Die Hafenstadt Kalundborg [kalonˈbɔːʔʀ] (deutsch veraltet Kahlenburg) in der dänischen Region Sjælland (Seeland) befindet sich am Kalundborg Fjord, im Norden des Großen Belts. Bei der Kommunalreform 2007 wurde Kalundborg zum Verwaltungssitz der neu gebildeten Kalundborg Kommune.

Kalundborg
Wappen von Kalundborg
Kalundborg (Dänemark)
Kalundborg (Dänemark)
Kalundborg
Basisdaten
Staat: Danemark Dänemark
Region: Sjælland
Kommune
(seit 2007):
Kalundborg
Sogne: Raklev Sogn
Vor Frue Sogn
Nyvangs Sogn
Tømmerup Sogn
Rørby Sogn
Svallerup Sogn
Koordinaten: 55° 41′ N, 11° 6′ OKoordinaten: 55° 41′ N, 11° 6′ O
Gegründet: um 1170
Einwohner:
(2023[1])
16.486
Postleitzahl: 4400 Kalundborg
Partnerstädte: China Volksrepublik Tianjin

Finnland Kimitoön
Norwegen Lillesand
Polen Ladek
Polen Mielno
Schweden Bjuv
Schweden Nynäshamn
Schweden Örkelljunga
Schweden Svalöv

Website: www.kalundborg.dk
Vor Frue Kirke (Frauenkirche)
Vor Frue Kirke (Frauenkirche)

Geschichte Bearbeiten

Kalundborg wurde an einem der wichtigsten strategischen Orte Seelands gebaut, am Naturhafen Hærvig, der bereits in der Wikingerzeit Sammelplatz für die Flotte war. Der Adlige Esbern Snare, Bruder des Erzbischofs Absalon von Lund und Ziehbruder von Waldemar dem Großen, gründete Stadt und Burg um das Jahr 1167.

Die Vor Frue Kirke soll schon 1160 begonnen und als Grabkirche der Familie Snare vorgesehen worden sein. Waldemar, Absalon und Esbern waren Anführer der dänischen Kreuzzüge in der Ostsee im 12. Jahrhundert. Die Stadt war ein Knotenpunkt dieser Kreuzzüge. Nach Esbern Snares Tod ging die Burg an seine Tochter Fru Ingeborg af Kalundborg über, die mit dem Drost Peder Strangesøn († 1241) verheiratet war und der später vorgeworfen wurde, sich den Feinden von König Waldemar angeschlossen zu haben, weshalb Kalundborg 1262 von der Krone übernommen wurde. In den folgenden Jahren verfiel die Burg so sehr, dass der norwegische Freibeuter Alv Erlingsson 1285 die Kontrolle erlangte und die Region plünderte.

König Erik VI. Menved ließ Burg und Stadt befestigen und ein ausgedehntes System von künstlichen Seen und Gräben um die Stadt anlegen. Er baute östlich des Ortes eine zweite Burg, eine große fünfeckige Anlage innerhalb einer Zwingermauer mit Schalentürmen auf einer Insel. Menved gab Burg und Stadt seinem Bruder Christoph II. zum Lehen. Als dieser König geworden war, schenkte er sie dem Herrn von Halland, Knud Porse, als „Grafschaft Kalundborg“ zusammen mit Samsø und anderen Gebieten. Nach seinem Tod im Jahr 1330 behielt seine Witwe Ingeborg das Pfandrecht. Doch als Waldemar Atterdag an die Macht gekommen war, machte er ihr den Besitz der Burg streitig und begann 1341 mit der Belagerung, doch wurde sie von den Söhnen des Grafen Gert, Henrik und Claus, unterstützt, so dass der König die Belagerung aufgeben musste. In einem Vergleich von 1341 überließ Frau Ingeborg ihm jedoch die Burg mit dem Gut, als Gegenleistung dafür, dass sie Halland auf Lebenszeit behielt. Die Ostburg von Kalundborg war im 14. und 15. Jahrhundert eine der bedeutendsten Burgen Dänemarks. Könige und Magnaten versammelten sich hier zu politischen Verhandlungen und in Kriegszeiten war Kalundborg ein wichtiger militärischer Stützpunkt. Im mächtigen Burgturm Folen der Ostburg ließ Margarethe I. den Kronschatz und das Staatsarchiv aufbewahren, die zuvor auf der Burg Vordingborg gelagert waren. Beide Burgen von Kalundborg sind heute abgegangen.

