Liste der Baudenkmäler in Fürth/G

Wikimedia-Liste
Liste der Baudenkmäler in Fürth:

Innenstadt[Anm. 1] nach Straßennamen: A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · N · O · P · R · S · T · U · V · W · Z

Weitere Ortsteile: Atzenhof · Bislohe · Braunsbach · Burgfarrnbach · Dambach · Flexdorf · Kronach · Mannhof · Oberfürberg · Poppenreuth · Ritzmannshof · Ronhof · Sack · Stadeln · Steinach · Unterfarrnbach · Vach

Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Fürth. Grundlage der Liste ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde.[Anm. 2]

Dieser Teil der Liste beschreibt die denkmalgeschützten Objekte in folgenden Fürther Straßen:

GartenstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gartenstraße 3
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und Sohlbankgesimsen, klassizistisch, von Johann Michael Zink, 1834/35; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-283  
Gartenstraße 4
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und Fachwerk-Aufzugsgaube, bezeichnet „1733“, 1847 im Inneren umgebaut; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-284  
Gartenstraße 6
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandstein-Erdgeschoss, verschiefertem Fachwerk-Obergeschoss und verschiefertem Zwerchhaus mit Giebel, frühes 18. Jahrhundert, Aufstockung in Fachwerk und Umbau 1874; bauliche Gruppe mit Gartenstraße 8/10; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-285  
Gartenstraße 7
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, Sohlbank- und Gurtgesimsen, klassizistisch, von Müller und Johann Wunderlich, 1837; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-286  
Gartenstraße 8
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit verputztem Erdgeschoss, verschiefertem Obergeschoss und verschiefertem Zwerchhaus mit Giebel, um 1705; bauliche Gruppe mit Gartenstraße 6/10; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-287  
weitere Bilder
Gartenstraße 9
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, rustiziertem Erdgeschoss und geschweiftem Eisengitterbalkon über Mittelportal, klassizistisch, von Friedrich Schmidt und Meyer, 1839; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-288  
weitere Bilder
Gartenstraße 10
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit verputztem Erdgeschoss, verschieferten Obergeschossen und verschiefertem Zwerchhaus mit Giebel, im Kern frühes 18. Jahrhundert, Umbau zu Wohnhaus wohl zweite Hälfte 18. Jahrhundert; bauliche Gruppe mit Gartenstraße 6/8; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-289  
Gartenstraße 11 / 11a
(Standort)
Ehemalige Grüner-Bräu Ehemaliges Brauereigebäude, jetzt Wohn- und Geschäftshaus, viergeschossiger traufseitiger Putzbau mit Satteldach, am Ostende Eckpavillon mit Walmdach, Sandsteinverkleidung, Eckrustika und Erker mit Steinrelief, in historisierenden Formen, im Kern 1863–65, von Peringer und Rogler umgebaut, bezeichnet „1928“, erneuter Umbau und Entkernung 1990

Rustizierter Torpfeiler, Sandstein, östlich anschließend, um 1928;

vgl. Gartenstraße 13/13a und 16/18; Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-290  
weitere Bilder
Gartenstraße 12
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und verputztem Zwerchhaus, 18. Jahrhundert, Zwerchhaus wohl 19. Jahrhundert

Rückflügel, dreigeschossiger, traufseitiger und verputzter Fachwerkbau mit Satteldach, 18. Jahrhundert

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-291  
Gartenstraße 13 / 13a
(Standort)
Ehemalige Grüner-Bräu, ehemaliges Wohnhaus, dann Brauereigebäude, jetzt Wohnhaus Viergeschossiger Putzbau mit Satteldach, am Westende ehemaliges Sudhaus, erhöht mit Sandsteinfassade, im Kern von Andreas Korn, 1845, um 1905 zu Brauerei umgebaut, 1991 entkernt; zu Gartenstraße 11/11a gehörig; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-1664  
weitere Bilder
Gartenstraße 15
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, Konsoltraufgesims und Zwerchhaus mit flachem Dreiecksgiebel, spätklassizistisch, wohl von Johann Georg Hofmann, 1868; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-292  
Gartenstraße 16 / 18
(Standort)
Ehemalige Grüner-Bräu, ehemaliges Brauerei- und Wohngebäude Langgestreckter, zweigeschossiger Sandsteinbau mit Walmdach, Sohlbankgesims und Lisenengliederung, spätklassizistisch, von Paulus Müller, 1879/80; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-293  
Gartenstraße 17
(Standort)
Ehemaliges Gasthaus Zum Weißen Rößl Dreigeschossiger Sandsteinquaderbau in Ecklage mit Walmdach, von Friedrich Kopp, 1817; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-294  

GebhardtstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gebhardtstraße 1
(Standort)
Ehemaliges Nebengebäude und Hopfenlagerhaus Dreigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und Sohlbankgesims, in klassizistischer Tradition, von Evora und Meyer, 1873/74. Nebengebäude von Bahnhofplatz 8 D-5-63-000-297  
Gebhardtstraße 3
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, Balkongruppe mit Pfeilern und Zwerchhaus, spätklassizistisch, von Johann Söhnlein, um 1873

Rückgebäude, zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Pultdach, gleichzeitig

Rückgebäude, zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Pultdach, letztes Viertel 19. Jahrhundert

D-5-63-000-298  
weitere Bilder
Gebhardtstraße 5 / 5a
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit sehr reich gegliederter Sandsteinfassade mit zwei kleinen Zwerchgiebeln, rustiziertem Erdgeschoss und zwei Erkern mit dazwischen eingespannten Balkonen, in neubarocken Formen, 1893/94

Ehemaliges Fabrikgebäude im Hof, viergeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, von Adam Egerer, 1898

Ehemaliges Comptoirgebäude im Hof, viergeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, 1898

D-5-63-000-299  
weitere Bilder
Gebhardtstraße 7
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit von Lisenen begrenztem Mittelteil, spätklassizistisch, von Philipp Krieger, 1866 D-5-63-000-300  
weitere Bilder
Gebhardtstraße 13
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreigeschossiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Neurenaissance, von Johann Söhnlein, 1876 D-5-63-000-303  
Gebhardtstraße 25
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss und Seitenrisalit, Neurenaissance, von Leonhard Gran, 1882 D-5-63-000-304  
weitere Bilder
Gebhardtstraße 49
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Mansardwalmdachbau mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss, Putz- und Sandsteingliederung, Sandsteinerker und polygonalem Eckerkerturm, Jugendstil, von Bräutigam und Wiessner, 1904/05

Eisengittertor, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Pickertstraße 1

D-5-63-000-305  
weitere Bilder

GeorgenstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Georgenstraße 41
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Hauptfront dreigeschossig mit Sandsteinfassade, Eckzwerchhaus und Mansarddach, Seitenfront viergeschossig mit Backsteinfassade und Sandsteingliederung, im Neu-Nürnberger-Stil und Neurenaissance, von Konrad Eras, 1899 D-5-63-000-306 BW

GlückstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Glückstraße 5
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Mittelerker, Zwerchhaus und verputztem Fachwerk-Dachgeschoss, im Neu-Nürnberger-Stil, von Gustav Hübler, 1902

Rückgebäude, zweigeschossiger Putzbau mit Mansarddach, gleichzeitig

D-5-63-000-307 BW
Glückstraße 10
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Johann Gran, 1891/92 D-5-63-000-308  
Glückstraße 11
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Mittelerker, Gurtgesims und Dachgauben mit Spitzhelmen, im Neu-Nürnberger-Stil, von Fritz Walter, 1905 D-5-63-000-309 BW
Glückstraße 12
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Satteldachbau auf spitzwinkeligem Grundriss mit Backsteinfassade mit Sandsteinerdgeschoss, -gliederung und breit abgeschrägter Ecke, Neurenaissance, von Johann Gran, 1890/91 D-5-63-000-310 BW
Glückstraße 13
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Satteldachbau auf spitzwinkeligem Grundriss mit Sandsteinfassade mit hohem Schweifgiebel über der breit abgeschrägten Ecke, im Neu-Nürnberger-Stil, von Fritz Walter, 1904 D-5-63-000-311 BW

GoethestraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Goethestraße 1
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, flachem Mittelrisalit und Dachgauben, frühe Neurenaissance, um 1880/81

Im Hof Remise mit Holzschuppen, erdgeschossiger Sandsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig

