Hauptmenü öffnen

Liste der Mitglieder des Europäischen Parlamentes vor 1979

Wikimedia-Liste
Logo des Europäischen Parlaments
Mitglieder des
Europäischen Parlamentes
Vor 1979 (1952–1979)
1. Wahlperiode (1979–1984)
2. Wahlperiode (1984–1989)
3. Wahlperiode (1989–1994)
4. Wahlperiode (1994–1999)
5. Wahlperiode (1999–2004)
6. Wahlperiode (2004–2009)
7. Wahlperiode (2009–2014)
8. Wahlperiode (2014–2019)
9. Wahlperiode (2019–2024)

Diese Liste nennt die MdEP vor der ersten Direktwahl im Jahr 1979 und umfasst auch die Mitglieder der Gemeinsame Versammlung der EGKS ab 1952.

Das Europäische Parlament entwickelte sich in verschiedenen Schritten:

  • Gemeinsame Versammlung der EGKS 1952 bis 1957 mit 78 Mitgliedern
  • Europäisches Parlament (6 Mitgliedsstaaten) 1958 bis 1972 mit 142 Mitgliedern
  • Europäisches Parlament (9 Mitgliedsstaaten) 1972 bis 1979 mit 198 Mitgliedern

Die Mitglieder des Parlamentes wurden von den nationalen Parlamenten bestimmt. Daher gab es eine hohe Kontinuität auch über die Veränderungen 1958 und 1972 hinaus. Daher sind die Abgeordneten in einer gemeinsamen Liste dargestellt. Da die personellen Veränderungen von den Wahlen in den Mitgliedsländern abhingen, gab es keine Legislaturperioden.

MdEPBearbeiten

Name Fraktion Staat Amtszeit
Ernst Achenbach L Deutschland  Deutschland 1964–1977
Rudi Adams SPE Deutschland  Deutschland 1970–1979
Jochen van Aerssen EVP Deutschland  Deutschland 1977–1989
Heinrich Aigner EVP Deutschland  Deutschland 1961–1988
Aldo Ajello SPE Italien  Italien 1976–1979
Siegbert Alber EVP Deutschland  Deutschland 1977–1979
Willem Albers SPE Niederlande  Niederlande 1974–1979
Francesco Albertini SPE Italien  Italien 1976–1979
Kristian Albertsen SPE Danemark  Dänemark 1974–1976
Giuseppe Alessi CD Italien  Italien 1969–1972
Gustave Alric L Frankreich  Frankreich 1958–1966
Ezio Amadeo SPE Italien  Italien 1954–1959
Marius van Amelsvoort EVP Niederlande  Niederlande 1970–1971
Giorgio Amendola COM Italien  Italien 1969–1979
Erik Andersen SPE Danemark  Dänemark 1977–1979
Poul Nyboe Andersen ./. (Venstre) Danemark  Dänemark 1973
Giulio Andreotti EVP Italien  Italien 1974–1976
Armando Angelini EVP Italien  Italien 1960–1968
Armando Angioy L Italien  Italien 1958–1968
Gustave Ansart COM Frankreich  Frankreich 1973–1979
Vincent Ansquer DEP Frankreich  Frankreich 1978–1979
Dario Antoniozzi EVP Italien  Italien 1972–1979
Hans Apel SPE Deutschland  Deutschland 1965–1970
Lord John Ardwick SPE Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Walter Arendt SPE Deutschland  Deutschland 1961–1968
Egidio Ariosto SPE Italien  Italien 1972–1976
André Armengaud L Frankreich  Frankreich 1956–1958 und 1959–1974
Klaus Dieter Arndt SPE Deutschland  Deutschland 1971–1974
Pascal Arrighi L Frankreich  Frankreich 1961–1962
Helmut Karl Artzinger EVP Deutschland  Deutschland 1965–1977
Albrecht Aschoff L Deutschland  Deutschland 1961–1963
Jean Aubame EVP Frankreich  Frankreich 1958–1959
Antonio Azara EVP Italien  Italien 1952–1954
Quali Azem L Frankreich  Frankreich 1959–1962
Jan Baas L Niederlande  Niederlande 1963–1979
Harri Bading SPE Deutschland  Deutschland 1964–1970
Renato Ballardini SPE Italien  Italien 1969–1974
Martin Bangemann L Deutschland  Deutschland 1973–1984
Nel Mej Barendregt S Niederlande  Niederlande 1973
Lord Guy Barnett SPE Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Edoardo Battaglia L Italien  Italien 1957–1969
Emilio Battista EVP Italien  Italien 1955–1969
Giulio Battistini EVP Italien  Italien 1959–1969
Jacques Baumel DE Frankreich  Frankreich 1966–1969
Alfons Bayerl SPE Deutschland  Deutschland 1974–1979
Jean Bech EVP Luxemburg  Luxemburg 1959–1968
Camille Béguél L Frankreich  Frankreich 1959–1962
Walter Behrendt SPE Deutschland  Deutschland 1967–1977
Lodovico Benvenuti EVP Italien  Italien 1952–1954
Karl Bergmann SPE Deutschland  Deutschland 1958–1970
Karl Wilhelm Berkhan SPE Deutschland  Deutschland 1959–1961
Cornells Berkhouwer L Niederlande  Niederlande 1963–1979
Alessandro Bermani SPE Italien  Italien 1952–1954
Jean Bernasconi UNI/DE Frankreich  Frankreich 1959–1967
Giovanni Bersani EVP Italien  Italien 1960–1989
Jean Berthoin L Frankreich  Frankreich 1958–1959 und 1961–1964
Giovanni Bertoli NI Italien  Italien 1969–1970
Helmut Bertram EVP Deutschland  Deutschland 1952–1953
Alfred Bertrand EVP Belgien  Belgien 1952–1979
Pierre Bertrand NI Belgien  Belgien 1974–1977
Frederick Ponsonby, 10. Earl of Bessborough C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1979
Nicholas William Bethell C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Giovanni Bettiza LDR Italien  Italien 1976–1979
Pierre Beylot DE Frankreich  Frankreich 1971–1973
Francantonio Biaggi L Italien  Italien 1969–1972
B.W. Biesheuvel EVP Niederlande  Niederlande 1961–1963
Pierre Billotte L Frankreich  Frankreich 1953–1954
Willi Birkelbach SPE Deutschland  Deutschland 1952–1964
Kurt Birrenbach EVP Deutschland  Deutschland 1957–1961
Philipp von Bismarck EVP Deutschland  Deutschland 1978–1989
P.A. Blaisse EVP Niederlande  Niederlande 1952–1967
François Blancho S Frankreich  Frankreich 1962–1964
