Hauptmenü öffnen

Laura de Witte

Niederländische Sprinterin
Laura de Witte Leichtathletik

Laura de Witte (2016)
Laura de Witte in Amsterdam 2016

Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag 7. August 1995 (24 Jahre)
Geburtsort Leek, Niederlande
Größe 173 cm
Gewicht 61 kg
Beruf Studentin
Karriere
Disziplin Sprint
Verein AV Trias
Trainer Sven Ootjers
Status aktiv
Medaillenspiegel
U23-Europameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Bronze0 Bydgoszcz 2017 400 m
letzte Änderung: 9. Juli 2019

Laura de Witte (* 7. August 1995 in Leek) ist eine niederländische Leichtathletin, die über 200 und 400 Meter an den Start geht.

KarriereBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Laura de Witte beim Europäischen Olympischen Jugendfestival 2011 in Trabzon, bei dem sie im 200-Meter-Lauf mit 25,10 s im Halbfinale ausschied. 2013 nahm sie an den Junioreneuropameisterschaften in Rieti teil, schied dort aber mit 24,41 s in der ersten Runde aus. 2016 qualifizierte sie sich über 200 Meter für die Europameisterschaften in ihrer Heimat Amsterdam. Sie erreichte mit neuer persönlicher Bestzeit von 23,23 s das Halbfinale und schied dort mit 23,48 s aus. Mit der niederländischen 4-mal-400-Meter-Staffel belegte sie im Finale in 3:29,23 min den siebten Platz. Mit dieser Staffel qualifizierte sie sich auch für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen sie mit 3:26,98 min in der Vorrunde ausschied, damit aber einen neuen niederländischen Rekord aufstellte.[1] Bei den U23-Europameisterschaften 2017 in Bydgoszcz gewann sie in 52,51 s die Bronzemedaille im 400-Meter-Lauf.[2] Bei den Weltmeisterschaften in London wurde sie mit der Staffel im Vorlauf disqualifiziert.

Im Jahr darauf qualifizierte sie sich über 400 Meter für die Europameisterschaften in Berlin, bei denen sie mit 52,57 s im Vorlauf ausschied. Auch bei den IAAF World Relays 2019 in Yokohama gelangte sie mit der Staffel in 3:30,07 min nicht bis in das Finale. Im Juli erreichte sie bei der Sommer-Universiade in Neapel das Halbfinale, in dem sie mit 54,45 s ausschied.

Ihre Schwester Lisanne de Witte ist ebenfalls Sprinterin. Sie ist Studentin an der HVA Voeding en Diëtetiek.

BestleistungenBearbeiten

  • 200 Meter: 23,23 s (+0,9 m/s), 6. Juli 2016 in Amsterdam
  • 400 Meter: 52,15 s, 14. Juli 2017 in Bydgoszcz
    • 400 Meter (Halle): 52,96 s, 10. Februar 2019 in Liévin

WeblinksBearbeiten

  Commons: Laura de Witte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnis der 4-mal-400-Meter-Staffel der Frauen bei den Olympischen Spielen 2016
  2. Ergebnisliste der U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz 2017