Lucas Martínez Quarta

argentinischer Fußballspieler

Lucas Martínez Quarta (* 10. Mai 1996 in Buenos Aires) ist ein argentinischer Fußballspieler, der seit Oktober 2020 beim italienischen Erstligisten AC Florenz unter Vertrag steht. Der Innenverteidiger ist seit September 2019 argentinischer Nationalspieler.

Lucas Martínez Quarta
Lucas Martínez Quarta (2019)
Personalia
Geburtstag 10. Mai 1996
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Größe 183 cm
Position Innenverteidigung
Junioren
Jahre Station
0000–2012 CA Kimberley de Mar del Plata
2012–2016 River Plate
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016–2020 River Plate 64 (2)
2020– AC Florenz 21 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2019– Argentinien 8 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2020/21

2 Stand: 10. Juli 2021

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Martínez Quarta begann mit dem Fußballspielen beim Amateurverein CA Kimberley de Mar del Plata in Mar del Plata. Mit 16 Jahren wechselte er im Jahr 2012 in die Nachwuchsabteilung von River Plate.[1] Dort spielte er in diversen Juniorenmannschaften, bevor er zur Saison 2016/17 in die erste Mannschaft befördert wurde. Am 13. November 2016 (10. Spieltag) debütierte er bei der 0:1-Auswärtsniederlage gegen die Newell’s Old Boys in der höchsten argentinischen Spielklasse.[2] Er etablierte sich rasch in der Startformation[3] und gewann Mitte Dezember 2016 mit der Copa Argentina seinen ersten Titel.[4] Am 16. März 2017 debütierte er in der Copa Libertadores 2017 und erzielte beim 3:1-Auswärtssieg gegen die Kolumbianer Independiente Medellín sein erstes Tor im professionellen Fußball.[5] Am 22. Juni traf er beim 1:0-Heimsieg gegen den CA Aldosivi erstmals in der Liga.[6]

Einen Tag später wurde er zusammen mit einem Teamkollegen, dem Uruguayer Camilo Mayada, des Dopings überführt. Im Rahmen von Spielen der Copa Libertadores 2017 gegen den FBC Melgar und den CS Emelec, wurde ihnen die Einnahme der verbotenen Substanz Hydrochlorothiazid (HCT) nachgewiesen. Dieses dient nicht zur Leistungssteigerung, wird aber meist zur Verschleierung anderer Dopingmittel angewandt. River Plate verteidigte die Spieler mit der Begründung, sie hätten die Droge versehentlich durch ein legales Sportpräparat aufgenommen. Beiden Spielern wurde die Teilnahme an sämtlichen Pflichtspielen Rivers von der CONMEBOL umgehend untersagt.[7][8][9] Am 5. Oktober 2017 wurden beide Spieler von der CONMEBOL für sieben Monate gesperrt und zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verurteilt. Zu diesem Zeitpunkt war bereits die Hälfte der Strafe verstrichen.[10][11] Martínez Quarta äußerte später, dass er dem Arzt River Plates zu einhundert Prozent vertraut hatte und nur genommen hatte, was dieser ihm gegeben hatte.[12] Bis dahin war er in der Saison 2016/17 zu 23 Pflichtspieleinsätzen gekommen, in denen er drei Treffer erzielt hatte.[13]

Am 29. Januar 2018 kehrte er bei der 0:1-Auswärtsniederlage gegen den CA Huracán auf das Spielfeld zurück.[14] In der Liga bestritt er in der Spielzeit 2017/18 neun Spiele.[15] In der Copa Libertadores 2018 stand er in vier Spielen auf dem Platz.[15] Beim 2:2-Unentschieden gegen den Rivalen Boca Juniors im Hinspiel des Finales kam er 58 Minuten zum Einsatz.[16] Beim 3:1-Triumph im Rückspiel wurde er nicht berücksichtigt.[17] In der Saison 2018/19 etablierte er sich wieder als Stammspieler und kam zu 17 Einsätzen in der Liga.[18] In der nächsten Spielzeit 2019/20 stand er in 19 Ligaspielen auf dem Platz.[19]