Martin Blank L Deutschland  Deutschland 1952–1957
René Blondelle L Frankreich  Frankreich 1959–1971
Erik Blumenfeld EVP Deutschland  Deutschland 1973–1989
Giovanni Boano EVP Italien  Italien 1969–1976
Jaap Boersma EVP Niederlande  Niederlande 1967–1971
Kees Boertien EVP Niederlande  Niederlande 1967–1971
Antonio Boggiano-Pico EVP Italien  Italien 1952–1959
Georges Bohy S Belgien  Belgien 1957–1962
Franco Boiardi NI Italien  Italien 1971–1972
Paolo Bonomi EVP Italien  Italien 1958–1959
Betty Boothroyd S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1977
André Bord UNI/DE Frankreich  Frankreich 1961–1966
Gérard Bordu COM Frankreich  Frankreich 1973–1979
William Borm L Deutschland  Deutschland 1970–1973
Edmond Borocco DE Frankreich  Frankreich 1973–1979
Corstiaan Bos EVP Niederlande  Niederlande 1969–1973
Roland Boscary-Monsservin L Frankreich  Frankreich 1959–1961
Giacinto Bosco EVP Italien  Italien 1959–1960
Amédée Bouquerell DEP Frankreich  Frankreich 1975–1979
Pierre Bourdelles L Frankreich  Frankreich 1969–1978
Yvon Bourges DEP Frankreich  Frankreich 1964–1965 und 1973–1975
Jean Bousch L/DEM Frankreich  Frankreich 1959–1974
Raymond Bousquet DE Frankreich  Frankreich 1967–1973
André Boutemy L Frankreich  Frankreich 1957–1959
Giorgio Braccesi EVP Italien  Italien 1957–1969
Carl von Braitenberg EVP Italien  Italien 1958–1959
Heinz Braun S Frankreich  Frankreich (Saargebiet) 1952–1956
Lord David Brecon C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1973
Marcel Brégégrère S Frankreich  Frankreich 1967–1979
Heinrich von Brentano EVP Deutschland  Deutschland 1952–1955
John Brewis C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1975
Gustaaf Breyne S Belgien  Belgien 1964–1966
Lord Thomas Brimelow S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1977–1978
Louis Briot UNI/DE Frankreich  Frankreich 1959–1973
Knud Bro C Danemark  Dänemark 1972–1973
Johannes Broeksz S Niederlande  Niederlande 1970–1979
Jean de Brogue L Frankreich  Frankreich 1967–1976
Seán Brosnan DEP Irland  Irland 1977–1979
Tiemen Brouwer EVP Niederlande  Niederlande 1967–1973
Ronald Brown S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1977–1979
Lord Ronald Bruce of Donington S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Peter Brugger EVP Italien  Italien 1972–1979
Ruairi Brugha DEP Irland  Irland 1977–1979
Julien Bruhnes L Frankreich  Frankreich 1959–1968
Sieuwert Bruins Slot EVP Niederlande  Niederlande 1952–1955
Friedrich Burgbacher EVP Deutschland  Deutschland 1958–1977
Jacob Burger S Niederlande  Niederlande 1966–1970
Max Buset S Belgien  Belgien 1952–1954
Henri-Guy Caillavet L Frankreich  Frankreich 1956–1958 und 1971–1979
Willy Calewaert S Belgien  Belgien 1974–1979
Alfred Califice EVP Belgien  Belgien 1968–1972
Ph. van Campen EVP Niederlande  Niederlande 1958–1967
Pietro Campilli EVP Italien  Italien 1952–1953
Roberto Cantalupo L Italien  Italien 1957–1959 und 1969–1972
Enrico Carboni EVP Italien  Italien 1954–1969
Roger Carcassonne S Italien  Italien 1952–1955 und 1958–1972
Antonio Carcaterra CD Italien  Italien 1954–1954 und 1957–1969
Tullia Carettoni-Romagnoli NI/COM Italien  Italien 1971–1976
Jean-Marie Caro EVP Frankreich  Frankreich 1976–1979
Giuseppe Caron EVP Italien  Italien 1954–1959
Georges Carpentier S Frankreich  Frankreich 1974–1978
Alessandro Casati L Italien  Italien 1952–1954
Maria Luisa Cassanmagnago Cerretti EVP Italien  Italien 1976–1994
Edward Castle, Baron Castle S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Diomede Catroux DE Frankreich  Frankreich 1965–1967
Antonio Cavalli EVP Italien  Italien 1953–1959
Giuseppe Cerulli Irelli EVP Italien  Italien 1958–1969
Jean Charlot S Frankreich  Frankreich 1956–1958
René Charpentier EVP Frankreich  Frankreich 1958–1967
Tufton Beamish, Baron Chelwood C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1974
Finn Christensen S Danemark  Dänemark 1972–1973
Ib Christensen NI Danemark  Dänemark 1978, 1979
Alfred Chupin L Frankreich  Frankreich 1954–1956
Michèle Cifarelli US Italien  Italien 1969–1979
Mario Cingolani EVP Italien  Italien 1952–1954
Cipolla Nicola COM/NI Italien  Italien 1969–1976
Georges Clerfayt NI Belgien  Belgien 1975–1977
Napoleon Cochart L Frankreich  Frankreich 1954–1956
Michel Cointat DEP Frankreich  Frankreich 1968–1971 und 1974–1979
André Colin EVP Frankreich  Frankreich 1963–1979
Emilio Colombo EVP Italien  Italien 1976–1980
Pierre Comte-Offenbach v Frankreich  Frankreich 1962–1964
Franco Concas S Italien  Italien 1974–1976
Kurt Conrad SPE Deutschland  Deutschland 1957–1959
Edward Corniglion-Mounier L Frankreich  Frankreich 1958, 1959–1961
Achille Corona S Italien  Italien 1969–1976
John Corrie C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1985, 1976–1979
Fritz Corterier SPE Deutschland  Deutschland 1967–1970
Peter Corterier SPE Deutschland  Deutschland 1973–1977
Jean Pierre Cot S Frankreich  Frankreich 1978–1979
Pierre Coulon L Frankreich  Frankreich 1956–1962
Pierre Cousté DEP Frankreich  Frankreich 1967–1978
René Couveinhes DE Frankreich  Frankreich 1971–1973
Alfredo Covelli NI Italien  Italien 1969–1979
Donald Creed CD Irland  Irland 1973–1977
