Farland

Film von Michael Klier (2004)

Farland ist ein Spielfilm des deutschen Regisseurs Michael Klier aus dem Jahr 2004. Die Hauptrollen in dem Psychodrama spielen Laura Tonke, Richy Müller und Daniel Brühl.

Film
Originaltitel Farland
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 90 Minuten
Stab
Regie Michael Klier
Drehbuch Michael Klier
Undine Damköhler
Produktion Zero Film, WDR, RBB, ARTE
Musik Neil Black
Kamera Hans Fromm
Schnitt Bettina Böhler
Besetzung

HandlungBearbeiten

Ein junges Paar liegt nach einem Autounfall in einem Krankenhaus im Koma. Karla, die junge Schwester der im Koma liegenden Frau, reist nach Brandenburg an, um sich um ihre Schwester zu kümmern. Ebenso der Vater des verunglückten Mannes, Axel, der den Kontakt zu seinem Sohn seit längerem abgebrochen hat. Karla und Axel lernen sich kennen und geraten in vergessene Begebenheiten und kommen einander näher.

HintergrundBearbeiten

Der Film wurde von öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten koproduziert. Die Uraufführung war beim Filmfest München 2004. Am 26. August 2004 wurde Farland zunächst als Kinofilm veröffentlicht, der mit weniger als 5000 Kinobesuchen ein sehr begrenztes Publikum erreichte.[1] Die Fernseh-Erstausstrahlung war am 13. September 2005 auf Arte.

AuszeichnungenBearbeiten

Laura Tonke, Hauptdarstellerin von Farland und Ostkreuz, erhielt den Filmpreis der Stadt Hof.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Farland bei Blickpunkt:Film, abgerufen am 11. September 2010