Liste der Baudenkmäler in Fürth/T

Wikimedia-Liste
Liste der Baudenkmäler in Fürth:

Innenstadt[Anm. 1] nach Straßennamen: A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · N · O · P · R · S · T · U · V · W · Z

Weitere Ortsteile: Atzenhof · Bislohe · Braunsbach · Burgfarrnbach · Dambach · Flexdorf · Kronach · Mannhof · Oberfürberg · Poppenreuth · Ritzmannshof · Ronhof · Sack · Stadeln · Steinach · Unterfarrnbach · Vach

Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Fürth. Grundlage der Liste ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde.[Anm. 2]

Dieser Teil der Liste beschreibt die denkmalgeschützten Objekte an folgenden Fürther Straßen und Plätzen:

TannenstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Tannenstraße 1
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, Erker mit Eisenbalkonbrüstung und polygonalem Eckerkerturm, barockisierender Jugendstil, von Fritz Walter, 1904;

bauliche Gruppe mit Nürnberger Straße 51.

D-5-63-000-1331  
Tannenstraße 2
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Mansarddachbau mit Putzfassade, Sandsteinerdgeschoss und -gliederung, Erker, Dachgauben und polygonalem Eckerkerturm mit Zwiebelhelm, im Neu-Nürnberger-Stil, von Fritz Walter, 1900;

bauliche Gruppe mit Tannenstraße 4 / 6 und Nürnberger Straße 59.

D-5-63-000-1332  
Tannenstraße 4
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger Mansarddachbau mit Putzfassade, Sandsteinerdgeschoss und -gliederung, Erker und Dachgauben, im Neu-Nürnberger-Stil, von Fritz Walter, bez. 1901;

Rückgebäude, zwei- bis dreigeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Tannenstraße 2 / 6.

D-5-63-000-1333  
Tannenstraße 6
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger Mansarddachbau mit Putzfassade mit Sandsteinerdgeschoss und -gliederung, Polygonalerker und Dachgauben, im Neu-Nürnberger-Stil, von Fritz Walter, 1901;

Rückgebäude, dreigeschossiger verputzter Ziegelbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Tannenstraße 2 / 4.

D-5-63-000-1334  
Tannenstraße 10
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit zwei Eisengitterbalkonen am breiten Mittelrisalit, Neurenaissance, von Fritz Walter, 1898/99;

Rückgebäude, zweigeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

Pfeilgitterzaun im Hof, gleichzeitig.

D-5-63-000-1335  
Tannenstraße 12
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade mit rustiziertem Erdgeschoss, Erker, Gauben und Zwerchhäusern mit halbrunden Giebeln, Jugendstil, von Ebert und Müller, 1907/08, Erdgeschossumbau von J. und M. Müller, 1910. D-5-63-000-1336  
Tannenstraße 17
(Standort)
Hans-Böckler-Schule, ehemals Wöchnerinnen- und Säuglingsheim, sogenanntes Nathanstift Zweigeschossiger zweiflügeliger Putzbau mit Sandsteinerdgeschoss und -gliederung, Mansardwalmdach, Loggien und Eingangsrisalit mit Giebel und Türmchen, in historisierenden Formen, von Otto Holzer, 1907–09;

Sandsteinreliefs am Hauptportal von Leonhard Zeiher, gleichzeitig.

D-5-63-000-1337  
weitere Bilder
Tannenstraße 19
(Standort)
Helene-Lange-Gymnasium, ehemals Höhere Töchterschule Zweigeschossiger, dreiflügeliger Sandsteinbau mit Mansardwalmdach, Zwerchgiebeln und polygonalem Eckerker, in historisierenden Formen, von Otto Holzer, Nordteil 1906/07, Südteil 1908/09;

Bauplastik von Josef Köpf, gleichzeitig;

Turnhalle, erdgeschossiger Sandsteinbau mit Terrassendach, gleichzeitig;

Einfriedung, Sandsteinquadermauer und Sandsteinpfeiler, gleichzeitig.

D-5-63-000-1338  
weitere Bilder

TheaterstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Theaterstraße 3
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Zwerchhaus und Erker mit Eisenbalkonbrüstung, Jugendstil mit neuklassizistischen Anklängen, von Peringer und Rogler, 1904;

bauliche Gruppe mit Rosenstraße 22 / 24.