D-5-63-000-312  
weitere Bilder
Goethestraße 2
(Standort)
Ehemaliges Geschäftshaus mit Werkstatt und Comptoir Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, Neurenaissance, wohl von Ludwig Schmitz, 1887, Umbau zu Wohnhaus von Bräutigam und Wiessner, 1912/13

Rückgebäude, zweigeschossiger Fachwerkbau mit Ziegelausfachung und Pultdach, wohl um 1887;

bauliche Gruppe mit Goethestraße 4 und Eckhaus Nürnberger Straße 27

D-5-63-000-313 BW
Goethestraße 4
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade und Dachgauben, Neurenaissance, wohl von Ludwig Schmitz, um 1883/84; bauliche Gruppe mit Goethestraße 2 und Eckhaus Nürnberger Straße 27 D-5-63-000-1759 BW
Goethestraße 5
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss, Sohlbankgesimsen und Konsoltraufgesims, frühe Neurenaissance, 1885 D-5-63-000-314  
weitere Bilder
Goethestraße 6
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Max Haubrich, 1884; bauliche Gruppe mit Goethestraße 8/10 D-5-63-000-1760 BW
Goethestraße 7/Otto-Seeling-Promenade 10a
(Standort)
Ehemaliger Hopfenhandel in Hoflage Ehemaliges Kontor- und Wohngebäude, zweigeschossige Sandsteinquaderbau mit einhüftigem Mansardwalmdach und kleinem Verbindungsbau mit Pultdach

Ehemalige Lagerhalle, dreigeschossiger Mansarddachbau aus Ziegelsteinen und Sandsteinquadern mit rückwärtigen Dörre- und Schwefelräumen;

sämtlich von Leonhard Gran, 1883

D-5-63-000-1702 BW
Goethestraße 8
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Ladenfront, Neurenaissance, von Max Haubrich, bezeichnet „1886“, Jugendstil-Ladenfront um 1900

Rückgebäude, Wohn- und Waschhaus, winkelförmiger, zweigeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, von Max Haubrich, 1886–88;

bauliche Gruppe mit Goethestraße 6/10

D-5-63-000-315 BW
Goethestraße 10
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Max Haubrich, 1888/89

Rückgebäude, zweigeschossiger Backsteinbau mit Mansarddach und verputztem Erdgeschoss, gleichzeitig

Schuppen, erdgeschossiger Sandsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Goethestraße 6/8

D-5-63-000-1761 BW
Goethestraße 11
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss und knappem Zahnschnitt-Traufgesims, frühe Neurenaissance, von Johann Michael Horneber, 1889 D-5-63-000-316  
weitere Bilder
Goethestraße 12
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, Sohlbankgesimsen und Konsoltraufgesims, Neurenaissance, wohl von Wolfgang Müller, 1885 D-5-63-000-317  
weitere Bilder
Goethestraße 16
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Fritz Walter, 1891/92

Rückgebäude, ein- und dreigeschossiger, teils verputzter Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Goethestraße 18

D-5-63-000-318 BW
Goethestraße 18
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Fritz Walter, 1891

Rückgebäude, dreigeschossiger, teils verputzter Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig

Remise im Hof, erdgeschossiger Putzbau mit Flachdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Goethestraße 16

D-5-63-000-1762  
weitere Bilder

Gustav-Schickedanz-StraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gustav-Schickedanz-Straße 1/3
(Standort)
Doppelwohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Flachsatteldachbau mit symmetrisch gestalteter Sandsteinfassade mit flachen Risaliten mit Dreiecksgiebeln, spätklassizistisch, von Leonhard Gran, 1865/66 D-5-63-000-319 BW
Gustav-Schickedanz-Straße 5
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Viergeschossiger Satteldachbau mit Sandsteinfassaden, Stufenfriesen und Stichbogenfenstern, spätklassizistisch, von Caspar Gran und Friedrich Weltrich, 1845, Aufstockung von Egerer und Richter, 1887 D-5-63-000-320 BW
Gustav-Schickedanz-Straße 7
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger, traufständiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, sehr flachen Seitenrisaliten und Balkon auf Konsolen, in spätklassizistischen Formen, von Wilhelm Evora, 1874

