Hauptmenü öffnen
Copa Libertadores 2018
Pokalsieger River Plate (4. Titel)
Beginn 22. Januar 2018
Ende 9. Dezember 2018
Stadion Estadio Santiago Bernabéu (Madrid)
Mannschaften 47
Spiele 156  (davon 156 gespielt)
Tore 353  (ø 2,26 pro Spiel)
Torschützenkönig KolumbienKolumbien Wilson Morelo
KolumbienKolumbien Miguel Borja (je 9 Tore)
Copa Libertadores 2017

Die Copa Libertadores 2018, offiziell auch Copa Conmebol Libertadores 2018, war die 59. Ausspielung des wichtigsten südamerikanischen Fußballwettbewerbs für Vereinsmannschaften. Der Wettbewerb wurde vom südamerikanischen Fußballverband CONMEBOL organisiert. In der Saison 2018 nahmen insgesamt 47 Mannschaften teil, darunter Titelverteidiger Grêmio Porto Alegre aus Brasilien und der Sieger der Copa Sudamericana 2017 CA Independiente aus Argentinien. Das Turnier begann am 22. Januar mit der Qualifikationsrunde. Am 9. Dezember 2018 gewann River Plate den Pokal durch ein 3:1 im Superclásico gegen die Boca Juniors.[1]

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Die folgenden Mannschaften nahmen an der Copa Libertadores 2018 teil.

Für die Gruppenphase direkt qualifiziert sind 28 Klubs:

  • Copa Libertadores 2017 Sieger
  • Copa Sudamericana 2017 Sieger
  • Argentinien und Brasilien: die besten fünf Mannschaften der Länder-Qualifikation
  • Alle anderen Verbände: die besten zwei Mannschaften der Länder-Qualifikation

Für die zweite Qualifikationsrunde qualifiziert sind 13 Klubs:

  • Argentinien: der Platz sechs der Länder-Qualifikation
  • Brasilien: die Plätze sechs und sieben der Länder-Qualifikation
  • Chile und Kolumbien: die Plätze drei und vier der Länder-Qualifikation
  • Alle anderen Verbände: die Plätze drei der Länder-Qualifikation

Für die erste Qualifikationsrunde qualifiziert sind 6 Klubs:

  • der vierte Platz aus der Länder-Qualifikation von Bolivien, Ecuador, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela
Land Verein Qualifikationsgrund Ergebnis
Argentinien  Argentinien
6+1 Startplätze
CA Independiente Copa Sudamericana 2017 Sieger Viertelfinale
Boca Juniors Primera División 2017 Gewinner Zweiter
River Plate Primera División 2017 Zweiter Meister
Atlético Tucumán Copa Argentina 2016/17 Finalist Viertelfinale
Estudiantes de La Plata Primera División 2017 Dritter Achtelfinale
Racing Club (Avellaneda) Primera División 2017 Vierter Achtelfinale
CA Banfield (Q-2) Primera División 2017 Fünfter Q-3
Bolivien  Bolivien
4 Startplätze
Club The Strongest 2016 Apertura 4. Gruppenphase
Club Bolívar 2017 Apertura 3. Gruppenphase
Club Jorge Wilstermann (Q-2) 2017 Clausura Q-3
Oriente Petrolero (Q-1) Bestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-2
Brasilien  Brasilien
7 + 1 Startplätze
Grêmio Porto Alegre Copa Libertadores 2017 Sieger Halbfinale
Corinthians São Paulo Meister 2017 Achtelfinale
Cruzeiro Belo Horizonte Pokalsieger 2017 Viertelfinale
Palmeiras São Paulo Zweiter Série A 2017 Halbfinale
FC Santos Dritter Série A 2017 Achtelfinale
Flamengo Rio de Janeiro Sechster Série A 2017 Achtelfinale
CR Vasco da Gama Siebter Série A 2017 3. Gruppenphase
Chapecoense (Q-2) Achter Série A 2017 Q-2
Chile  Chile
4 Startplätze
Universidad de Chile Meister Clausura 2017 4. Gruppenphase
CSD Colo-Colo Meister Apertura 2017 Viertelfinale
Santiago Wanderers (Q-2) Pokalsieger 2017 Q-3
Universidad de Concepción (Q-2) Primera División bester nicht qualifizierter Klub Q-2
Ecuador  Ecuador
4 Startplätze
Club Sport Emelec Meister 2017 4. Gruppenphase
Delfín SC Zweiter 2017 4. Gruppenphase
Independiente del Valle (Q-2) Bestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-2
Club Social y Deportivo Macará (Q-1) Zweitbestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-1
Kolumbien  Kolumbien
4 Startplätze
Atlético Nacional Meister der Apertura 2017 Achtelfinale
Millonarios FC Meister der Finalización 2017 3. Gruppenphase
Independiente Santa Fe (Q-2) Bestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle 3. Gruppenphase
Atlético Junior (Q-2) Pokalsieger 2017 3. Gruppenphase
Paraguay  Paraguay
4 Startplätze
Club Cerro Porteño Meister der Clausura 2017 Achtelfinale
Club Libertad Meister der Apertura 2017 Achtelfinale
Club Guaraní (Q-2) Zweitbestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-3
Club Olimpia (Q-1) Bestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-2
Peru  Peru
4 Startplätze
Alianza Lima Meister Descentralizado 2017 4. Gruppenphase
Real Garcilaso Zweiter Descentralizado 2017 4. Gruppenphase
FBC Melgar (Q-2) Meister der Torneo de Verano Q-2
Universitario de Deportes (Q-1) Bestes nicht qualifiziertes Team der Descentralizado 2017 Q-1
Uruguay  Uruguay
4 Startplätze
Peñarol Montevideo Meister 2017 3. Gruppenphase
Defensor Sporting Club Zweiter 2017 3. Gruppenphase
Nacional Montevideo (Q-2) Bestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle 3. Gruppenphase
Montevideo Wanderers (Q-1) Zweitbestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-1
Venezuela  Venezuela
4 Startplätze
Monagas SC Meister 2017 4. Gruppenphase
Deportivo Lara Zweiter 2017 4. Gruppenphase
Carabobo FC (Q-2) Bestplatzierter Nichtfinalist 2017 Q-2
Deportivo Táchira FC (Q-1) Zweitbestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-2