D-5-63-000-1339 BW
Theaterstraße 9
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Dreigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, verputztem Obergeschoss, Bandrahmen um die Fenster und Rosettenfries an der Traufe, klassizistisch, von Friedrich Müller, 1827, Erweiterung und Umbau von Joh. Jakob Meyer und Johann Georg Hofmann, 1853. D-5-63-000-1340  
Theaterstraße 11
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Dreigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Mansarddach und Sohlbankgesims, klassizistisch, von Friedrich Kopp, 1810/11, erweitert und aufgestockt 1852, Mansarddach 1900. D-5-63-000-1341  
Theaterstraße 13
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Dachgauben, Neurenaissance, von M. Beuschel, 1899/1900. D-5-63-000-1342  
Theaterstraße 14 / Katharinenstraße 1
(Standort)
Ehemaliges Städtisches Leihhaus, jetzt Schulamt und Wohnhaus Eckbau, dreigeschossiger Sandsteinbau mit Satteldach, Lisenengliederung, Risaliten mit Flachgiebeln und Flachgiebel mit Uhr und Glockendachreiter an der abgeschrägten Ecke, spätklassizistisch-romanisierend, wohl von Eduard Philipp Otto, 1863–65. D-5-63-000-1343  
weitere Bilder
Theaterstraße 15
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, mittigem Stichbogentor und Rosettenfries an der Traufe, spätklassizistisch, von Johann Söhnlein, 1875/76. D-5-63-000-1344  
Theaterstraße 16
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesimsen und zwei Zwerchhäusern mit Walmdächern, spätklassizistisch, von Andreas Korn, 1844/45, Mansarddach später;

bauliche Gruppe mit Eckhaus Theaterstraße 18.

D-5-63-000-1345  
Theaterstraße 17
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Konsoltraufgesims und mittigem Stichbogentor, spätklassizistisch, von Konrad Jordan, 1876. D-5-63-000-1346  
Theaterstraße 18
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Dreigeschossiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesimsen und Ecklisenen, spätklassizistisch, von Andreas Korn, 1844/45;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 16.

D-5-63-000-1347  
Theaterstraße 19
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und mittigem Stichbogentor, Neurenaissance, von Adam Egerer, 1898/99. D-5-63-000-1348  
Theaterstraße 20 / Blumenstraße 37
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Dreigeschossiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesimsen und Konsoltraufgesims, spätklassizistisch, von Johann Gran und Konrad Jordan, 1856. D-5-63-000-1349  
Theaterstraße 21
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade Zwerchhaus und Lisenengliederung, Neurenaissance, von Simon Roth, im Kern 1820, Umbau und Fassadengestaltung von Johann Zink, 1877. D-5-63-000-1350  
Theaterstraße 22
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesims und mittigem Stichbogentor, spätklassizistisch, von Konrad Jordan, 1865. D-5-63-000-1351  
Theaterstraße 23
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade und Ladenstock im Erdgeschoss, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1883/84. D-5-63-000-1352  
Theaterstraße 24
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, flachem Mittelrisalit mit Stichbogentor und Gusseisen-Ladenfront im Erdgeschoss, spätklassizistisch, von Konrad Jordan, 1874, Ladeneinbau Ende 19. Jahrhundert;

Rückflügel, dreigeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

Ehemalige Werkstatt, ein- bis zweigeschossiger Backsteinbau mit flachem Pultdach, gleichzeitig.

D-5-63-000-1353  
Theaterstraße 25
(Standort)
Mietshaus in Ecklage, ehemals mit Gaststätte „Zum Güldenstern“ Dreigeschossiges Mansarddachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, Zwerchhäusern und Turmhelm mit Eisenbalkonbrüstung über der abgeschrägten Ecke, Neurenaissance, von Adam Egerer, 1890.

bauliche Gruppe mit Mathildenstraße 32.

D-5-63-000-1354  
Theaterstraße 26
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesimsen und Stichbogentor, spätklassizistisch, von Konrad Jordan, 1867. D-5-63-000-1355  
Theaterstraße 27
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesims und Konsoltraufgesims, spätklassizistisch, von Wilhelm Schmidt, 1875/76;

Rückflügel, zweigeschossiger, teils verputzter Backsteinbau mit Pultdach, letztes Viertel 19. Jahrhundert.

D-5-63-000-1356  
Theaterstraße 29
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesims und Zahnschnittfries an der Traufe, spätklassizistisch, von Konrad Weber, 1875;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 31.

