Georg Petzl

deutscher Klassischer Philologe und Epigraphiker

Georg Petzl (* 23. Oktober 1941 in Köln) ist ein deutscher Altphilologe und Epigraphiker.

Werdegang Bearbeiten

Nach dem Studium der Klassischen Philologie an der Universität zu Köln wurde Petzl 1967 bei Reinhold Merkelbach mit einer Arbeit über die antike Homerrezeption promoviert. Anschließend studierte er von 1968 bis 1969 sowie von 1970 bis 1971 als Stipendiat der Volkswagenstiftung und der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Paris Epigraphik und Numismatik, unter anderem bei Louis Robert.

Von 1969 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand war Petzl als Akademischer Rat (später Oberrat und Akademischer Direktor) an der Universität zu Köln tätig. Er habilitierte sich dort 1983 mit dem Corpus der Inschriften von Smyrna und wurde 1989 zum außerplanmäßigen Professor ernannt. Seit 1992 ist er korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts. Mehrmals war Petzl als Gastdozent und Stipendiat in Paris und den USA. So war er in den Jahrgängen 1986/87 fellow am Center for Hellenic Studies der Harvard University,[1] 1995/96 member und 1998/99 visitor am Institute for Advanced Study in Princeton.[2]

Schwerpunkt von Petzls Forschungstätigkeit sind die Inschriften Kleinasiens, vor allem der Stadt Smyrna und Lydiens, wo er sich mehrmals zu epigraphischen Studien aufhielt.

Trivia Bearbeiten

In seiner Freizeit geht Petzl dem Rudersport nach und ist aktives Mitglied der Kölner Rudergesellschaft 1891, bei der er sich auch als Pressewart und Herausgeber der vereinseigenen Mitgliederzeitschrift engagiert.

Schriften Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

  1. Previous Fellows 1980-1989. Abgerufen am 12. Juni 2022 (amerikanisches Englisch).
  2. Georg Petzl - Scholars | Institute for Advanced Study. 9. Dezember 2019, abgerufen am 12. Juni 2022 (englisch).