Liste der Baudenkmäler in Fürth/E

Wikimedia-Liste
Liste der Baudenkmäler in Fürth:

Innenstadt[Anm. 1] nach Straßennamen: A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · N · O · P · R · S · T · U · V · W · Z

Weitere Ortsteile: Atzenhof · Bislohe · Braunsbach · Burgfarrnbach · Dambach · Flexdorf · Kronach · Mannhof · Oberfürberg · Poppenreuth · Ritzmannshof · Ronhof · Sack · Stadeln · Steinach · Unterfarrnbach · Vach

Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Fürth. Grundlage der Liste ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde.[Anm. 2]

Dieser Teil der Liste beschreibt die denkmalgeschützten Objekte in folgenden Fürther Straßen:

EngelhardtstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Engelhardtstraße 4
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, Neubarock, von Fritz Walter, 1897/98 D-5-63-000-181 BW
Engelhardtstraße 6
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Neurenaissance, von Leo Gran jr., 1885/86, Aufstockung und Mansarddach von Adam Egerer, 1898; bauliche Gruppe mit Engelhardtstraße 8 D-5-63-000-182 BW
Engelhardtstraße 8
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und Konsoltraufgesims, Neurenaissance, von Leo Gran junior, 1885/86

Rückgebäude, zweigeschossiger, verputzter Sandsteinbau mit Mansarddach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Engelhardtstraße 6

D-5-63-000-1749 BW
Engelhardtstraße 20
(Standort)
Ehemalige Milchgaststätte, jetzt Stadtparkcafé Siehe Stadtpark D-5-63-000-1326 zugehörig BW

Erlanger StraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Erlanger Straße 2 / 4
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Satteldachbau mit Rohbacksteinfassade mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss, -gliederungen und Erker an der abgeschrägten Ecke, Neurenaissance, von Fritz Walter, 1897/98 D-5-63-000-183 BW
Erlanger Straße 6
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Rohbacksteinfassade mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1889; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 8/10/12/14/16/18/20 D-5-63-000-184 BW
Erlanger Straße 7
(Standort)
Mietshaus Zweigeschossiger Mansarddachbau mit Backsteinfassade mit Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen sowie Zwerchhaus, Neurenaissance, von Moritz Haubrich, 1887 D-5-63-000-185  
Erlanger Straße 8
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit verputzter Backsteinfassade mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1889; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 6/10/12/14/16/18/20 D-5-63-000-186 BW
Erlanger Straße 9
(Standort)
Mietshaus Zweigeschossiger Mansarddachbau mit Backsteinfassade mit Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen, Neurenaissance, von Paulus Weber, 1888 D-5-63-000-187  
Erlanger Straße 10 / 12a
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Rohbacksteinfassade mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen, Neurenaissance, von Ludwig Hansl, 1907

Rückgebäude, zweigeschossiger Rohbacksteinbau mit Mansarddach, von Georg Kißkalt, 1890;

bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 6/8/12/14/16/18/20

D-5-63-000-188 BW
Erlanger Straße 11
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Backsteinfassade mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen, Neurenaissance, von Rieder, 1889 D-5-63-000-189  
Erlanger Straße 12
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Rohbacksteinfassade mit Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen, Giebel- und Spitzhelmgauben, Neurenaissance, von Adam Egerer, 1896/97; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 6/8/10/14/16/18/20 D-5-63-000-190 BW
Erlanger Straße 14
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Rohbacksteinfassade mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1893/94; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 6/8/10/12/16/18/20 D-5-63-000-1835  
Erlanger Straße 16
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Rohbacksteinfassade mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss, -gliederungen und gusseiserner Ladenfront, Neurenaissance, von Adam Egerer, 1894/95; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 6/8/10/12/14/18/20 D-5-63-000-1836  
Erlanger Straße 17
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger Mansarddachbau mit leicht geknickter Sandsteinfassade mit Rundbogenfries, im Neu-Nürnberger-Stil, von Heinrich Bayer, 1897 D-5-63-000-191  
Erlanger Straße 18
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Rohbacksteinfassade mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen, Neurenaissance, von Adam Egerer, 1894/95; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 6/8/10/12/14/16/20 D-5-63-000-192  
Erlanger Straße 19
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Erker und großem Zwerchhaus mit Schweifgiebel, Neurenaissance, von Adam Egerer, bezeichnet „1903“ D-5-63-000-193  
weitere Bilder
Erlanger Straße 20
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Backsteinfassade mit Sandsteingliederungen, Neurenaissance, von Adam Egerer, 1898, Erdgeschoss erneuert; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 6/8/10/12/14/16/18 D-5-63-000-194  
Erlanger Straße 22
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, zwei Erkern mit Eisenbalkonbrüstung und Schweifgiebel über der abgeschrägten Ecke, Jugendstil, von Ebert und Müller, 1907/08 D-5-63-000-1663  
Erlanger Straße 24
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Mittelerker mit Eisenbalkonbrpüstung, Zwerchhaus mit Volutengiebel und ausgebautem Fachwerkdachgeschoss, im Neu-Nürnberger-Stil, von Peter Köhler, 1900 D-5-63-000-195  
Erlanger Straße 26
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und Dachgauben, im Neu-Nürnberger-Stil, von Peter Köhler, 1900 D-5-63-000-196  
Erlanger Straße 28 / 28b
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger Mansarddachbau mit Backsteinfassade mit Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen und seitlichen Zwerchhäusern mit gesprengten Segmentgiebeln, Neurenaissance, von Fritz Walter, 1900