AuslosungBearbeiten

Die Auslosungen für die Spiele in der Qualifikations- sowie der Gruppenphase fanden am 20. Dezember 2017 im CONMEBOL Convention Center in Luque (Paraguay) statt.[2] Die Teams wurden gemäß ihrem CONMEBOL-Ranking in der Copa Libertadores gesetzt.[3] Dabei fanden drei Faktoren Berücksichtigung:

  • Performance in den letzten 10 Jahren, unter Berücksichtigung der Copa-Libertadores-Ergebnisse im Zeitraum 2008–2017
  • Historischer Koeffizient, unter Berücksichtigung der Copa-Libertadores-Ergebnisse im Zeitraum 1960–2007
  • Landesmeisterschaft mit Bonus-Punkten an Landesmeister der letzten 10 Jahre

Ausgelost wurden die erste und zweite Qualifikationsrunde sowie die Gruppenphase. Für die dritte Runde der Qualifikation wurde keine Auslosung vorgenommen, die Paarungen wurden vorab festgelegt. Die in den Klammern angegebenen Zahlen sind das Ergebnis des CONMEBOL-Rankings.

Auslosung erste Qualifikationsrunde

Für die erste Qualifikationsrunde wurden sechs Mannschaften in drei Paarungen gezogen:

Gesetzte Mannschaften Nicht gesetzte Mannschaften
Paraguay  Club Olimpia (9)
Peru  Universitario de Deportes (40)
Venezuela  Deportivo Táchira FC (46)
Uruguay  Montevideo Wanderers (70)
Bolivien  Oriente Petrolero (76)
Ecuador  Club Social y Deportivo Macará (208)

Auslosung zweite Qualifikationsrunde

Für die zweite Qualifikationsrunde wurden acht Paarungen ermittelt. Dabei konnten Mannschaften aus denselben Mitgliedsverbänden nicht aufeinander treffen. Eine Ausnahme bilden die Qualifikanten aus der ersten Runde. Da diese zum Zeitpunkt der Auslosung nicht feststanden, konnten sie in der zweiten Runde auf Mitglieder des eigenen Verbandes treffen.

Gesetzte Mannschaften Nicht gesetzte Mannschaften
Uruguay  Nacional Montevideo (5)
Kolumbien  Independiente Santa Fe (21)
Paraguay  Club Guaraní (28)
Ecuador  Independiente del Valle (29)
Bolivien  Club Jorge Wilstermann (43)
Brasilien  CR Vasco da Gama (54)
Kolumbien  Atlético Junior (60)
Peru  FBC Melgar (82)
Brasilien  Chapecoense (89)
Argentinien  CA Banfield (91)
Chile  Santiago Wanderers (126)
Venezuela  Carabobo FC (161)
Chile  Universidad de Concepción (193)
Qualifikant 1
Qualifikant 2
Qualifikant 3

Auslosung Gruppenphase

Für die Gruppenphase wurden die 32 Teams in acht Gruppen zu je vier Mannschaften aus jedem der vier Töpfe gezogen. Teams aus demselben Verband konnten nicht in dieselbe Gruppe gezogen werden, mit Ausnahme der Sieger der dritten Qualifikationsrunde, die Topf 4 zugewiesen wurden. Wie in der zweiten Qualifikationsrunde konnten diese Qualifikanten in der Gruppenphase auf Klubs ihres Verbandes treffen.

Grêmio Porto Alegre wurde als Titelverteidiger in Lostopf 1 gesetzt und CA Independiente als Sieger der Copa Sudamericana 2017 in Lostopf 2.

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4
Brasilien  Grêmio Porto Alegre (3)
Argentinien  River Plate (1)
Argentinien  Boca Juniors (2)
Kolumbien  Atlético Nacional (4)
Uruguay  Peñarol Montevideo (6)
Brasilien  FC Santos (11)
Brasilien  Corinthians São Paulo (12)
Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte (13)
Argentinien  CA Independiente (31)
Ecuador  Club Sport Emelec (14)
Argentinien  Estudiantes de La Plata (17)
Paraguay  Club Cerro Porteño (18)
Brasilien  Palmeiras São Paulo (22)
Bolivien  Club Bolívar (23)
Paraguay  Club Libertad (24)
Chile  Universidad de Chile (25)
Bolivien  Club The Strongest (26)
Chile  CSD Colo-Colo (27)
Argentinien  Racing Club (Avellaneda) (33)
Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro (35)
Uruguay  Defensor Sporting Club (36)
Peru  Alianza Lima (58)
Kolumbien  Millonarios FC (65)
Peru  Real Garcilaso (68)
Argentinien  Atlético Tucumán (88)
Venezuela  Deportivo Lara (105)
Ecuador  Delfín SC (206)
Venezuela  Monagas SC (207)
Qualifikant 12
Qualifikant 13
Qualifikant 14
Qualifikant 15

ModusBearbeiten

Bei Punktgleichheit in der Gruppenphase war die Tordifferenz für das Weiterkommen maßgebend, dann die Anzahl der erzielten Tore, danach die der auswärts erzielten Treffer. Sind auch diese gleich, entschied das Los. In den K.-o.-Runden galt bei Punkt- und Torgleichheit ebenfalls die Auswärtstorregel. Ist deren Anzahl gleich folgte ohne Verlängerung sofort ein Elfmeterschießen.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsrunde findet in drei Stufen statt. Das erstgenannte Team hatte im Hinspiel Heimrecht, das zweite im Rückspiel.

