Hauptmenü öffnen

Liste der Klassischen Philologen an der Universität zu Köln

Wikimedia-Liste

Die Liste der Klassischen Philologen an der Universität zu Köln zählt alle relevanten Vertreter der Klassischen Philologie auf, die an der 1919 neu gegründeten Universität zu Köln wirkten und wirken.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Als die Universität zu Köln nach dem Ersten Weltkrieg neu gegründet wurde, wurden die altertumswissenschaftlichen Disziplinen Klassische Philologie, Alte Geschichte und Klassische Archäologie in einem Institut für Altertumskunde zusammengefasst. Dessen erster Leiter war der Gründungsprofessor für Klassische Philologie, Josef Kroll (1889–1980). Er wirkte mehr als dreißig Jahre lang gleichzeitig als Direktor des Philologischen Seminars und war in den Jahren 1930–1931 und 1945–1950 Rektor der Universität. Neben ihm wirkte von 1925 bis 1952 Günther Jachmann (1887–1979) als zweiter Ordinarius. Seit 1924 existierte eine Assistentenstelle am Philologischen Seminar, die bis 1932 Eduard Williger (1899–1932) innehatte.

In den 50er Jahren wurden Albrecht Dihle und Hellfried Dahlmann als Lehrstuhlinhaber berufen. Beide lehrten bis in die 70er Jahre und entfalteten eine starke Lehre. 1961 wurde ein dritter Lehrstuhl für Papyrologie und Epigraphik eingerichtet, den zuerst Reinhold Merkelbach innehatte. Er vergrößerte die Kölner Papyrussammlung, die bereits in den 50er Jahren von Josef Kroll begründet worden war. 1972 erreichte er die Aufnahme der Kölner Papyrussammlung in das Förderprogramm der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften.

Das Institut für Altertumskunde besteht heute aus den drei Abteilungen Byzantinistik und Neogräzistik, Klassische Philologie und Mittellateinische Philologie. Außerdem sind zwei wissenschaftliche Arbeitsstellen am Institut angesiedelt: Die Arbeitsstelle für Papyrologie, Epigraphik und Numismatik der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und die Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften und der Literatur (Mainz), an der das Projekt „Lateinische Literatur der Renaissance“ betreut wird.