D-5-63-000-1358  
Theaterstraße 30
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, flachem Mittelrisalit, Lisenen und Rosettenfries an der Traufe, im Kern 1794, spätklassizistischer Umbau und Aufstockung von Johann Weithaas, 1865. D-5-63-000-1359  
Theaterstraße 31
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesims und Zahnschnittfries an der Traufe, spätklassizistisch, von Konrad Weber, 1875;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 29.

D-5-63-000-1360  
Theaterstraße 32
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Lisenengliederung und flach übergiebelter Mittelachse, spätklassizistisch, von Friedrich Schmidt, 1863, im Kern älter. D-5-63-000-1361  
Theaterstraße 33
(Standort)
Ehemaliges Lochnersches Gartenhaus, jetzt Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit hohem Sockelgeschoss in Sandsteinquadern, an der Straßenseite mit verputzten Fachwerk-Obergeschossen und Zwerchhäusern mit Fensterputzrahmen, an der Hofseite mit Fachwerk-Obergeschossen und Zwerchhäusern, an der Giebelseite mit angebautem polygonalem Treppenturm mit Sandsteinsockel und Zwiebelhaube, um 1700, klassizistisch umgebaut wohl um 1800, Turm bez. 1750. D-5-63-000-1362  
weitere Bilder
Theaterstraße 36
(Standort)
Ehemaliges Jüdisches Hospital, jetzt Wohnhaus Freistehender dreigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach, Sohlbankgesims und Stichbogenfenstern, spätklassizistisch, von Wilhelm Ney und Konrad Jordan, 1846, Aufstockung 1864, Dacherneuerung nach Brand von Adam Egerer, 1895;

Vorgarten mit Bäumen, Mitte 19. Jahrhundert;

Einfriedung, an Nordseite Sandsteinpfeiler und -mauer, an Ostseite Pfeilgitterzaun mit verputzten Sandsteinpfeilern, Nordseite wohl Mitte 19. Jahrhundert, Ostseite Ende 19. Jahrhundert.

D-5-63-000-1363  
weitere Bilder
Theaterstraße 37
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und Konsoltraufgesims, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1885;

bauliche Gruppe mit Eckhaus Marienstraße 38.

D-5-63-000-1621  
Theaterstraße 38
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesimsen, Konsoltraufgesims und Zwerchhaus mit Dreiecksgiebel, spätklassizistisch, von Wilhelm Horneber, 1881;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 40.

D-5-63-000-1364  
Theaterstraße 39
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und Konsoltraufgesims, Neurenaissance, von Johann Christoph Kißkalt, 1883/84;

Rückflügel, zweigeschossiger Sandsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Eckhaus Marienstraße 39.

D-5-63-000-1365  
Theaterstraße 40
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesimsen, Zahnschnittfries an der Traufe und breitem Zwerchhaus mit Dreiecksgiebel, spätklassizistisch, von Wolfgang Müller, 1881;

Rückgebäude, viergeschossiger Sandsteinbau mit Pultdach und verputztem Erdgeschoss, wohl gleichzeitig, später aufgestockt;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 38.

D-5-63-000-1366  
Theaterstraße 41
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und Konsoltraufgesims, Neurenaissance, von Max Mayer, 1885/86. D-5-63-000-1367  
Theaterstraße 42
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Konsoltraufgesims und Rosettenfries an der Traufe, spätklassizistisch, von Johann Christoph Kißkalt, 1876/77;

Rückgebäude, dreigeschossiger, teils verputzter Sandsteinbau mit Pultdach, letztes Viertel 19. Jahrhundert;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 44.

D-5-63-000-1368  
Theaterstraße 43
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, Rosettenfries an der Traufe und flachem Mittelrisalit mit Zwerchhaus mit Dreiecksgiebel, spätklassizistisch, von Melchior Horneber, 1869;

Rückgebäude, zweigeschossiger Sandsteinbau mit Pultdach und mittigem Zwerchhaus mit Flachgiebel, wohl letztes Viertel 19. Jahrhundert, moderner Dachausbau.

D-5-63-000-1369  
Theaterstraße 44
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Konsoltraufgesims und Rosettenfries an der Traufe, spätklassizistisch, von Johann Christoph Kißkalt, 1876/77;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 42.

