Hauptmenü öffnen

LebenBearbeiten

Lisa Wagner studierte von 1999 bis 2003 an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Ab der Spielzeit 2001/2002 bis 2011 hatte sie ein Engagement am Bayerischen Staatsschauspiel.

2002 wurde sie als Mitglied des Chors der kriegsgefangenen Frauen mit dem Kurt-Meisel-Preis ausgezeichnet. 2003 erhielt sie den Förderpreis des Vereins der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels und den Bayerischen Kunstförderpreis.

Ihren ersten größeren Filmauftritt hatte sie 2006 als Mitglied des Hauptensembles in Ralf Westhoffs Kinofilm Shoppen. In der Münchner Tatort-Folge Nie wieder frei sein war sie 2010 in einer Hauptrolle als Anwältin zu sehen. Sie wurde dafür mit dem Grimme-Preis, dem Bayerischen Fernsehpreis und einem Sonderpreis beim Deutschen Fernsehkrimifestival 2011 ausgezeichnet.

Seit 2013 ist Wagner als Kommissarin Heller die Titelheldin einer eigenen Samstagabend-Krimireihe im ZDF.[1] Von 2014[2] bis Oktober 2016[3] gehörte sie als Christine Lerch, Leiterin der Operativen Fallanalyse, zum Team des Münchner Tatorts.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Sprechrollen (Hörspiel/Hörbuch)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lisa Wagner – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kommissarin Heller. In: ZDF, abgerufen am 12. Mai 2018.
  2. Der Münchner „Tatort“ mit neuen Gesichtern. In: Das Erste, abgerufen am 15. April 2014.
  3. Stefanie Thyssen: Personalwechsel beim Münchner „Tatort“. In: Merkur. 12. Oktober 2016, abgerufen am 19. April 2019.