Liste der Klassischen PhilologenBearbeiten

Dozent Ernennung Austritt Funktion Bemerkung Bild
Josef Kroll (1889–1980) 1922 1956 Ordinarius erster Lehrstuhlinhaber für Gräzistik, Direktor des Philologischen Seminars, Rektor der Universität 1930–31 und 1945–50
Eduard Williger (1899–1932) 1924 1932 Privatdozent Schüler Wilhelm Krolls in Breslau, Assistent in Köln, 1927 habilitiert; starb durch Suizid
Günther Jachmann (1887–1979) 1925 1952 Ordinarius erster Lehrstuhlinhaber für Latinistik; Spezialist für Altlatein und Überlieferungsgeschichte verschiedener Autoren
Wolf-Hartmut Friedrich (1907–2000) 1935 1938 Lektor hielt lateinische Sprachkurse ab; wechselte nach Hamburg, später nach Göttingen
Wolfgang Schmidt (1913–1980) 1938
1946
1939
1950
Extraordinarius Jachmann-Schüler, zunächst Lektor, nach dem Krieg Assistent und 1949 außerordentlicher Professor; wechselte nach Bonn
Ernst Rupprecht (1910–1941) 1939 1941 Assistent fiel im Zweiten Weltkrieg
Ulrich Knoche (1902–1968) 1947 1950 Gastprofessor Lehrstuhlvertreter für Josef Kroll während seines Rektorats; Spezialist für römische Satire; kehrte als Ordinarius nach Hamburg zurück
Hellfried Dahlmann (1905–1988) 1932
1953
1935
1971
Ordinarius 1932–1935 Assistent; 1953 Nachfolger Jachmanns; Varro-Spezialist
Albrecht Dihle (* 1923) 1958 1974 Ordinarius Nachfolger Krolls, Spezialist für griechische Philosophie, Dichtung und Kulturgeschichte; wechselte nach Heidelberg
Reinhold Merkelbach (1918–2006) 1961 1983 Ordinarius Professor für Papyrologie und Hilfswissenschaften, seit 1974 Leiter der Papyrussammlung
Heinrich Otto Schröder (1906–1987) 1966 1987 Honorarprofessor bis 1945 Oberassistent in Gießen, 1949 Leiter des Bonner Beethoven-Gymnasiums
Peter Wülfing-von Martitz (1930–2004) 1967 1996 Professor Privatdozent, 1970 außerplanmäßiger Professor, 1980 Professor; Spezialist für griechisches Epos und Rhetorik
Gerhard Binder (* 1937) 1968 1982 Wissenschaftlicher Rat und Professor Privatdozent, 1970 außerplanmäßiger Professor, 1971 W. R. u. Prof.; Spezialist für Kultur-, Wirkungs- und Religionsgeschichte der Antike; wechselte nach Bochum
Albert Henrichs (1942–2017) 1969 1971 Privatdozent Merkelbach-Schüler, 1966 promoviert, 1969 habilitiert; wechselte an die University of California, Berkeley, später an die Harvard University
Ludwig Koenen (* 1931) 1969 1975 Wissenschaftlicher Rat und Professor Privatdozent, 1971 W. R. u. Prof.; wechselte an die Universität Ann Arbor in Michigan
Georg Petzl (* 1941) 1969 2007 Akademischer Direktor, außerplanmäßiger Professor Epigraphiker, 1983 Habilitation, 1989 außerplanmäßiger Professor
Helmut van Thiel (1932–2014) 1969 1998 Außerplanmäßiger Professor Privatdozent, 1970 apl. Prof.; Spezialist für griechische Überlieferungsgeschichte, besonders der homerischen Epen
Wolfgang Dieter Lebek (* 1938) 1971 2003 Ordinarius Privatdozent, 1971 außerplanmäßiger Professor, 1976–1984 in Los Angeles und Augsburg, dann als Nachfolger Merkelbachs Professor für Papyrologie
Dieter Hagedorn (* 1936) 1971 1981 Außerplanmäßiger Professor Papyrologe, 1971 Habilitation, 1972 außerplanmäßiger Professor; wechselte nach Heidelberg
Helmut Engelmann (* 1937) 1972 2003 Akademischer Oberrat, außerplanmäßiger Professor Epigraphiker, Mitherausgeber der Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik
Michael Gronewald (* 1944) 1972 2009 Professor Privatdozent, 1980 Professor; Papyrologe und Patristiker
Clemens Zintzen (* 1930) 1972 2010 Ordinarius Spezialist für Philosophie und lateinische Literatur von der Antike bis zur Renaissance; 1994 emeritiert, lehrte noch bis zum Sommersemester 2010