1. QualifikationsrundeBearbeiten

Die erste Qualifikationsrunde fand vom 22. bis 26. Januar 2018 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Montevideo Wanderers Uruguay  0:2 Paraguay  Club Olimpia 0:0 0:2
Club Social y Deportivo Macará Ecuador  (a)1:1(a) Venezuela  Deportivo Táchira FC 1:1 0:0
Oriente Petrolero Bolivien  (a)3:3(a) Peru  Universitario de Deportes 2:0 1:3

2. QualifikationsrundeBearbeiten

Die Spiele der zweiten Qualifikationsrunde finden zwischen dem 30. Januar und 8. Februar 2018 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Deportivo Táchira FC Venezuela  2:3 Kolumbien  Independiente Santa Fe 2:3 0:0
Chapecoense Brasilien  0:2 Uruguay  Nacional Montevideo 0:1 0:1
Oriente Petrolero Bolivien  3:4 Bolivien  Club Jorge Wilstermann 1:2 2:2
Carabobo FC Venezuela  1:6 Paraguay  Club Guaraní 1:0 0:6
Club Olimpia Paraguay  2:3 Kolumbien  Atlético Junior 1:0 1:3
Universidad de Concepción Chile  0:6 Brasilien  CR Vasco da Gama 0:4 0:2
CA Banfield Argentinien  (a)3:3(a) Ecuador  Independiente del Valle 1:1 2:2
Santiago Wanderers Chile  2:1 Peru  FBC Melgar 1:1 1:0

3. QualifikationsrundeBearbeiten

Die Spiele der dritten Qualifikationsrunde fanden zwischen dem 13. und 22. Februar 2018 statt. Die zwei besten Verlierermannschaften nach Wertung der CONMEBOL qualifizierten sich für die Teilnahme an der Copa Sudamericana 2018.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Santiago Wanderers Chile  1:5 Kolumbien  Independiente Santa Fe 1:2 0:3
CA Banfield Argentinien  2:3 Uruguay  Nacional Montevideo 2:2 0:1
CR Vasco da Gama Brasilien  4:4
(3:2 i. E.)
Bolivien  Club Jorge Wilstermann 4:0 0:4
Atlético Junior Kolumbien  1:0 Paraguay  Club Guaraní 1:0 0:0

Qualifikationstabelle für die Copa Sudamericana 2018Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Bolivien  Club Jorge Wilstermann  2  1  0  1 004:400  ±0 03
 2. Argentinien  CA Banfield  2  0  1  1 002:300  −1 01
 3. Paraguay  Club Guaraní  2  0  1  1 000:100  −1 01
 4. Chile  Santiago Wanderers  2  0  0  2 001:500  −4 00
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2018

GruppenphaseBearbeiten

Die Gruppenphase startet am 27. Februar und endet am 24. Mai 2018.

Gruppe 1Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien  Grêmio Porto Alegre (M)  6  4  2  0 013:100 +12 14
 2. Paraguay  Club Cerro Porteño  6  4  1  1 008:800  ±0 13
 3. Uruguay  Defensor Sporting Club  6  1  1  4 005:700  −2 04
 4. Venezuela  Monagas SC  6  1  0  5 005:140  −9 03
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2018
(M) Meister des Vorjahres
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 27. Februar Estadio Luis Franzini Uruguay  Defensor Sporting Club 1:1 (0:0) Brasilien  Grêmio Porto Alegre
1. Spieltag 27. Februar Estadio Monumental de Maturín Venezuela  Monagas SC 0:2 (0:1) Paraguay  Club Cerro Porteño
2. Spieltag 13. März Estadio General Pablo Rojas Paraguay  Club Cerro Porteño 2:1 (1:0) Uruguay  Defensor Sporting Club
2. Spieltag 4. April Arena do Grêmio Brasilien  Grêmio Porto Alegre 4:0 (0:0) Venezuela  Monagas SC
3. Spieltag 17. April Estadio General Pablo Rojas Paraguay  Club Cerro Porteño 0:0 Brasilien  Grêmio Porto Alegre
3. Spieltag 17. April Estadio Luis Franzini Uruguay  Defensor Sporting Club 3:1 (0:0) Venezuela  Monagas SC
4. Spieltag 25. April Estadio Monumental de Maturín Venezuela  Monagas SC 1:0 (0:0) Uruguay  Defensor Sporting Club
4. Spieltag 1. Mai Arena do Grêmio Brasilien  Grêmio Porto Alegre 5:0 (2:0) Paraguay  Club Cerro Porteño
5. Spieltag 15. Mai Estadio Luis Franzini Uruguay  Defensor Sporting Club 0:1 (0:0) Paraguay  Club Cerro Porteño
5. Spieltag 15. Mai Estadio Monumental de Maturín Venezuela  Monagas SC 1:2 (0:0) Brasilien  Grêmio Porto Alegre
6. Spieltag 25. Mai Arena do Grêmio Brasilien  Grêmio Porto Alegre 1:0 (0:0) Uruguay  Defensor Sporting Club
6. Spieltag 25. Mai Estadio General Pablo Rojas Paraguay  Club Cerro Porteño 3:2 (1:0) Venezuela  Monagas SC

Gruppe 2Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kolumbien  Atlético Nacional  6  3  1  2 009:300  +6 10
 2. Chile  CSD Colo-Colo  6  2  2  2 005:500  ±0 08
 3. Bolivien  Club Bolívar  6  2  2  2 006:900  −3 08
 4. Ecuador  Delfín SC  6  2  1  3 006:900  −3 07
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2018
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 27. Februar Estadio Monumental David Arellano Chile  CSD Colo-Colo 0:1 (0:0) Kolumbien  Atlético Nacional
1. Spieltag 28. Februar Estadio Jocay Ecuador  Delfín SC 1:1 (1:1) Bolivien  Club Bolívar
2. Spieltag 14. März Estadio Hernando Siles Bolivien  Club Bolívar 1:1 (1:1) Chile  CSD Colo-Colo
2. Spieltag 14. März Estadio Atanasio Girardot Kolumbien  Atlético Nacional 4:0 (1:0) Ecuador  Delfín SC
3. Spieltag 5. April Estadio Monumental David Arellano Chile  CSD Colo-Colo 0:2 (0:0) Ecuador  Delfín SC
3. Spieltag 5. April Estadio Hernando Siles Bolivien  Club Bolívar 1:0 (1:0) Kolumbien  Atlético Nacional
4. Spieltag 24. April Estadio Atanasio Girardot Kolumbien  Atlético Nacional 4:1 (3:0) Bolivien  Club Bolívar
4. Spieltag 2. Mai Estadio Jocay Ecuador  Delfín SC 0:0 Chile  CSD Colo-Colo
5. Spieltag 15. Mai Estadio Jocay Ecuador  Delfín SC 1:0 (1:0) Kolumbien  Atlético Nacional
5. Spieltag 15. Mai Estadio Monumental David Arellano Chile  CSD Colo-Colo 2:0 (2:0) Bolivien  Club Bolívar
6. Spieltag 24. Mai Estadio Atanasio Girardot Kolumbien  Atlético Nacional 0:0 Chile  CSD Colo-Colo
6. Spieltag 24. Mai Estadio Hernando Siles Bolivien  Club Bolívar 2:1 (1:0) Ecuador  Delfín SC