Jean Crouzier L Frankreich  Frankreich 1956–1958
Pierre Croze L Frankreich  Frankreich 1978–1979
Conor Cruise O'Brien S Irland  Irland 1972–1973
George Cunningham S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1978–1979
Karen Dahlerup S Danemark  Dänemark 1977–1979
Poul Dalsager S Danemark  Dänemark 1972–1974
Tam Dalyell S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Andre Damseaux L Belgien  Belgien 1977–1979
Francescopaolo D'Angelosante COM/NI Italien  Italien 1969–1976
Antonio Daniele L Italien  Italien 1961–1969
Pieter Dankert S Niederlande  Niederlande 1977–1979
Henri Darras S Frankreich  Frankreich 1959–1967
August de Block S Belgien  Belgien 1955–1965
Francesco de Bosio EVP Italien  Italien 1958–1969
Michel Debré NI/DEP Frankreich  Frankreich 1952–1959
Paul de Clercq L Belgien  Belgien 1965–1968 und 1974–1979
Pierre de Felice L Frankreich  Frankreich 1958–1959
Alcide de Gasperi EVP Italien  Italien 1954
Albert de Gryse EVP Belgien  Belgien 1961–1972
Fernand Dehousse S Belgien  Belgien 1952–1965 und 1966–1971
Heinrich Deist S Deutschland  Deutschland 1953–1964
Paul de Keersmaeker EVP Belgien  Belgien 1974–1981
Roger de Kinder S Belgien  Belgien 1958–1964
Yvon Delbos L Frankreich  Frankreich 1952–1956
Libero Della Briotta S Italien  Italien 1972–1976
Umberto delle Fave EVP Italien  Italien 1959–1960
Fernand Delmotte S Belgien  Belgien 1973–1979
Arved Deringer EVP Deutschland  Deutschland 1958–1970
Valerio de Sanctis NI Italien  Italien 1972–1976
Piere Deschamps EVP Belgien  Belgien 1974–1984
Piere de Smet EVP Belgien  Belgien 1952–1965
Nicolas Dethier S Belgien  Belgien 1954–1955
Paul Devinat L Frankreich  Frankreich 1958–1958
Francesco de Vita S Italien  Italien 1952–1954 und 1958–1961
Emilie de Winter EVP Belgien  Belgien 1965–1972
Maurice Dewulf EVP Belgien  Belgien 1968–1979
Per Dich COM/NI Danemark  Dänemark 1973–1973
Hans Dichgans EVP Deutschland  Deutschland 1961–1970
Emile Didier S Frankreich  Frankreich 1974–1979
Frederik van Dijk L Niederlande  Niederlande 1959–1963
Erling Dinesen S Danemark  Dänemark 1977–1979
Stefan Dittrich EVP Deutschland  Deutschland 1965–1973
Douglas Dodds-Parker C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1975
Werner Dollinger EVP Deutschland  Deutschland 1956–1958
Francesco Dominedo EVP Italien  Italien 1952–1954
Willy Dondelinger S Luxemburg  Luxemburg 1974–1979
Wilhelm Dröscher S Deutschland  Deutschland 1965–1971
Jean Drouot L'Hermine UNIΕ Frankreich  Frankreich 1959–1967
Abel Dubois S Belgien  Belgien 1972–1973
André Dulin L Frankreich  Frankreich 1959–1964 und 1966–1972
Thomas Dunne CD Irland  Irland 1973–1977
Gwyneth Dunwoody S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Joseph Dupont EVP Belgien  Belgien 1961–1972
Charles Durand L Frankreich  Frankreich 1971–1979
Jean Durieux L Frankreich  Frankreich 1971–1978
François Duval DEP Frankreich  Frankreich 1972–1974 und 1974–1976
Jean Duvieusart EVP Belgien  Belgien 1958–1965
Hugh Dykes C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1974–1977
Jacques Eberhard COM Frankreich  Frankreich 1978–1979
Walter Eckhardt EVP Deutschland  Deutschland 1954–1956
Robert Edwards S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1977–1979
Doeke Eisma S/NI Niederlande  Niederlande 1973–1974
Alexander Elbrächter L Deutschland  Deutschland 1958–1958
Diana Elles, Baroness Elles ED Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1975
Tom Ellis S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Ilse Elsner S Deutschland  Deutschland 1961–1970
Ernst Engelbrecht-Greve EVP Deutschland  Deutschland 1958–1962
Maarten Engwirda NI Niederlande  Niederlande 1971–1973
Anthony Esmonde S Irland  Irland 1972–1973
Ole Espersen CD Danemark  Dänemark 1974–1977
Yves Esteve UNI/DE Frankreich  Frankreich 1958–1972
John Evans, Baron Evans of Parkside S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1978
Winifred Ewing NI/DEP Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Fazio Fabbrini Com Italien  Italien 1970–1976
Walter Faller S Deutschland  Deutschland 1961–1973
Amintore Fanfani EVP Italien  Italien 1954–1956
André Fanton NI/DE/DEP Frankreich  Frankreich 1962–1969
Maurice Faure L/S Frankreich  Frankreich 1952–1956 und 1959–1967 und 1973–1973
Henri Fayat S Belgien  Belgien 1954–1957
Per Federspiel L Danemark  Dänemark 1972–1973
René Feit L Frankreich  Frankreich 1977–1979
Ludwig Fellermaier S Deutschland  Deutschland 1968–1979
Peggy Fenner C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1974–1975
Francesco Ferrari EVP Italien  Italien 1959–1969
Lando Ferretti L Italien  Italien 1959–1969
Jean Filliol L Frankreich  Frankreich 1959–1962
Mario Fioret EVP Italien  Italien 1976–1979
Marcel Fischbach EVP Luxemburg  Luxemburg 1959–1964
Doris Fisher, Baroness Fisher of Rednal S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Ernest Fitch S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1978–1979
Gerhard Flämig S Deutschland  Deutschland 1970–1979
Colette Flesch L Luxemburg  Luxemburg 1969–1979
Alexander Fletcher C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1977
