Hauptmenü öffnen
Mýa – Diskografie

Mýa (2009)
Veröffentlichungen
Studioalben 7
Kompilationen 1
EPs 3
Singles 36
Musikvideos 32
Mixtapes 2

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Contemporary R&B-Sängerin Mýa. Den Quellenangaben zufolge verkaufte sie in ihrer Karriere bisher mehr als 10,7 Millionen Tonträger. Die erfolgreichste Veröffentlichung ist die Single Lady Marmalade mit rund 5,2 Millionen verkauften Einheiten.

Inhaltsverzeichnis

AlbenBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1998 Mýa
300! 300! 300! 300! 29
 Platin

(53 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. April 1998
Verkäufe: + 1.400.000[1]
2000 Fear of Flying
52
(16 Wo.)
300! 33
(16 Wo.)
300! 15
 Platin

(52 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. April 2000
Verkäufe: + 1.200.000[2]
2003 Moodring
300! 300! 300! 300! 3
 Gold

(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juli 2003
Verkäufe: + 500.000
2007 Liberation
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 14. September 2007
2008 Sugar & Spice
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2008
2011 K.I.S.S. (Keep It Sexy & Simple)
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 20. April 2011
Verkäufe: + 5.502[3]
2016 Smoove Jones
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2016

KompilationenBearbeiten

  • 2010: Exclusive 2000–2010 Decade Best

EPsBearbeiten

  • 2014: With Love
  • 2014: Sweet XVI
  • 2015: Love Elevation Suite

SinglesBearbeiten

ChartplatzierungenBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1998 It’s All About Me
Mýa
300! 300! 300! 300! 6
 Gold

(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 1998
Verkäufe: + 500.000; feat. Sisqó
Movin’ On
Mýa
300! 300! 300! 300! 34
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juli 1998
feat. Silkk Tha Shocker
Take Me There
Rugrats in Paris – Der Film (O.S.T.)
58
(9 Wo.)
300! 300! 7
(9 Wo.)
14
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 1998
Verkäufe: + 15.000; mit BLACKstreet feat. Mase & Blinky Blink
1999 My First Night with You
Mýa
300! 300! 300! 300! 28
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. April 1999
The Best of Me
Fear of Flying
26
(13 Wo.)
300! 64
(9 Wo.)
300! 50
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Dezember 1999
feat. Jadakiss / Remix feat. Jay-Z
2000 Case of the Ex
Fear of Flying
39
(9 Wo.)
300! 72
(4 Wo.)
3
 Silber

(11 Wo.)
2
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2000
Verkäufe: + 270.000
2001 Free
Fear of Flying
66
(5 Wo.)
300! 76
(12 Wo.)
11
(6 Wo.)
42
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. März 2001
Verkäufe: + 70.000
Lady Marmalade
Moulin Rouge (OST)
1
(19 Wo.)
3
 Gold

(28 Wo.)
1
 Gold

(30 Wo.)
1
 Platin

(19 Wo.)
1
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. März 2001
Verkäufe: + 5.200.000[4]
mit Christina Aguilera, Lil’ Kim, P!nk & Missy Elliott
2003 My Love Is Like… Wo
Moodring
73
(5 Wo.)
300! 300! 33
(2 Wo.)
13
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Juni 2003
Fallen
Moodring
300! 300! 300! 300! 51
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 2003

Chartplatzierungen als GastmusikerinBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1998 Ghetto Supastar
Bulworth (OST)
1
 Platin

(22 Wo.)
1
 Platin

(22 Wo.)
1
(24 Wo.)
2
 Platin

(20 Wo.)
15
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 1998
Verkäufe: + 1.310.000; Pras feat. Ol’ Dirty Bastard & Mýa
2000 Girls Dem Sugar
Art & Life
300! 300! 300! 13
(5 Wo.)
54
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. September 2000
Beenie Man feat. Mýa
2010 We Are the World: 25 for Haiti
Helping Haiti Now
300! 300! 300! 50
(1 Wo.)
2
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2010
Verkäufe: + 267.000;[5] mit Artists for Haiti

Weitere VeröffentlichungenBearbeiten

  • 1999: Movin’ Out
  • 2001: Where the Dream Takes You
  • 2003: What More Can I Give (Chartity-Single mit Various Artists)
  • 2003: The Set Up
  • 2005: Sunshine to the Rain
  • 2005: Dreams
  • 2005: Forever in Our Hearts (Chartity-Single mit Music for Relief)
  • 2006: Ayo! (feat. DJ Kool)
  • 2007: Lock U Down (feat. Lil Wayne)
  • 2007: Ridin’
  • 2007: My Bra
  • 2008: Paradise (feat. Sean Paul)
  • 2009: Wish You Were Here (feat. Che’nelle)
  • 2009: Show Me Somethin’ (feat. Bun B)
  • 2009: Blackout
  • 2010: Alive
  • 2011: Fabulous Life
  • 2011: Runnin’ Back (feat. Iyaz)
  • 2011: Earthquake (feat. Trina)
  • 2011: Somebody Come Get This Bitch (feat. Stacie & Lacie)
  • 2011: Mr. Incredible
  • 2012: Mess Up My Hair
  • 2012: Evolve

