Prisma (Fernsehzeitschrift)

deutsche Programmzeitschrift

Prisma (Eigenschreibweise prisma) ist eine wöchentlich erscheinende Beilage (TV-Supplement) zu mehr als 100 deutschen Tageszeitungen. Mit einer Auflage von 7,14 Millionen Exemplaren inklusive elektronischer Ausgabe gemäß Verlagsangabe ist sie das auflagenstärkste Zeitungssupplement. Im redaktionellen Teil beschäftigt sich prisma vor allem mit Unterhaltungsthemen aus der Fernseh- und Showbranche sowie mit Bereichen wie Reise, Gesundheit, Kultur, Freizeit, Fitness, Haushalt, Technik, Mode und Digitales. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich seit Anfang 2019 auf alle Bundesländer.[1]

prisma
Prisma (2019-12-28).svg
Beschreibung deutsche Programmzeitschrift
Sprache deutsch
Verlag Prisma-Verlag GmbH & Co KG (Deutschland)
Hauptsitz Düsseldorf
Erstausgabe Januar 1977
Erscheinungsweise wöchentlich
Verkaufte Auflage 6.306.010 Exemplare
(IVW Q3/2021)
Reichweite 6,74 Mio. Leser
(MA 2021 II)
Chefredakteur Stephan Braun
Herausgeber Prisma Verlag
Geschäftsführerin Christina Esser
Weblink prisma.de

GeschichteBearbeiten

Prisma wurde als Fernsehsupplement im Winter 1976/77 von mehreren Großverlagen der Zeitungsbranche im Rheinland konzipiert und erscheint seit Januar 1977 wöchentlich. Die beiden weiteren in den 1970er gegründeten TV-Supplement iwz und BWZ (Bunte Wochenzeitung) wurden 2004 und 2008 eingestellt. Prisma bildet zusammen mit der 1961 gegründeten rtv das Pressesegment der Fernsehsupplements. Mit dem Ersten, dem ZDF und den Dritten Programmen gestaltete sich die Fernsehlandschaft Ende der 1970er Jahre noch übersichtlich. Der erste Redaktionsleiter von Prisma war Eberhard Gravenstein. Er stand der Prisma-Redaktion bis Ende 1992 vor. Unter seiner Ägide zeichnete sich Prisma durch eine starke Affinität zu Motorsport und rheinischem Karneval aus. Der Anzeigencharakter wurde von Inseraten regionaler Biermarken geprägt.[2] Ab 1993 war Detlef Hartlap Chefredakteur von prisma. Er öffnete das Blatt thematisch sowohl für die seinerzeit aufstrebenden privaten Fernsehsender wie auch für ein insgesamt breiteres Themenspektrum. Es zeichnet sich bis heute durch sogenannte Specials zu Servicethemen (Reise, Gesundheit etc.) aus sowie durch eine starke Betonung von kulturellen Themen wie Kunstausstellungen, Musik, Literatur etc. Der Anzeigencharakter hat sich in Richtung Versandhandel, Touristik, Kreuzfahrt-Angebote, rezeptfreie Medikamente und Reha-Angebote gewandelt. Ende August 2016 ging Hartlap in Rente. Sein Nachfolger war Florian Blaschke,[3][4] auf den im Januar 2019 Stephan Braun als Chefredakteur folgte.[5]

Gegenüber 2014 verdoppelte sich die Auflage der prisma fast und betrug zu Beginn des Jahres 2019 knapp über sieben Millionen Exemplare. prisma liegt über 100 Tageszeitungen bei. Zum Jahresbeginn 2022 werden 13 weitere Tageszeitungen als Trägertitel fungieren.[6] Die Gesamtauflage inklusive ePaper wird dann nach Verlagsangabe auf 7,65 Millionen Exemplare wachsen. Die Erhebung der agma MA II/2021 wies für prisma eine Reichweite von 6,74 Millionen Lesern aus.