Wolfgang Blümel (* 1945) 1975 2011 außerplanmäßiger Professor Spezialist für griechische Sprachwissenschaft und Epigraphik
Rudolf Kassel (* 1926) 1975 1991 Ordinarius Nachfolger Dihles, Herausgeber der Poetae Comici Graeci, Mitglied verschiedener Akademien
Dietfried Krömer (1938–2006) 1976 1978 Assistent Kassel-Schüler; wechselte als Wissenschaftlicher Mitarbeiter zum Thesaurus Linguae Latinae in München
Hermann Wankel (1928–1997) 1976 1981 außerplanmäßiger Professor Kassel-Schüler, Privatdozent, 1981 apl. Prof.; wechselte nach Münster
Peter Frisch (1942–2015) 1978 2007 außerplanmäßiger Professor Merkelbach-Schüler; Privatdozent für Klassische Philologie mit besonderer Berücksichtigung der Papyrologie, 1981 außerplanmäßiger Professor, 1986 Professor, 2007 pensioniert
Werner Deuse (* 1944) 1979 2010 außerplanmäßiger Professor Spezialist für antike Philosophie und Kirchengeschichte, gleichzeitig Oberstudienrat im Hochschuldienst an der Universität Siegen
Heinz-Günther Nesselrath (* 1957) 1981 1989 Privatdozent Kassel-Schüler, Spezialist für griechische Literatur; 1987 habilitiert; wechselte nach Bern, später nach Göttingen  
Klaus Maresch (* 1951) 1982 außerplanmäßiger Professor Papyrologe
Stephan Schröder (* 1962) 1989 2001 Privatdozent Assistent, später Oberassistent, 2000 habilitiert; Spezialist für griechische Dichtung (Epos, Komödie, Paian); wechselte nach Erlangen
Bernd Manuwald (* 1942) 1992 2008 Ordinarius Nachfolger Kassels; Spezialist für griechische Geschichtsschreibung, Philosophie und Tragödie
Markus Stein (* 1962) 1992 2004 Privatdozent Spezialist für pagane und christliche Literatur der Spätantike sowie Manichäismus; wechselte nach Göttingen, später nach Düsseldorf
Cornelia Römer (* 1953) 1994 2000 außerplanmäßige Professorin Papyrologin; 1987 Kustodin der Papyrussammlung, 1994 Habilitation, 1999 außerplanmäßiger Professor, wechselte nach London
Peter Schenk (* 1953) 1995 außerplanmäßiger Professor Privatdozent, 1999 Studienrat im Hochschuldienst, 2001 apl. Prof., 2008 Studiendirektor; Spezialist für lateinische Literatur der Kaiserzeit und neulateinische Literatur
Wolfram Ax (* 1944) 1996 2010 Ordinarius Nachfolger Zintzens; Spezialist für antike Grammatik, Rhetorik und Sprachphilosophie  
Farouk Grewing (* 1968) 1996 2000 Assistent wechselte als Dozent an verschiedene Universitäten in den USA; seit 2007 Professor in Wien
Thomas Gärtner (* 1969) 2002 außerplanmäßiger Professor Spezialist für Textkritik und Überlieferungsgeschichte, lateinisches Epos und mittellateinische Dichtung; 2002 habilitiert, 2008 apl. Prof.
Jürgen Hammerstaedt (* 1960) 2004 Ordinarius Nachfolger Lebeks, Spezialist für Philosophiegeschichte und kaiserzeitliche Literatur
Markus Schauer 2008 2008 Professor W2-Professor für Klassische Philologie; wechselte nach Bamberg
Anja Bettenworth (* 1973) 2010 Professorin zunächst Lehrstuhlvertreterin für Latinistik; seit 2011 W2-Professorin, Spezialistin für antikes Epos, römische Elegie und Antikenrezeption im Film.
Alfred Breitenbach (* 1972) 2010 Akademischer Rat Spezialist für pagane und christliche Literatur der römischen Kaiserzeit
René Nünlist 2010 Ordinarius Nachfolger Manuwalds, Spezialist für die homerischen Epen
Jan Felix Gaertner (* 1976) 2013 Ordinarius Nachfolger von Ax, Spezialist für griechisch-römische Bühnendichtung und Geschichtsschreibung

LiteraturBearbeiten

  • Leo Haupts: Die Universität zu Köln im Übergang vom Nationalsozialismus zur Bundesrepublik Darin: Das Institut für Altertumskunde. Köln 2007, ISBN 978-3-412-17806-2, S. 183–196
  • Erich Meuthen (Hrsg.): Kölner Universitätsgeschichte, Band III: Die neue Universität: Daten und Fakten. Köln [u. a.]: Böhlau 1988, ISBN 3-412-01688-8.

WeblinksBearbeiten