Hauptmenü öffnen

rtv (Radio und Television) ist ein wöchentliches Fernsehmagazin für Deutschland. Das Heft erscheint seit 1961 im Deutschen Supplement Verlag, Nürnberg, der sich 2009 mit seinem Tochterunternehmen TV Information Services zur rtv media group zusammengeschlossen hat. rtv wird in rund 200 Zeitungen als Supplement beigelegt und erreicht eine Auflage von wöchentlich rund 8,4 Millionen Exemplaren. Das Magazin steht damit hinter der ADAC motorwelt auf Rang zwei unter den von der IVW in Deutschland erfassten Druckerzeugnissen. Unter den wöchentlich erscheinenden Titeln nimmt es den ersten Platz ein.[1] Chefredakteur der rtv ist Matthias Roth.

rtv

Beschreibung deutsche Programmzeitschrift
Sprache Deutsch
Verlag rtv media group
Erscheinungsweise wöchentlich
Verkaufte Auflage 6.572.925 Exemplare
(IVW Q4/2018)
Reichweite 6,8 Mio. Leser
(MA 2019 I)
Chefredakteur Matthias Roth
Weblink rtv.de

GeschichteBearbeiten

Während seiner Lehrjahre in den USA lernte Hannsheinz Porst, Juniorchef des Versandhauses Photo Porst, verschiedene TV- und Radio-Supplements kennen. Nach seiner Rückkehr lotete er die Chancen des Konzepts für den deutschen Markt aus und entschloss sich, eine TV- und Radiobeilage ins Leben zu rufen. Als Branchenfremder stieß er jedoch auf Skepsis, zumal viele Verleger zu Beginn der sechziger Jahre keinen Sinn darin sahen, das Programm des aufstrebenden Konkurrenzmediums Fernsehen in einer derart prominenten Form abzubilden. Schließlich konnte Porst vier regionale Zeitungsverlage von der Nachhaltigkeit seiner Idee überzeugen: 1961 erschien die erste Ausgabe der rtw (Radio-Television-Wochenbeilage) in einer noch recht bescheidenen Auflage von etwas mehr als 100.000 Exemplaren.

Im selben Jahr schlossen sich die herausgebenden Verlage der rtw in der Verlegerinteressengemeinschaft VIG zusammen, die bis heute existiert. 1965 wurde die rtw in rtv (Radio und Television) umbenannt. 1990 erschien die erste Ost-Ausgabe der rtv.

Ab der Ausgabe 19/2004 übernahm die rtv den Auftragsbereich der im selben Jahr eingestellten IWZ, die 1973 als Illustrierte Wochenzeitung der Stuttgarter Zeitung gegründet worden war und bis dahin zahlreichen Tageszeitungen im südwestdeutschen Raum als wöchentliches Programmsupplement beigelegen hatte.

Seit 2008 liegt die rtv den ehemaligen Trägerzeitungen der BWZ (Bunte Wochen Zeitung) bei, deren Produktion eingestellt wurde.[2]

Matthias Roth ist seit 2006 Chefredakteur von rtv.[3] In einem Interview mit dem Seniorentreff im Internet erläutert er die Unternehmensstrategie von rtv.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IVW Auflagenmeldung
  2. WAZ-Mediengruppe setzt auf „RTV“. Horizont, 14. November 2007
  3. Matthias Roth Chefredakteur von rtv (Memento des Originals vom 6. Juli 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rtv-mediagroup.de
  4. Interview mit dem rtv-Chefredakteur Matthias Roth