Gruppe 3Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Paraguay  Club Libertad  6  4  1  1 010:400  +6 13
 2. Argentinien  Atlético Tucumán  6  3  1  2 007:600  +1 10
 3. Uruguay  Peñarol Montevideo  6  3  0  3 008:500  +3 09
 4. Bolivien  Club The Strongest  6  1  0  5 003:130 −10 03
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2018
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 13. März Estadio Monumental José Fierro Argentinien  Atlético Tucumán 0:2 (0:0) Paraguay  Club Libertad
1. Spieltag 15. März Estadio Hernando Siles Bolivien  Club The Strongest 1:0 (1:0) Uruguay  Peñarol Montevideo
2. Spieltag 3. April Estadio Dr. Nicolás Leoz Paraguay  Club Libertad 3:0 (0:0) Bolivien  Club The Strongest
2. Spieltag 4. April Estadio Campeón del Siglo Uruguay  Peñarol Montevideo 3:1 (1:0) Argentinien  Atlético Tucumán
3. Spieltag 18. April Estadio Hernando Siles Bolivien  Club The Strongest 1:2 (1:1) Argentinien  Atlético Tucumán
3. Spieltag 18. April Estadio Dr. Nicolás Leoz Paraguay  Club Libertad 2:1 (0:0) Uruguay  Peñarol Montevideo
4. Spieltag 25. April Estadio Monumental José Fierro Argentinien  Atlético Tucumán 3:0 (2:0) Bolivien  Club The Strongest
4. Spieltag 26. April Estadio Campeón del Siglo Uruguay  Peñarol Montevideo 2:0 (1:0) Paraguay  Club Libertad
5. Spieltag 2. Mai Estadio Monumental José Fierro Argentinien  Atlético Tucumán 1:0 (0:0) Uruguay  Peñarol Montevideo
5. Spieltag 3. Mai Estadio Hernando Siles Bolivien  Club The Strongest 1:3 (0:1) Paraguay  Club Libertad
6. Spieltag 17. Mai Estadio Campeón del Siglo Uruguay  Peñarol Montevideo 2:0 (2:0) Bolivien  Club The Strongest
6. Spieltag 17. Mai Estadio Dr. Nicolás Leoz Paraguay  Club Libertad 0:0 Argentinien  Atlético Tucumán

Gruppe 4Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Argentinien  River Plate  6  3  3  0 006:300  +3 12
 2. Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro  6  2  4  0 007:400  +3 10
 3. Kolumbien  Independiente Santa Fe  6  1  4  1 005:300  +2 07
 4. Ecuador  Club Sport Emelec  6  0  1  5 003:110  −8 01
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2018
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 28. Februar Estadio Nemesio Camacho Kolumbien  Independiente Santa Fe 1:1 (1:0) Ecuador  Club Sport Emelec
1. Spieltag 28. Februar Maracanã Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 2:2 (0:0) Argentinien  River Plate
2. Spieltag 14. März Estadio George Capwell Ecuador  Club Sport Emelec 1:2 (0:0) Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro
2. Spieltag 5. April Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti Argentinien  River Plate 0:0 Kolumbien  Independiente Santa Fe
3. Spieltag 18. April Maracanã Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 1:1 (1:1) Kolumbien  Independiente Santa Fe
3. Spieltag 19. April Estadio George Capwell Ecuador  Club Sport Emelec 0:1 (0:1) Argentinien  River Plate
4. Spieltag 25. April Estadio Nemesio Camacho Kolumbien  Independiente Santa Fe 0:0 Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro
4. Spieltag 26. April Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti Argentinien  River Plate 2:1 (0:0) Ecuador  Club Sport Emelec
5. Spieltag 3. Mai Estadio Nemesio Camacho Kolumbien  Independiente Santa Fe 0:1 (0:1) Argentinien  River Plate
5. Spieltag 16. Mai Maracanã Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 2:0 (0:0) Ecuador  Club Sport Emelec
6. Spieltag 23. Mai Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti Argentinien  River Plate 0:0 Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro
6. Spieltag 23. Mai Estadio George Capwell Ecuador  Club Sport Emelec 0:3 (0:1) Kolumbien  Independiente Santa Fe

