Hauptmenü öffnen

Maibritt Kviesgaard

dänische Handballspielerin
Maibritt Kviesgaard
Maibritt Kviesgaard

Maibritt Kviesgaard (2015)

Spielerinformationen
Geburtstag 15. Mai 1986
Geburtsort Aarhus, Dänemark
Staatsbürgerschaft DäninDänin dänisch
Körpergröße 1,70 m
Spielposition Rechtsaußen
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2005–2006 DanemarkDänemark KIF Vejen
2006–2009 DanemarkDänemark GOG Svendborg TGI
2009–2011 DanemarkDänemark SK Aarhus
2011–2013 DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold
2013–2018 DanemarkDänemark Team Esbjerg
Nationalmannschaft
Debüt am 1. August 2006[1]
            gegen SchwedenSchweden Schweden
  Spiele (Tore)
DanemarkDänemark Dänemark 114 (225)[2]

Stand: 25. August 2018

Maibritt Kviesgaard (* 15. Mai 1986 in Aarhus) ist eine ehemalige dänische Handballspielerin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Kviesgaard gelang im Jahre 2005 den Sprung in den Erstliga-Kader von KIF Vejen.[3] Ein Jahr später schloss sie sich dem Ligarivalen GOG Svendborg TGI an.[4] Nachdem GOG in finanziellen Schwierigkeiten geriet und die zukünftige Entwicklung des Vereins ungewiss war, unterschrieb die rechte Außenspielerin 2009 einen Drei-Jahresvertrag bei SK Aarhus.[5]

Im Sommer 2011 wechselte Kviesgaard zum FC Midtjylland Håndbold.[6] In ihrer ersten Saison bei Midtjylland nahm sie an der Champions League teil. Im Dezember 2011 zog sich Kviesgaard in einem Länderspiel eine Kreuzbandverletzung zu, wodurch die Saison 2011/12 für sie beendet war.[7] Nach einer annähernd 15-monatigen Verletzungspause gab die Linkshänderin im Februar 2013 ihr Comeback für den FCM Håndbold.[8] Im Mai 2013 gewann sie mit Midtjylland die dänische Meisterschaft.[9] Anschließend wechselte sie zu Team Esbjerg.[3] Kviesgaard gewann 2016 mit Esbjerg die dänische Meisterschaft. Nach der Saison 2017/18 beendete sie ihre Karriere.[10]

In der NationalmannschaftBearbeiten

Kviesgaard bestritt 114 Länderspiele für die dänische Nationalmannschaft, in denen sie 225 Treffer erzielen konnte. Mit Dänemark nahm sie an den Europameisterschaften 2008 und 2010 teil.[11] Bei der EM 2010 wurde sie in das Allstar-Team des Turniers gewählt.[12] Weiterhin gehörte sie dem dänischen Kader bei der Weltmeisterschaft 2009 und 2011 an.[13] Bei der WM 2011 zog sie sich im zweiten Spiel eine schwere Verletzung zu, wodurch sie anschließend nicht mehr ins Turniergeschehen eingreifen konnte.[7] Kviesgaard gewann bei der Weltmeisterschaft 2013 die Bronzemedaille und erzielte sechs Treffer in sieben Partien.[14] Vor dem Halbfinale wurde sie vom Nationaltrainer Jan Pytlick aus dem dänischen Kader genommen.[15]

ErfolgeBearbeiten

  • dänischer Meister 2013, 2016
  • dänischer Pokal 2017

AuszeichnungenBearbeiten

  • Wahl in das Allstar-Team: 2010 (EM)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.sporten.dk: Hvem er årets håndboldbabe?, abgerufen am 21. Juni 2013
  2. www.haslund.info: Maibritt Kviesgaard, abgerufen am 25. August 2018
  3. a b www.handball-world.com: Kviesgaard verlässt FC Midtjylland, abgerufen am 21. Juni 2013
  4. europamester.dk: Klubskifter i TOMS Ligaen 2006-07 (Memento vom 11. Mai 2012 im Internet Archive), abgerufen am 21. Juni 2013
  5. sporten.tv2.dk: For usikkert i GOG, abgerufen am 21. Juni 2013
  6. www.fcm-haandbold.dk: Landsholdsfløj til FC Midtjylland, abgerufen am 21. Juni 2013
  7. a b www.tvmidtvest.dk: Maibritt Kviesgaard: ødelagt korsbånd, abgerufen am 21. Juni 2013
  8. www.tvmidtvest.dk: Pytlick glædes over Kviesgaard-comeback, abgerufen am 21. Juni 2013
  9. www.dr.dk: FCM-kvinder dansk mester i håndbold, abgerufen am 21. Juni 2013
  10. ugeavisen-esbjerg.dk: Tre af Team Esbjergs store profiler stopper karrieren, abgerufen am 25. August 2018
  11. handball-world.com: "Eine interessante Mannschaft" - Dänemark will wieder angreifen, abgerufen am 21. Juni 2013
  12. www.handball-world.com: Nordeuropa dominiert All-Star-Team der EM, abgerufen am 21. Juni 2013
  13. www.handball-world.com: Punktgewinn scheitert am Pfosten - DHB-Frauen unterliegen Dänemark, abgerufen am 21. Juni 2013
  14. www.ihf.info: Cumulative Statistics, abgerufen am 20. Dezember 2013
  15. www.hbold.dk: Pytlick skifter ud i VM-truppen, abgerufen am 20. Dezember 2013