Pras Michel

US-amerikanischer Rapper und Songschreiber
Pras Michel, 2015

Samuel Prakazrel „Pras“ Michel (* 19. Oktober 1972 in New York) ist ein US-amerikanischer Rapper und Songschreiber.

LebenBearbeiten

Als Sohn haitianischer Eltern wurde er im New Yorker Stadtteil Crown Heights geboren. Zusammen mit seiner Klassenkameradin Lauryn Hill gründete er 1987 die Rap-Gruppe Tranzlator Crew. Anfang der 1990er stieß Michels Cousin Wyclef Jean dazu und die drei benannten sich in The Fugees um. Nach der Trennung des Trios ging Michel einer Solokarriere nach, war aber weniger erfolgreich als Hill und Jean.

1997 erschien seine erste Solo-Single, ein Cover des Eddy Grant-Hits Electric Avenue. Es folgte sein bis heute größter Hit Ghetto Supastar zusammen mit der Sängerin Mýa und dem Rapper Ol’ Dirty Bastard im Sommer 1998. Dabei handelte es sich um eine Neu-Interpretation des von den Bee Gees geschriebenen Songs Islands in the Stream, mit dem Kenny Rogers und Dolly Parton 1983 weltweit Erfolg hatten. Für den Film Small Soldiers remixte Wyclef Jean den Queen-Hit Another One Bites The Dust. Zu diesem Stück steuerte Michel eine Rapstrophe bei. 1998 folgten noch die Singles Blue Angels und What'cha Wanna Do. 2005 erschien Michels Comeback-Single Haven't Found.

1999 gab Michel sein Filmdebüt in Ben Stillers Komödie Mystery Men, wo er einen Nebenbösewicht mimte. Im Jahr 2008 folgte eine Rolle im SF-Actionfilm Mutant Chronicles, den er auch co-produzierte.

2001 förderte er den Newcomer Dante Thomas und steuerte zu dessen Debütsingle Miss California eine Rapstrophe bei. In Deutschland erklomm der Song für eine Woche die Spitze der Charts.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1998 Ghetto Supastar DE68
(3 Wo.)DE
CH47
(2 Wo.)CH
UK44
 
Silber

(7 Wo.)UK
US55
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 1998
2005 Win Lose or Draw
Erstveröffentlichung: 16. August 2005

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1997 Avenues
Money Talks (O.S.T.)
DE51
(9 Wo.)DE
US35
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1997
mit Ky-Mani Marley & Refugee Camp All-Stars
1998 Ghetto Supastar (That Is What You Are)
Ghetto Supastar
DE1
 
Platin

(22 Wo.)DE
AT1
 
Platin

(22 Wo.)AT
CH1
(24 Wo.)CH
UK2
 
Platin

(25 Wo.)UK
US15
(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. Juni 1998
feat. Ol’ Dirty Bastard & Mýa
Blue Angels
Ghetto Supastar
DE75
(7 Wo.)DE
CH50
(1 Wo.)CH
UK6
(11 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 28. September 1998
feat. The Product G&B
Another One Bites the Dust
Ghetto Supastar
DE46
(7 Wo.)DE
AT23
(12 Wo.)AT
CH35
(5 Wo.)CH
UK5
(9 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 30. September 1998
feat. Queen, Wyclef Jean & Free

weitere Singles

  • 1998: What’cha Wanna Do
  • 2005: Haven’t Found

Singles als GastmusikerBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2001 Miss California
Fly
DE1
 
Gold

(17 Wo.)DE
AT4
(19 Wo.)AT
CH2
 
Gold

(29 Wo.)CH
UK25
(5 Wo.)UK
US85
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. März 2001
Dante Thomas featuring Pras Michel
2007 Turn You On
Black Lace & Leather
Erstveröffentlichung: 2007
Denise Lopez featuring Pras Michel

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2001: für die Single Miss California
  • Belgien  Belgien
    • 2001: für die Single Miss California
  • Frankreich  Frankreich
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar (That Is What You Are)
    • 2001: für die Single Miss California
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 1997: für die Single Avenues
  • Norwegen  Norwegen
    • 1999: für das Album Ghetto Supastar
  • Schweden  Schweden
    • 2001: für die Single Miss California

Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar (That Is What You Are)
  • Belgien  Belgien
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar (That Is What You Are)
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar (That Is What You Are)
  • Norwegen  Norwegen
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar (That Is What You Are)
  • Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
    • 2017: für die Autorenbeteiligung Ready or Not (Fugees)

2× Platin-Schallplatte

  • Schweden  Schweden
    • 1998: für die Single Ghetto Supastar (That Is What You Are)

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Australien (ARIA) 0! S   Gold1   Platin1 105.000 aria.com.au
  Belgien (BEA) 0! S   Gold1   Platin1 75.000 ultratop.be
  Deutschland (BVMI) 0! S   Gold1   Platin1 750.000 musikindustrie.de
  Frankreich (SNEP) 0! S   2× Gold2 0! P 650.000 snepmusique.com
  Neuseeland (RMNZ) 0! S   Gold1   Platin1 22.500 nztop40.co.nz
  Norwegen (IFPI) 0! S   Gold1   Platin1 30.000 ifpi.no
  Österreich (IFPI) 0! S 0! G   Platin1 50.000 ifpi.at
  Schweden (IFPI) 0! S   Gold1   2× Platin2 75.000 sverigetopplistan.se
  Schweiz (IFPI) 0! S   Gold1 0! P 20.000 hitparade.ch
  Vereinigtes Königreich (BPI)   Silber1 0! G   2× Platin2 1.260.000 bpi.co.uk
Insgesamt   Silber1   9× Gold9   10× Platin10

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten