Liste der Baudenkmäler in Fürth/P

beschreibende Auflistung der Baudenkmäler der kreisfreien Stadt Fürth, Bayern
Liste der Baudenkmäler in Fürth:

Innenstadt[Anm. 1] nach Straßennamen: A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · N · O · P · R · S · T · U · V · W · Z

Weitere Ortsteile: Atzenhof · Bislohe · Braunsbach · Burgfarrnbach · Dambach · Flexdorf · Kronach · Mannhof · Oberfürberg · Poppenreuth · Ritzmannshof · Ronhof · Sack · Stadeln · Steinach · Unterfarrnbach · Vach

Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Fürth. Grundlage der Liste ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde.[Anm. 2]

Dieser Teil der Liste beschreibt die denkmalgeschützten Objekte an folgenden Fürther Straßen und Plätzen:

ParkstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Parkstraße 12 / Bismarckstraße 6
(Standort)
Einfriedung Ehemaliger Teil des Ludwigsbahnhofes (Neubau 1886), Pfeilerzaun auf Sandsteinquadermauer mit Eisengitter, um 1886. D-5-63-000-1605 BW
Parkstraße 17
(Standort)
Villa Streng Asymmetrischer, zweigeschossiger Putzbau auf Sandsteinsockel mit Walmdach, Risaliten, Fachwerkgiebeln und Eckturm, historisierend, von Adam Egerer, 1900;

Terrasse mit steinerner Balustrade, an der Ostseite der Villa vorgelegt, gleichzeitig;

Waldpark, sogenannter Strengspark, die Villa umgebend, gleichzeitig.

D-5-63-000-1606 BW
Parkstraße 17
(Standort)
Grenzmarkstein Sandsteinpfeiler, oben abgerundet, 1859. D-5-63-000-1607 BW
Parkstraße 46
(Standort)
Villa Zweigeschossiger Putzbau mit Mansardwalmdach, segmentbogigem Mittelrisalit und Zwerchhäusern, barockisierend, 1924. D-5-63-000-1608 BW
Parkstraße 49
(Standort)
Villa Zweigeschossiger giebelseitiger Satteldachbau mit Sandsteinerdgeschoss, Backsteinobergeschoss, Sandsteingliederungen, Zwerchgiebeln, Eisenbalkonen und Freitreppe an der Westseite, Neurenaissance, Ende 19. Jahrhundert. D-5-63-000-1070 BW

PegnitzstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pegnitzstraße 13
(Standort)
Altes Spital, jetzt Doppelwohnhaus Langgestreckter, zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Mansarddach, seitlichen Halbwalm-Volutengiebel und breitem, mittigem Zwerchhaus mit verschiefertem Aufsatz, Ende 18. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1071 BW
Pegnitzstraße 17
(Standort)
Wohnhaus, ehemals mit Gaststätte „Zum Pegnitzzwinger“ Dreigeschossiger traufseitiger Sandsteinbau mit Satteldach und mittigem Giebelzwerchhaus, von Christoph Christgau, 1862/69;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1072 BW
Pegnitzstraße 29
(Standort)
Scheune Erdgeschossiger giebelseitiger Fachwerkbau mit Satteldach und einseitigem Aufzugsdächlein, um 1700;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1073  
Pegnitzstraße 41
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Putzbau mit rustiziertem Sandsteinerdgeschoss, Gurtgesimsen, Zwerchhaus an der abgerundeten Ecke und Mansarddach, in reduziert historisierenden Formen, von Ebert und Gross, 1913/14;

bauliche Einheit mit Schießplatz 24;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1074 BW

PestalozzistraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pestalozzistraße 20
(Standort)
Schulhaus Viergeschossiger, asymmetrisch gegliederter Gruppenbau in Putz und Sandstein mit Satteldach und Schweifgiebeln, südlich zweigeschossiger Turnhallentrakt mit Schopfwalmdach;

Vorgarten-Einfriedung, Sandsteinquadermauer mit gehäuseartigen Sandsteinpfeilern; sämtlich in historisierenden Formen, von Otto Holzer, 1905/06.