D-5-63-000-1370  
Theaterstraße 45
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, Sohlbankgesims und Konsoltraufgesims, spätklassizistisch, von Melchior Horneber, 1873. D-5-63-000-1371  
Theaterstraße 46
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreigeschossiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, Rosettenfries an der Traufe und Ziergiebel und Eisenbalkon an der abgeschrägten Ecke, spätklassizistisch, von Johann Christoph Kißkalt, 1878. D-5-63-000-1372  
weitere Bilder
Theaterstraße 47
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesims und Zahnschnittfries an der Traufe, spätklassizistisch, von Melchior Horneber, 1873/74, moderner Dachausbau 1956;

Rückflügel, dreigeschossiger Sandsteinbau mit Pultdach und Zwerchgiebel, letztes Viertel 19. Jahrhundert, wohl später aufgestockt;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 49.

D-5-63-000-1373  
Theaterstraße 48
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Konsoltraufgesims, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1886/87;

Rückgebäude, dreigeschossiger Sandsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 50 /52 / 54 / 56 und Marienstraße 41 / 43.

D-5-63-000-1374  
Theaterstraße 49
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Sohlbankgesimsen und Rosetten- und Zahnschnittfries an der Traufe, spätklassizistisch, von Melchior Horneber, 1873/74, Dachausbau 1956;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 47.

D-5-63-000-1375  


Theaterstraße 50
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Konsoltraufgesims, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1886/87;

Rückgebäude, zweiflügeliger, zweigeschossiger verputzter Sandsteinbau mit Pultdach und Aufzugsgaube, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 48 / 52 / 54 / 56.

D-5-63-000-1376  
Theaterstraße 52
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Zahnschnittfries an der Traufe, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1886/87;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 48 / 50 / 54 / 56.

D-5-63-000-1725  
Theaterstraße 54
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Zahnschnittfries an der Traufe, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1886/87;

Rückgebäude, ehemals Metallspiegelfabrik, zweiflügeliger, zweigeschossiger Sandsteinbau mit Mansarddach, gleichzeitig;

Remise, erdgeschossiger, teils verputzter Ziegelbau mit Pultdach, letztes Viertel 19. Jahrhundert;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 48 / 50 / 52 / 56.

D-5-63-000-1726 BW
Theaterstraße 56
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Zahnschnittfries an der Traufe, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1888–90;

bauliche Gruppe mit Theaterstraße 48 / 50 / 52 / 54.

D-5-63-000-1727  

TheresienstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Theresienstraße 1
(Standort)
Berolzheimerianum, ehemaliges Volksbildungshaus, jetzt Theatergebäude Asymmetrischer Gruppenbau mit reich gegliederten Putzfassaden und Sandsteinsockel, im Süden dreigeschossiger Saalbau mit Satteldach, leicht geschweiften Giebeln und Zwerchhäusern, im Norden zweigeschossiger Eingangsbau mit Walmdach und Seitenrisalit mit Zwerchgiebel, Jugendstil-Formen, von Otto Holzer mit Alfred Ammon und Josef Zizler, 1904–1906, 1950–52 z. T. vereinfacht wiederhergestellt;

Einfriedung, Sandsteinmauer mit Pfeilern im Winkel zwischen Saalbau und Eingangsbau sowie Toreinfahrt südlich des Saalbaus, gleichzeitig.

D-5-63-000-1377  
weitere Bilder
Theresienstraße 2
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und stichbogiger Tordurchfahrt, Neurenaissance, von Konrad Weber, 1878/79. D-5-63-000-1378 BW
Theresienstraße 3
(Standort)
Ehemaliges Bundesbahn-Betriebsamt Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, verputzter Giebelseite mit Stufengiebel, rustiziertem Erdgeschoss, mit Balkone ausbildenden Fassadenrücksprüngen, Zwerchgiebel und turmartige, polygonale Zwerchhäusern mit Helm, in reduziert historisierenden Formen, von Hans Wicklein, bez. 1908;

Rundbogentor, Sandsteinquader, gleichzeitig.

D-5-63-000-1379  
Theresienstraße 4
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Mittelerker mit aufgesetztem, geschweiftem Eisengitterbalkon, Neurenaissance, von Georg Müller, 1904;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 6 / 8 / 10 und Eckhaus Ottostraße 25.

D-5-63-000-1380 BW
Theresienstraße 6
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und zwei Erkern mit mittigem, geschweiftem Eisengitterbalkon, Neurenaissance, von Georg Müller, 1904;

Rückgebäude, zweigeschossiger Sandstein- und Ziegelbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 4 / 8 / 10 und Eckhaus Ottostraße 25.