Charles Fletcher-Cooke C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1977–1979
Jean Fohrmann S Luxemburg  Luxemburg 1952–1965
Raymond Forni S Frankreich  Frankreich 1978–1979
André Fosset CD Frankreich  Frankreich 1978–1979
Heinz Frehsee S Deutschland  Deutschland 1973–1977
Goeffrey de Freitas S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Ferdinand Friedensburg EVP Deutschland  Deutschland 1958–1965
Isidor Früh EVP Deutschland  Deutschland 1973–1989
Karl Fuchs EVP Deutschland  Deutschland 1977–1984
Hans Furler EVP Deutschland  Deutschland 1955–1973
Wilhelm Friedrich de Gaay Fortman EVP Niederlande  Niederlande 1978–1979
Arthur Gailly S Belgien  Belgien 1954–1961
Bortolo Galletto EVP Italien  Italien 1958–1959
Luigi Michele Galli EVP Italien  Italien 1969–1976
Alberto Galluzi Carlo COM Italien  Italien 1976–1979
Giuseppe Garlato EVP Italien  Italien 1960–1969
Hugo Geiger EVP Deutschland  Deutschland 1958–1961
Erisia Gennai Tonietti EVP Italien  Italien 1961–1969
Alessandro Gerini EVP Italien  Italien 1954–1957
Horst Gerlach S Deutschland  Deutschland 1965–1977
Eugen Gerstenmaier EVP Deutschland  Deutschland 1952–1954
Aart Geurtsen L Niederlande  Niederlande 1974–1979
James Gibbons DEP Irland  Irland 1973–1977
Alberto Giovannini L Italien  Italien 1952–1954
Luigi Girardib EVP Italien  Italien 1969–1976
Pierre Giraud S Frankreich  Frankreich 1972–1977
Giovanni Giraudo EVP Italien  Italien 1969–1976
Gladwyn Jebb, 1. Baron Gladwyn L Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1976
Jeanpierre Glesener EVP Luxemburg  Luxemburg 1969–1974
Ernest Glinne S Belgien  Belgien 1968–1973 und 1974–1979
Marinus van der Goes van Naters S Niederlande  Niederlande 1952–1967
Patrick Gordon Walker S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1976
Marie-Thérèse Goutmann COM Frankreich  Frankreich 1974–1978
Gilles Gozard S Frankreich  Frankreich 1956–1958
Luigi Granelli EVP Italien  Italien 1976–1979
Paul Granet L Frankreich  Frankreich 1978–1979
Basso Luciano Granzotto S Italien  Italien 1957–1967
Dante Graziosi EVP Italien  Italien 1959–1969
Pierre Grégoire EVP Luxemburg  Luxemburg 1958–1959
Maurice Grimaud L Frankreich  Frankreich 1955–1956
Raffaele Guariglia L Italien  Italien 1958–1959
André Guerlin S Frankreich  Frankreich 1976–1978
Teresia Guglielmone EVP Italien  Italien 1954–1959
Ove Guldberg L Danemark  Dänemark 1973–1973 und 1975–1977
Frans van der Gun EVP Niederlande  Niederlande 1971–1981
Hermann Haage S Deutschland  Deutschland 1970–1970
Detlef Haase S Deutschland  Deutschland 1976–1977
Horst Haase S Deutschland  Deutschland 1977–1979
Michel Habib-Deloncle DE Frankreich  Frankreich 1967–1973
Karl Hahn EVP Deutschland  Deutschland 1958–1970
Borge Halvgaard DEP Danemark  Dänemark 1978–1979
Diori Hamani L Frankreich  Frankreich 1958–1958
William Hamilton S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Frankie Leopold Hansen S Luxemburg  Luxemburg 1965–1967 und 1974–1979
Ove Hansen S Danemark  Dänemark 1976–1977
Luden Harmegnies S Belgien  Belgien 1973–1974
Wessel Hartog Com Niederlande  Niederlande 1974–1976
Kurt Haerzschel EVP Deutschland  Deutschland 1973–1977
Cees Hazenbosch EVP Niederlande  Niederlande 1955–1961
Charles Heger EVP Belgien  Belgien 1972–1974
Udo Hein S Deutschland  Deutschland 1970–1971
Arie van der Hek S Niederlande  Niederlande 1973–1977
Fritz Hellwig EVP Deutschland  Deutschland 1959
Jack Henckens EVP Belgien  Belgien 1979
Günter Henle EVP Deutschland  Deutschland 1952–1953
Fritz Henßler S Deutschland  Deutschland 1952–1953
Michael Herbert DEP Irland  Irland 1972–1979
Joseph Herr EVP Luxemburg  Luxemburg 1959–1969
James Hill C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1975
John Hill C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1974
Michael Hilliard NI/DEP Irland  Irland 1972–1973
Hans-Joachim Hoffmann S Deutschland  Deutschland 1977–1979
Erik Holst S Danemark  Dänemark 1977–1979
Roger Houdet L Frankreich  Frankreich 1968–1978
Norbert Hougardy L Belgien  Belgien 1964–1977
Ralph Howell C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1974–1979
Mark Hughes S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
J.W. van Hulst EVP Niederlande  Niederlande 1961–1968
Xavier Hunault DEP Frankreich  Frankreich 1968–1978
Lothar Ibrügger S Deutschland  Deutschland 1978–1979
Joseph Illerhaus EVP Deutschland  Deutschland 1958–1970
Heinrich Imig S Deutschland  Deutschland 1952–1953
Michel Inchauspe DEP Frankreich  Frankreich 1977–1979
Leonilde Iotto COM Italien  Italien 1969–1979
M. Jacquet S Frankreich  Frankreich 1952–1953
Richard Jaeger EVP Deutschland  Deutschland 1953–1954
Hans Edgar Jahn EVP Deutschland  Deutschland 1970–1979
Erhard Jakobsen PPE Danemark  Dänemark 1972–1979
M.N.A.A. Janssen EVP Niederlande  Niederlande 1956–1963
Charles Janssens L Belgien  Belgien 1955–1965
Raffaele Januzzi S Italien  Italien 1969–1972
Gérard Jaquet S Frankreich  Frankreich 1952–1956
Guy Jarrosson L Frankreich  Frankreich 1959–1962
André Jarrot DEP Frankreich  Frankreich 1962–1974
Uwe Jensen DEP Danemark  Dänemark 1977–1978
Russel Johnston L Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1975 und 1976–1979
