Hauptmenü öffnen

Langreder (niederdeutsch Langrär) ist ein Ortsteil der Stadt Barsinghausen in der Region Hannover in Niedersachsen.

Langreder
Wappen von Langreder
Koordinaten: 52° 18′ 18″ N, 9° 32′ 7″ O
Höhe: 62 m ü. NHN
Fläche: 5,24 km²[1]
Einwohner: 1000 (2019)[2]
Bevölkerungsdichte: 191 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 30890
Vorwahl: 05105
Langreder (Niedersachsen)
Langreder

Lage von Langreder in Niedersachsen

Alte Wassermühle
Alte Wassermühle
Inschrift an der Wassermühle

GeografieBearbeiten

Langreder liegt am östlichen Rand des Stadtgebietes von Barsinghausen. Die Landesstraße 401 verbindet Langreder mit dem Ortsteil Leveste der Stadt Gehrden und den Barsinghäuser Stadtteilen Egestorf und Kirchdorf. Südöstlich befindet sich der Gehrdener Ortsteil Redderse.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf „Lanrothere“ (Siedlung bei der Sumpffläche) wird 1161 erstmals urkundlich erwähnt.[3]

Ende des 19. Jahrhunderts wurde von der Straßenbahn Hannover (ab 1921: Üstra) die Straßenbahnlinie 10 eröffnet, die 1898 zunächst von Hannover über Empelde, Benthe bis Gehrden verlief; im Jahr darauf wurde die Linie über Leveste, Langreder, Egestorf bis Barsinghausen verlängert. Mit der Straßenbahn kam auch der elektrische Strom – erst 1914 verfügten alle Orte im Landkreis Hannover über einen Anschluss an das Stromnetz. Bis November 1953 wurde die Straßenbahn auch zur Güterbeförderung (Kartoffeln/Getreide/Rüben/Steine/Kohle) eingesetzt. Die Personenbeförderung war bereits im Jahr zuvor der Omnibuslinie O 10 übertragen worden.

EingemeindungenBearbeiten

Am 1. März 1974 erfolgte im Rahmen der Gebietsreform in Niedersachsen die Eingliederung in die Stadt Barsinghausen,[4] die heute über 18 Ortsteile verfügt.

Einwohnerentwicklung bis zur EingemeindungBearbeiten

Jahr Einwohner Quelle
1910 591 [5]
1925 604 [6]
1933 572 [6]
1939 553 [6]
1950 10520 [7]
1961 761 [4]
1970 787 [4]
1973 795 [1]

PolitikBearbeiten

Stadtrat und BürgermeisterBearbeiten

Langreder wird auf kommunaler Ebene von dem Rat der Stadt Barsinghausen vertreten. Aus Langreder ist Ratsfrau Marlene Hunte-Grüne (SPD) stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Barsinghausen.

WappenBearbeiten

Der Entwurf des Kommunalwappens von Langreder stammt von dem Heraldiker und Grafiker Alfred Brecht, der sämtliche Wappen der Region Hannover entworfen hat. Die Genehmigung des Wappens wurde am 1. August 1961 durch den Regierungspräsidenten in Hannover erteilt.[8]

Blasonierung: „In Rot unter goldenem Schildhaupt, darin zwei gekreuzte Schilfkolben mit je zwei Blättern, ein silbernes Widderhorn.“[8]
Wappenbegründung: Der aus frühester Zeit der Ortsgeschichte bekannte Name, den die Forscher „Siedlung bei der Sumpffläche“ deuteten, und das im Ort ansässig gewesene Adelsgeschlecht „von Langreder“ haben zu den Entwürfen angeregt, die diese Tatsachen im Wappen ausschöpfen. Das Wappen, das im Schildhaupt den Ortsnamen durch die Schilfkolben versinnbildlicht und darunter aus den Wappen der Herren von Langreder in den gegenwärtigen Landesfarben das Widderhorn übernahm, sagt in der richtigen Reihenfolge über den geschichtlichen Ablauf aus.

ReligionBearbeiten

 
Kapelle aus dem 12. Jhdt.

Die Kapelle in Langreder gehört zur evangelisch-lutherischen Heilig-Kreuz-Kirchengemeinde mit Sitz in Kirchdorf. Die Katholiken in Langreder sind der Pfarrei St. Bonifatius (Gehrden) zugeordnet.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

  • Das Herrenhaus des Ritterguts Langreder wurde Anfang des 18. Jahrhunderts als zweistöckiger Fachwerkbau errichtet.
  • In einem Gebäude des Gutes, das im Jahr 1578 zur Wassermühle umgebaut wurde, finden heute gelegentlich Trauungen statt. Die aus dem 16. Jahrhundert stammende Wassermühle am Gerichtsweg war bis 1959 in Betrieb und steht heute unter Denkmalschutz.
  • In der Langreder Kapelle befindet sich ein renovierter Klappaltar auf dem die Ostergeschichte Jesu Christi zu sehen ist.

BaudenkmälerBearbeiten

Siehe: Liste der Baudenkmale in Langreder

VereineBearbeiten

  • Am 6. November 1910 wurde der Turn- und Sportverein von 1910 Langreder e. V. gegründet
  • Seit dem 1. Juli 1893 wird der Chorgesang in Langreder gepflegt. Ursprünglich als Männerchor gegründet ist jetzt der „Gemischte Chor Harmonia Langreder e. V.“ aktiv.
  • Die Freiwillige Feuerwehr Langreder wurde am 17. Juli 1920 von 37 Einwohnern der Gemeinde Langreder gegründet

SportBearbeiten

Der Fußballverein 1. FC Germania Egestorf/Langreder spielt seit der Saison 2019/20 in der fünftklassigen Oberliga Niedersachsen. Die Heimspiele werden im Stadion an der Ammerke (1200 Plätze) in Egestorf ausgetragen.

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter des Ortes

  • Karl Rothmund (* 1943), Kommunalpolitiker (CDU), ehemaliger Fußball-Sportfunktionär und Bürgermeister der Stadt Barsinghausen

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Niedersächsisches Landesverwaltungsamt (Hrsg.): Gemeindeverzeichnis für Niedersachsen. Gemeinden und Gemeindefreie Gebiete. Eigenverlag, Hannover 1. Januar 1973, S. 23, Landkreis Hannover (Digitalisat [PDF; 21,3 MB; abgerufen am 10. Oktober 2019]).
  2. Zahlen & Fakten. In: Webseite Stadt Barsinghausen. Abgerufen am 8. Dezember 2019.
  3. „25 Jahre Barsinghausen.“ – Beilage der Deister-Leine-Zeitung. August 1994.
  4. a b c Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 196.
  5. Ulrich Schubert: Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Landkreis Linden. Angaben vom 1. Dezember 1910. In: gemeindeverzeichnis.de. 3. Februar 2019, abgerufen am 10. Oktober 2019.
  6. a b c Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Landkreis Hannover (Siehe unter: Nr. 46). (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  7. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Amtliches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Endgültige Ergebnisse nach der Volkszählung vom 13. September 1950. Band 33. W. Kohlhammer Verlag, Stuttgart/Köln August 1952, S. 30, Sp. 1, Landkreis Hannover, S. 39 (Digitalisat [PDF; 26,4 MB; abgerufen am 10. Oktober 2019]).
  8. a b Landkreis Hannover (Hrsg.): Wappenbuch Landkreis Hannover. Selbstverlag, Hannover 1985, S. 66–68.