D-5-63-000-1075  
weitere Bilder

PfarrgasseBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pfarrgasse 3
(Standort)
Wohnhaus Abgewinkelter, zweigeschossiger Satteldachbau mit Sandsteinerdgeschoss, Fachwerkgiebel und verschiefertem Fachwerkobergeschoss und -giebelzwerchhaus, 18. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1077 BW
Pfarrgasse 5
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinerdgeschoss, verschiefertem Fachwerkobergeschoss und -giebelzwerchhaus, erste Hälfte 18. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1078  

PfarrhofBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pfarrhof 1
(Standort)
Ehemalige Pfarrscheune Erdgeschossiger Sandsteinquader- und Fachwerkbau mit steilem Walmdach, 18. Jahrhundert;

Torpfeiler als Zufahrt, Sandstein, barock, südlich zwischen Gustavstraße 40 und 42, 1947 erneuert;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1079 BW
Pfarrhof 2
(Standort)
Nebengebäude Erdgeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, 18./19. Jahrhundert;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1080 BW
Pfarrhof 3
(Standort)
Evangelisch-Lutherisches Pfarrhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit verputztem Sandsteinerdgeschoss, Fachwerkobergeschoss und -giebel, traufseitigem Fachwerk-Aufzugserker und nördlichem zweigeschossigem Traufseitanbau, an beiden Giebelseiten Rustikaportale und Aufzugsdächlein, um 1700; mit Ausstattung;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1081  
Pfarrhof 4
(Standort)
Wohnhaus für den zweiten Pfarrer Zweigeschossiger, traufseitiger und teilweise verputzter Sandsteinquaderbau mit Satteldach, 18. Jahrhundert, Aufstockung von Konrad Jordan und Jakob Rietheimer, 1845, nach Kriegsschäden von Georg Böhner erneuert, 1946–1948;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1082 BW
Pfarrhof 5
(Standort)
Wohnhaus für den dritten Pfarrer Zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinerdgeschoss, Fachwerkobergeschoss und rechtwinkligem, zweigeschossigem Anbau in verputztem Eisenfachwerk mit Walmdach, um 1700, Aufstockung und Umbau des Anbaus von Adam Egerer, 1899;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1083 BW

PfisterstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pfisterstraße 4
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit schlichter Sandsteinfassade und Sohlbankgesimsen, spätklassizistisch, von Paulus Müller, 1862–64;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 6 / 8 / 10 / 12 / 14.

D-5-63-000-1084 BW
Pfisterstraße 6
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesimsen und Tordurchfahrt, spätklassizistisch, von Paulus Müller, 1862–1864;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 4 / 8 / 10 / 12 / 14.

D-5-63-000-1722 BW
Pfisterstraße 8
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und Sohlbankgesimsen, spätklassizistisch, von Paulus Müller, 1867/68;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 4 / 6 / 10 / 12 / 14.

D-5-63-000-1723 BW
Pfisterstraße 9
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Konsoltraufgesims, Neurenaissance, von Vornberg und Scharff, 1890;

Rückflügel, dreigeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig.

D-5-63-000-1085 BW
Pfisterstraße 10
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und Sohlbankgesimsen, spätklassizistisch, von Paulus Müller, 1868/69;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 4 / 6 / 8 / 12 / 14.

D-5-63-000-1086 BW
Pfisterstraße 11
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Konsoltraufgesims und mittigem Stichbogentor, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1884/85. D-5-63-000-1087 BW
Pfisterstraße 12
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit schlichter Sandsteinfassade, spätklassizistisch, von Paulus Müller, 1869/70;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 4 / 6 / 8 / 10 / 14.

D-5-63-000-1724 BW
Pfisterstraße 14
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und Sohlbankgesimsen, spätklassizistisch, von Johann Philipp Krieger, 1865/66, Aufstockung 1875;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 4 / 6 / 8 / 10 / 12.

D-5-63-000-1088 BW
Pfisterstraße 15
(Standort)
Ehemaliges Lagerhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss mit Rundbogenfenstern und Fensterverdachungen mit Dreiecksgiebeln, Neurenaissance, von Adam Egerer, 1896. D-5-63-000-1089 BW
Pfisterstraße 16
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Zahnschnittfries an der Traufe und flach geschweiften Fensterverdachungen, spätklassizistisch, von Johann Christoph Kißkalt, 1874/75;

Rückflügel, dreigeschossiger Sandsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig.

