:300 4,00 08:00
 2. TuFC Preußen Danzig
(Sieger Kreis II Danzig)
 4  1  1  2 004:100 0,40 03:50
 3. Stettiner SC
(Sieger Kreis III Pommern)
 4  0  1  3 003:600 0,50 01:70
Legende
Baltischer Fußballmeister und Qualifikation zur deutschen Fußballmeisterschaft 1923/24

LiteraturBearbeiten

  • DSFS: Fußball im baltischen Sportverband, Teil 1: 1903/04 - 1932/33. DSFS, 2018, S. 126 ff.