Pierre Joxe S Frankreich  Frankreich 1977–1979
Léon Jozeaumarigne L Frankreich  Frankreich 1966–1978
Kurt Jung L Deutschland  Deutschland 1977–1979
Hellmut Kalbitzer S Deutschland  Deutschland 1958–1964
Paul Kapteyn S Niederlande  Niederlande 1952–1966
Gabriel Kaspereit DEP Frankreich  Frankreich 1967–1969 und 1973–1979
Helmut Kater S Deutschland  Deutschland 1973–1975
Adrien van Kauvenbergh S Luxemburg  Luxemburg 1953–1954 und 1958–1959
Liam Kavanagh S Irland  Irland 1973–1979
Justin Kwating S Irland  Irland 1972–1973
Elaine Kellet-Bownan ED Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Wayland Young, 2. Baron Kennet S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1978–1979
Kurt Georg Kiesinger EVP Deutschland  Deutschland 1956–1958
Peter Kirk C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1977
Egon A. Klepsch EVP Deutschland  Deutschland 1973–1994
Hans-Jürgen Klinker EVP Deutschland  Deutschland 1962–1979
M.A.M. Klompé EVP Niederlande  Niederlande 1952–1956
Gerhard Koch S Deutschland  Deutschland 1970–1973
Niels Kofoed L Danemark  Dänemark 1975–1978
Nicolas Kollwelter EVP Luxemburg  Luxemburg 1969–1974
Jan de Koning EVP Niederlande  Niederlande 1971–1977
Hermann Kopf EVP Deutschland  Deutschland 1953–1958
H.A. Korthals L Niederlande  Niederlande 1952–1959
Lothar Krall L Deutschland  Deutschland 1973–1977
Gerhard Kreyssig S Deutschland  Deutschland 1952–1965
Herbert Kriedemann S Deutschland  Deutschland 1961–1973
Pierre Krieg DEP Frankreich  Frankreich 1975–1979
Alfred Krieger L Frankreich  Frankreich 1953–1954
Antoine Krier S Luxemburg  Luxemburg 1959–1965
Annie Krouwel-Vlam S Niederlande  Niederlande 1977–1979
Clara Kruchow L Danemark  Dänemark 1975–1977
René Kuehn L Frankreich  Frankreich 1955
Alwin Kulawig S Deutschland  Deutschland 1961–1970
Gerhard Kunz EVP Deutschland  Deutschland 1977–1978
Josef Kurtz EVP Frankreich  Frankreich (Saargebiet) 1953–1956
Reint Laan S Niederlande  Niederlande 1965–1968
Cornelius Laban S Niederlande  Niederlande 1973–1977
Jean Laborbe L Frankreich  Frankreich 1958
René Lacombe DE Frankreich  Frankreich 1967–1968
Georges Laffargue L Frankreich  Frankreich 1952–1955 und 1956–1958
Pierre Lagaillarde NI Frankreich  Frankreich 1959
Pierre Lagorce S Frankreich  Frankreich 1973–1979
Ugo la Malfa S Italien  Italien 1954–1956
Johannes Lamberts S Niederlande  Niederlande 1977–1979
Erwin Lange S Deutschland  Deutschland 1970–1979
Pierre Lapie S Frankreich  Frankreich 1956–1958
P.J. Lardinois EVP Niederlande  Niederlande 1963–1967
Hervé Laudrin DEP Frankreich  Frankreich 1962–1977
Jean Laurain S Frankreich  Frankreich 1978–1979
Hans Lautenschlager S Deutschland  Deutschland 1968–1977
Georg Leber S Deutschland  Deutschland 1958–1959
Victor Leemans EVP Belgien  Belgien 1958–1971
Francis Leenhardt S Frankreich  Frankreich 1973–1976
Théodore Lefevre L Belgien  Belgien 1966–1974
René Lefebvre S Frankreich  Frankreich 1973–1976
Théodore Lefevre EVP Belgien  Belgien 1952–1958
Jean Legendre L Frankreich  Frankreich 1959–1962
Philippe le Hodey EVP Belgien  Belgien 1958–1961
Maurice Lemaire Frankreich  Frankreich 1952–1953
Marcel Lemoine COM Frankreich  Frankreich 1973–1978
Hans Lemp S Deutschland  Deutschland 1977–1979
Brian Lenihan DEP Irland  Irland 1973–1977
Aloys Michael Lenz EVP Deutschland  Deutschland 1953–1970
Silvio Leonardi COM Italien  Italien 1969–1979
Gerald L'Estrange CD Irland  Irland 1977–1979
Paul Leverkuehn EVP Deutschland  Deutschland 1958–1959
Pietro Lezzi S Italien  Italien 1976–1979
W.F. Lichtenauer EVP Niederlande  Niederlande 1957–1961
Giosué Ligios EVP Italien  Italien 1972–1989
Heinrich Lindenberg EVP Deutschland  Deutschland 1958–1961
Albert Liogier DEP Frankreich  Frankreich 1961–1962 und 1969–1979
Jean de Lipkowski NI/DE/DEP Frankreich  Frankreich 1962–1968
Fernand Loesch EVP Luxemburg  Luxemburg 1952–1959
Walter Loehr EVP Deutschland  Deutschland 1959–1973
Henri Longchambon L Frankreich  Frankreich 1959
Tarcisio Longoni EVP Italien  Italien 1959–1961
Peter Kerr, 12. Marquess of Lothian C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1973–1975
Kléber Loustau S Frankreich  Frankreich 1972–1967 und 1967–1968
Joseph Lucius EVP Luxemburg  Luxemburg 1967–1974
Hans August Lücker EVP Deutschland  Deutschland 1958–1984
Astrid Lulling S Luxemburg  Luxemburg 1965–1974
Rudolf Luster EVP Deutschland  Deutschland 1978–1994
Lucio Luzzatto NI Italien  Italien 1969–1971
Jozef Magé S Belgien  Belgien 1958
Jens Maigaard COM Danemark  Dänemark 1973–1977
Giovanni Malagodi L Italien  Italien 1954–1956
Christian de La Malène DEP Frankreich  Frankreich 1959–1961 und 1962–1979
Franco Malfatti EVP Italien  Italien 1972–1974
William Murray, 7. Earl of Mansfield C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1975
Francesco Marenghi EVP Italien  Italien 1960–1969
Nicolas Margue EVP Luxemburg  Luxemburg 1952–1959
Robert Margulies L Deutschland  Deutschland 1958–1964
Mario Marina L Italien  Italien 1958–1959
Pierre Mariotte L Frankreich  Frankreich 1961–1962
Jean Maroger L Frankreich  Frankreich 1952–1956
Luigi Marras COM Italien  Italien 1972–1976