Im Jahr 1494 fand unter König Hans eine Ständeversammlung auf der Burg statt, bei der am 31. Mai der Unteilbarkeitsbrief verabschiedet wurde. In dem Brief wurde erklärt, dass das Königreich Dänemark ein freies Wahlkönigreich sei, d. h. Das Land konnte nicht in Erbstücke aufgeteilt werden. Das Archiv, die Korrespondenzkammer und die Schatzkammer des dänischen Königreichs wurden bis ca. 1900 im großen Turm „Folen“ aufbewahrt. Der abgesetzte König Christian II. von Dänemark und Norwegen 1549 als Gefangener auf die Burg überstellt und starb hier 10 Jahre später. Während der Schwedenkriege wurde die Burg so stark beschädigt, dass die schwedischen Belagerungstruppen die Burg 1659 von den Bürgern abreißen ließen, sodass heute nur noch Fundamente sowie ein Teil der Ringmauer sichtbar sind.

Peter Feddersen war hier ab 1841 Bürgermeister.

Wirtschaft und Infrastruktur Bearbeiten

Die Stadt ist Sitz des Radiosenders Kalundborg und Endpunkt einer Eisenbahnstrecke aus Roskilde. Außerdem ist in Kalundborg unter anderem die Ölindustrie mit Raffinerien angesiedelt. Das Asnæsværket ist einer der größten Stromerzeuger des Landes. In der Stadt ist eine lokale Zeitung ansässig, das Kalundborg Folkeblad.

Es besteht eine Fährverbindung nach Ballen auf der Insel Samsø.[2] Die Fährverbindung von Kalundborg nach Aarhus wurde zum 12. Oktober 2013 eingestellt.

Etwas abseits des bisherigen Hafens der Stadt wurde seit Oktober 2017 der neue Westhafen (Ny Vesthavn) als Universalhafen für etwa 35 Mio. Euro angelegt. Die 330.000 m² große Anlage mit 500 Meter Kailänge ging am 22. April 2019 in Betrieb. Der Containerumschlag wurde dorthin verlagert wird eine Umschlagkapazität bis zu 35.000 TEU im Jahr aufweisen. Dieser neue Tiefwasserhafen wird durch die Anfahrbarkeit für tiefgehende Seeschiffe auch für die Hauptstadt Kopenhagen Bedeutung erhalten, da diese den Hafen dort nicht voll beladen anlaufen können.[3]

Bauwerke Bearbeiten

  • Vor Frue Kirke (Frauenkirche). Der romanische fünftürmige Zentralbau aus Backstein ist weltweit einzigartig. 1827 stürzte der Mittelturm ein, er wurde 1867–1871 wiederhergestellt.
  • Fachwerkhäuser im Zentrum
  • Sendetürme des Senders Kalundborg (Langwelle 243 kHz), 118 Meter hoch

Söhne und Töchter der Stadt Bearbeiten

Bilder Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons: Kalundborg – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområder, alder og køn (dänisch)
  2. Samsølinjen (Memento des Originals vom 7. Januar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.samsoelinjen.de Januar 2015.
  3. Neuer Hafen für Kreuzfahrt und Container · „Ny Vesthavn“ in Kalundborg geht im März 2019 in Betrieb · 35 Millionen Euro kalkuliert. In: Täglicher Hafenbericht vom 15. August 2018, S. 13