Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg

Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg mbH
Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Uetersen
Webpräsenz www.kvip.de
Eigentümer Kreis Pinneberg 75,1 %

Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) 24,9 %

Vorstand Thomas Becker
Verkehrsverbund HVV
Mitarbeiter 70
Linien
Bus 14
Sonstige Linien 3 (Anruf-Sammel-Taxi)
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 55
Statistik
Fahrgäste 3,23 Millionen (2014)
Fahrleistung 1,668 Mio. km (2014)
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe Uetersen, Elmshorn

Die Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg mbH (KViP) ist ein regionales Busverkehrsunternehmen in Uetersen im Kreis Pinneberg. Das Unternehmen betreibt im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) mehrere Buslinien im Kreis Pinneberg, nordwestlich von Hamburg. Mit 64 Beschäftigten werden 33 Linienbusse auf 14 Linien eingesetzt.

Die Uetersener Eisenbahn AG ist seit 2014 als Immobiliengesellschaft ein 100-%-iges Tochterunternehmen der KViP, die Betriebsführung für deren Eisenbahnstrecke übernahm bereits 2008 die Norddeutsche Eisenbahngesellschaft Niebüll GmbH (NEG Niebüll) als verantwortliches Eisenbahninfrastrukturunternehmen.

GeschichteBearbeiten

Am 7. Dezember 1993 wurde die KViP Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg mbH gegründet. Einen Monat später, am 1. Januar 1994, wurden die Beschäftigten und die Betriebsmittel sowie die Linienkonzessionen von der Uetersener Eisenbahn AG übernommen, die vorher den Busverkehr im Raum Uetersen, Heidgraben, Tornesch, Appen, Pinneberg innerhalb der damals bestehenden Verkehrsgemeinschaft im Kreis Pinneberg (ViP), also außerhalb des HVV durchführte. Die Gesellschafter der KViP waren der Kreis Pinneberg (51 %), die Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft des Kreises Pinneberg mbH (22,5 %), die Pinneberger Verkehrsgesellschaft mbH (PVG, 20 %), die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG (VHH, 6 %) und die Otto Strunk Omnibusbetrieb GmbH (0,5 %).

Mitte 1995 wurden folgende Buslinien von der KViP betrieben:[1]

60 0Anrufsammelbus: Groß Nordende – Uetersen, Wassermühlenstr. (nur morgens–mittags an Schultagen nach telefonischer Anmeldung)
61 0Uetersen, Buttermarkt – Ostbf. – (Am Eichholz) – Basshorn – (Tornesch, Realschule) – Tornesch Bf.
62 0Uetersen, Buttermarkt – Lohe – Schanzenstr. – Basshorn – Tornesch Bf. (nur Einzelfahrt mo–fr, morgens hin, abends zurück)
63 0Uetersen, Buttermarkt – Ostbf. – Moorrege-Oberglinde – Marseille-KaserneAppen – (Appen-Etz) – Pinneberg Bf.  
63A Appen-Unterglinde, Marseille-Kaserne – Appen – Appen-Etz – Pinneberg Bf.   (nur werktags, während der Schulferien nur Einzelfahrt)
64 0Ringlinie Stadtverkehr Uetersen: Wassermühlenstr. – Schanzenstr. – Lohe – Seminarstr. – Buttermarkt – Wassermühlenstr. – Kleiner Sand – Basshorn – Am Eichholz – Ostbf – Wassermühlenstr. (nur mo–fr tagsüber)
65 0Uetersen, Buttermarkt – Ostbf. – Moorrege – HeistHaselau – Hohenhorst / Kamperrege – Haseldorf (kein Spätverkehr)
66 0(Uetersen, Roggenfeld-Schule –) Buttermarkt – Neuendeich – Uetersen, Buttermarkt (– Roggenfeld-Schule) (4 Fahrten an Schultagen)
67 0(Uetersen, Ostbf / Seminarstr. –) Buttermarkt – Heidgraben – Tornesch Bf. (– Tornesch, Realschule) (nur werktags, kein Spätverkehr)
68 0Tornesch Bf. – (Realschule) – Ahrenlohe – Ellerhoop (nur an Schultagen)

