Liste von Kriegsgräberstätten in Berlin

Die Liste von Kriegsgräberstätten in Berlin benennt Kriegsgräberstätten in Berlin ohne Anspruch auf Vollständigkeit. In Berlin gibt es 220 Begräbnisstätten mit 120.000 Gräbern und 150.000 Toten.[1]

ListeBearbeiten

Bezeichnung Bezirk-Ortsteil Beschreibung Foto
Britischer Friedhof an der Heerstraße Charlottenburg-Wilmersdorf - Westend an der Heerstraße (Berlin) 3576 Einzelgräber. Soldaten und verstorbene Kriegsgefangene aus Großbritannien, Kanada, anderen Commonwealth-Staaten und Polen  
Friedhof Columbiadamm Neukölln - Neukölln Berlins höchste Gräberzahl mit 7395 Einzelgräbern von Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft  
Friedhöfe Friedenstraße / Landsberger Allee Friedrichshain-Kreuzberg - Friedrichshain 1050 Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft  
Friedhof Lilienthalstraße (Berlin) Neukölln - Neukölln Gefallene Soldaten der Wehrmacht, Sammelgräber für Bombenopfer und weitere zivile Kriegsopfer. 4.935 Kriegsopfer in Einzelgräbern, ungezählte Kriegsopfer in Sammelgräbern.  
Friedhof Wilsnacker Straße für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft Mitte - Moabit 300 Menschen, die im April/Mai 1945 gewaltsam starben  
Friedhof Steglitz Steglitz-Zehlendorf - Steglitz Insgesamt gibt es 997 Opfer in Einzelgräbern und 164 Opfer in einem Sammelgrab  
Friedhof am Plötzensee Mitte-Wedding - Plötzensee Seit 2001 reine Kriegsgräberstätte mit 5000 Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft. (Zuvor teil eines regulären Friedhof) 3600 davon in Sammelgräbern.  
In den Kisseln Spandau - Falkenhagener Feld 5.901 Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft belegen auf diesem Friedhof 15 Abteilungen. Dies ist eine der Größte nicht Sowjetische Kriegsgräberstätte in Berlin.  
Jüdischer Friedhof Berlin-Mitte (Friedhof Große Hamburger Str.) Mitte - Mitte In den letzten Kriegstagen wurden auf dem Friedhof 2427 Kriegstote in Massengräbern beigesetzt  
Parkfriedhof Lichterfelde Steglitz-Zehlendorf - Lichterfelde Eine Kriegsgräberstätte für Opfer des 1. Weltkrieges mit 64 Gräbern und mehrere Felder mit insgesamt 2089 Opfern des 2. Weltkrieges  
Rittberg-Krankenhaus#Grabanlage Steglitz-Zehlendorf - Lichterfelde-West 12 Opfer von Krieg und Gewalt durch Selbstmord oder Mangelernährung im April 1945. Sie konnten wegen der Kriegswirren nur beim Krankenhaus beigesetzt werden  
Sowjetisches Ehrenmal (Schönholzer Heide) Pankow - Pankow 13.200 Kriegsgräber der in der Schlacht um Berlin im März/April 1945 gefallenen Sowjetsoldaten  
Sowjetisches Ehrenmal (Tiergarten) Mitte - Tiergarten Ehrenmal und Gräber von 2000 gefallenen Rotarmisten im Kampf um Berlin  
Sowjetisches Ehrenmal im Treptower Park Treptow-Köpenick-Alt-Treptow - Treptower Park 7000 Kriegsgräber der in der Schlacht um Berlin gefallenen Sowjetsoldaten  
Städtischer Friedhof Altglienicke Bezirk Treptow-Köpenick - Altglienicke 1360 Opfern nationalsozialistischer Gewaltmaßnahmen in einem Sammelgrab, so wie rund einige Soldatengräber aus dem Ersten Weltkrieg
Urnenfriedhof Seestraße Mitte - Wedding Ein Grabfeld Opfer des Zweiten Weltkrieges; 295 Opfer Nationalsozialistischer Gewaltmaßnahmen und acht Opfer des Aufstandes vom 17. Juni 1953.  
Waldfriedhof Dahlem Steglitz-Zehlendorf - Dahlem 288 Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Größtenteils aus April & Mai 1945  
Waldfriedhof Zehlendorf Steglitz-Zehlendorf - Zehlendorf 1000 Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft auf der Dt. KGS und 1170 (Größtenteils Militärinternierte) auf einer Italienischen Kriegsgräberstätte.  

WeblinksBearbeiten

Commons: Kriegsgräberstätten in Berlin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft / Land Berlin. Abgerufen am 29. Juli 2020.