D-5-63-000-1090 BW
Pfisterstraße 18 / 20
(Standort)
Mietshausgruppe Dreigeschossige Mansarddachbauten mit Sandsteinfassaden, rustizierten Erdgeschossen und Dachgauben, Neurenaissance, von Hans (Johann) Horneber, 1887/88;

Rückgebäude von Nr. 20, Werkstattgebäude, dreigeschossiger Sichtziegelbau mit Pultdach und Werksteingliederung, 1888, Um- und Anbau 1905.

D-5-63-000-1091 BW
Pfisterstraße 22
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss, Konsoltraufgesims und Erker an der abgeschrägten Ecke, Neurenaissance, von Hans Horneber, 1891. D-5-63-000-1092 BW
Pfisterstraße 24
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Erker an der abgeschrägten Ecke, Neurenaissance, von Hans Horneber, 1889. D-5-63-000-1093 BW
Pfisterstraße 25
(Standort)
Hauptschule Pfisterstraße Langgestreckter, dreigeschossiger Walmdachbau in Ecklage, mit reich gegliederten Sandsteinstraßenfassaden, Rohbacksteinfassade an Hofseite und kleinem Voluten-Zwerchgiebel mit Uhrturm an der nördlichen Schmalseite, Neurenaissance, von Simon Vogel, 1898/99;

ehemalige Remise, erdgeschossiger Backsteinbau mit Sandsteingliederung und flachem Pultdach, gleichzeitig;

Einfriedung, Eisengitterzaun auf Sandsteinsockel und mit Sandsteinpfeilern, gleichzeitig.

D-5-63-000-1094 BW
Pfisterstraße 26
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, wohl von Hans Horneber, 1887. D-5-63-000-1095 BW
Pfisterstraße 27
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und reich gegliederter Mittelachse, Neurenaissance, von Johann Christoph Kißkalt, 1887. D-5-63-000-1096 BW
Pfisterstraße 28
(Standort)
Ehemaliges Evangelisches Vereinshaus (Arbeiterverein) Zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit eleganter Sandsteinfassade, flachem Mittelrisalit und kleinem Zwerchgiebel, Neurenaissance, bez. 1887, 1914/19 rückwärtig erweitert. D-5-63-000-1097 BW
Pfisterstraße 29
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und kleinem Zwerchhaus, frühe Neurenaissance, von Moritz Haubrich, 1881/82. D-5-63-000-1098 BW
Pfisterstraße 30
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1884/85;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 32 / 34 / 36 / 38.

D-5-63-000-1099 BW
Pfisterstraße 31
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, spätklassizistisch am Übergang zur Neurenaissance, von Johann Christoph Kißkalt, 1883. D-5-63-000-1100 BW
Pfisterstraße 32
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1885;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 30 / 34 / 36 / 38.

D-5-63-000-1101 BW
Pfisterstraße 33
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1899/1900;

Einfriedung, Sandsteinquadermauer, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 35.

D-5-63-000-1102 BW
Pfisterstraße 34
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1886/87;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 30 / 32 / 36 / 38.

D-5-63-000-1103 BW
Pfisterstraße 35
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1899/1900;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 33.

D-5-63-000-1104 BW
Pfisterstraße 36
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1887;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 30 / 32 / 34 / 38.

D-5-63-000-1719 BW
Pfisterstraße 38
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und rustiziertem Erdgeschoss, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1887/88;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 30 / 32 / 34 / 36.

D-5-63-000-1105 BW
Pfisterstraße 40
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Putzfassade, Sandsteinerdgeschoss und -gliederung mit teils grob bearbeiteten Steinquadern, Durchgang mit Treppe zur Badstraße mit darüber befindlichem Sandsteinerker, an Badstraße fünfgeschossiger, teils ziegelsichtiger Rückflügel mit Mansarddach, Sandsteinerdgeschoss und polygonalem Eckerker, historisierend, von Conrad Egelseer, 1908;

Einfriedung, verputzte Ziegelmauer mit Sandsteineckquaderung, gleichzeitig;

bauliche Einheit mit Pfisterstraße 42 und bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 44 / 46 / 48.

D-5-63-000-1106 BW
Pfisterstraße 41
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Putzfassade, rustiziertem Sandsteinerdgeschoss, mittigem Segmenterker mit dekorierten Säulen und breiter Dachgaube mit mittigem Dreiecksgiebel, historisierend, von Peringer und Rogler, 1912;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 43 und Eckhaus Theresienstraße 42.