Im Jahr 1996 fuhr die KViP auf neun Buslinien mit eigener Konzession (Betriebsleistung hier 817.000 km), auf weiteren fünf Linien mit Gemeinschaftskonzessionen mit der PVG als Betriebsführer sowie auf weiteren Linien der PVG mit Auftragsfahrten im HVV. Insgesamt lag die Betriebsleistung 1996 bei 1,367 Mio. km bei Betriebsaufwendungen von 6.264 Mio. DM und Betriebserträgen von 5,171 Mio. DM; die Umsatzerlöse betrugen 4.811.156 DM. Dafür wurden 43 Beschäftigte (davon 5 in der Verwaltung) und 22 Busse eingesetzt – dazu gehörte auch ein Ende 1996 von den Stadtwerken Lübeck (SL) gebraucht übernommener Gelenkbus (Mercedes-Benz O 305 G). Die KViP führte ab Dezember 1995 die in Hamburg üblichen stabilen, informativen Haltestellenmasten mit quadratischem Profil ein, die diese als erstes Verkehrsunternehmen in Norddeutschland in roter Farbe ausstattete, um sich von den damals noch gelben Masten der HVV-Haltestellen zu unterscheiden. Die Linienkonzessionen im Kreis Pinneberg wurden nun grundsätzlich der KViP oder als Gemeinschaftskonzession mit ihr ausgegeben.[2]

Am 1. Juli 1999 startete die Internetseite der KViP. Mitte des Jahres 2000 wurde mit dem Neubau der neuen Betriebsanlagen auf dem Betriebsgelände begonnen. Im Jahr 2001 wurde eine neue Wasch- und Pflegehalle fertiggestellt und die alte Werkstatt und die ehemalige Waschhalle wurden umgebaut.

Bei der fälligen Erneuerung der Linienkonzessionen im Kreis Pinneberg (außer dem Stadtverkehr Elmshorn) wurden diese ab 2002 als Gemeinschaftskonzession mit der KViP vergeben. So erhielt die KViP Gemeinschaftskonzessionen (ungefähr in der Reihenfolge der Vergabe) für die Linien 76 (mit PVG), 489 und 589 (mit PVG), 585 (mit PVG), 594 (mit VHH und PVG), 395 (mit VHH)[3], 623 (mit VHH und Autokraft), 289 und 389 (mit PVG), 186 (mit PVG), 285 (mit PVG), 189 (mit PVG), 195 und 585 (mit VHH) sowie 194, 294 und 794 (mit VHH). Ende der 2000er Jahre endete dieses Verfahren.

Seit dem 15. Dezember 2002 gelten die Tarife des HVV auch in den Schleswig-Holsteinischen Nachbarkreisen von Hamburg Pinneberg, Stormarn, Segeberg und im Herzogtum Lauenburg.
Am 1. Januar 2004 ging die völlig neu gestaltete KViP-Internetsite ans Netz.
Im Dezember 2006 wurde die Leitstelle der KViP im Verwaltungsgebäude in Uetersen komplett umgebaut.
Am 5. Januar 2008 wurde die Internetpräsenz der KViP nach vier Jahren durch einen komplett neuen Auftritt gestartet.
Seit Ende 2010 haben die KViP-Linien die regionalen vierstelligen 60er Liniennummern für Buslinien im Kreis Pinneberg.

Am 14. Mai 2012 wurde der erste vollelektrische Linienbus bei der KViP (GuangDong Eurabus 600 aus China) präsentiert. Er war mit zwölf Akkus und einem 130 kW-Elektroantrieb ausgerüstet. Etwa 25.000 Euro Energiekosten können jährlich mit ihm eingespart werden. Die höheren Anschaffungskosten für den Elektrobus (380.000 Euro, etwa 100.000 Euro mehr als für ein Dieselfahrzeug) sollten sich nach etwa drei Jahren amortisieren.[4][5] Nach einigen Vorführungen erfolgte ab Juli 2012 der Einsatz im regulären Liniendienst.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 übernahm die KViP den Betrieb der Elmshorner Stadtbuslinien, deren Übertragung im Freihandverfahren erfolgte. Die KViP löste damit die linie als Betreiber ab, deren Fahrpersonal wurde großteils übernommen.

Seit dem 26. Januar 2020 wird der Barmstedter Schülerverkehr (Linien 6542, 6543 und 6544) wieder von der KViP Uetersen geleistet.