Zugehörig Rückgebäude, Wohnhaus, dreigeschossiger Sandsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Gustav-Schickedanz-Straße 9

D-5-63-000-321 BW
Gustav-Schickedanz-Straße 8
(Standort)
Wohnhaus Viergeschossiger, traufständiger und palastartig proportionierter Satteldachbau mit Sandsteinfassade und Mittelrisalit mit Flachgiebel, in spätklassizistischen Formen, von Johann Michael Zink, 1869 D-5-63-000-322  
weitere Bilder
Gustav-Schickedanz-Straße 9
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger, traufständiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und sehr flachen Seitenrisaliten, in spätklassizistischen Formen, von Wilhelm Evora, 1874; bauliche Gruppe mit Gustav-Schickedanz-Straße 7 D-5-63-000-323 BW
Gustav-Schickedanz-Straße 10
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufständiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und Lisenengliederung, in spätklassizistischen Formen, von Leonhard Gran, 1868/69; bauliche Gruppe mit Bahnhofplatz 2 und 3 D-5-63-000-324 BW
Gustav-Schickedanz-Straße 11
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Dreigeschossiger Sandsteinbau mit Satteldach und polygonalem Eckerker, in spätklassizistischen Formen, von Johann Michael Zink, 1870 D-5-63-000-325 BW

GustavstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gustavstraße 1
(Standort)
Wohnhaus mit Gaststätte Zweigeschossiger, giebelständiger und verputzter Fachwerkbau mit Satteldach, um 1700; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-1586  
Gustavstraße 3/5
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger, giebelständiger und verputzter Satteldachbau mit traufseitig vorkragendem Obergeschoss, 17./18. Jahrhundert

Rückgebäude, schmaler, dreigeschossiger Putzbau mit Satteldach, 17./18. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-327  
weitere Bilder
Gustavstraße 4
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss, Sohlbankgesimsen und Konsoltraufgesims, klassizistisch, von Johann Michael Zink und Johann Wunderlich, 1838, spätklassizistischer Dekor später; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-328 BW
Gustavstraße 6
(Standort)
Zwerchhaus Neurenaissance-Zwerchhaus allegorischer Bronzestatuette, 1891; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-329 BW
Gustavstraße 7
(Standort)
Ehemalige Gaststätte „Gockerla“ Zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau in Ecklage mit verputztem Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert, Umbau 1889; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-1587  
Gustavstraße 9
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Mansardwalmdach und zwei Neurenaissance-Zwerchgiebel mit Voluten, frühes 18. Jahrhundert, partieller Wiederaufbau nach Brand und Umbau von Caspar Gran und Johann Georg Schmidt, 1844, Dachumbau mit Zwerchgiebeln von Fritz Walter, 1900/01; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-330  
Gustavstraße 10
(Standort)
Wohnhaus an Straßengabelung Dreiseitig freistehender, dreigeschossiger Walmdachbau mit Sandsteinmauerwerk und verputztem Fachwerkobergeschoss, von Georg Eckart und Johann Nikolaus Wunderlich, 1798, Erweiterung nach Nordwest von Johann Wunderlich, 1806, Aufstockung später; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-331 BW
Gustavstraße 11
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach, Zwerchhaus mit Volutengiebel und Neurenaissance-Ladenfront, hofseitig in Fachwerk, erste Hälfte 18. Jahrhundert, Ladenfront spätes 19. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-332  
Gustavstraße 12 / 14
(Standort)
Mietshausgruppe in Ecklage Dreigeschossiger Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss, Zwerchhäusern mit Ziergiebeln, Eckturmerker und gusseiserner Ladenfront, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, bezeichnet „1888“

Rückgebäude, dreigeschossiger Backsteinbau mit Mansarddach, gleichzeitig

Nebengebäude, erdgeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Mühlstraße 1/3/5, Baldstraße 1–6 und Untere Fischerstraße 1/3;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-333  
Gustavstraße 13
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger, traufseitiger Fachwerkbau mit Mansarddach, verputztem Erdgeschoss, zweigeschossigen hölzernen Hofgalerien und dreigeschossigem, traufseitigem Rückflügel mit Satteldach, 18. Jahrhundert