Gruppe 5Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte  6  3  2  1 015:500 +10 11
 2. Argentinien  Racing Club (Avellaneda)  6  3  2  1 012:600  +6 11
 3. Brasilien  CR Vasco da Gama  6  1  2  3 003:100  −7 05
 4. Chile  Universidad de Chile  6  1  2  3 002:110  −9 05
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2018
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 27. Februar Estadio Presidente Perón Argentinien  Racing Club (Avellaneda) 4:2 (2:1) Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte
1. Spieltag 14. März Estádio São Januário Brasilien  CR Vasco da Gama 0:1 (0:0) Chile  Universidad de Chile
2. Spieltag 3. April Estadio Nacional de Chile Chile  Universidad de Chile 1:1 (1:1) Argentinien  Racing Club (Avellaneda)
2. Spieltag 4. April Estádio Governador Magalhães Pinto Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte 0:0 Brasilien  CR Vasco da Gama
3. Spieltag 19. April Estadio Presidente Perón Argentinien  Racing Club (Avellaneda) 4:0 (2:0) Brasilien  CR Vasco da Gama
3. Spieltag 19. April Estadio Nacional de Chile Chile  Universidad de Chile 0:0 Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte
4. Spieltag 26. April Estádio Governador Magalhães Pinto Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte 7:0 (3:0) Chile  Universidad de Chile
4. Spieltag 26. April Estádio São Januário Brasilien  CR Vasco da Gama 1:1 (0:1) Argentinien  Racing Club (Avellaneda)
5. Spieltag 2. Mai Estádio São Januário Brasilien  CR Vasco da Gama 0:4 (0:3) Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte
5. Spieltag 3. Mai Estadio Presidente Perón Argentinien  Racing Club (Avellaneda) 1:0 (0:0) Chile  Universidad de Chile
6. Spieltag 22. Mai Estádio Governador Magalhães Pinto Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte 2:1 (2:1) Argentinien  Racing Club (Avellaneda)
6. Spieltag 22. Mai Estadio Nacional de Chile Chile  Universidad de Chile 0:2 (0:1) Brasilien  CR Vasco da Gama

Gruppe 6Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien  FC Santos  6  3  1  2 006:400  +2 10
 2. Argentinien  Estudiantes de La Plata  6  2  2  2 006:400  +2 08
 3. Uruguay  Nacional Montevideo  6  2  2  2 007:600  +1 08
 4. Peru  Real Garcilaso  6  1  3  2 002:700  −5 06
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2018
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 28. Februar Estadio Gran Parque Central Uruguay  Nacional Montevideo 0:0 Argentinien  Estudiantes de La Plata
1. Spieltag 1. März Estadio Garcilaso de la Vega Peru  Real Garcilaso 2:0 (1:0) Brasilien  FC Santos
2. Spieltag 14. März Estadio Ciudad de La Plata Argentinien  Estudiantes de La Plata 3:0 (0:0) Peru  Real Garcilaso
2. Spieltag 15. März Estádio Urbano Caldeira Brasilien  FC Santos 3:1 (1:0) Uruguay  Nacional Montevideo
3. Spieltag 3. April Estadio Garcilaso de la Vega Peru  Real Garcilaso 0:0 Uruguay  Nacional Montevideo
3. Spieltag 5. April Estadio Ciudad de La Plata Argentinien  Estudiantes de La Plata 0:1 (0:1) Brasilien  FC Santos
4. Spieltag 24. April Estádio Urbano Caldeira Brasilien  FC Santos 2:0 (1:0) Argentinien  Estudiantes de La Plata
4. Spieltag 25. April Estadio Gran Parque Central Uruguay  Nacional Montevideo 4:0 (1:0) Peru  Real Garcilaso
5. Spieltag 1. Mai Estadio Gran Parque Central Uruguay  Nacional Montevideo 1:0 (0:0) Brasilien  FC Santos
5. Spieltag 1. Mai Estadio Garcilaso de la Vega Peru  Real Garcilaso 0:0 Argentinien  Estudiantes de La Plata
6. Spieltag 24. Mai Estádio Urbano Caldeira Brasilien  FC Santos 0:0 Peru  Real Garcilaso
6. Spieltag 24. Mai Estadio Ciudad de La Plata Argentinien  Estudiantes de La Plata 3:1 (0:1) Uruguay  Nacional Montevideo

Gruppe 7Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien  Corinthians São Paulo  6  3  1  2 011:500  +6 10
 2. Argentinien  CA Independiente  6  3  1  2 006:400  +2 10
 3. Kolumbien  Millonarios FC  6  2  2  2 007:400  +3 08
 4. Venezuela  Deportivo Lara  6  2  0  4 005:160 −11 06
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2018
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 28. Februar Estadio Nemesio Camacho Kolumbien  Millonarios FC 0:0 Brasilien  Corinthians São Paulo
1. Spieltag 1. März Estadio Metropolitano de Fútbol de Lara Venezuela  Deportivo Lara 1:0 (1:0) Argentinien  CA Independiente
2. Spieltag 14. März Arena Corinthians Brasilien  Corinthians São Paulo 2:0 (0:0) Venezuela  Deportivo Lara
2. Spieltag 15. März Estadio Libertadores de América Argentinien  CA Independiente 1:0 (1:0) Kolumbien  Millonarios FC
3. Spieltag 17. April Estadio Nemesio Camacho Kolumbien  Millonarios FC 4:0 (2:0) Venezuela  Deportivo Lara
3. Spieltag 18. April Estadio Libertadores de América Argentinien  CA Independiente 0:1 (0:0) Brasilien  Corinthians São Paulo
4. Spieltag 24. April Estadio Metropolitano de Fútbol de Lara Venezuela  Deportivo Lara 2:1 (2:0) Kolumbien  Millonarios FC
4. Spieltag 2. Mai Arena Corinthians Brasilien  Corinthians São Paulo 1:2 (1:2) Argentinien  CA Independiente
5. Spieltag 17. Mai Estadio Metropolitano de Fútbol de Lara Venezuela  Deportivo Lara 2:7 (1:2) Brasilien  Corinthians São Paulo
5. Spieltag 17. Mai Estadio Nemesio Camacho Kolumbien  Millonarios FC 1:1 (0:0) Argentinien  CA Independiente
6. Spieltag 24. Mai Arena Corinthians Brasilien  Corinthians São Paulo 0:1 (0:0) Kolumbien  Millonarios FC
6. Spieltag 24. Mai Estadio Libertadores de América Argentinien  CA Independiente 2:0 (1:0) Venezuela  Deportivo Lara