Rückgebäude, erdgeschossiger Putzbau mit Mansarddach, gleichzeitig

D-5-63-000-197  
Erlanger Straße 30
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Backsteinfassade mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen und Schnitzgauben, Neurenaissance, von Fritz Walter, 1889/90

Remise im Hof, eineinhalbgeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, Fachwerkobergeschoss und Aufzugsgaube, gleichzeitig

D-5-63-000-198  
Erlanger Straße 34
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreigeschossiger Rohbacksteinbau mit Sandsteingliederungen und Mansardwalmdach, Neurenaissance, wohl von Fritz Walter, 1897; bauliche Einheit mit Eckhaus Erlanger Straße 36 D-5-63-000-199 BW
Erlanger Straße 35
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Putzfassade mit Lisenengliederung und Stuckdekor und rustiziertem Sandsteinerdgeschoss mit figürlichen Reliefs am Portal, historisierend mit Jugendstil-Anklängen, von Carl Nadler, 1913 D-5-63-000-200  
weitere Bilder
Erlanger Straße 36
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreigeschossiger Rohbacksteinbau mit Sandsteingliederungen und Mansarddach, Neurenaissance, wohl von Fritz Walter, 1899; bauliche Einheit mit Eckhaus Erlanger Straße 34 D-5-63-000-201  
Erlanger Straße 44
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Rohbacksteinfassade mit Sandsteingliederungen, Neurenaissance, von Karl Gran junior, 1899 D-5-63-000-202 BW
Erlanger Straße 50
(Standort)
Ehemaliges Wohn und Comptoirgebäude Zweigeschossiger, traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, Mittelrisalit mit Flachgiebel und gusseisernem Vordach an der Südseite, spätklassizistisch, von Evora und Meyer, 1869, um 1897 hierher versetzt D-5-63-000-204 BW
Erlanger Straße 58
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Rohbacksteinfassade, Sandsteinerdgeschoss und -gliederung, Neurenaissance, von Fritz Seiler, 1897 D-5-63-000-205 BW
Erlanger Straße 65/67
(Standort)
Mietshausgruppe Achsensymmetrischer, viergeschossiger und traufseitiger Satteldachbau mit Rohbacksteinfassade mit Sandsteinerdgeschoss und -gliederungen, ausgebautem Fachwerkdachgeschoss und Zwerchgiebeln, Neurenaissance, von Sebastian Niedermeier, Nr. 67 bezeichnet „1899“ D-5-63-000-206  
weitere Bilder
Erlanger Straße 71
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, ausgebautem und verputztem Fachwerkdachgeschoss und Zwerchhaus mit Ziergiebel, im Neu-Nürnberger-Stil, von Carl Frank und Karl Gran, 1902; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 73/75/77/79 D-5-63-000-207  
weitere Bilder
Erlanger Straße 73
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, ausgebautem Fachwerkdachgeschoss und Zwerchhaus mit Ziergiebel, im Neu-Nürnberger-Stil, von Evora und Meyer, 1900; auliche Gruppe mit Erlanger Straße 71/75/77/79 D-5-63-000-1831  
weitere Bilder
Erlanger Straße 75
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, ausgebautem Fachwerkdachgeschoss und Schnitzzwerchhäusern mit Spitzhelmen, im Neu-Nürnberger-Stil, von Evora und Meyer, 1900; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 71/73/77/79 D-5-63-000-1832  
weitere Bilder
Erlanger Straße 77
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, ausgebautem Fachwerkdachgeschoss und Zwerchhaus mit Ziergiebel, im Neu-Nürnberger-Stil, von G. Lampert, 1902/03; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 71/73/75/79 D-5-63-000-1833  
Erlanger Straße 79
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, ausgebautem und verputztem Fachwerkdachgeschoss, Eckzwerchhaus und Bodenerker an der abgeschrägten Ecke, Neurenaissance, von Adam Egerer, 1899–1902; bauliche Gruppe mit Erlanger Straße 71/73/75/77 D-5-63-000-1834  
Erlanger Straße 81
(Standort)
Ehemalige Essigfabrik Wohngebäude, freistehender, zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach und Walmdachzwerchhaus, klassizistisch, wohl zweites Viertel 19. Jahrhundert