Rückgebäude, zweigeschossiger traufseitiger Sandsteinbau mit Satteldach und Giebelzwerchhaus, 19. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-334  
Gustavstraße 15
(Standort)
Gasthaus Würzburger Fischhäusla Zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinerdgeschoss, seitlicher Sandsteingiebelfront, traufseitigem Fachwerkobergeschoss, Fachwerkzwerchhaus und zwei Fachwerkschleppgauben, um 1700, Schleppgauben von Bräutigam und Wiessner, 1910; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-336  
Gustavstraße 16 / 18
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Dreigeschossiger, teilweise verputzter oder verschieferter Sandsteinquaderbau mit Satteldach, rustiziertem Erdgeschoss und Korbbogentoren, erste Hälfte 18. Jahrhundert, Aufstockung von Johann Michael Zink und Simon Gieß, 1862

Rückgebäude, wohl ehemalige Remise, erdgeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und Aufzugsgaube, 18./19. Jahrhundert

Rückgebäude, langgestreckter, zweigeschossiger und traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, verschiefertem Fachwerkobergeschoss und Aufzugsgauben, im Kern 18. Jahrhundert, Erweiterung und Aufstockung von Johann Michael Zink und Simon Gieß, 1862

Rückgebäude, wohl ehemalige Gerberei, zweigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Dachgauben und hohem Backsteinschornstein, wohl letztes Viertel 19. Jahrhundert

Dahinter wohl ehemaliger Fabriktrakt, wohl letztes Viertel 19. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-337  
Gustavstraße 17
(Standort)
Wohnhaus in Hoflage Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit zwei vorkragenden, verschieferten Fachwerkobergeschossen, 18. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-338  
Gustavstraße 23
(Standort)
Wohnhaus in Hoflage Hakenförmiger zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und z. T. verschiefertem Fachwerkobergeschoss und -giebel, 18. Jahrhundert, Verschieferung spätes 19. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-340  
Gustavstraße 24
(Standort)
Wohnhaus in Hoflage Zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss und Aufzugserker, erste Hälfte 18. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-341 BW
Gustavstraße 27
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Zweigeschossiger giebelständiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, Fachwerkgiebel und traufseitig verschiefertem Obergeschoss, 18. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-342  
weitere Bilder
Gustavstraße 28
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Dreigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Ecklisenen und Mansardwalmdach, spätbarock, Mitte 18. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-343  
Gustavstraße 29
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und hohem Schweifgiebel mit eckigen Voluten und Gurtgesimsen, wohl von Georg Eckart, Anfang 19. Jahrhundert

Rückgebäude, dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss und Backsteinobergeschossen, wohl zweite Hälfte 19. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-344  
Gustavstraße 30
(Standort)
Wohnhaus Schmaler, dreigeschossiger und giebelständiger Satteldachbau mit verputzter, gequaderter Giebelfront und neugotischen Spitzbogenöffnungen im Erdgeschoss, von Johann Korn, 1827, im Kern 17./18. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-345  
Gustavstraße 32
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Zweigeschossiger giebelständiger Sandsteinquaderbau mit Volutengiebel, 1693; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-346  
Gustavstraße 33
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinerdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, Fachwerk-Aufzugserker und verschiefertem Seitengiebel und Rückflügel, 18. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-347  
Gustavstraße 34
(Standort)
Gasthof „Grüner Baum“ Zweigeschossiger giebelständiger Sandsteinquaderbau in Ecklage mit Satteldach und eckigen, vasenbesetzten Giebelvoluten, um 1800, Erdgeschoss wohl 17. Jahrhundert

