Liste deutscher Bezeichnungen dänischer Orte

Wikimedia-Liste

Liste dänischer und deutscher Ortsnamen von Orten in Dänemark. Die wichtigsten Städte und Orte, die heute einen häufig verwendeten deutschen Namen haben, sind fett dargestellt.

Historische Bezeichnungen, die im allgemeinen Gebrauch nicht mehr üblich sind (teilweise aber im historischen), werden kursiv dargestellt.

Die allermeisten Orte finden sich in Nordschleswig/Südjütland, das 1864 (1866) bis 1920 der Provinz Schleswig-Holstein in Preußen gehörte. Das dänische Herzogtum Schleswig wurde schon vom 14. Jahrhundert zunehmend auf deutsch verwaltet, erst von der holsteinischen Adelsfamilie Schauenburg, ab 1460 vom dänischen König als Herzog, 1523–1848 durch die Kopenhagener Deutsche Kanzlei.

ABearbeiten

BBearbeiten

DBearbeiten

EBearbeiten

FBearbeiten

  1. Der neue Name Femern Bælt wurde eigenmächtig von der Dänischen Sprachkommission eingeführt, obwohl er bis dahin keinen Beleg im Dänischen hatte. – (Advarer mod bro over Femern Bælt, DR, 7. November 2004)

GBearbeiten

HBearbeiten

JBearbeiten

  • Jerpstedt: Hjerpsted
  • (Groß/Klein) Jündewatt: (Store/Lille) Jyndevad
  • Jütland: Jylland

KBearbeiten

LBearbeiten

MBearbeiten

NBearbeiten

OBearbeiten

PBearbeiten

QBearbeiten

RBearbeiten

SBearbeiten

TBearbeiten

UBearbeiten

VBearbeiten

WBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten