Hauptmenü öffnen

Fabian Busch

deutscher Schauspieler
Fabian Busch beim Filmfest Biberach 2006

Fabian Busch (* 1. Oktober 1975[1] in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Fabian Busch wurde im Bezirk Treptow geboren und wuchs in Ost-Berlin auf. Seine Eltern waren Varieté-Tänzer, sein Vater später Bühnenbildner. Praktisch hinter der Bühne aufgewachsen, trat er ab 13 Jahre als Komparse auf. Mit 15 Jahren und ohne Schauspielausbildung bewarb er sich bei Castings und erhielt eine erste kleine Filmrolle in Wolfgang Kohlhaases Inge, April und Mai. Daraufhin wurde er von einer Agentur aufgenommen und spielte 1993 mit 17 Jahren seine erste Hauptrolle in Matthias X. Obergs Unter der Milchstraße, der auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis 1995 den Preis des saarländischen Ministerpräsidenten gewann. Es folgten wichtige Rollen in Andreas Dresens Raus aus der Haut (1997), Hans-Christian Schmids 23 (1998), Rainer Kaufmanns Kalt ist der Abendhauch (1999) und Hendrik Handloegtens Liegen lernen (2003). Im Jahr 2000 erhielt Busch für den Fernsehfilm Zehn wahnsinnige Tage von Christian Wagner eine Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis als bester Schauspieler.

Fabian Busch arbeitet auch fürs Hörspiel, zum Beispiel in Theos Reise von Catherine Clément.

2010 drehte er als Regisseur den Kurzfilm Edgar über einen verwitweten Rentner und Kaufhausdieb auf der Suche nach Arbeit und Anerkennung.

2015 spielte er in Er ist wieder da, einer Satire über Adolf Hitler, eine tragende Rolle. Ebenso trat er 2017 in der dritten Fargo-Staffel auf.

Fabian Busch lebt in Berlin, ist verheiratet und hat drei Kinder.[2]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

HörspieleBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Fabian Busch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. In vielen Internetquellen wird als Geburtsjahr fälschlich 1971 angegeben.
  2. rbb Fernsehen: Video "Schauspieler Fabian Busch" - zibb (ab 6:30). In: ARD Mediathek. 18. März 2016, archiviert vom Original am 28. Mai 2016; abgerufen am 28. Mai 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ardmediathek.de