Lucien Hubert Martens EVP Belgien  Belgien 1972–1977
Mario Martinelli EVP Italien  Italien 1958–1979
Edoardo Martino EVP Italien  Italien 1958–1967
Gaetano Martino L Italien  Italien 1957–1967
Andrea Mascagni COM Italien  Italien 1976–1979
Aldo Masullp COM Italien  Italien 1976–1979
Adolf Mauk L Deutschland  Deutschland 1961–1970
Michel Maurice-Bokanowski L Frankreich  Frankreich 1958–1959
René Mayer S Frankreich  Frankreich 1952–1953
Charles McDonald CD Irland  Irland 1972–1979
Farell McElgunn NI/DEP Irland  Irland 1972–1973
Jean Medecin L Frankreich  Frankreich 1957–1958
Pierre Mehaignerie 0 Frankreich  Frankreich 19579
Durk van der Mei EVP Niederlande  Niederlande 1967–1977
Carlo Meintz L Luxemburg  Luxemburg 1974–1979
Siegfried Meister EVP Deutschland  Deutschland 1970–1973
Linus Memmel EVP Deutschland  Deutschland 1965–1977
François de Menthon EVP Frankreich  Frankreich 1952–1958
Laurent Merchiers L Belgien  Belgien 1965–1972
Hans Joachim von Merkatz L Deutschland  Deutschland 1952–1958
Hans Merten S Deutschland  Deutschland 1965–1967
Ludwig Metzger S Deutschland  Deutschland 1957–1970
Pietro Micara EVP Italien  Italien 1959–1969
Wilhelm Michels S Deutschland  Deutschland 1961–1964
Richard Mitchell S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
François Mitterrand S Frankreich  Frankreich 1967–1968
Karl Mitterdorfer EVP Italien  Italien 1969–1979
Guy Mollet S Frankreich  Frankreich 1952–1956
William Molloy S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1976–1977
Joep Mommersteeg EVP Niederlande  Niederlande 1971–1973
Claude Mont EVP Frankreich  Frankreich 1978–1979
Pierre Montel L Frankreich  Frankreich 1955
Lodovico Montini EVP Italien  Italien 1952–1954
Henri Moreau de Melen EVP Belgien  Belgien 1965–1968
Lino Gerolamo Moro EVP Italien  Italien 1959–1969
Karl Mortensen S Danemark  Dänemark 1973–1974
Giovanni Mosca S Italien  Italien 1969–1972
Angelo Giacomo Mott EVP Italien  Italien 1952–1954
Bertrand Motte L Frankreich  Frankreich 1959–1962
Roger Motz L Belgien  Belgien 1952–1958 und 1958–1964
Jean Mouchel DEP Frankreich  Frankreich 1958–1964
Emile Muller L Frankreich  Frankreich 1973–1979
Erwin Mueller EVP Frankreich  Frankreich 1952–1956
Hans-Werner Müller EVP Deutschland  Deutschland 1977–1979
Josef Müller EVP Deutschland  Deutschland 1965–1973
Willi Müller S Deutschland  Deutschland 1973–1979
Ernst Müller-Hermann EVP Deutschland  Deutschland 1958–1984
Karl-Heinz Mursch EVP Deutschland  Deutschland 1973–1977
Albert Murray, Baron Murray of Gravesend S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1976–1978 und 1978–1979
André Mutter L Frankreich  Frankreich 1952–1953 und 1956–1958
Charles Naveau SW Frankreich  Frankreich 1965–1967 und 1967–1968
Gerard Nederhorst S Niederlande  Niederlande 1952–1955
Camille Ney EVP Luxemburg  Luxemburg 1974–1974
Jørgen Nielsen L Danemark  Dänemark 1973–1977 und 1978–1979
Knud Nielsen S Danemark  Dänemark 1973–1977
Marichen Nielsen S Danemark  Dänemark 1972–1973
Luigi Noé EVP Italien  Italien 1969–1979
Tom Nolan DEP Irland  Irland 1972–1979
Ivar Nørgaard S Danemark  Dänemark 1973–1975
Tom Normanton ED Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1979
Harry Notenboom EVP Niederlande  Niederlande 1971–1984
Kai Nyborg DEP Danemark  Dänemark 1973–1979
Willy Odenthal S Deutschland  Deutschland 1959–1961
Adriaan Oele S Niederlande  Niederlande 1965–1973
Josef Oesterle EVP Deutschland  Deutschland 1954–1958
Raymond Offroy DE Frankreich  Frankreich 1969–1973
Charles Strachey, 4. Baron O'Hagan NI/ED Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1975
Erich Ollenhauer SPE Deutschland  Deutschland 1952–1958
Elisabeth Orth SPE Deutschland  Deutschland 1970–1976
John Osborn C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Lucien Outers NI Belgien  Belgien 1972–1975
Ferruccio Parri NI Italien  Italien 1952–1954 und 1969–1970
Schelto Patijn S Niederlande  Niederlande 1973–1979
Mario Pedini EVP Italien  Italien 1959–1969
John Peel C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1974
Giuseppe Pella EVP Italien  Italien 1954–1958
Georg Pelster EVP Deutschland  Deutschland 1952–1958
Dino Penazzato EVP Italien  Italien 1959–1961
Stefano Perrier L Italien  Italien 1954–1956
Giovanni Persico S Italien  Italien 1952–1954
Gert Petersen COM Danemark  Dänemark 1977–1979
Kristen Helveg Petersen L Danemark  Dänemark 1972–1975
René Petre EVP Belgien  Belgien 1961–1976
Alain Peyrefitte L Frankreich  Frankreich 1959–1962
Pierre Pflimlin EVP Frankreich  Frankreich 1962–1967
Gerhard Philipp EVP Deutschland  Deutschland 1957–1958
Georges Pianta L Frankreich  Frankreich 1962–1979
Attilio Piccioni EVP Italien  Italien 1956–1969
Antoine Pinay L Frankreich  Frankreich 1958–1959
Jean Pintat L Frankreich  Frankreich 1974–1979
Mario Pintus EVP Italien  Italien 1969–1972
Edgard Pisani S Frankreich  Frankreich 1978–1979
Ferruccio Pisoni EVP Italien  Italien 1972–1979
Edgard Pisani S Frankreich  Frankreich 1978–1979
Michele Pistillo CO Italien  Italien 1976–1979
Armando Plebe NI Italien  Italien 1979–1979
René Pleven L Frankreich  Frankreich 1956–1969