LinienübersichtBearbeiten

Folgende Linien werden von der KViP betrieben:

6660 0Uetersen – Groß NordendeNeuendeich – Uetersen (nur an Schultagen)
6661 0Uetersen – Am Eichholz – Tornesch Bf. (– Klaus-Groth-Schule)
6663 0Uetersen, Buttermarkt – MoorregeAppen – Bf. Pinneberg  
6665 0(Uetersen –) Moorrege Schulzentrum – HeistHaselauHaseldorf (nur an Schultagen)
6667 0Uetersen, Buttermarkt – Heidgraben – Tornesch Bf. (– Klaus-Groth-Schule) (nur werktags, kein Spätverkehr, sa nur Einzelfahrten nach Voranmeldung)
6668 0Esingen – Tornesch Bf. – Ahrenlohe – Oha (– Ellerhoop) (nur mo–fr)
6669 0(Moorrege, Schulzentrum –) Appen – Appen-Etz – Pinneberger Schulen (nur an Schultagen)
0489 0(Elmshorn, Schulen –) Elmshorn ZOB – Groß Nordende – Uetersen – Moorrege – Heist – Holm  Wedel (– Wedel, Ernst-Barlach-Schule)
0589 0(Uetersen – Moorrege – Haselau –) Haseldorf – Hetlingen – Holm –   Wedel (– Wedel, Ernst-Barlach-Schule)
6542 0BarmstedtLutzhornBokelHörnerkirchen
6543 0Barmstedt – BullenkuhlenBevern – Ellerhoop
6544 0Barmstedt – Groß Offenseth – Brande – Hörnerkirchen – Westerhorn

Stadtverkehr Elmshorn (seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017)

6500 0Raa-Besenbek – Elmshorn Bf. – Kölln-Reisiek
6501 0Elmshorn-Langenmoor – Elmshorn Bf. – Adenauerdamm (– Daimlerstraße / – Kibek)
6502 0(Elmshorn, Waldorfschule –) Elmshorn Bf. – Klinikum – Daimlerstraße (– Kibek)
6503 0Elmshorn Hasenbusch – Bahnhof/Holstenplatz – Klein Nordende, Hofweg / Sandhöhe
6504 0(Elmshorn, Zeppelinplatz –) Bahnhof/Holstenplatz – Heidmühlenweg (– Klein Nordende) (kein Spätverkehr)
6505 0Elmshorn, Schulen – Seeth-Ekholt (– Bevern – Kölln Reisiek) (nur an Schultagen)
6506 0Elmshorn – KurzenmoorSeesterSeestermühe
6507 0Schulverkehr Elmshorn – Raa-Besenbek

Auf folgenden Linien werden von der KViP Auftragsfahrten für die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) durchgeführt:

185 0  HalstenbekRellingen – Bf. Pinneberg  KummerfeldEllerhoop – Seeth-Ekholt – Elmshorn ZOB
285 0(Iserbrook Nord –)   Iserbrook – Schenefeld – Halstenbek-Brande – Pinneberg-Waldenau –   Thesdorf – Bf. Pinneberg  
386 0Arena-Shuttle:   Othmarschen – Bahrenfeld Arena (nur bei Veranstaltungen)
189 0  Wedel – Schulau – Tinsdal – Hamburg-Rissen  Blankenese
289 0  Wedel – Moorwegsiedlung
389 0  Wedel – Wedel, Fährenkamp
594 0(Wedel-Schulau, Fähre –)   Wedel – Holm – Appen-Etz – Pinneberg Bf.  Quickborn Bf. (– Norderstedt Mitte Bf)

Auf folgenden KViP-Linien werden Fahrten von der VHH im Auftrag geleistet:

6663 0Uetersen, Buttermarkt – Moorrege – Appen – Bf. Pinneberg  
0489 0Elmshorn – Groß Nordende – Uetersen – Moorrege – Heist – Holm –   Wedel
0589 0(Uetersen – Moorrege – Haselau –) Haseldorf – Hetlingen – Holm –   Wedel

WeblinksBearbeiten

Commons: Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ViP Fahrplan 1995/96, gültig ab 28. Mai 1995, Uetersen 1995
  2. Geschäftsbericht 1996 der KViP, Uetersen 1997
  3. Geschäftsbericht 2002 der VHH/PVG-Unternehmensgruppe, Hamburg 2003
  4. Er rollt mit Volt und Watt – KViP: Deutschlands erster Elektro-Linienbus fährt seit gestern durch den Kreis Pinneberg. In: Uetersener Nachrichten, 15. Mai 2012.
  5. Dieser Linienbus fährt mit Ökostrom – Kreisverkehrsgesellschaft setzt als erstes europäisches Busunternehmen einen E-Omnibus im Linienverkehr ein. In: Hamburger Abendblatt, 15. Mai 2012.

Koordinaten: 53° 40′ 49,4″ N, 9° 40′ 41,3″ O