D-5-63-000-1731 BW
Theresienstraße 8
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und zwei Erkern mit aufgesetzten, geschweiften Eisengitterbalkonen, Neurenaissance, von Georg Müller, 1903/04;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 4 / 6 / 10 und Eckhaus Ottostraße 25.

D-5-63-000-1732 BW
Theresienstraße 9 / Ottostraße 27
(Standort)
Ehemaliges Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Fürth Siehe Ottostraße 27. D-5-63-000-1069  
Theresienstraße 10
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Mittelerker mit aufgesetztem, geschweiftem Eisengitterbalkon, Neurenaissance, von Georg Müller, 1903;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 4 / 6 / 8 und Eckhaus Ottostraße 25.

D-5-63-000-1733 BW
Theresienstraße 11
(Standort)
Jahnhalle, städtische Turnhalle Dreigeschossiger Putzbau mit Walmdach, erhöhtem Mittelrisalit und Sandsteingliederung, in reduziert barockisierenden Formen, von Hermann Herrenberger, 1927/28;

an Hoffassade zwei Steinfiguren, von Karl Bösecker und Theodor Linz, gleichzeitig.

D-5-63-000-1381 BW
Theresienstraße 12
(Standort)
Wohnhaus, jetzt Bäckerinnung Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit zum Teil vereinfachter Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss, Konsoltraufgesims und Mittelerker mit Balkonbrüstung, Neurenaissance, von Max Mayer, 1885;

im Vestibül Kriegergedächtnistafel der Bäckerinnung, um 1920;

Rückgebäude, ein- bis zweigeschossiger Backsteinbau mit Pultdach und Werksteingliederung, gleichzeitig.

D-5-63-000-1382 BW
Theresienstraße 16
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Zahnschnittfries an der Traufe, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1891;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 18 / 20 / 22 / 24 / 26.

D-5-63-000-1383 BW
Theresienstraße 17
(Standort)
Wohnhaus in Ecklage Freistehender, zweigeschossiger Sandsteinbau mit Satteldach, Lisenengliederung, Zahnschnittfries und je zwei Büsten an den Giebeln, spätklassizistisch, 1872. D-5-63-000-1384 BW
Theresienstraße 18
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Konsoltraufgesims, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1885;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 16 / 20 / 22 / 24 / 26.

D-5-63-000-1728 BW
Theresienstraße 20
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Konsoltraufgesims, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1883–85;

Rückgebäude, zweigeschossiger Sandsteinbau mit Mansarddach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 16 / 18 / 22 / 24 / 26.

D-5-63-000-1729 BW
Theresienstraße 22
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger traufseitiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss, Zahnschnittfries an der Traufe und Erker mit Balkonbrüstung, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1890/91;

Rückgebäude, zweigeschossiger Sandsteinbau mit Mansarddach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 16 / 18 / 20 / 24 / 26.

D-5-63-000-1730 BW
Theresienstraße 24
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss, Zahnschnittfries an der Traufe und Erker mit Balkonbrüstung, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1890/91;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 16 / 18 / 20 / 22 / 26.

D-5-63-000-1385 BW
Theresienstraße 25
(Standort)
Gasthaus „Bellevue“ Freistehender, zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach, klassizistisch, von Johann Löhr und Jakob Rietheimer, 1838, Aufstockung 1843, südliche Fassadenerneuerung von Adam Egerer, 1901. D-5-63-000-1386 BW
Theresienstraße 26
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss, Zahnschnittfries an der Traufe und Erker mit Balkonbrüstung an der abgeschrägten Ecke, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1888/89;

bauliche Gruppe mit Hirschenstraße 53 und Theresienstraße 16 / 18 / 20 / 22 / 24.

D-5-63-000-1387  
Theresienstraße 26a
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, Zahnschnittfries an der Traufe und Erker mit Balkonbrüstung an der abgeschrägten Ecke, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, 1891;

bauliche Gruppe mit Hirschenstraße 50.

D-5-63-000-1388 BW
Theresienstraße 28
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Zahnschnittfries an der Traufe, Neurenaissance, von Wilhelm Horneber, vor 1889;

Rückgebäude, zweigeschossiger Sandsteinbau mit Mansarddach, gleichzeitig.