Cornells van de Ploeg EVP Niederlande  Niederlande 1958–1971
Alain Poher EVP Frankreich  Frankreich 1952–1978
Wolfgang Pohle EVP Deutschland  Deutschland 1953–1957
Giovanni Ponti EVP Italien  Italien 1960–1961
Antoine Porcu COM Frankreich  Frankreich 1978–1979
Siep Posthumus SW Niederlande  Niederlande 1958–1965 und 1968–1971
Rafton Pounder C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1974
Paddy Power DEP Irland  Irland 1977–1979
Augusto Premoli L Italien  Italien 1972–1976
John Prescott S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Luigi Preti S Italien  Italien 1961–1969
Victor-Emanuel Preusker L Deutschland  Deutschland 1952–1954
Christopher Price S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1977–1978
Maria Probst EVP Deutschland  Deutschland 1958–1965
Jan Pronk S Niederlande  Niederlande 1973
Ernesto Pucci EVP Italien  Italien 1976–1979
Hermann Pünder EVP Deutschland  Deutschland 1952–1956
Willy Rademacher L Deutschland  Deutschland 1961–1965
Lucien Radoux S Belgien  Belgien 1962–1965 und 1968–1979
C.E.P.M. Raedts EVP Niederlande  Niederlande 1967–1970
Michel Raingeard L Frankreich  Frankreich 1958
Jozef Ramaekers S Belgien  Belgien 1968–1972
Julien Ramizason S Frankreich  Frankreich 1959–1961
Ludwig Ratzel S Deutschland  Deutschland 1958–1959
Hugh Mackay, 14. Lord Reay C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1979
Gerhard Reischl S Deutschland  Deutschland 1971–1973
Pietro Restagno CD Italien  Italien 1959–1960
Etienne Restat L Frankreich  Frankreich 1959–1966
Paul Reynaud L Frankreich  Frankreich 1952–1955
Brandon Rhys-Williams ED Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1979
René Ribiere DE Frankreich  Frankreich 1968–1973
Christoforo Ricci EVP Italien  Italien 1969–1972
Hans Richarts EVP Deutschland  Deutschland 1958–1973
Clemens Riedel EVP Deutschland  Deutschland 1965–1973
Marguerite De Riemaecker-Legot EVP Belgien  Belgien 1958–1961
Willem Rip EVP Niederlande  Niederlande 1952–1959
Camillo Ripamonti EVP Italien  Italien 1976–1979
Geoffrey Rippon C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1977–1979
Hector Riverez DEP Frankreich  Frankreich 1958–1959 und 1973–1979
Roland Riz EVP Italien  Italien 1976–1979
Enrico Rizzi S Italien  Italien 1972–1976
Henri Rochereau L Frankreich  Frankreich 1958–1959
Helmut Rohde S Deutschland  Deutschland 1964–1965
Nicola Romeo L Italien  Italien 1969–1972
Pino Romualdi DE Italien  Italien 1972–1976
Luigi Candido Rosati EVP Italien  Italien 1972–1976
Enrico Roselli EVP Italien  Italien 1957–1959
André Rossi L Frankreich  Frankreich 1959, 1962–1974 und 1978–1979
Leopoldo Rubinacci EVP Italien  Italien 1958–1969
Jacqueline Rutgers EVP Niederlande  Niederlande 1963–1967
Richie Ryan PPE Irland  Irland 1972–1973 und 1977–1979
Wilmar Sabass EVP Deutschland  Deutschland 1955–1957
Armando Sabatini EVP Italien  Italien 1957–1969
Italo Mario Sacco EVP Italien  Italien 1952–1954
Roger de Saivre L Frankreich  Frankreich 1953–1956
Xavier Salado UNI Frankreich  Frankreich 1959–1962
Ägide Samaritani NI Italien  Italien 1969
Rowland Winn, 4. Baron St Oswald C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1979
Pieter van der Sanden EVP Niederlande  Niederlande 1973–1974
Renato Sandri COM Italien  Italien 1972–1979
Jacques Santer EVP Luxemburg  Luxemburg 1974–1979
Natale Santero EVP Italien  Italien 1958–1971
E.M.J.A. Sassen EVP Niederlande  Niederlande 1952–1958
Alain Savary S Frankreich  Frankreich 1958–1958
Carlo Scarascia Mugnozza EVP Italien  Italien 1961–1972
Decio Scardaccione EVP Italien  Italien 1969–1972
Mario Scelba EVP Italien  Italien 1959–1979
Hans Georg Schachtschabel S Deutschland  Deutschland 1974
Emile Schaus EVP Luxemburg  Luxemburg 1968–1969
Eugène Schaus L Luxemburg  Luxemburg 1952–1959
Walter Scheel L Deutschland  Deutschland 1956–1961
Alessandro Schiavi S Italien  Italien 1954–1957
Heinrich Schild EVP Deutschland  Deutschland 1958–1961
Guglielmo Schiratti EVP Italien  Italien 1958–1959
Helmut Schmidt S Deutschland  Deutschland 1958–1961
Manfred Schmidt S Deutschland  Deutschland 1973–1979
Martin Schmidt S Deutschland  Deutschland 1958–1961
W. Scholten EVP Niederlande  Niederlande 1972–1976
Joachim Schöne S Deutschland  Deutschland 1952–1957
Jo Schouwenaar-Franssen L Niederlande  Niederlande 1960–1963
Heinz Schreiber S Deutschland  Deutschland 1977–1979
Willem J. Schuijt EVP Niederlande  Niederlande 1958–1978
Klaus-Peter Schulz EVP Deutschland  Deutschland 1973–1977
Robert Schuman EVP Frankreich  Frankreich 1958–1962
Wolfgang Schwabe S Deutschland  Deutschland 1970–1978
Hermann Schwörer EVP Deutschland  Deutschland 1970–1979
Guillaume Schyns EVP Belgien  Belgien 1977–1979
Mauro Scoccimarro NI Italien  Italien 1969–1972
Alfred Scokaert S Belgien  Belgien 1971–1972
James Scott-Hopkins ED Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1979
Horst Seefeld S Deutschland  Deutschland 1970–1979
Hans Stefan Seifriz S Deutschland  Deutschland 1961–1967
Gustavo Selva PPE Italien  Italien 1979
Vincenzo Selvaggi L Italien  Italien 1954–1956
Leon Servais EVP Belgien  Belgien 1969–1972
Walter Seuffert S Deutschland  Deutschland 1964–1967