Jede prisma-Ausgabe unterteilt sich in vier thematisch oft stark unterschiedene Regionalausgaben. Ursprünglich gab es nur die Regionalausgaben West (Rheinland und Westfalen) und Ost (neue Bundesländer). Im Mai 2017 kam die Regionalausgabe Nord (Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein)[7] und Anfang 2018 die Regionalausgabe Süd hinzu.[8]

Inhalt und ThemenschwerpunkteBearbeiten

Knapp die Hälfte der Zeitschrift besteht aus dem TV-Programm und redaktionellen Hinweisen zu einzelnen Sendungen bzw. Filmbewertungen. Etwa ein Viertel ist aus Werbung, hauptsächlich für rezeptfreie Medikamente, Reha-Angebote, Kreuzfahrt-Angebote, Touristik und Versandhandel. Etwa ein Zehntel sind Gewinnspiele bei denen der Hinweis auf die Kosten i. d. R. kleiner als 2 mm gedruckt ist.Der Rest sind typische Inhalte von Publikumszeitschriften wie Promi-Interviews, (Gesundheits-)Ratgeber, Kochrezepte und ein Horoskop.

2007 und 2009 wurde prisma insgesamt viermal vom Deutschen Presserat gerügt, stets wegen Verletzung von Ziffer 7 des Pressekodex (Schleichwerbung).[9]

Rubriken im MagazinBearbeiten

  • prisma-Veranstaltungstipp
  • HALLO! – die Promi-Rubrik auf Seite 2
  • Nächste Ausfahrt – Artikelreihe über Touristische Hinweisschilder
  • Streaming-Tipps, Buchtipp, Kinotipp und Radiotipp
  • Tatort aus … – Rezension der aktuellen Tatort-Folge
  • Gut zu wissen
  • Digitales Leben – Wissenswertes rund um digitale Entwicklungen in allen Bereichen
  • Fitness – regelmäßige Informationen und Expertentipps
  • Arzt-Kolumne, unter anderem von Heinz-Wilhelm Esser („Doc Esser“) und Carsten Lekutat
  • Blick in die Zukunft, Kolumne seit Oktober 2021, in der Chefredakteur Stephan Braun regelmäßig Fragen an den Zukunftsforscher Thomas Druyen stellt[10]
  • RätselKreuzworträtsel, Sudoku und Ähnliches
  • Horoskop

Elektronische MedienBearbeiten

Bereits seit Dezember 1997 liefert die Website www.prisma.de Infos aus der Unterhaltungsbranche. Anfänglich zu Film, Fernsehen, Personen, Kino und DVD-Neuerscheinungen, inzwischen zu allen gängigen News und Diensten aus der Unterhaltungsbranche. Im Hans-Hoff-Blog nahm Medienexperte Hans Hoff bis Mai 2013 Stars und Fernsehsendungen unter die Lupe und lud alle Internetnutzer zur Diskussion und zu Kommentaren ein. Daneben ließ sich bis zur Neugestaltung der Website im September 2014 über die TV-Archivsuche eine bestimmte Sendung aus rund 14 Millionen Einträgen herausfiltern. Seit Dezember 2010 bietet prisma auch einen mobilen Auftritt an. Im Dezember 2011 wurde eine Facebookpräsenz eingerichtet.[11] Im Herbst/Winter 2020/2021 hat prisma sein Digital-Angebot deutlich ausgeweitet und die Website völlig überarbeitet.[12] Auf der Website sind die Programme von 85 Fernsehsendern, 30 Mediatheken sowie die wichtigsten Streaming-Dienste wie Netflix, Prime Video, Joyn, Sky aufgeführt.

Seit Oktober 2016 ist die Mobile App prisma – deine TV-Programm App Google Play und Apples App Store verfügbar.

Seit Anfang 2020 laufen Bewegtbildangebote unter dem Namen prismaTV. Dazu existiert ein Kanal bei YouTube. Daneben gibt es den Buchvideoblog des Chefredakteurs „Braun und das Buch“.[13]

Seit dem Frühjahr 2020 wird der wöchentliche E-Mail-Newsletter „HALLO Wochenende!“ verschickt, der zum crossmedialen Konzept „HALLO!“ des prisma Verlages gehört.[14]

Am 15. Februar 2021 war der erste der wöchentlichen Clubhouse-Talks prisma live. Chefredakteur Stephan Braun sprach in den ersten beiden Folgen mit dem Moderator Jürgen Domian.[12]