Gruppe 8Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien  Palmeiras São Paulo  6  5  1  0 014:300 +11 16
 2. Argentinien  Boca Juniors  6  2  3  1 008:400  +4 09
 3. Kolumbien  Atlético Junior  6  2  1  3 005:800  −3 07
 4. Peru  Alianza Lima  6  0  1  5 001:130 −12 01
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2018
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 1. März Estadio Nacional (Lima) Peru  Alianza Lima 0:0 Argentinien  Boca Juniors
1. Spieltag 1. März Estadio Metropolitano Roberto Meléndez Kolumbien  Atlético Junior 0:3 (0:1) Brasilien  Palmeiras São Paulo
2. Spieltag 3. März Allianz Parque Brasilien  Palmeiras São Paulo 2:0 (1:0) Peru  Alianza Lima
2. Spieltag 4. März La Bombonera Argentinien  Boca Juniors 1:0 (1:0) Kolumbien  Atlético Junior
3. Spieltag 11. April Allianz Parque Brasilien  Palmeiras São Paulo 1:1 (0:0) Argentinien  Boca Juniors
3. Spieltag 19. April Estadio Nacional (Lima) Peru  Alianza Lima 0:2 (0:1) Kolumbien  Atlético Junior
4. Spieltag 25. April La Bombonera Argentinien  Boca Juniors 0:2 (0:1) Brasilien  Palmeiras São Paulo
4. Spieltag 26. April Estadio Metropolitano Roberto Meléndez Kolumbien  Atlético Junior 1:0 (0:0) Peru  Alianza Lima
5. Spieltag 2. Mai Estadio Metropolitano Roberto Meléndez Kolumbien  Atlético Junior 1:1 (1:0) Argentinien  Boca Juniors
5. Spieltag 3. Mai Estadio Nacional (Lima) Peru  Alianza Lima 1:3 (0:2) Brasilien  Palmeiras São Paulo
6. Spieltag 16. Mai La Bombonera Argentinien  Boca Juniors 5:0 (4:0) Peru  Alianza Lima
6. Spieltag 16. Mai Allianz Parque Brasilien  Palmeiras São Paulo 3:1 (0:0) Kolumbien  Atlético Junior

FinalrundeBearbeiten

Anfang Juli 2018 wurde bekannt gegeben, dass ab dem Viertelfinale der Videobeweis eingeführt wird.[4]

Qualifizierte Mannschaften:

AuslosungBearbeiten

Für das Achtelfinale qualifizierten sich jeweils der Erste und Zweite jeder Gruppe. Zur Ermittlung der weiteren Paarungen ab dem Achtelfinale werden zwei Lostöpfe gebildet. Die Gruppensieger kommen in einen Topf, alle Gruppenzweiten in einen weiteren. Die Auslosung fand am 4. Juni 2018 statt.

Die nachstehende Übersicht gibt die Tabelle der Erst- und Zweitplatzierten der Gruppenphase an. Bei Gleichheit in der Punkt- und Tordifferenz kommt als nächstes Kriterium die Anzahl der erzielten Tore zu tragen.

Setzliste
Rang Mannschaft Punkte Tordifferenz
1 Brasilien  Palmeiras São Paulo 16 +11
2 Brasilien  Grêmio Porto Alegre 14 +11
3 Paraguay  Club Libertad 13 +6
4 Argentinien  River Plate 12 +3
5 Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte 11 +10
6 Brasilien  Corinthians São Paulo 10 +6
7 Kolumbien  Atlético Nacional 10 +6
8 Brasilien  FC Santos 10 +2
9 Paraguay  Club Cerro Porteño 13 ±0
10 Argentinien  Racing Club (Avellaneda) 11 +6
11 Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 10 +3
12 Argentinien  CA Independiente 10 +2
13 Argentinien  Atlético Tucumán 10 +1
14 Argentinien  Boca Juniors 9 +4
15 Argentinien  Estudiantes de La Plata 8 +2
16 Chile  CSD Colo-Colo 8 ±0
Farblegende: Gruppensieger Gruppenzweite

TurnierplanBearbeiten

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                     
 Argentinien  Boca Juniors 2 4                  
 Paraguay  Club Libertad 0 2  
 Argentinien  Boca Juniors 2 1
   Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte 0 1  
 Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 0 1
 Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte 2 0  
 Argentinien  Boca Juniors 2 2
   Brasilien  Palmeiras São Paulo 0 2  
 Paraguay  Club Cerro Porteño 0 1    
 Brasilien  Palmeiras São Paulo 2 0  
 Brasilien  Palmeiras São Paulo 2 2
   Chile  CSD Colo-Colo 0 0  
 Chile  CSD Colo-Colo 1 1
 Brasilien  Corinthians São Paulo 0 2  
 Argentinien  Boca Juniors 2 1
   Argentinien  River Plate 2 3
 Argentinien  Atlético Tucumán 2 0    
 
 Kolumbien  Atlético Nacional 0 1  
 Argentinien  Atlético Tucumán 0 0
   Brasilien  Grêmio Porto Alegre 2 4  
 Argentinien  Estudiantes de La Plata 2 1 (3)
 Brasilien  Grêmio Porto Alegre 1 2 (5)  
 Brasilien  Grêmio Porto Alegre 1 1
   Argentinien  River Plate 0 2  
 Argentinien  CA Independiente 3* 0    
 
 Brasilien  FC Santos 0 0  
 Argentinien  CA Independiente 0 1
   Argentinien  River Plate 0 3  
 Argentinien  Racing Club (Avellaneda) 0 0
 Argentinien  River Plate 0 3  

AchtelfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden zwischen dem 7. und 21. August und die Rückspiele zwischen dem 28. und 30. August 2018 statt.

