Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Niedersachsenpokal 2016/17

Niedersachsenpokal 2016/17
Pokalsieger VfL Osnabrück (4. Titel)
Finale 25. Mai 2017
Stadion Stadion an der Bremer Brücke, Osnabrück
Mannschaften 29
Spiele 28
Tore 86  (ø 3,07 pro Spiel)
NFV-Pokal 2015/16
DFB-Pokal 2016/17

Der Niedersachsenpokal 2016/17 war die 61. Austragung des niedersächsischen Verbandspokals der Männer im Amateurfußball. Das Finale fand am 25. Mai 2017 im Osnabrücker Stadion an der Bremer Brücke statt.

Beide Finalisten qualifizierten sich über ihre Finalteilnahme für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal 2017/18, da Niedersachsen zu den drei Landesverbänden mit den meisten Herrenmannschaften im Spielbetrieb gehört und somit zwei Mannschaften in den Vereinspokal entsenden durfte. Sollte sich ein Finalist über einen anderen Wettbewerb für den DFB-Pokal qualifizieren, findet ein Entscheidungsspiel zwischen den unterlegenen Halbfinalisten statt.

Inhaltsverzeichnis

SpielmodusBearbeiten

Es wurde zunächst versucht, in 90 Minuten einen Gewinner auszuspielen. Sollte es danach unentschieden gestanden haben, kam es im Gegensatz zu anderen Pokalwettbewerben direkt zum Elfmeterschießen ohne dreißigminütige Verlängerung. Im Elfmeterschießen wurde dann ein Sieger nach dem bekannten Muster ermittelt.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Für den Niedersachsenpokal 2016/17 qualifizierten sich alle niedersächsischen Mannschaften der 3. Liga 2016/17 sowie der Regionalliga Nord 2016/17, alle Mannschaften der Oberliga Niedersachsen 2016/17 und die Bezirkspokalsieger der Saison 2015/16. Ausnahme sind zweite Mannschaften höherklassiger Vereine. Folgende Mannschaften nehmen in diesem Jahr am Niedersachsenpokal teil (In Klammern ist die Ligaebene angegeben, in der der Verein spielt):

Ligaebene in Klammern: III = 3. Liga • IV = Regionalliga • V = Oberliga • VI = Landesliga • VII = Bezirksliga

TermineBearbeiten

Die Spiele des diesjährigen Niedersachsenpokals werden an folgenden Terminen ausgetragen:[1]

  • Qualifikationsrunde: 23./24./27. Juli und 3. August 2016
  • Achtelfinale: 31. Juli und 3./17./24. August 2016
  • Viertelfinale: 10./31. August 2016
  • Halbfinale: 15./19. April 2017
  • Finale: 25. Mai 2017

QualifikationsrundeBearbeiten

In der ersten Runde stehen sich jeweils zwei Mannschaften gegenüber und spielten die Achtelfinalisten aus. Drei Mannschaften erhielten vom NFV Freilose. Dazu gehörten der VfL Osnabrück, SV Drochtersen/Assel und der 1. FC Germania Egestorf/Langreder. (In Klammern ist die Ligaebene angegeben, in der der Verein spielt) [2]

Datum Ergebnis


23. Juli 2016, 16:00 Uhr FT Braunschweig (V) 1:2 (0:1)  Arminia Hannover (V)
23. Juli 2016, 17:00 Uhr Eintracht Northeim (V) 1:1 (1:1)
(1:4 i.E.)
 SVG Göttingen 07 (V)
24. Juli 2016, 15:00 Uhr TuS Bersenbrück (V) 3:3 (1:2)
(1:3 i.E.)
 SSV Jeddeloh (V)
24. Juli 2016, 15:00 Uhr VfL Oldenburg (V) 1:0 (0:0)  Heeslinger SC (V)
24. Juli 2016, 15:00 Uhr BSV Rehden (IV) 1:0 (1:0)  VfB Oldenburg (IV)
24. Juli 2016, 15:00 Uhr TuS Sulingen (VI) 3:0 (1:0)  Lupo Martini Wolfsburg (IV)
24. Juli 2016, 15:00 Uhr Hannoverscher SC (V) 1:2 (0:1)  VfV 06 Hildesheim (IV)
24. Juli 2016, 15:00 Uhr TB Uphusen (V) 1:3 (0:0)  Lüneburger SK Hansa (IV)
24. Juli 2016, 15:00 Uhr MTV Treubund Lüneburg (VI) 2:0 (1:0)  Blau-Weiß Bornreihe (V)
24. Juli 2016, 16:00 Uhr Vorwärts Nordhorn (VI) 1:4 (0:0)  SV Meppen (IV)
27. Juli 2016, 19:15 Uhr SC Spelle-Venhaus (V) 1:4 (0:2)  BV Cloppenburg (V)
27. Juli 2016, 19:30 Uhr MTV Gifhorn (V) 3:4 (1:1)  TSV Havelse (IV)
3. August 2016, 19:30 Uhr 1. FC Wunstorf (V) 3:0 (1:0)1  KSV Vahdet Salzgitter (VII)
1 Nachdem das Spiel zwischen dem KSV Vahdet Salzgitter und dem 1. FC Wunstorf wegen "Unbespielbarkeit des Platzes" von Seiten des KSV abgesagt worden war, wurde die Partie zunächst aufgrund einer "missbräuchlichen Spielabsage" vom zuständigen NFV-Spielausschuss mit 5:0 für den 1. FC Wunstorf gewertet, sodass dieser kampflos die nächste Runde (das Achtelfinale) erreichte. Im Nachhinein teilte der NFV mit, das Spiel werde nun doch ausgetragen, allerdings auf dem Heimplatz des 1. FC Wunstorf, sodass das Heimrecht für Salzgitter als Bezirksligist entfällt.[3][4]