D-5-63-000-1389 BW
Theresienstraße 30
(Standort)
Ehemalige Krippenanstalt und Kinderspital Dreigeschossiger Satteldachbau mit durch Pilaster gegliederter Sandsteinfassade, rustiziertem Erdgeschoss und Zahnschnittfries an der Traufe, Neurenaissance von Josef Bleschart, 1873–83. D-5-63-000-1390 BW
Theresienstraße 31
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Mittelerker, Dachgauben mit Spitzhelmen und Zwerchhaus mit Volutengiebel, in Neurenaissance-Formen, von Adam Egerer, 1900;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 33.

D-5-63-000-1391 BW
Theresienstraße 33
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit Erker, Zwerchhaus mit Volutengiebel und Holzgauben, Neu-Nürnberger-Stil, wohl von Adam Egerer, 1900;

Rückgebäude, dreigeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 31.

D-5-63-000-1392 BW
Theresienstraße 35
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Putzfassade, Sandsteinerdgeschoss, Zwerchhaus mit Walmdach, Erker und Stuckdekor, Spätjugendstil, von Peringer und Rogler, 1909;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 37.

D-5-63-000-1393 BW
Theresienstraße 37
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreiseitig freistehender, viergeschossiger Satteldachbau mit Putzfassade, Sandsteinerdgeschoss, Erkern und Dachausbauten, Spätjugendstil, von Peringer und Rogler, 1909/10;

bauliche Gruppe mit Theresienstraße 35.

D-5-63-000-1394 BW
Theresienstraße 42
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Satteldachbau mit Putzfassade, rustiziertem Sandsteinerdgeschoss, weit vorkragender Traufe, polygonalem Eckerker, Erker im Süden und Stuckdekor, Spätjugendstil, von Peringer und Rogler, 1911;

bauliche Gruppe mit Pfisterstraße 41 / 43.

D-5-63-000-1395 BW
Theresienstraße 44
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Dreiseitig freistehender, viergeschossiger Mansardwalmdachbau mit Putzfassaden, Polygonalerkern, Stuckdekor und Zwerchhaus mit Dreiecksgiebel und Walmdach, Spätjugendstil, von Peringer und Rogler, 1910/11;

Anbau, erdgeschossiger Putzbau mit darüber befindlicher Terrasse, gleichzeitig;

D-5-63-000-1396 BW

TraubenhofBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Traubenhof 1
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit massivem, verputztem Erdgeschoss und verkleidetem, giebelseitig über Sandsteinkonsolen vorkragendem Fachwerkobergeschoss und -giebel, 17./18. Jahrhundert, 1877/78 teilweise im Inneren umgebaut;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1397  
Traubenhof 3 / 3a
(Standort)
Wohnhaus Langgestreckter, zweigeschossiger und traufseitiger Sandsteinquaderbau mit Mansarddach und hoher Aufzugsgaube, wohl um 1800;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1398 BW
Traubenhof 4
(Standort)
Wohnhaus Hakenförmiger zweigeschossiger Putzbau mit Satteldach, 18. Jahrhundert, neuklassizistische Putz-Fensterrahmungen um 1911;

Gedenktafel für Johann Georg Schuh, Bronze;

Teil des Ensembles Altstadt.

D-5-63-000-1399  
weitere Bilder

TurnstraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Turnstraße 1
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Viergeschossiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade und Erker und Zwerchgiebel an der abgeschrägten Ecke, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, bez. 1893;

bauliche Gruppe mit Turnstraße 3 und Amalienstraße 10.

D-5-63-000-1400  
Turnstraße 3
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit reich gegliederter Sandsteinfassade mit Gusseisen-Loggia, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1893/94;

Rückflügel, dreigeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Eckhaus Turnstraße 1 und Amalienstraße 10.

D-5-63-000-1401  
Turnstraße 5
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade mit Blendmaßwerkdekor und Giebelgauben, im Neu-Nürnberger-Stil, von G. Wilfert und Fritz Grünbauer, 1901/02. D-5-63-000-1402  
Turnstraße 7
(Standort)
Mietshaus in Ecklage Fünfgeschossiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und Erkern, in historisierend-jugendstiligen Formen, von Ebert und Müller, 1907. D-5-63-000-1622  

AnmerkungenBearbeiten

  1. Innenstadt, einschließlich Espan, Hardhöhe, Nordstadt, Oststadt, Südstadt und Westvorstadt.
  2. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.