Seitentrakt, wohl ehemaliges Stallgebäude, zweiflügeliger, ein- bis zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, gleichzeitig

Ehemaliges Fabrikgebäude, zweiflügeliger, zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und Gurtgesims, von Caspar Gran, 1860

D-5-63-000-208  
weitere Bilder
Erlanger Straße 97
(Standort)
Städtischer Friedhof 1878/81 angelegt, eingeweiht am 29. Dezember 1881, mit zahlreichen Grabmälern des 19./20. Jahrhunderts

Versammlungshalle, erdgeschossiger, traufseitiger Sandsteinbau mit Satteldach und Arkadenvorhalle in von Dreiecksgiebel bekröntem Mittelrisalit, Neurenaissance, von Simon Vogel und Josef Bleschart, 1881

Leichenhalle, erdgeschossiger, traufseitiger Sandsteinbau mit Satteldach und Mittelrisalit mit Dreiecksgiebel, Neurenaissance, von Simon Vogel und Josef Bleschart, 1881

Kruzifix mit Corpus, Gusseisen, Corpus Kupferblech getrieben, 1861, 1891 vom Alten Friedhof hierher transferiert

Alte Leichenhalle, erdgeschossiger, traufseitiger Sandsteinbau mit Satteldach, Rundbogenfries und flachgiebeligem Mittelrisalit mit Arkadenvorhalle und polygonaler Apsis an der Nordseite, neuromanisch, von Albert Frommel, bezeichnet „1855“, 1897 vom Alten Friedhof hierher transferiert

Bedürfnisanstalt, erdgeschossiger Walmdachbau in Sandstein und Putz, historisierend, von Otto Holzer, 1907

Evangelistenbrunnen, oktogonales Steinbassin mit mittiger Brunnensäule mit Reliefs der vier Evangelistensymbole, von Otto Holzer und Josef Köpf, 1905

Einfriedung an der Süd- und Ostseite, Sandsteinquadermauer mit Hauptportal an der Erlanger Straße aus vier Sandsteinpfeilern mit Gittertor und zweisäuligem Ädikulaportal aus Sandstein mit Stadtwappen im Segmentgiebel an der Mauerstraße, gleichzeitig, Ädikulaportal bezeichnet „1881“

D-5-63-000-209  
weitere Bilder
Erlanger Straße 99
(Standort)
Neuer Israelitischer Friedhof 1901/02 angelegt, 1906 eröffnet, mit Grabdenkmälern der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Trauerhalle, erdgeschossiger. traufseitiger Sandsteinbau mit Satteldach und Mittelrisalit mit Blendportikus und Freitreppe, klassizistische Neurenaissance, von Adam Egerer, gleichzeitig

Kriegerdenkmal für 1914/18 mit Mahnmal für die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus, konkave Kalksteinwand mit Inschrifttafeln, von Arch. Maier, 1923, Mahnmal von Max Seufert, 1949

Einfriedung an der Erlanger Straße, Sandsteinquadermauer und Pfeilerportal mit Gittertor, gleichzeitig

D-5-63-000-210  
weitere Bilder

ErlenstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Erlenstraße 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 8
(Standort)
Mietshauszeile Viergeschossiger Satteldachbau in verschiedenfarbigem Backstein mit Sandsteingliederungen, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1898/99

Zugehörig Toreinfahrt, Sandsteinpfeiler mit Backsteinmauer und Eisengittertor, gleichzeitig;

Mittelteil einer vier parallele Zeilen umfassenden, einheitlichen Arbeiter-Wohnanlage; siehe auch Bogenstraße 14/15/16 und Denglerstraße 2/4/6

D-5-63-000-211 BW

AnmerkungenBearbeiten

  1. Innenstadt, einschließlich Espan, Hardhöhe, Nordstadt, Oststadt, Südstadt und Westvorstadt.
  2. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.