Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Comeback

Rückkehr einer Person des öffentlichen Lebens, eines Stils oder einer Mode in den Mittelpunkt des medialen Interesses

Ein Comeback (aus englisch comeback für „[die] Rückkehr“, „Wiederkehr“ oder [wörtlich das] „Zurückkommen“)[1] ist die Rückkehr einer Person des öffentlichen Lebens, eines Stils oder einer Mode in den Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit.

Inhaltsverzeichnis

BegriffBearbeiten

Der Begriff wird vor allem in der Politik, im Sport und in der Popmusik verwendet.[1] Es handelt sich um eine Substantivierung aus Verb (come) und Adverb (back). Eine andere mögliche Schreibweise ist „Come-back“.[1][2] Im Falle der Wiedervereinigung einer Band wird dabei auch von einer Reunion gesprochen.[3] Im Sport spricht man auch von einem Comeback, wenn innerhalb des Spiels die bis dahin beziehungsweise lange unterlegene Partei eine Wendung zum Sieg schafft.[4][5]

In der K-Pop-Industrie wird von einem Comeback gesprochen, sobald Popmusiker ein neues Album herausbringen, unabhängig vom Zeitraum zwischen zwei Alben.[6][7] Der erste Auftritt in einer Musikshow, um das neue Album zu bewerben, wird Comeback Stage genannt.[8]

BeispieleBearbeiten

Bekannte Comebacks hatten beispielsweise

  • der Boxer Muhammad Ali nach erzwungener dreijähriger Pause von 1967 bis 1970[9]
  • der Rennfahrer Michael Schumacher nach dreijähriger Pause von 2006 bis 2009[10]
  • der Sänger Yusuf Islam, der vorher als Cat Stevens erfolgreich war und von 1978 bis 1995 keine Musik veröffentlichte[11]
  • die Popgruppe Take That, deren Mitglieder sich nach dem Ausstieg von Robbie Williams 1996 trennten und seit 2006 wieder gemeinsam auftreten[12]
  • der Sänger Johnny Cash, der nach einer langen Phase relativer künstlerischer und kommerzieller Bedeutungslosigkeit ab 1994 mit Produzent Rick Rubin wieder erfolgreiche Platten aufnahm[13]
  • die Pop-Sängerin Britney Spears mit ihrem Comeback im Herbst 2008 nach ihren Zusammenbrüchen 2007 bzw. im Frühjahr 2008
  • die Sängerin Jennifer Lopez im Frühjahr 2011 nach einer dreijährigen Pause

WeblinksBearbeiten

  Wiktionary: Comeback – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c ComebackDuden, Bibliographisches Institut; 2016
  2. WAHRIG Lesekomfortabel Die deutsche Rechtschreibung: 2 Bände, Band 1, S. 356 Online
  3. Reunion (Memento des Originals vom 10. Mai 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wortschatz.uni-leipzig.de im Wortschatzlexikon der Universität Leipzig
  4. Top-10 greatest Comebacks
  5. Comeback nach Rückstand im Sport
  6. Aja Romano: How K-pop became a global phenomenon. In: Vox.com. 26. Februar 2018, abgerufen am 27. Mai 2018 (englisch).
  7. Sherry Tucci: K-pop A to Z: A beginner’s dictionary. In: The Daily Dot. 27. Mai 2018, abgerufen am 27. Mai 2018 (englisch).
  8. K-Pop Culture Glossary. In: Soompi. 21. Januar 2012, abgerufen am 27. Mai 2018 (englisch).
  9. http://www.isreview.org/issues/33/muhammadali.shtml
  10. „Schumacher-Comeback perfekt!“ (Sport1.de am 23. Dezember 2009)
  11. Ein Sprung in ein neues Leben von Cat Stevens zu Yusuf Islam@1@2Vorlage:Toter Link/www.kulturprozess.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  12. Das Comeback des Jahres: Take That@1@2Vorlage:Toter Link/wissen.dradio.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  13. Top 10 Comeback Albums