Weniger als Stunden bevor am 28. August das Rücskpiel zwischen CA Independiente und dem FC Santos stattfinden sollte, wurde das Ergebnis vom Hinspiel (0:0) vom CONMEBOL revidiert. Independiente hatte Einspruch gegen die Wertung des Hinspiels eingelegt. Diese argumentierten, dass der Spieler Carlos Sánchez durch Santos irregulär eingesetzt wurde. Dieser hat 2015 als er noch für den River Plate spielte eine rote Karte bekommen. Aufgrund dieser sei er laut Independiente noch für das Hinspiel gesperrt gewesen. Der Verband gab diesem Einspruch recht, mit der Begründung, dass eine Dreijahres-Sperre noch nicht abgelaufen sei. Das Hinspiel wurde daraufhin mit 3:0 für Independiente gewertet.[5] Kurioser Weise erklärte der Verband drei Stunden vor Anpfiff des Rückspiels, dass Carlos Sánchez in diesem spielberechtigt sei.[6] Das Rückspiel wurde vom Schiedsrichter neun Minuten vor Schluss vorzeitig beendet. Nach gegenseitigen Provokationen seitens der Fans kam es zu Ausschreitungen, diese versuchten auch auf das Spielfeld zu gelangen.[7]

Die Qualifikation zum Viertelfinale wird durch den COMMEBOL mit einem Betrag in Höhe von 900.000 US-Dollar honoriert.[8]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Boca Juniors Argentinien  6:2 Paraguay  Club Libertad 2:0 4:2
Flamengo Rio de Janeiro Brasilien  1:2 Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte 0:2 1:0
Club Cerro Porteño Paraguay  1:2 Brasilien  Palmeiras São Paulo 0:2 1:0
CSD Colo-Colo Chile  2:2 Brasilien  Corinthians São Paulo 1:0 1:2
Atlético Tucumán Argentinien  2:1 Kolumbien  Atlético Nacional 2:0 0:1
Estudiantes de La Plata Argentinien  3:3
(3:5 i. E.)
Brasilien  Grêmio Porto Alegre 2:1 1:2
CA Independiente Argentinien  3:0 Brasilien  FC Santos 3:0 0:0
Racing Club (Avellaneda) Argentinien  0:3 Argentinien  River Plate 0:0 0:3

ViertelfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden vom 18. bis 20. September und die Rückspiele vom 2. bis 4. Oktober 2018 statt.[9]

Im Hinspiel zwischen Boca Juniors und Cruzeiro Belo Horizonte wurde Cruzeiros Innenverteidiger Dedé nach einem Zusammenstoß mit Junios Torhüter Esteban Andrada vom Schiedsrichter in der 76. Minute vom Platz gestellt. In der Szene des Spiels gingen beide Spieler nahezu gleichzeitig zum Ball und trafen eher unglücklich aufeinander. Keiner der Spieler reklamierte ein Foul. Während der Behandlungspause, Andrada erlitt einen Kieferbruch, schaute sich aber der Schiedsrichter die Szene im Vidoebeweis an und sprach dann den Platzverweis aus. Nach großem Zuspruch aus den Medien, selbst aus argentinischen, legte Cruzeiro und der CBF, der nationale Verband Brasiliens, Protest gegen eine Sperrung des Spielers für das Rückspiel ein. Diesem Protest gab der Conmebol am 27. September 2018 statt. Dedé erhielt die Erlaubnis am Rückspiel teilzunehmen,[10] in welchem Dedé in der 81. Minute die Gelb-Rote Karte erhielt.

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
19.9./4.10. Boca Juniors Argentinien  3:1 Brasilien  Cruzeiro Belo Horizonte 2:0 1:1
20.9./3.10. CSD Colo-Colo Chile  0:4 Brasilien  Palmeiras São Paulo 0:2 0:2
18.9./2.10. Atlético Tucumán Argentinien  0:6 Brasilien  Grêmio Porto Alegre 0:2 0:4
19.9./2.10. CA Independiente Argentinien  1:3 Argentinien  River Plate 0:0 1:3

HalbfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden vom 23. Oktober und die Rückspiele vom 31. Oktober 2018 statt.

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
23.10./30.10. River Plate Argentinien  2:2 Brasilien  Grêmio Porto Alegre 0:1 2:1
24.10./31.10. Boca Juniors Argentinien  4:2 Brasilien  Palmeiras São Paulo 2:0 2:2

FinaleBearbeiten

Die Auswärtstorregel fand im Rückspiel keine Anwendung.

HinspielBearbeiten

Boca Juniors River Plate Aufstellung
 
10. November 2018 in Estadio Alberto Jacinto Armando, Buenos Aires
Ergebnis: 2:2 (2:1)
Zuschauer: 49.000
Schiedsrichter: Roberto Tobar (Chile  Chile)
[[11] Spielbericht]
 
12 Agustín Rossi – 29 Leonardo Jara   83., 21 Carlos Izquierdoz, 6 Lisandro Magallán, 20 Lucas Olaza – 15 Nahitan Nández, 16 Wílmar Barrios, 8 Pablo Pérez (C)  – 22 Sebastián Villa Cano   73., 17 Ramón Ábila, 7 Cristian Pavón   27.

Reserve
28 Carlos Lampe, 2 Paolo Goltz, 24 Julio Buffarini   83., 5 Fernando Gago, 18 Darío Benedetto   27., 19 Mauro Zárate, 23 Carlos Tévez   73.
Trainer: Guillermo Barros Schelotto

1 Franco Armani – 2 Jonatan Maidana (C) , 28 Lucas Martínez Quarta   58., 22 Javier Pinola – 29 Gonzalo Montiel, 20 Milton Casco – 15 Exequiel Palacios, 24 Enzo Pérez   75., 10 Gonzalo Nicolás Martínez   77. – 19 Santos Borré, 27 Lucas Pratto

Reserve
14 Germán Lux, 5 Bruno Zuculini   75., 8 Juan Quintero   77., 18 Camilo Mayada, 26 Ignacio Martín Fernández   58., 7 Rodrigo Mora, 9 Julián Álvarez
Trainer: Marcelo Gallardo

1:0   34′ Ábila

2:1   45+1′Benedetto

1:1   35′ Lucas Pratto

2:2   61′ (Eigentor) Izquierdoz
  Leonardo Jara (37.), Sebastián Villa Cano (43.), Ramón Ábila (48.), Carlos Tévez (90.+5)   Milton Casco (67.), Santos Borré (75.)