Weitere GastbeiträgeBearbeiten

MusikvideosBearbeiten

Jahr Titel Regisseur(e)
1998 It’s All About Me G. Thomas Ferguson, Haqq Islam
Ghetto Supastar Francis Lawrence
Movin’ on G. Thomas Ferguson, Haqq Islam
Take Me There Luke Nola, Steve Saussey
1999 My First Night with You G. Thomas Ferguson, Haqq Islam
Somebody Like Me Jesse Vaughan
Movin’ Out Hype Williams
2000 The Best of Me Chris Robinson
The Best of Me (Holla Remix) Hype Williams
Case of the Ex Diane Martel
Girls Dem Sugar Little X
2001 Free Dave Meyers
Lady Marmalade Paul Hunter
2003 My Love Is Like… Wo Paul Hunter
Fallen Darren Grant
The Set Up Bryan Barber
2005 Sugar Daddy Louis Martinez
Sunshine to the Rain Erik White
Dreams Phillip Atwell
2006 No Matter What They Say
2007 Lock U Down Benny Boom
Ridin’ Erik White
I’ll Give It All to You
2008 Paradise Marc Baptiste
2009 Tired Mr.Boomtown
Show Me Somethin’ Mr.Boomtown
Hi Hater (Remix)
2011 Love Is the Answer 8112 Studios
2012 Take Him Out Ras Kassa
Mr. Incredible Derek Brown
2015 Focused on You Daniel CZ
Bum Bum

MixtapesBearbeiten

  • 2008: Mýa and Friends Presents…Best of Both Worlds
  • 2009: Beauty and the Streets

StatistikBearbeiten

ChartauswertungBearbeiten

Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
Nummer-eins-Alben
Top-10-Alben 1
Alben in den Charts 1 1 3
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
Nummer-eins-Singles 2 1 2 1 1
Top-10-Singles 2 2 2 4 4
Singles in den Charts 7 2 5 8 13

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Silberne Schallplatte

  • Frankreich  Frankreich
    • 2001: für die Single Lady Marmalade

Goldene Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2001: für das Album Fear of Flying
  • Frankreich  Frankreich
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar
  • Griechenland  Griechenland
    • 2001: für die Single Lady Marmalade
  • Kanada  Kanada
    • 2001: für das Album Fear of Flying
  • Niederlande  Niederlande
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar

Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar
    • 2001: für die Single Case of the Ex
    • 2001: für die Single Free
  • Belgien  Belgien
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar
    • 2001: für die Single Lady Marmalade
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 1999: für die Single Take Me There
    • 2001: für die Single Lady Marmalade
  • Niederlande  Niederlande
    • 2001: für die Single Lady Marmalade
  • Norwegen  Norwegen
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar
    • 2001: für die Single Lady Marmalade
  • Schweden  Schweden
    • 2001: für die Single Lady Marmalade

2× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2001: für die Single Lady Marmalade

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin Verkäufe Quellen
Australien  Australien (ARIA) 0! S 1 5 385.000 aria.com.au
Belgien  Belgien (BEA) 0! S 0! G 2 100.000 ultratop.be
Deutschland  Deutschland (BVMI) 0! S 0! G 1 500.000 musikindustrie.de
Frankreich  Frankreich (SNEP) 1 1 0! P 375.000 infodisc.fr snepmusique.com
Griechenland  Griechenland (IFPI) 0! S 1 0! P 7.500 ifpi.gr (Memento vom 22. Februar 2002 im Internet Archive)
Kanada  Kanada (MC) 0! S 1 0! P 50.000 musiccanada.com
Neuseeland  Neuseeland (RMNZ) 0! S 0! G 2 30.000 nztop40.co.nz
Niederlande  Niederlande (NVPI) 0! S 1 1 130.000 nvpi.nl
Norwegen  Norwegen (IFPI) 0! S 0! G 2 20.000 ifpi.no (Memento vom 5. November 2012 im Internet Archive)
Osterreich  Österreich (IFPI) 0! S 1 1 70.000 ifpi.at
Schweden  Schweden (IFPI) 0! S 0! G 1 30.000 sverigetopplistan.se
Schweiz  Schweiz (IFPI) 0! S 1 0! P 20.000 hitparade.ch
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 2 2 3.000.000 riaa.com
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI) 1 0! G 2 1.400.000 bpi.co.uk
Insgesamt 2 9 19

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten