Hauptmenü öffnen
Baltische Fußballmeisterschaft 1910/11
Meister SC Lituania Tilsit (1)
Meisterschafts Endrunde Deutsche Fußballmeisterschaft 1910/11
Baltische Fußballmeisterschaft 1909/10

Die baltische Fußballmeisterschaft 1910/11 des Baltischen Rasen- und Wintersport-Verbandes gewann der SC Lituania Tilsit durch ein 4:2-Sieg im Finale gegen den SV Ostmark Danzig. Dies war der erste Gewinn der baltischen Fußballmeisterschaft für die Tilsiter, die sich dadurch für die deutsche Fußballmeisterschaft 1910/11 qualifizierten. Tilsit verzichtete jedoch auf Grund zu hoher Reisekosten auf die Austragung des Viertelfinales gegen den Berliner TuFC Viktoria 89.

Inhaltsverzeichnis

Modus und ÜbersichtBearbeiten

Am 1. Dezember 1910 benannte sich der Baltische Rasensport-Verband in Baltischer Rasen- und Wintersport-Verband um. Gleichzeitig erfolgte eine Neueinteilung des Verbandsgebietes in neun Bezirke. Die Bezirksmeister qualifizierten sich für die baltische Fußballendrunde.

Bezirk Bezirksmeister
Königsberg VfB Königsberg
Tilsit/Memel SC Lituania Tilsit
Gumbinnen/Insterburg SC Preußen Insterburg
Rastenburg/Lyck Rastenburger SV
Allenstein/Osterode SV Allenstein
Graudenz/Bromberg SV Marienwerder
Elbing SV Viktoria Elbing
Danzig SV Ostmark Danzig
Stolp/Lauenburg SV Viktoria Stolp

Bezirk I KönigsbergBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg  6  5  0  1 026:400 6,50 10:20
 2. SV Prussia-Samland Königsberg (M)  6  4  0  2 020:700 2,86 08:40
 3. ASC Königsberg (N)  6  3  0  3 020:210 0,95 06:60
 4. FC Germania Königsberg (N)  6  0  0  6 003:370 0,08 00:12
Stand: Saisonende, Quelle: Udo Luy: Fußball in Ostpreussen, Danzig und Westpreussen 1900 – 1914.
Legende
Qualifikation baltische Endrunde
(N) Aufsteiger aus der 2. Klasse

Bezirk II Tilsit/MemelBearbeiten

Aus dem Bezirk II ist nur der Sieger, SC Lituania Tilsit, überliefert.

Bezirk III Gumbinnen/InsterburgBearbeiten

Aus dem Bezirk III ist nur der Sieger, SC Preußen Insterburg und der weitere Teilnehmer SC Gumbinnen überliefert.

Bezirk IV Rastenburg/LyckBearbeiten

Aus dem Bezirk IV ist nur der Sieger, Rastenburger SV, überliefert.

Bezirk V Allenstein/OsterodeBearbeiten

Aus dem Bezirk V ist das Endspiel überliefert.

Datum Ergebnis Ort
30. Oktober 1910 Osteroder SC 1908 0:2 (0:1)  SV Allenstein Osterode

Bezirk VI Graudenz/BrombergBearbeiten

Aus dem Bezirk VI ist nur der Sieger, SV Marienwerder, überliefert.

Bezirk VII ElbingBearbeiten

Pl. Verein
1. SV Viktoria Elbing
2. Elbinger SV
3. RV Dirschau
Legende
Qualifikation baltische Endrunde
Rückzug/Einstellung des Spielbetriebes

Bezirk VIII DanzigBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Ostmark Danzig  9  6  1  2 028:700 4,00 13:50
 2. BuEV Danzig  9  6  1  2 035:600 5,83 13:50
 2. Sp. Abt. des Lehrerseminars Langfuhr  9  5  1  3 025:210 1,19 11:70
 4. ASC Danzig  9  3  3  3 007:210 0,33 09:90
 5. BuEV Danzig Ib (N)  6  2  1  3 004:100 0,40 05:70
 6. FC Comet Neufahrwasser  6  1  0  5 000:210 0,00 02:10
 7. VfB Danzig  6  0  1  5 001:140 0,07 01:11
Stand: Zwischenstand, Quelle Punkte: Udo Luy: Fußball in Ostpreussen, Danzig und Westpreussen 1900 – 1914;
Quelle Tore: DSFS: Fußball im baltischen Sportverband, Teil 1: 1903/04 - 1932/33.
Legende
Qualifikation baltische Endrunde
Absteiger in die 2. Klasse
(N) Aufsteiger aus der 2. Klasse