D-5-63-000-1107 BW
Pfisterstraße 42
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Putzfassade, Sandsteinerdgeschoss und -gliederung mit teils grob bearbeiteten Steinquadern, zur Badstraße fünfgeschossiger, teilweise ziegelsichtiger Rückflügel mit Mansarddach, Sandsteinerdgeschoss und polygonalem Sandsteineckerker, historisierend, von Conrad Egelseer, 1909/10;

Einfriedung, verputzte Ziegelmauer mit Sandsteineckquaderung, gleichzeitig;

bauliche Einheit mit Pfisterstraße 40 und bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 44 / 46 / 48.

D-5-63-000-1108 BW
Pfisterstraße 43
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Putzfassade, rustiziertem Sandsteinerdgeschoss, zwei Polygonalerkern und einseitig heruntergesetzter Traufe, historisierend, von Peringer und Rogler, 1912;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 41 und Eckhaus Theresienstraße 42.

D-5-63-000-1109 BW
Pfisterstraße 44
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, grob rustiziertem Erdgeschoss und seitlichem Zwerchhaus, zur Badstraße fünfgeschossiger Rückflügel mit Mansarddach, Putzfassade mit Sandsteinerdgeschoss und polygonalem Sandsteineckerker, Spätjugendstil, von Conrad Egelseer, 1909/10;

Einfriedung, verputzte Ziegelsteinmauer mit Sandsteineckquaderung, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 40 / 42 / 46 / 48.

D-5-63-000-1720 BW
Pfisterstraße 46
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau auf hohem Sockelgeschoss mit Sandsteinfassade, grob rustiziertem Erdgeschoss und Mittelerker, zur Badstraße fünfgeschossiger Rückflügel mit Mansarddach, Putzfassade mit Sandsteinerdgeschoss und -gliederung und polygonalem Sandsteineckerker, Spätjugendstil, von Conrad Egelseer, 1910;

Einfriedung, verputzte Ziegelsteinmauer mit Sandsteineckquaderung, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 40 / 42 / 44 / 48.

D-5-63-000-1110 BW
Pfisterstraße 48
(Standort)
Ehemalige Frauenarbeitsschule Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Halbsäulengliederung, grob rustiziertem Erdgeschoss und zwei verputzten Zwerchhäusern mit Giebeln, zur Badstraße fünfgeschossiger Rückflügel mit Mansarddach, Putzfassade mit Sandsteinerdgeschoss und -gliederung und polygonalem Sandsteineckerker, neuklassizistisch, von Conrad Egelseer, 1912;

Einfriedung, verputzte Ziegelsteinmauer mit Sandsteineckquaderung, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 40 / 42 / 44 / 46.

D-5-63-000-1111 BW

PickertstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pickertstraße 1
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Putzbau mit Mansarddach, Sandsteinerdgeschoss und -gliederung, Erker mit Eisenbalkonbrüstung und rundem Eckerkerturm, barockisierender Jugendstil, von Bräutigam und Wiessner, 1904–06;

bauliche Gruppe mit Gebhardtstraße 49;

Teil des Ensembles Hornschuchpromenade/Königswarterstraße.

D-5-63-000-1113  
weitere Bilder
Pickertstraße 2
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, polygonalem Bodenerker mit Eisenbalkonbrüstung und Zwerchgiebel in der Mittelachse, Neurenaissance, von Fritz Walter, 1894/95;

Teil des Ensembles Hornschuchpromenade/Königswarterstraße.

D-5-63-000-1114 BW
Pickertstraße 4
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade und Erkerturm mit Zwiebelhaube an der abgeschrägten Ecke, Neurenaissance, von Adam Egerer, 1894;

Teil des Ensembles Hornschuchpromenade/Königswarterstraße.

D-5-63-000-1115  

Poppenreuther StraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Poppenreuther Straße 25
(Standort)
Gartenhaus Langgestreckter, erdgeschossiger Walmdachbau in Fachwerk und Rohbackstein, spätes 19. Jahrhundert. D-5-63-000-1116 BW

AnmerkungenBearbeiten

  1. Innenstadt, einschließlich Espan, Hardhöhe, Nordstadt, Oststadt, Südstadt und Westvorstadt.
  2. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.