Frederikssund

Stadt in Dänemark

Frederikssund ist eine dänische Stadt sowie Verwaltungssitz der Kommune Frederikssund. Sie liegt am Roskilde-Fjord im mittleren Westen der Halbinsel Nordsjælland auf der Insel Seeland und gehört zum Kirchspiel (dän. Sogn) Frederikssund Sogn in der Region Hovedstaden. Die Entfernung zum südöstlich gelegenen Kopenhagen beträgt etwa 40 Kilometer.

Dänemark Frederikssund
Wappen von Frederikssund
Frederikssund (Dänemark)
Frederikssund
Frederikssund
Basisdaten
Staat: Dänemark
Region: Hovedstaden
Kommune
(seit 2007):
Frederikssund
Koordinaten: 55° 50′ N, 12° 4′ OKoordinaten: 55° 50′ N, 12° 4′ O
Gegründet: 1810
Einwohner:
(2012)
15.468
Postleitzahl: 3600 Frederikssund
Website: www.frederikssund.dk
Rathaus von Frederikssund
Rathaus von Frederikssund

Der Ort wurde um 1652 gegründet und nach dem damaligen König Friedrich III. (dänisch Frederik) benannt. Um 1810 erhielt Frederikssund das Stadtrecht.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Sehenswert ist das J.F.–Willumsen–Museum mit den Werken des Malers und Bildhauers Jens Ferdinand Willumsen.

Alljährlich findet in der Wikingersiedlung ein großes Spektakel statt.[1]

VerkehrBearbeiten

Über den Roskilde-Fjord verläuft die zweispurige Klappbrücke Kronprins Frederiks Bro von 1935, die Frederikssund mit der Halbinsel Hornsherred verbindet. Wegen ihrer hohen Auslastung wird der Bau einer neuen Verbindung über oder unter dem Fjord diskutiert.

In Frederikssund befindet sich die nördliche Endstation der Linien C und H der S-Bahn Kopenhagen.

Söhne und TöchterBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Arne Sundbo: Frederikssunds og købstaden Slangerups historie, hrsg. v. Frederiksborg Amts historiske Samfund, zwei Bände, Kopenhagen 1931/37

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wikingerspiele Frederikssund (Memento des Originals vom 27. Januar 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.visitfrederikssund.dk abgerufen am 14. Juli 2012