Marcus Rohdén

schwedischer Fußballspieler

Marcus Christer Rohdé (* 11. Mai 1991 in Knätte) ist ein schwedischer Fußballspieler. Der Offensivallrounder gewann mit IF Elfsborg 2012 den schwedischen Meistertitel und 2014 den Landespokal.

Marcus Rohdén
MarcusRohden.jpg
Personalia
Name Marcus Christer Rohdén
Geburtstag 11. Mai 1991
Geburtsort KnätteSchweden
Größe 182 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
0000–2007 Hössna IF
2007–2011 IF Elfsborg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2016 IF Elfsborg 120 (22)
2011 → Skövde AIK (Leihe) 4 0(0)
2016– FC Crotone 81 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008 Schweden U-17 3 0(0)
2012 Schweden U-21 1 0(0)
2015– Schweden 15 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 19. Februar 2019

2 Stand: 19. Februar 2019

WerdegangBearbeiten

Rohdén spielte zunächst im Jugendbereich bei Hössna IF, 2006 schloss er sich der Jugendabteilung des IF Elfsborg an. Während er das Fußballgymnasium besuchte durchlief er parallel die verschiedenen Jugendmannschaften des Klubs. Im Herbst 2011 war er kurzzeitig an Skövde AIK in der drittklassigen Division 1 verliehen.

Nach seiner Rückkehr zu IF Elfsborg unterzeichnete Rohdén im Dezember 2011 einen Profivertrag.[1] Unter Trainer Jörgen Lennartsson lief er in der Spielzeit 2012 in 22 Spielen in der Allsvenskan auf, stand dabei jedoch lediglich in sieben Partien in der Startformation. Mit zwei Toren hatte er dabei Anteil am Gewinn des Meistertitels, parallel hatte er sich in den Kreis der schwedischen U-21-Auswahlmannschaft gespielt. In der folgenden Spielzeit etablierte er sich als Stammspieler im Klub, konnte sich aber nicht in der Nachwuchsnationalmannschaft halten. Im Mai 2014 stand er mit der Mannschaft um Jon Jönsson, Viktor Prodell, Sebastian Holmén, Henning Hauger und Johan Larsson im Endspiel um den Landespokal gegen Helsingborgs IF, das die von Klas Ingesson und Janne Mian betreute Mannschaft durch ein Tor von Lars Nilsson mit einem 1:0-Erfolg für sich entschied.

Im Dezember 2014 nominierte Nationaltrainer Erik Hamrén Rohdén als einen von neun Neulingen für die schwedische Nationalmannschaft, die im Januar 2015 eine Tour in den Nahen Osten macht.[2] Nach seinem Debüt hielt er sich im erweiterten Kreis der Nationalmannschaft, verpasste aber den Sprung in den Kader zur Europameisterschaft 2016.

Im Sommer 2016 wechselte Rohdén zum italienischen Erstligaaufsteiger FC Crotone in die Serie A.[3] Dort gehörte auf Anhieb zu den Stammspielern und war am Ende der Spielzeit 2016/17 mit 34 Meisterschaftseinsätzen nach Gian Marco Ferrari, Federico Ceccherini und Diego Falcinelli der meisteingesetzte Feldspieler. Die Mannschaft beendete die Spielzeit dabei auf dem letzten Nichtabstiegsplatz. Parallel hielt er sich im Kreis der Nationalmannschaft, gehörte dort aber nur unregelmäßig vor allem bei Freundschaftsspielen zur Startformation. In der Qualifikation zur Weltmeisterschaftsendrunde 2018 kam er zu zwei Kurzeinsätzen, darunter als Einwechselspieler im Play-off-Rückspiel gegen Italien, bei dem nach einem 1:0-Hinspielerfolg mit einem 0:0-Remis die Teilnahme gesichert wurde. Auf Vereinsebene blieb unterdessen der Erfolg aus, in seiner zweiten Spielzeit beim süditalienischen Klub verpasste er mit der Mannschaft den Klassenerhalt. Dennoch berief ihn Auswahltrainer Janne Andersson in denn WM-Kader 2018.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. elfsborg.se: „Spelarnytt: Marcus Rohdén får A-lagskontrakt“ (Memento des Originals vom 27. März 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.elfsborg.se (abgerufen am 22. April 2014)
  2. svenskfotboll.se: „Herr: Trupp till Abu Dhabi 2015“ (abgerufen am 9. Dezember)
  3. allsvenskan.se: „Elfsborg säljer Rohdén till Crotone“ (Memento des Originals vom 18. August 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.allsvenskan.se (abgerufen am 9. August 2016)