AchtelfinaleBearbeiten

Die Sieger der Qualifikationsrunde und die drei Mannschaften mit Freilos spielten in dieser Runde die acht Viertelfinalisten aus. (In Klammern ist die Ligaebene angegeben, in der der Verein spielt) [5]

Datum Ergebnis


31. Juli 2016, 15:00 Uhr SSV Jeddeloh (V) 1:1 (1:0)
(3:2 i.E.)
 BV Cloppenburg (V)
31. Juli 2016, 17:00 Uhr Arminia Hannover (V) 3:0 (2:0)  SVG Göttingen 07 (V)
3. August 2016, 18:30 Uhr VfV 06 Hildesheim (IV) 3:0 (1:0)  1. FC Germania Egestorf/Langreder (IV)
3. August 2016, 18:30 Uhr TuS Sulingen (VI) 3:4 (1:2)  TSV Havelse (IV)
3. August 2016, 18:30 Uhr MTV Treubund Lüneburg (VI) 1:2 (0:2)  Lüneburger SK Hansa (IV)
3. August 2016, 19:30 Uhr BSV Rehden (IV) 3:1 (2:1)  SV Meppen (IV)
17. August 2016, 19:00 Uhr VfL Oldenburg (V) 0:2 (0:1)  VfL Osnabrück (III)
24. August 2016, 19:30 Uhr 1. FC Wunstorf (V) 2:0 (1:0)  SV Drochtersen/Assel (IV)

ViertelfinaleBearbeiten

Die Sieger des Achtelfinales ermitteln in vier Spielen die Halbfinalisten. (In Klammern ist die Ligaebene angegeben, in der der Verein spielt) [6]

Datum Ergebnis


10. August 2016, 18:15 Uhr VfV 06 Hildesheim (IV) 1:1 (0:1)
(2:4 i.E.)
 Lüneburger SK Hansa (IV)
31. August 2016, 19:30 Uhr TSV Havelse (IV) 1:2 (0:2)  BSV Rehden (IV)
31. August 2016, 19:30 Uhr SSV Jeddeloh (V) 1:3 (1:1)  VfL Osnabrück (III)
31. August 2016, 19:30 Uhr 1. FC Wunstorf (V) 0:1 (0:1)  Arminia Hannover (V)

HalbfinaleBearbeiten

In diesen zwei Partien werden die beiden Finalisten des Niedersachsenpokals und damit auch die beiden Teilnehmer des DFB-Pokal 2017/18 ermittelt. (In Klammern ist die Ligaebene angegeben, in der der Verein spielt) [7]

Datum Ergebnis


15. April 2017, 15:00 Uhr BSV Rehden (IV) 0:2 (0:1)  Lüneburger SK Hansa (IV)
19. April 2017, 19:00 Uhr VfL Osnabrück (III) 2:0 (0:0)  Arminia Hannover (V)

FinaleBearbeiten

Das Finale fand am 25. Mai 2017 im Stadion an der Bremer Brücke in Osnabrück statt.

Paarung   VfL Osnabrück  Lüneburger SK Hansa
Ergebnis 1:0 (1:0)
Datum 25. Mai 2017, 14:45 Uhr
Stadion Stadion an der Bremer Brücke, Osnabrück
Zuschauer 2.092
Schiedsrichter Arne Aarnink (Nordhorn)
Tore   1:0 Tigges (17.)
VfL Osnabrück Frank Lehmann – Nazim Sangaré, Marcel Appiah, Konstantin Engel, Kim-Christian Falkenberg – Sebastian Reinhard Klaas (59. Kamer Krasniqi), Ahmet Metin Arslan – Steffen Tigges, Bashkim Renneke (60. Michael Hohnstedt) – Kwasi Okyere Wriedt, Kemal Rüzgar (82. Anthony Syhre)
Trainer: Joseph Enochs
Lüneburger SK Hansa Ole Springer – Leon Deichmann (81. Jannis Opalka), Linus Friedrich Büchler, Lukas Pägelow, Thure Ilgner, Felix Vobejda – Tomek Pauer, Stefan Wolk, Kevin Pino Tellez (70. Nick Gutmann) – George Kelbel (81. Ian Prescott Claus), Gökay Isitan
Trainer: Elard Ostermann
Gelbe Karten   Arslan (30.), Falkenberg (49.), Engel (54.) – Wolk (68.)


EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NFV:Niedersachsenpokal 2016/17, 9. Juli 2016. Abgerufen am 12. Juli 2016.
  2. fußball.de:Krombacher Niedersachsenpokal 2016/17 - Qualifikationsrunde, 15. Juli 2016. Abgerufen am 25. Juli 2016.
  3. goekick.de:WERTUNG FÜR WUNSTORF, 27. Juli 2016. Abgerufen am 27. Juli 2016.
  4. Homepage des 1. FC Wunstorf:JETZT ALSO DOCH! - KSV Vahdet Salzgitter kommt in die Barne-Arena, 29. Juli 2016. Abgerufen am 29. Juli 2016.
  5. fußball.de:Krombacher Niedersachsenpokal 2016/17 - Achtelfinale, 24. Juli 2016. Abgerufen am 4. August 2016.
  6. fußball.de:Krombacher Niedersachsenpokal 2016/17 - Viertelfinale, 4. August 2016. Abgerufen am 4. August 2016.
  7. fußball.de:Krombacher Niedersachsenpokal 2016/17 - Halbfinale, 17. Dezember 2016. Abgerufen am 19. April 2017.