Michael Shaw C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1974–1979
Hellmut Sieglerschmidt S Deutschland  Deutschland 1977–1979
Alberto Simonini S Italien  Italien 1954–1956 und 1957–1960
Franz Singer CD Frankreich  Frankreich (Saargebiet) 1952–1953
Dorè Smets S Belgien  Belgien 1958–1961
Jacques Sourdille DE Frankreich  Frankreich 1969–1973
André Soury COM Frankreich  Frankreich 1978–1979
Paul-Henri Spaak S Belgien  Belgien 1952–1954
Georges Spenale S Frankreich  Frankreich 1964–1979
James Spicer ED Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1979
Hermann Spillecke S Deutschland  Deutschland 1977
Altiero Spinelli COM Italien  Italien 1976–1979
Gerd Springorum EVP Deutschland  Deutschland 1966–1977
Vera Squarcialupi COM Italien  Italien 1976–1979
Heinz Starke EVP Deutschland  Deutschland 1958–1979
Ib Stetter C Danemark  Dänemark 1977–1979
Michael Steward S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1976
Max van der Stoel S Niederlande  Niederlande 1971–1973
Anton Storch EVP Deutschland  Deutschland 1958–1965
Bruno Storti EVP Italien  Italien 1959–1969
Heinrich Sträter S Deutschland  Deutschland 1958–1961
Franz Josef Strauß EVP Deutschland  Deutschland 1952–1956
Käte Strobel S Deutschland  Deutschland 1958–1967
Paul Struye EVP Belgien  Belgien 1952–1958
Walter Suck S Deutschland  Deutschland 1975–1977
Francois Tanguy-Prigent S Frankreich  Frankreich 1958
Amor Tartufoli EVP Italien  Italien 1958–1963
Dick Taverne S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1973–1974
Léon Teisseire L Frankreich  Frankreich 1959–1962
Pierre-Henri Teitgen EVP Frankreich  Frankreich 1952–1958
Attilio Terragni L Italien  Italien 1954–1955
Alain Terrenoire DE Frankreich  Frankreich 1973–1978
Louis Terrenoire NI/DE Frankreich  Frankreich 1962–1973
Marcel Thiry NI Belgien  Belgien 1972–1974
Jacqueline Thome-Patenôtre L Frankreich  Frankreich 1958–1959
Knud Thomsen C Danemark  Dänemark 1972–1975
Gaston Thorn L Luxemburg  Luxemburg 1959–1969
David Thornley S Irland  Irland 1973–1977
Giuseppe Togni EVP Italien  Italien 1952–1956
Giusto Tolloy S Italien  Italien 1969–1972
T. Tolman EVP Niederlande  Niederlande 1978–1989
René Tomasini UNI/DE Frankreich  Frankreich 1962–1967 und 1968–1971
Zefferino Tomé EVP Italien  Italien 1958–1959
Frank Tomney S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1976–1977
Roger Toubeau S Belgien  Belgien 1961–1968
Raymond Triboulet UDE Frankreich  Frankreich 1957–1958 und 1967–1973
Leon-Eli Troclet S Belgien  Belgien 1961–1968
Michele Troisi EVP Italien  Italien 1958–1960
Daniele Turani EVP Italien  Italien 1958–1964
Francis Vals -/- Frankreich  Frankreich 1958–1974
Athos Valsecchi EVP Italien  Italien 1958–1959
Marcel Vandewiele EVP Belgien  Belgien 1972–1984
Jacques Van Offelen L Belgien  Belgien 1965–1966 und 1968–1972
Emile Vanrullen S Frankreich  Frankreich 1955–1964
Louis Vanvelthoven S Belgien  Belgien 1977–1979
Jacques Vendroux UNI/DE Frankreich  Frankreich 1953–1956 und 1959–1967
Willem J. Vergeer EVP Niederlande  Niederlande 1978–1989
Joris Verhaegen EVP Belgien  Belgien 1973–1981
Pierre Vermeylen S Belgien  Belgien 1952–1954, 1965–1966 und 1972–1974
Vincenzo Vernaschi EVP Italien  Italien 1972–1979
Protogene Veronesi COM Italien  Italien 1976–1979
Mario Vetrone EVP Italien  Italien 1969–1976
Jacques Vial L Frankreich  Frankreich 1959–1961
Giuseppe Vitale COM Italien  Italien 1976–1979
G. Vixseboxe EVP Niederlande  Niederlande 1952–1957
Henk Vredeling S Niederlande  Niederlande 1958–1973
Derek Walker-Smith, Baron Broxbourne C Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1972–1979
Karl-Heinz Walkhoff S Deutschland  Deutschland 1973–1977
Henry Walston, Baron Walston S Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1975–1977
Hendrik Waltmans S Niederlande  Niederlande 1976–1977
Hanna Walz EVP Deutschland  Deutschland 1973–1984
Pierre Warnant L Belgien  Belgien 1958
Kurt Wawrzik EVP Deutschland  Deutschland 1977–1989
Herbert Wehner S Deutschland  Deutschland 1952–1958
Otto Weinkamm EVP Deutschland  Deutschland 1959–1965
Rudolf Werner EVP Deutschland  Deutschland 1970–1973
T.E. Westerterp EVP Niederlande  Niederlande 1967–1971
Egbert Wielddraaijer S Niederlande  Niederlande 1973–1974
Piere Wigny EVP Belgien  Belgien 1952–1958
Jacob Adriaan de Wilde L Niederlande  Niederlande 1959–1960
Hans-Jürgen Wischnewski S Deutschland  Deutschland 1961–1965
Joseph Wohlfart S Luxemburg  Luxemburg 1964–1974
Erich Wolfram S Deutschland  Deutschland 1970–1973
Peter Würtz S Deutschland  Deutschland 1977–1979
Michael Yeats DEP Irland  Irland 1972–1979
Raul Zaccari EVP Italien  Italien 1969–1972
Mario Zagari S Italien  Italien 1952–1954 und 1976–1979
Adrien Zeller EVP Frankreich  Frankreich 1974–1976
Werner Zeyer EVP Deutschland  Deutschland 1977–1979
Vinicio Ziino EVP Italien  Italien 1952–1954
Mario Zotta EVP Italien  Italien 1959–1963
Werner Zywietz L Deutschland  Deutschland 1977–1979

LiteraturBearbeiten

  • Klaus Pöhle (Verantwortlich): Ein Parlament in voller Entfaltung. 3. Auflage, Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, Luxemburg 1989, ISBN 92-823-0152-4, S. 47–72.