Liste der Baudenkmäler in Fürth/V

beschreibende Auflistung der Baudenkmäler der kreisfreien Stadt Fürth, Bayern
Liste der Baudenkmäler in Fürth:

Innenstadt[Anm. 1] nach Straßennamen: A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · N · O · P · R · S · T · U · V · W · Z

Weitere Ortsteile: Atzenhof · Bislohe · Braunsbach · Burgfarrnbach · Dambach · Flexdorf · Kronach · Mannhof · Oberfürberg · Poppenreuth · Ritzmannshof · Ronhof · Sack · Stadeln · Steinach · Unterfarrnbach · Vach

Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Fürth. Grundlage der Liste ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde.[Anm. 2]

Dieser Teil der Liste beschreibt die denkmalgeschützten Objekte in folgenden Fürther Straßen:

Vacher StraßeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Vacher Straße 2
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und Erker mit gebauchter, barockisierender Gitterbalkonbrüstung, im Neu-Nürnberger-Stil, von Peringer und Rogler, 1904/05;

bauliche Gruppe mit Vacher Straße 4-14 (gerade Nummern) und Billinganlage 14 / 16.

D-5-63-000-1416  
Vacher Straße 4
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit zwei Polygonalerkern, im Neu-Nürnberger-Stil, wohl von Hans Horneber, 1900/01;

bauliche Gruppe mit Vacher Straße 2 / 6-14 (gerade Nummern) und Billinganlage 14 / 16.

D-5-63-000-1672  
weitere Bilder
Vacher Straße 6
(Standort)
Mietshaus Dreigeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit zwei Polygonalerkern, im Neu-Nürnberger-Stil, wohl von Hans Horneber, 1901/02;

bauliche Gruppe mit Vacher Straße 2-4 / 8-14 (gerade Nummern) und Billinganlage 14 / 16.

D-5-63-000-1826  
Vacher Straße 8
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und mittigem Erker und Zwerchgiebel, im Neu-Nürnberger-Stil, von Max Ebert, 1902/03

Rückgebäude, dreigeschossiger, teils verputzter Sandsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig

Rückgebäude, erdgeschossiger Putzbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Vacher Straße 2-6 / 10-14 (gerade Nummern) und Billinganlage 14 / 16.

D-5-63-000-1673  
Vacher Straße 10
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und mittigem Erker und Zwerchgiebel, im Neu-Nürnberger-Stil, von Karl Mayer, 1902/03

Rückgebäude, dreigeschossiger Sandstein- und Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig

Schuppen, erdgeschossiger Backsteinbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Vacher Straße 2-8 (gerade Nummern)/12/14 und Billinganlage 14/16

D-5-63-000-1827  
Vacher Straße 12
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade und mittigem Erker und Zwerchgiebel, im Neu-Nürnberger-Stil, von Max Ebert, 1902/03;

bauliche Gruppe mit Vacher Straße 2-10 (gerade Nummern)/14 und Billinganlage 14/16

D-5-63-000-1828  
Vacher Straße 13
(Standort)
Villa Zweigeschossiger Backsteinbau mit Walmdach, reicher Sandsteingliederung, Sandsteinerker am erhöhten Mittelrisalit, und seitlichem Risalit mit Eingangsloggia und Balkonbrüstung, historisierend, von Adam Egerer, bezeichnet „1900“

Einfriedung, Sandsteinpfeiler und Pfeilgitterzaun auf Sandsteinquadermauer, gleichzeitig

D-5-63-000-1417  
weitere Bilder
Vacher Straße 14
(Standort)
Mietshaus Viergeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade mit zwei Erkern und mittigem Zwerchgiebel, im Neu-Nürnberger-Stil, von Bräutigam und Wiessner, bezeichnet „1903“

Rückgebäude, dreigeschossiger Sichtziegelbau mit Pultdach, gleichzeitig;

bauliche Gruppe mit Vacher Straße 2-12 (gerade Nummern) und Billinganlage 14/16

D-5-63-000-1418  
Vacher Straße 15
(Standort)
Gaststätte Zum Schlößla Freistehender, zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Mansardwalmdach und hoher Freitreppe, Neubarock, von Melchior Horneber, 1871/72 in der originalen Form des mittleren 18. Jahrhunderts neu errichtet

Einfriedung, Sandsteinpfeiler und Pfeilgitterzaun auf Bruchsteinmauer, zweite Hälfte 19. Jahrhundert

D-5-63-000-1419  
Vacher Straße 66
(Standort)
Wohnhaus Freistehender, erdgeschossiger und hangseitig zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Mansardwalmdach, um 1750, Umbauten 1911 und 1938/39 D-5-63-000-1420 BW
Vacher Straße 81
(Standort)
Wohnhaus Freistehender, zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Mansardwalmdach, von Johann Loehr und Johann Kiesel, 1857, Aufstockung von Johann Teufel, 1902 D-5-63-000-1421 BW

VenuswegBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Venusweg 1 / 1a / 7 / 11 / 13; Sonnenstraße 61-69 (ungerade Nummern)
(Standort)
Ehemalige Kasernengebäude (Gebäude Nr. 82A und 83) der Trainkaserne und des Artilleriedepots Dreiflügelige, ein- bis zweigeschossige Backsteinbauten mit rustizierten Sandsteinlisenen, Eckbauten mit Halbwalmdach, Mittelbau mit Satteldach, historisierend, um 1908/10, Umbau 2006/07

Siehe auch Jupiterweg.

D-5-63-000-99 zugehörig BW
Venusweg 4
(Standort)
Ehemaliges Dienstgebäude (Gebäude Nr. 81) der Trainkaserne und des Artilleriedepots Dreigeschossiger, polychrom gestalteter Backsteinbau mit Walmdach, Risaliten und Sandsteingliederung, 1901, Umbau 2003

Siehe auch Jupiterweg

D-5-63-000-99 zugehörig BW

AnmerkungenBearbeiten

  1. Innenstadt, einschließlich Espan, Hardhöhe, Nordstadt, Oststadt, Südstadt und Westvorstadt.
  2. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.