Entscheidungsspiel Platz 1:

Datum Ergebnis Ort
26. Februar 1911 SV Ostmark Danzig 2:1 (0:1)  BuEV Danzig Ia Danzig

Bezirk IX – Stolp/LauenburgBearbeiten

Aus dem Bezirk IX ist nur der Sieger, SV Viktoria Stolp und der weitere Teilnehmer SV Germania Stolp überliefert. Viktoria Stolp durfte nicht an der baltischen Fußballendrunde teilnehmen, da das Gebiet zu Pommern gehörte.

Endrunde um die baltische FußballmeisterschaftBearbeiten

Die Endrunde um die baltische Fußballmeisterschaft wurde in der Saison 1911/12 erneut im K.-o.-System ausgetragen. Qualifiziert waren die Bezirksmeister. Überraschend schied der VfB Königsberg erstmals in seiner Geschichte gegen einen, bereits damals in der Presse genannten Dorfverein aus. Somit war erstmals der Weg für ein Verein außerhalb von Königsberg frei. Der SC Lituania Tilsit setzte sich im Finale gegen den SV Ostmark Danzig durch. Es war das erste und bis zur Spielzeit 1932/33 das einzige Mal, dass der baltische Fußballmeister nicht aus den Großstädten Danzig, Königsberg oder Stettin stammte.

QualifikationBearbeiten

Datum Ergebnis Ort
19. Februar 1911 SV Marienwerder
(Sieger Bezirk VI Graudenz/Bromberg)
7:0  SV Viktoria Elbing
(Sieger Bezirk VII Elbing)
Marienwerder
26. Februar 1911 SV Allenstein
(Sieger Bezirk V Allenstein/Osterode)
12:1  Rastenburger SV
(Sieger Bezirk IV Rastenburg/Lyck)
Allenstein

ViertelfinaleBearbeiten

Datum Ergebnis Ort
12. März 1911 SC Preußen Insterburg
(Sieger Bezirk III Gumbinnen/Insterburg)
2:12  SC Lituania Tilsit
(Sieger Bezirk II Tilsit/Memel)
Insterburg
12. März 1911 SV Allenstein
(Sieger Qualifikationsrunde)
3:1 (2:1)  VfB Königsberg
(Sieger Bezirk I Königsberg)
Allenstein
SV Marienwerder (Sieger Qualifikationsrunde) und SV Ostmark Danzig (Sieger Bezirk VII Danzig) erhielten Freilose.

HalbfinaleBearbeiten

Datum Ergebnis Ort
26. März 1911 SV Ostmark Danzig 7:0  SV Marienwerder Danzig
26. März 1911 SC Lituania Tilsit 4:0  SV Allenstein Tilsit

EndspielBearbeiten

Ostmark Danzig, in der Bezirksliga Danzig noch den danziger Serienmeister BuEV Danzig trotz 0:1-Pausenrückstand mit 2:1 besiegt, trat im Finale stark ersatzgeschwächt an. Zwei seiner besten Spieler konnten arbeitsbedingt nicht am Finalspiel teilnehmen, ein dritter Spieler erschien erst 20 Minuten nach Anpfiff, so dass Danzig am Anfang in Unterzahl spielen musste. In der ersten Halbzeit konnte daher Lituania Tilsit mit zwei Toren in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit konnte Danzig zunächst aufholen, in der 80. Minute gelang der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 2:2. Tilsit gelangen in den letzten zehn Minuten jedoch zwei weitere Tore, womit das Finale entschieden war.

Datum Ergebnis Ort
9. April 1911 SC Lituania Tilsit 4:2 (2:0)  SV Ostmark Danzig Königsberg

LiteraturBearbeiten

  • DSFS: Fußball im baltischen Sportverband, Teil 1: 1903/04 - 1932/33. DSFS, 2018, S. 34 ff.
  • Udo Luy: Fußball in Ostpreussen, Danzig und Westpreussen 1900 – 1914., 2015.
  • Udo Luy: Fußball in Pommern 1903 – 1914., 2015.
  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Deutsche Meisterschaft, Gauliga, Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1.
  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7: Vereinslexikon. AGON-Sportverlag, Kassel 2001, ISBN 3-89784-147-9.