Im Mai 2021 startete der Promi-Podcast „HALLO!“ des prisma Verlages, bei dem der prisma-Chefredakteur Stephan Braun Prominente interviewte. Zu den Gäste der erste Staffel, die im Dezember 2021 endete, zählten unter anderem Jorge González, Carolin Kebekus,[15] Fahri Yardım, Christian Ulmen, Linda Zervakis, Lea, Howard Carpendale und Esther Sedlaczek.[16]

Prix MédialBearbeiten

Bis 2012 hat Prisma alle fünf Jahre den Prix Médial an Persönlichkeiten der Medienlandschaft verliehen.[17] Von 1992 auf 2002 gab es ein zehnjährige Pause zwischen den Verleihungen.[18]

Er ging an Carmen Thomas, Friedrich Nowottny, Willy Millowitsch, Anna Montanaro,[17] Ranga Yogeshwar (2002),[19] Heidi Klum (2007), Frank Schätzing (2007), Peter Maffay (2007).[20] 2012 erhielten die A-cappella-Band Basta und Barbara Schöneberger als letzte den Prix Médial.[21][17]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.prisma-verlag.de/prisma-druckt-rekordauflage/
  2. Florian Blaschke: Interview mit Eberhard Gravenstein. In: prisma.de. 28. März 2017, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  3. Wechsel an der Redaktionsspitze von „prisma“: Florian Blaschke übernimmt für Detlef Hartlap bei pr-journal.de, 24. Mai 2016
  4. Florian Blaschke: Einer von 6,3 Millionen. Kolumne. In: prisma 37/2016. Abgerufen am 22. Dezember 2021.
  5. Wechsel bei prisma: Stephan Braun kommt, Florian Blaschke geht. In: meedia.de. Archiviert vom Original am 26. April 2019; abgerufen am 22. Dezember 2021.
  6. prisma gewinnt 13 neue Tageszeitungen. In: Prisma. 29. September 2021, abgerufen am 16. Dezember 2021 (deutsch).
  7. prisma expandiert. In: prisma-verlag.de. 2. März 2017, abgerufen am 21. März 2017.
  8. prisma legt um eine halbe Million Exemplare zu. In: prisma-verlag.de. 19. April 2018, archiviert vom Original am 29. April 2019; abgerufen am 13. Februar 2019.
  9. Übersicht der Rügen, Presserat.de
  10. prisma startet neue Kolumne „Blick in die Zukunft“ mit Prof. Dr. Thomas Druyen. In: Prisma. 19. Oktober 2021, abgerufen am 16. Dezember 2021 (deutsch).
  11. prisma – dein TV-Programm. In: facebook.com. Abgerufen am 22. Dezember 2021.
  12. a b prisma auf allen digitalen Kanälen. In: www.prisma-verlag.de. 19. Februar 2021, archiviert vom Original am 5. März 2021; abgerufen am 19. Februar 2021.
  13. Ausbau der Produktpalette: prisma jetzt auch in Bild und Ton. In: prisma-verlag.de. 10. März 2020, abgerufen am 6. April 2020 (deutsch).
  14. prisma startet mit Qualitäts- und Digitaloffensive ins neue Jahr. In: prisma-verlag.de. 7. Januar 2020, abgerufen am 22. Juli 2020.
  15. prisma startet Promi-Podcast. In: Prisma. 11. Mai 2021, abgerufen am 22. Dezember 2021 (deutsch).
  16. prisma sagt „HALLO!“ In: podtail.com. Abgerufen am 22. Dezember 2021.
  17. a b c Prix Médial für Barbara Schöneberger und BASTA. In: openpr.de. 13. April 2012, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  18. Prix Médial 2002 für Ranga Yogeshwar. In: presseportal.de. 17. Januar 2002, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  19. PRIX MEDIAL 2002: Yogeshwar geehrt. In kürze. In: taz.de. 17. Januar 2002, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  20. Große Namen und ein runder Geburtstag. In: ga.de. 16. August 2007, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  21. Prisma Bericht – Prix Medial 2012. In: basta-online.de. 4. Mai 2021, abgerufen am 21. März 2017.

Koordinaten: 51° 13′ 59″ N, 6° 41′ 53″ O