Matthias Hahn

deutscher Handballspieler und Handballtrainer
Matthias Hahn
Spielerinformationen
Geburtstag 10. Januar 1965
Geburtsort Warnemünde, DDR
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,96 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
1973–1978 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR TSG Bau Rostock
1978–1982 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR SC Empor Rostock
Vereine als Aktiver
von – bis Verein
1982–1990 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR SC Empor Rostock
1990–1994 DeutschlandDeutschland SG Hameln
1994–2004 DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
DeutschlandDeutschland Deutschland
55 (125)
56 (116)[1][2]
Vereine als Trainer
von – bis Verein
0000 DeutschlandDeutschland SG Oeversee-Jarplund-Weding
2005–2011 DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt II
1/2012–2017 DeutschlandDeutschland DHK Flensborg
2018– DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt (Jugend)

Stand: 14. September 2018

Matthias Hahn (* 10. Januar 1965 in Warnemünde) ist ein deutscher Handballtrainer und ehemaliger Handballspieler.

BiografieBearbeiten

Hahn fing 1973 mit dem Handballspiel in der Jugend der TSG Bau Rostock an. Seine aktive Karriere begann er 1982 beim SC Empor Rostock. Aus der DDR-Oberliga wechselte er 1990 zum Regionalligisten SG Hameln. Mit der Mannschaft konnte er in der ersten Saison den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga feiern. 1994 ging er zum Erstligisten SG Flensburg-Handewitt, wo er bis 2001 aktiv war. Danach half er in der Saison 2002/03 beim Zweitligisten SV Post Schwerin aus und im Frühjahr 2002, sowie in der Saison 2003/04 bei der SG Flensburg-Handewitt[3]. Sein viertes und damit letztes Comeback gab der gelernte Bankkaufmann im Alter von fast 41 Jahren im Dezember 2005 beim Auswärtsspiel bei Concordia Delitzsch, als die beiden etatmäßigen Kreisläufer der Flensburger (Johnny Jensen und Michael V. Knudsen) verletzt waren.

Für die Nationalmannschaft der DDR sowie die Deutsche Handballnationalmannschaft bestritt Hahn insgesamt 110 Länderspiele. Nach den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona (10. Platz) trat er aus der Nationalmannschaft zurück, da er sich fortan auf seinen Verein SG Hameln konzentrieren wollte. Heiner Brand reaktivierte ihn acht Jahre später nochmals für sieben Spiele, anlässlich eines akuten Kreisläufermangels, zur Handball-EM 2000 in Norwegen. Dort belegte Hahn mit der Deutschen Mannschaft am Ende den neunten Platz.

Nach seiner aktiven Karriere trainierte Hahn zunächst den Bezirksligisten SG Oeversee-Jarplund-Weding. Ab der Saison 2005/06 trainierte er das Juniorteam der SG Flensburg-Handewitt in der Regionalliga Nordost[4]. Im Sommer 2011 beendete er seine Trainertätigkeit bei der SG Flensburg-Handewitt. Im Januar 2012 übernahm Hahn das Traineramt beim Drittligisten DHK Flensborg, den er bis zum Saisonende 2016/17 trainierte.[5][6] Seit der Saison 2018/19 ist er im Nachwuchsbereich der SG Flensburg-Handewitt tätig.[7]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DIE DEUTSCHEN HANDBALLER STIMMEN SICH MIT EINEM SIEG ÜBER SPANIEN AUF DIE EM EIN Suche nach dem Ballgefühl
  2. Matthias Hahn
  3. handball-news.info: SG Flensburg-Handewitt: UMJUBELTES COMEBACK VON MATTHIAS HAHN (Memento vom 7. April 2014 im Internet Archive) vom 17. Oktober 2003
  4. handball-news.info: SG Flensburg-Handewitt: Junior-Team: Matthias Hahn wird neuer Trainer (Memento vom 12. Oktober 2014 im Internet Archive) vom 20. April 2005
  5. handball-world.com: Hahn soll es richten: Neuer Trainer in Flensborg vom 2. Januar 2012
  6. shz.de: Die Ära Hahn geht zu Ende vom 27. April 2017
  7. handball-world.news: Flensburg Akademie präsentiert Matthias Hahn als neuen Trainer vom 5. April 2018

QuellenBearbeiten