Hauptmenü öffnen

Kalle Koblet

Schweizer Snowboarder
Kalle Koblet Snowboard
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 17. August 1997 (21 Jahre)
Größe 172 cm
Gewicht 92 kg
Karriere
Disziplin Snowboardcross
Verein SC Flumserberg
Trainer Mario Fuchs
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-Weltmeisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Nationale Meisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
FIS Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 2016 Rogla Teamwettbewerb Snowboardcross
0Gold0 2017 Klinovec Snowboardcross
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 11. Dezember 2015
 Snowboardcross-Weltcup 32. (2016/17)
letzte Änderung: 2. Februar 2018

Kalle Koblet (* 17. August 1997) ist ein Schweizer Snowboardcross-Fahrer. Er wurde 2017 Junioren-Weltmeister und wird an den Olympischen Spielen in Pyeongchang teilnehmen.

KarriereBearbeiten

Sein Debüt im Snowboard-Weltcup bestritt der aus dem Winterthurer Stadtteil Seen stammende Snowboardfahrer im Dezember 2015 in Montafon, dass er gleich auf dem 15. Platz abschloss. Auch in den zwei darauffolgenden Rennen qualifizierte er sich jeweils für die Achtelfinals der besten 48 Fahren – eine Leistung die gemäss seinem Trainer noch kein Schweizer vor ihm erreichte. Als Mitglied des B-Kaders bestritt er jedoch die Weltcuprennen in Russland und Spanien nicht, ansonsten war er auf Einladung hin vertreten.[1] An der Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2016 Ende März konnte er zusammen mit Jerome Lymann Gold im Teamwettbewerb holen, im Einzelwettbewerb wurde er Fünfundzwanzigster. An seinen ersten Schweizer Meisterschaften im Februar 2016 holte er hinter Lymann Silber, nachdem es im Vorjahr keine Ausmarchung im Snowboardcross gab.[2][3] In der darauffolgenden Saison war Koblet bereits Teil des Weltcupteams und bestritt folglich alle Rennen, fuhr jedoch nur einmal unter die Top 18 - im Gegensatz zur letzten Saison, als er dies dreimal erreichte. Koblet erklärte dies dadurch, dass er nun schneller fahre und dadurch nicht mehr so gut von Stürzen im Feld profitieren konnte.[4][5] Bei seinen letzten Juniorenweltmeisterschaften in der gleichen Saison vermochte er jedoch zu überzeugen und wurde Juniorenweltmeister im Einzelwettbewerb.[6] Bei den Schweizermeisterschaften 2017 gewann er Bronze.[7]

Dank erfüllen der B-Limite wurde Koblet Ende Januar für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang selektioniert.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Urs Stanger: Ungewöhnlich guter Einstand im Weltcup. In: Der Landbote. 29. Januar 2016, S. 29 (landbote.ch [abgerufen am 2. Februar 2018]).
  2. Schweizermeisterschaften Snowboard 2015. Swiss-Ski, 2015, abgerufen am 6. Februar 2018 (PDF; 452 KB).
  3. Schweizermeisterschaften Snowboard 2016. Swiss-Ski, 2016, abgerufen am 6. Februar 2018 (PDF; 458 KB).
  4. Urs Stanger: In der Ferne lockt Pyeongchang. In: Der Landbote. 12. Januar 2017, S. 29 (landbote.ch [abgerufen am 2. Februar 2018]).
  5. Urs Stanger: Immer wieder geschah «etwas Dummes». In: Der Landbote. 30. März 2017, S. 31 (landbote.ch [abgerufen am 2. Februar 2018]).
  6. Urs Stanger: Kalle Koblet erobert WM-Gold. In: Der Landbote. 20. Februar 2017, S. 20 (landbote.ch [abgerufen am 2. Februar 2018]).
  7. Lenk (Schweizermeisterschaften Snowboardcross). Swiss-Ski, 19. März 2017, abgerufen am 6. Februar 2018.
  8. Letzte Selektionen im Ski alpin und im Snowboard – das Swiss Olympic Team für PyeongChang 2018 ist komplett. Swiss Olympic, 29. Januar 2018, abgerufen am 2. Februar 2018.