Ausleger, Schmiedeeisen, neuklassizistisch

Gedenktafel für König Gustav Adolf von Schweden, Sandstein;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-348  
weitere Bilder
Gustavstraße 35
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, rustiziertem Erdgeschoss, Portalverdachung und Jugendstil-Ladenfront, klassizistisch, von Friedrich Schmidt, 1836, Ladenfront 1908; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-349  
Gustavstraße 36
(Standort)
Wohnhaus mit Gaststätte „Pfeifndurla“ Zweigeschossiger traufseitiger Putzbau mit Satteldach, Zwerchhaus, Konsoltraufgesims und neuklassizistischem Stuckdekor, im Kern spätes 18. Jahrhundert, Umbau 1868; Stuckdekor frühes 20. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-350  
Gustavstraße 37
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger, giebelständiger und verputzter Mansarddachbau mit Sandstein-Volutengiebel, 18. Jahrhundert, Dachumbau mit Volutengiebel 1890; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-351  
Gustavstraße 38
(Standort)
Mietshaus Schmaler, dreigeschossiger Putzbau mit Mansarddach, Neurenaissance, Umbau und Aufstockung von Fritz Walter, 1889; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-352  
Gustavstraße 39
(Standort)
Ehemaliges Gasthaus „Zur Sonnenblume“ Dreigeschossiger giebelständiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, Sohlbankgesimsen und Volutengiebel, bezeichnet „1736“, Erdgeschossumbau von Paulus Müller, 1868; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-353  
Gustavstraße 40
(Standort)
Wohnhaus mit Gaststätte Zweigeschossiger traufseitiger Steilsatteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, verschieferter Giebelfront und Neurenaissance-Gauben, Mitte 17. Jahrhundert, Gauben 1876; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-354  
Gustavstraße 42
(Standort)
Ehemaliges Gasthaus Zur Krone Dreigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Mansardwalmdach, Dachgauben und verputzter östlicher Seitenfront, Mitte 18. Jahrhundert, Gauben 19. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-355 BW
Gustavstraße 43
(Standort)
Wohnhaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinerdgeschoss und verschieferten Fachwerkobergeschossen, 17./18. Jahrhundert, Aufstockung 1747, erneute Aufstockung 19. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-356 BW
Gustavstraße 44
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach und Korbbogentor, 1708

Im Hof hinter Nr. 46 Rückgebäude, zweigeschossiger Satteldachbau mit Zwerchhaus und aufgedoppelter Rautentür, an Nordseite zum Kirchenplatz verschieferter Giebel und Obergeschoss, bezeichnet „1762“;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-357 BW
Gustavstraße 46
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger, traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, Dachgauben und einfenstriger Fachwerkaufstockung am westlichen Ende, erste Hälfte 18. Jahrhundert, Dachgauben spätes 19. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-358 BW
Gustavstraße 47
(Standort)
Ehemalige Wirtschaft Zum Ofenloch Zweigeschossiger verputzter Satteldachbau mit Zwerchhäusern in Hoflage, 17./18. Jahrhundert, Innenumbauten von Peringer und Rogler, Dachumbauten von Bräutigam und Wiessner, sämtlich 1909; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-1588 BW
Gustavstraße 48/50
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Dreigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit verschieferten Fachwerkobergeschossen und Straßengiebel, seitlichem Walmdachzwerchhaus, östlich anschließendem traufseitigem Anbau mit Mansarddach und gusseisernem Neurenaissance-Ladenstock, zweite Hälfte 17. Jahrhundert/um 1700, Anbau Mitte 18. Jahrhundert, Ladenstock Ende 19. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-359  
Gustavstraße 49
(Standort)
Wohnhaus mit ehemaliger Schmiede Schmaler, dreigeschossiger und traufseitiger Frackdachbau in Hoflage mit Sandsteinerdgeschoss, zum Teil verschieferten Fachwerkobergeschossen und holzverschaltem Anbau mit Treppe an südlicher Giebelseite, rückseitig viergeschossig, 18. Jahrhundert, Anbau mit Treppe 19. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-1589 BW
Gustavstraße 51/53a/53
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger, traufseitiger und verputzter Fachwerkbau mit Satteldach und Zwerchgiebel, 18. Jahrhundert

Rückseitig anschließend Wohnhaus, zweigeschossiger, traufseitiger Putzbau mit Satteldach und zwei Walmdachzwerchhäusern, 18. Jahrhundert

Wohl ehemaliges Ökonomiegebäude, jetzt Wohnhaus, erdgeschossiger traufseitiger Sandsteinbau mit Satteldach, 18./19. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-360  
Gustavstraße 52
(Standort)
Wohnhaus Schmaler dreigeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach, verschieferten Obergeschossen, Giebel und traufseitigem, zweigeschossigem Anbau, im Kern zweite Hälfte 17. Jahrhundert, Verschieferung zweite Hälfte 19. Jahrhundert; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-1689  
Gustavstraße 54
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Viergeschossiger Putzbau mit Walmdach und Eckerker mit Eisenbalkon und reichem barockisierendem Stuckdekor, im Kern wohl 18. Jahrhundert, Fassadendekor um 1900

