Les Eplatures

Stadtteil von La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg in der Schweiz

Les Eplatures ist ein südwestlicher Stadtteil von La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg in der Schweiz und eine früher selbständige politische Gemeinde.

Les Eplatures
Staat: Schweiz Schweiz
Kanton: Kanton Neuenburg Neuenburg (NE)
Bezirk: Keine Bezirkseinteilungw
Gemeinde: La Chaux-de-Fondsi2
Postleitzahl: 2300
Koordinaten: 551095 / 215034Koordinaten: 47° 5′ 4″ N, 6° 47′ 41″ O; CH1903: 551095 / 215034
Höhe: 1013 m ü. M.
Fläche: 13,67 km²
Einwohner: 1320 (1850)
Einwohnerdichte: 97 Einw. pro km²
Website: www.chaux-de-fonds.ch
Flugplatz Les Eplatures
Flugplatz Les Eplatures

Flugplatz Les Eplatures

Karte
Les Eplatures (Schweiz)
Les Eplatures (Schweiz)
ww{w

Geschichte

Bearbeiten

Bis 1848 gehörte das ehemalige Bauerndorf Les Eplatures zur Gemeinde Le Locle, wurde dann in den Bezirk La Chaux-de-Fonds eingeteilt und zu einer selbständigen Gemeinde erhoben. Im Jahr 1850 zählte das Dorf 1320 Einwohner. 1853 entstand die reformierte Kirche, 1872 ein jüdischer Friedhof. Die Eröffnung der Eisenbahnlinie im Jahr 1858 und die zunehmende Industrialisierung bewirkten eine immer grössere Annäherung an die Stadt La Chaux-de-Fonds. Eine Petition der Einwohner von Les Eplatures führte 1900 zur Eingemeindung. 1926 wurde der regionale Flugplatz Les Eplatures eröffnet. Heute ist der Stadtteil durch den Trolleybus La Chaux-de-Fonds an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden. Die meisten neueren Industrie- und Gewerbebetriebe der Stadt und ein mittelgrosses Einkaufszentrum sind hier angesiedelt.

Beim schweren Sturm (Downburst), der La Chaux-de-Fonds am 24. Juli 2023 verwüstete, stürzte der oktogonale steinerne Turmaufbau und die hölzerne Kirchturmspitze ein und das Dach der Kirche wurde abgedeckt.[1] Auch der anliegende jüdische Friedhof wurde beschädigt, hauptsächlich durch das Umkippen eines abgestellten Lastwagens.

Persönlichkeiten

Bearbeiten
 
Die protestantische Kirche, sie wird als Le temple des Eplatures bezeichnet

Der bekannteste Einwohner von Les Eplatures war der Maler Louis Léopold Robert (1794–1835), nach dem die wichtigste Hauptstrasse in La Chaux-de-Fonds benannt ist.

Literatur

Bearbeiten

Anne-Marie Rychner-Faraggi: Le cimetière israélite de La Chaux-de-Fonds. Images et patrimoine. Éditions Alphil, Neuchâtel 2020, ISBN 978-2-88930-325-0.

Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Sylvia Freda: La crèche des Eplatures sortie intacte de la tempête. In: Anthony Picard (Hrsg.): Le ô – L’hebdo des montagnes. Nr. 58, 25. August 2023, S. 2 f.
 
Gemeindestand vor der Fusion am 1. Januar 1900