Marc Gignoux

Französischer Autorennfahrer

Marc Gignoux (* 11. Oktober 1914 in Lyon; † 27. Oktober 1991 in Paris) war ein französischer Autorennfahrer.

KarriereBearbeiten

Marc Gignoux war der Sohn eines Industriechemikers und vor dem Zweiten Weltkrieg ein erfolgreicher Skiläufer. Zu seinen Skifreunden zählten Émile Allais, James Couttet und Françoise Matussière, die seine Ehefrau wurde. Im Zweiten Weltkrieg diente er als Alpinjäger bei den Chasseurs alpins.

Nach dem Krieg begann er mit dem Motorsport. Er startete bei der Coppa d’Oro delle Dolomiti, der Mille Miglia und der Tour de France für Automobile, die er 1952 mit seiner Frau als Beifahrerin auf einem DB 750 gewann. Gignoux startete stets für Deutsch & Bonnet und gab 1953 sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Das Ergebnis war der 19. Gesamtrang im DB HBR. Es folgte ein 16. Endrang 1954. Seinen letzten Einsatz hatte er beim 12-Stunden-Rennen von Reims im selben Jahr, danach beendete er seine Karriere.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1953 Frankreich  Automobiles Deutsch et Bonnet DB HBR Frankreich  Marc Azéma Rang 19
1954 Frankreich  Ecurie Jeudy-Bonnet DB HBR Frankreich  Louis Cornet Rang 16

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7
1953 Deutsch & Bonnet DB HBR Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Belgien  SPA Deutschland  NÜR Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
DNF 19 4
1954 Deutsch & Bonnet DB HBR Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
DNF 16

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909413-06-3.

WeblinksBearbeiten