Anfang Oktober 2020 wechselte Martínez Quarta zum italienischen Erstligisten AC Florenz, bei dem er einen Fünfjahresvertrag unterzeichnete.[20]

NationalmannschaftBearbeiten

Am 6. September 2019 debütierte er beim 0:0-Unentschieden im freundschaftlichen Länderspiel gegen Chile für die argentinische A-Nationalmannschaft.[21]

Bei der Copa América 2021 kam er beim ersten Gruppenspiel (1:1) gegen Chile zu einem Einsatz.[22] Durch den 1:0-Finalsieg seines Teams am 10. Juli 2021 über Titelverteidiger Brasilien gewann er die Copa América 2021.[23]

ErfolgeBearbeiten

River Plate

Nationalmannschaft

WeblinksBearbeiten

Commons: Lucas Martínez Quarta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Martínez Quarta y el Ave Fénix que comparte con su docente In: Copa Libertadores vom 23. September 2019 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  2. Un dolor de Scocco In: Olé vom 20. November 2016 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  3. Copa Argentina. Quién es Lucas Martínez Quarta, el chico de River que debutó hace menos de un mes y hoy jugará la final In: La Nación vom 15. Dezember 2016 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  4. River Plate 4-3 Rosario Central In: Copa Argentina vom 15. Dezember 2016 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  5. River Plate venció 3-1 a Independiente de Medellín en la Copa Libertadores In: El Universo vom 15. März 2017 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  6. River Plate 1-0 Aldosivi: goles, resumen y resultado In: As vom 21. Juni 2017 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  7. River Plate duo Camilo Mayada and Lucas Martinez Quarta banned for testing positive for cover-up drug In: The Sun vom 23. Juni 2017 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  8. Zwei Dopingfälle bei River Plate In: transfermarkt.at vom 24. Juni 2017 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  9. Zwei Dopingfälle bei Argentiniens Rekordmeister River Plate In: TT vom 24. Juni 2017 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  10. Doping en River: Lucas Martínez Quarta y Camilo Mayada fueron suspendidos por siete meses In: La Nación vom 5. Oktober 2017 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  11. Oficial: Conmebol informó la sanción para Camilo Mayada y Lucas Martínez Quarta por el doping In: Infobae vom 5. Oktober 2017 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  12. Martínez Quarta, sobre su doping: “Solo tomé lo que me dio el médico” In: Clarín vom 11. Januar 2018 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  13. Lucas Martínez Quarta - Leistungsdaten 16/17 In: transfermarkt.at (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  14. Huracán 1-0 River: resumen, goles y resultado In: As vom 28. Januar 2018 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  15. a b Lucas Martínez Quarta - Leistungsdaten 17/18 In: transfermarkt.at (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  16. Boca Juniors 2-2 River Plate In: CONMEBOL vom 11. November 2018 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  17. River Plate 3-1 Boca Juniors (Memento des Originals vom 10. September 2020 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/estadisticas.conmebol.com In: CONMEBOL vom 9. Dezember 2018 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  18. Lucas Martínez Quarta - Leistungsdaten 18/19 In: transfermarkt.at (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  19. Lucas Martínez Quarta - Leistungsdaten 2019/20 In: transfermarkt.at (abgerufen am 15. Juni 2020)
  20. Fiorentina sign Martinez Quarta In: AC Florenz vom 5. Oktober 2020 (abgerufen am 5. Oktober 2020)
  21. Chile 0-0 Argentina In: ESPN vom 6. September 2019 (abgerufen am 5. Oktober 2019)
  22. Lucas Martinez Quarta | Nationalmannschaft | 2021 | Spielerprofil. Abgerufen am 11. Juli 2021 (deutsch).
  23. Matchwinner di Maria: Argentinien gewinnt die Copa America. Abgerufen am 11. Juli 2021 (deutsch).