Rückgebäude, erdgeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach, 18./19. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-361  
weitere Bilder
Gustavstraße 55
(Standort)
Wohnhaus Dreiseitig freistehender, zweigeschossiger und verputzter Traufseitbau mit Satteldach und Giebelzwerchhaus, wohl drittes Viertel 18. Jahrhundert

Rückseitig anschließend Rückgebäude, erdgeschossiger Putzbau mit Mansarddach, wohl 19. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-362  
weitere Bilder
Gustavstraße 56
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Sandsteinquaderbau mit verschiefertem Fachwerkgiebel mit Aufzugsdächlein, zweigeschossigem, traufseitigem Anbau mit Mansarddach, verschiefertem Walmdachzwerchhaus und gusseisernen Ladenfronten im Erdgeschoss, 17./18. Jahrhundert, traufseitiger Anbau Mitte oder zweite Hälfte 18. Jahrhundert, Neurenaissance-Ladenfronten Ende 19. Jahrhundert

Rückgebäude, abgewinkelter, zweigeschossiger und teilweise verputzter Sandsteinbau mit Satteldach und Fachwerkfront zum Kirchenplatz, 19. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-363  
weitere Bilder
Gustavstraße 58
(Standort)
Ehemaliges Gasthaus in Ecklage Dreigeschossiger Satteldachbau, traufseitig mit verschiefertem Fachwerkobergeschoss über massivem Sandsteinerdgeschoss und zweigeschossigem Anbau, giebelseitig mit frühklassizistischer Sandsteinfassade mit eckigen Voluten am Schweifgiebel, 1737, Sandsteinfassade um 1800

Rückgebäude, zweigeschossiger Backsteinbau mit Mansarddach, von Georg Kißkalt, 1886;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-364  
weitere Bilder

Gustavstraße 61
(Standort)
Gaststätte Zum Alten Rentamt Zweigeschossiger giebelständiger Sandsteinquaderbau mit Fachwerkgiebel, Aufzugsdächlein und traufseitigem Fachwerkzwerchhaus, bezeichnet „1724“

Rückgebäude, wohl ehemaliges Ökonomiegebäude, zweigeschossiger traufseitiger Sandsteinbau mit Satteldach, 18./19. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt

D-5-63-000-365  
weitere Bilder
Gustavstraße 65
(Standort)
Ehemaliges bambergisch-dompropsteiliches Amtshaus Dreigeschossiger, traufseitiger und verputzter Massivbau mit Satteldach, zwei Giebelzwerchhäusern, aufgedoppelter Korbbogentür mit Oberlichtgitter, geohrten Sandsteinfensterrahmungen und Giebel zum Marktplatz, 1681/82, Umbauten von Eckart und Zeitler, 1803–06, Erdgeschossumbau von Peringer und Rogler, 1907; Teil des Ensembles Altstadt D-5-63-000-366  

GutenbergstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gutenbergstraße 18
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Neurenaissance, von Carl Frank, 1904; bauliche Gruppe mit Gutenbergstraße 20/22/26 D-5-63-000-367  
Gutenbergstraße 20
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und ausgebautem Fachwerk-Dachgeschoss, Neurenaissance, von Fritz Walter, 1902; bauliche Gruppe mit Gutenbergstraße 18/22/26 D-5-63-000-1829  
Gutenbergstraße 22
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Neurenaissance, von Carl Frank, 1902/03; bauliche Gruppe mit Gutenbergstraße 18/20/26 D-5-63-000-1830  
Gutenbergstraße 25
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, historisierend, von Bräutigam und Wiessner und Hans Horneber, 1903 D-5-63-000-368  
Gutenbergstraße 26
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Neurenaissance, von Max Ebert, um 1903; bauliche Gruppe mit Gutenbergstraße 18/20/22 D-5-63-000-369  

AnmerkungenBearbeiten

  1. Innenstadt, einschließlich Espan, Hardhöhe, Nordstadt, Oststadt, Südstadt und Westvorstadt.
  2. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.