RückspielBearbeiten

Das Rückspiel war ursprünglich für den 24. November geplant. Auf dem Weg ins Stadion griffen Fans von River Plate den Mannschaftsbus der Boca Juniors an und beschädigten ihn. Mehrere Spieler der Boca Juniors wurden dabei verletzt. Daraufhin wurde das Spiel zunächst um einen Tag verschoben und dann abgesagt.[12]

Das Rückspiel sollte nun am 8. oder 9. Dezember des Jahres stattfinden, allerdings außerhalb von Buenos Aires und von Argentinien. Dies entschied der Verband CONMEBOL nach den Ausschreitungen. Interesse hat die italienische Stadt Genua mit dem Stadio Luigi Ferraris bekundet. Auch wollte das brasilianische Belo Horizonte mit dem Mineirão das Spiel beherbergen.[13] Am 29. November bestätigte die CONMEBOL, dass das Finalrückspiel am 9. Dezember in der spanischen Hauptstadt Madrid im Estadio Santiago Bernabéu ausgetragen wird.[14]

Die Stadien beider Klubs blieben für Public-Viewing-Veranstaltungen geschlossen. Der traditionelle Platz für die Siegesfeier am Obelisk von Buenos Aires hingegen wurde für den Fan-Ansturm des siegreichen Klubs freigegeben.[15]

Aufgrund einer Sperre aus den Halbfinals konnte Marcelo Gallardo, der Trainer von River Plate, die Mannschaft im Rückspiel nicht auf der Bank betreuen. Die Aufgabe wurde von seinem Assistenten Matías Biscay wahrgenommen.

River Plate Boca Juniors Aufstellung
 
9. Dezember 2018 in Madrid (Estadio Santiago Bernabéu)
Ergebnis: 3:1 n. V. (0:1; 1:1)
Schiedsrichter: Andrés Cunha (Uruguay  Uruguay)
[[16] Spielbericht]
 
1 Franco Armani – 29 Gonzalo Montiel   74., 2 Jonatan Maidana, 22 Javier Pinola, 20 Milton Casco – 24 Enzo Pérez, 23 Leonardo Ponzio (C)    58. – 26 Ignacio Martín Fernández   111., 15 Exequiel Palacios  97., 10 Gonzalo Nicolás Martínez – 27 Lucas Pratto

Reserve
14 Germán Lux, 28 Lucas Martínez Quarta, 5 Bruno Zuculini   111., 8 Juan Quintero   58., 18 Camilo Mayada   74., 7 Rodrigo Mora, 9 Julián Álvarez   97.
Trainer: Matías Biscay

1 Esteban Andrada – 24 Julio Buffarini   111., 21 Carlos Izquierdoz, 6 Lisandro Magallán, 20 Lucas Olaza – 15 Nahitan Nández, 16 Wílmar Barrios, 8 Pablo Pérez (C)    89. – 22 Sebastián Villa Cano   96., 18 Darío Benedetto   62., 7 Cristian Pavón

Reserve
12 Agustín Rossi, 2 Paolo Goltz, 29 Leonardo Jara   96., 5 Fernando Gago   89., 17 Ramón Ábila   62., 19 Mauro Zárate, 23 Carlos Tévez   111.
Trainer: Guillermo Barros Schelotto


1:1   68′ Pratto
2:1   109′ Quintero
3:1   120+2′ G. Martínez
0:1   44′ Benedetto
  Leonardo Ponzio (27.), Ignacio Martín Fernández (81.), Jonatan Maidana (83.), Milton Casco (120.+1)   Pablo Pérez (43.), Wílmar Barrios (87.), Carlos Tévez (120.+1)
  Wílmar Barrios (92.)

Beste TorschützenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. River Plate gewinnt die Copa Libertadores
  2. Auslosung der Qualifikations- sowie der Gruppenphase, Bericht auf conmebol.com, Seite auf spanisch, abgerufen am 2. Februar 2018.
  3. CONMEBOL-Ranking auf conmebol.com, abgerufen am 2. Februar 2018.
  4. Videobeweis ab Viertelfinale, Bericht auf otempo.com.br vom 5. Juli 2018, Seite auf portug., abgerufen am 6. Juli 2018
  5. Korrektur Spielergebnis Achtelfinale Independiente : Santos, Bericht auf scoresway.com vom 29. August 2018, Seite auf engl., abgerufen am 29. August 2018
  6. Carlos Sánchez im Achtelfinalrückspiel spielberechtigt, Bericht auf oglobo.globo.com vom 28. August 2018, Seite auf portug., abgerufen am 29. August 2018
  7. Spielabbruch Achtelfinale Santos : Independiente, Bericht auf lanacion.com.ar vom 28. August 2018, Seite auf spani., abgerufen am 29. August 2018
  8. Vergütung für das Erreichen des Viertelfinals, Bericht auf otempo.com.br vom 30. August 2018, Seite auf portug., abgerufen am 30. August 2018
  9. Termine Viertelfinale Bericht auf otempo.com.br vom 31. August 2018, Seite auf portug., abgerufen am 31. August 2018
  10. Dedé im Viertelfinale, Bericht auf otempo.com.br vom 27. September 2018, Seite auf portug., abgerufen am 28. September 2018
  11. Spielbericht Final Hinspiel, Bericht auf conmebol.com, abgerufen am 12. November 2018
  12. Danial Montazeri: Copa-Libertadores-Finale auf unbestimmte Zeit verschoben. In: spiegel.de. dpa / Reuters, 25. November 2018, abgerufen am 28. November 2018.
  13. Copa Libertadores: Rückspiel nicht in Argentinien. In: stadionwelt.de. 28. November 2018, abgerufen am 28. November 2018.
  14. Copa Libertadores: Final wird in Madrid stattfinden. In: bazonline.ch. 29. November 2018, abgerufen am 29. November 2018.
  15. Kein Public Viewing in Stadien, Bericht auf faz.net vom 8. Dezember 2018, abgerufen am 10. Dezember 2018
  16. Spielbericht Final Rückspiel, Bericht auf conmebol.com, abgerufen am 10. Dezember 2018